Heizkosten werden nicht mehr erstattet,weil keine Jahresabrechnung vorliegt.

Sternenbande

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
86
Bewertungen
3
Hi,
ich bekomme die Heizkosten nicht mehr erstattet. Begründung ist die, dass mein Vertrag mit dem Energieversorger im Juli abgelaufen ist. Der Vertrag verlängert sich aber automatisch bei Nicht-Kündigung. Das Jobcenter will nun eine Jahresabrechnung von mir haben. Die habe ich aber noch nicht vom Energieversorger erhalten.

Jetzt kriege ich halt keine Heizkosten mehr erstattet. Muss das Jobcenter mir die Heizkosten dann rückwirkend zahlen, sobald die Jahresabrechnung da ist?

Außerdem habe ich beim Zählerablesen gesehen, dass ich wesentlich weniger Heizkosten verbrauch habe als beim Energieversorger angegeben. Somit müsste ich ja eine Nachzahlung bekommen. Kann ich das Geld behalten oder muss man das an das Jobcenter zahlen?

LG
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
AW: Heizkosten werden nicht mehr erstattet

Außerdem habe ich beim Zählerablesen gesehen, dass ich wesentlich weniger Heizkosten verbrauch habe als beim Energieversorger angegeben. Somit müsste ich ja eine Nachzahlung bekommen. Kann ich das Geld behalten oder muss man das an das Jobcenter zahlen?LG
Wenn das JC die Heizkostenvorauszahlung gezahlt hat, dann steht dem JC auch die Nachzahlung zu. Entsprechende Nachzahlungen also unbedingt beim JC melden, da Du Dich sonst in enorme Schwierigkeiten reinreitest.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.863
Bewertungen
14.973
AW: Heizkosten werden nicht mehr erstattet

Hallo @Sternenbande,

Jetzt kriege ich halt keine Heizkosten mehr erstattet. Muss das Jobcenter mir die Heizkosten dann rückwirkend zahlen, sobald die Jahresabrechnung da ist?
Ja die Zahlung wird rückwirkend übernommen, weil ja eine Abrechnung vom Anbieter erfolgte.

Das Jobcenter braucht diese Jahresabrechnung, weil zum einem entweder eine Nachzahlung oder
eine Gutschrift erfolgt vom Anbieter.

Und aus dieser Abrechnung geht gleichzeitig hervor, welche monatlichen neuen Abschläge du für den
neuen Abrechnungszeitraum zahlen mußt bzw. das Jobcenter.

Also reiche nach Erhalt deine Abrechnung in Kopie mit kurzem Anschreiben belegbar beim Jobcenter ein.

Auch muß in deinem Anbietervertrag stehen in welchem Turnus/Monat die jährliche Abrechnung erfolgt.

Kann ich das Geld behalten oder muss man das an das Jobcenter zahlen?
Wie bereits von @Fabiola erwähnt hat das Jobcenter die Heizkostenvorauszahlung an dich überwiesen,
steht dem Jobcenter die Gutschrift zu falls entstanden, weil:

§ 22 SGB II

(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie beziehen, bleiben außer Betracht.
 

Sternenbande

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
86
Bewertungen
3
Danke, aber ich verstehe eine Sache gerade noch nicht:

Neben der Gasheizung heize ich auch mit Strom. Da habe ich bislang immer einen Zuschuss für die Stromkosten bekommen. Den bekomme ich momentan auch nicht mehr. Aber inwieweit nützt dem Jobcenter da die Abrechnung vom Stromanbieter? Denn da gibt es ja keine extra Abrechnung, sondern das läuft normal über den Stromzähler.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.863
Bewertungen
14.973
Aber inwieweit nützt dem Jobcenter da die Abrechnung vom Stromanbieter?
Hier wird auch die jährliche Abrechnung durchgeführt und dann die neue monatliche Pauschale
für das neue Abrechnungsjahr festgelegt.

Denn da gibt es ja keine extra Abrechnung, sondern das läuft normal über den Stromzähler.
@Sternenbande wie und in welcher Höhe wurde dann der Stromanteil gezahlt und was wird bei dir
mit Strom geheizt (Bad ?)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
die Stromkosten können sich doch ändern. d.h. der Betrag pro Kilowattstunde.
 
Oben Unten