Heizkosten: Verbrauchern drohen massive Nachzahlungen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.258
Wer's warm mag, den trifft bald der kalte Schock: Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes drohen Verbrauchern im Frühjahr 2009 saftige Heizkostennachzahlungen. Wer mit Öl heizt, könnte bis zu 30 Prozent draufzahlen.

Berlin - "2008 war das Jahr der explodierenden Energiepreise", sagte Mieterbund-Präsident Franz-Georg Rips in Berlin. Heizöl sei im Durchschnitt um etwa 30 Prozent und Gas etwa 20 Prozent teurer geworden als im Vorjahr. "Die Zeche werden die Mieter 2009 zahlen müssen, wenn sie ihre Heizkostenabrechnung erhalten."
Teure Heizkosten: Verbrauchern drohen massive Nachzahlungen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
 


Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
Wer's warm mag, den trifft bald der kalte Schock: Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes drohen Verbrauchern im Frühjahr 2009 saftige Heizkostennachzahlungen. Wer mit Öl heizt, könnte bis zu 30 Prozent draufzahlen.

Berlin - "2008 war das Jahr der explodierenden Energiepreise", sagte Mieterbund-Präsident Franz-Georg Rips in Berlin. Heizöl sei im Durchschnitt um etwa 30 Prozent und Gas etwa 20 Prozent teurer geworden als im Vorjahr. "Die Zeche werden die Mieter 2009 zahlen müssen, wenn sie ihre Heizkostenabrechnung erhalten."
Teure Heizkosten: Verbrauchern drohen massive Nachzahlungen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Nicht erst 2009! Viele haben die Heizkostenabrechnung bereits erhalten. Und müssen nachzahlen. Und anerkannte Heizkosten wurden wieder aberkannt. Als könnte man was dafür, dass im Jahr 2008 mehrere GaspreisErhöhungen stattfanden...
 
E

ExitUser

Gast
In dem Zusammenhang wichtige Info für Anwesende aus dem Zuständigkeitsbereich der ARGE Nürnberg:

Mit den letzten Bewilligungsbescheiden wurde die Information verschickt, daß Heizkosten in Zukunft nur noch in der Höhe des genehmigten Pauschale übernommen werden. Nachzahlungen wären praktisch "Privatvergnügen" und aus dem Regelsatz zu bezahlen.

Diese Information der ARGE Nürnberg widerspricht der gesetzlichen Regelung. Heizkosten müssen auch weiterhin in tatsächlicher Höhe übernommen werden.

Sollte die ARGE Nürnberg sich weigern, Widerspruch mit Hinweise auf §22 SGB II einlegen und bei weiterer Sturheit (damit ist zu rechnen) ab zum Sozialgericht.

In dem Zusammenhang verweise ich noch einmal auf Ausgabe 3/2008 von Horch amol. Dort gibt es einen ausführlichen Artikel zum Thema Heizkosten.

Download hier:

Horch amol aus Franken - Downloads

Natürlich gilt das auch für andere ARGEn, die ähnliche Spielchen zu Lasten der Betroffenen treiben.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
AW: Stromriesen gewinnen auf Kosten der Verbraucher

29. Dezember 2008, 07:04 Uhr

Die Gewinne von E.on, RWE, EnBW und Vattenfall haben sich seit 2002 verdreifacht. Das Plus der vier großen Stromkonzerne bezahlen vor allem private Haushalte. Dies ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag der Grünen. 2009 trifft der Preishammer der Stromanbieter rund 48 Millionen Bundesbürger.



Energiepreise: Stromriesen gewinnen auf Kosten der Verbraucher - Nachrichten Finanzen - WELT ONLINE
Der Link passt nicht ganz, da die wenigsten mit Strom heizen, sondern mit Heizöl oder Gas. Beim Heizöl wird es nächstes Jahr dann aber wieder billiger, es sei denn der Vermieter hat im August schon den Tank vollgetankt.
 
E

ExitUser

Gast
In dem Zusammenhang wichtige Info für Anwesende aus dem Zuständigkeitsbereich der ARGE Nürnberg:

Mit den letzten Bewilligungsbescheiden wurde die Information verschickt, daß Heizkosten in Zukunft nur noch in der Höhe des genehmigten Pauschale übernommen werden. Nachzahlungen wären praktisch "Privatvergnügen" und aus dem Regelsatz zu bezahlen.

Diese Information der ARGE Nürnberg widerspricht der gesetzlichen Regelung. Heizkosten müssen auch weiterhin in tatsächlicher Höhe übernommen werden.

Sollte die ARGE Nürnberg sich weigern, Widerspruch mit Hinweise auf §22 SGB II einlegen und bei weiterer Sturheit (damit ist zu rechnen) ab zum Sozialgericht.

In dem Zusammenhang verweise ich noch einmal auf Ausgabe 3/2008 von Horch amol. Dort gibt es einen ausführlichen Artikel zum Thema Heizkosten.

Download hier:

Horch amol aus Franken - Downloads

Natürlich gilt das auch für andere ARGEn, die ähnliche Spielchen zu Lasten der Betroffenen treiben.
Genau dieser Hinweis steht auf meinem neuen Bescheid. Meine Nachzahlung wurde auch nicht voll übernommen.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Meine Heizkostenabrechnung habe ich am 24. 12. , sozusagen als Weihnachtsgeschenk bekommen. Wäre mir äusserst recht gewesen, leider freut sich hier wieder einmal nur die ARGE.
Meine Nachzahlung wurde auch nicht voll übernommen.
400 Euro bekommen wir erstattet, als Gutschrift, das wiederum wird von der ARGE voll einbehalten, stell ich mir vor:icon_neutral:.
 
E

ExitUser

Gast
400€ erstattet?:eek: Da musst du doch in der Kälte gesessen haben.

Wenn die die Heizkosten voll zahlen, dürfen die sich auch über die volle Erstattung freuen, die Arge mein ich.
Ansonsten wäre es wirklich ein schönes Weihnachtsgeschenk für dich gewesen.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Wir haben nicht in der Kälte gesessen, unser Vermieter hat auf Grund der Heizkostenerhöhungen eine Wärmedämmung angebracht, zusätzlich Wärme und Schallisolierende Fenster und das Ergebnis sind 400 Euro Rückzahlung....
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wir haben nicht in der Kälte gesessen, unser Vermieter hat auf Grund der Heizkostenerhöhungen eine Wärmedämmung angebracht, zusätzlich Wärme und Schallisolierende Fenster und das Ergebnis sind 400 Euro Rückzahlung....

Ich warte seit einem halben Jahr darauf das die die Nachzahlung wiederhaben wollen, sie haben es nicht so eilig hier
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Bei unserer Heizkostenabrechnung ist man ganz schlau vorgegangen.:icon_twisted:

Erst wollte man nicht ablesen und hat sich darauf berufen, dass eine
pauschale Abrechnung rechtens ist.
Dann habe die es sich wohl anders überlegt und kamen im Dezember.

Die Abrechnung wurde anschließend für 13 Monate und 4 Tage angefertigt. Auf dieser Grundlage bassiert auch der monatliche Abschlag.
Ich habe es nachgerechnet und zahle demnach ca. 20 € zuviel Abschlag.
So kann man auch rechnen. Können wir noch froh sein, dass man nicht erst nach 2 Jahren abgelesen hat. Eine Beschwerde wurde von mir schon abgeschickt. Die sollen sehen, dass wir uns nicht für dumm verkaufen lassen.

Nun bin ich mal gespann wie der Eigenbetrieb reagiert. Sofort nach Erhalt habe ich eine Kopie der Jahresrechnung denen zugeschickt.
 

Nobody

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Oktober 2008
Beiträge
84
Bewertungen
1
In dem Zusammenhang wichtige Info für Anwesende aus dem Zuständigkeitsbereich der ARGE Nürnberg:

Mit den letzten Bewilligungsbescheiden wurde die Information verschickt, daß Heizkosten in Zukunft nur noch in der Höhe des genehmigten Pauschale übernommen werden. Nachzahlungen wären praktisch "Privatvergnügen" und aus dem Regelsatz zu bezahlen.

Diese Information der ARGE Nürnberg widerspricht der gesetzlichen Regelung. Heizkosten müssen auch weiterhin in tatsächlicher Höhe übernommen werden.

Sollte die ARGE Nürnberg sich weigern, Widerspruch mit Hinweise auf §22 SGB II einlegen und bei weiterer Sturheit (damit ist zu rechnen) ab zum Sozialgericht.

In dem Zusammenhang verweise ich noch einmal auf Ausgabe 3/2008 von Horch amol. Dort gibt es einen ausführlichen Artikel zum Thema Heizkosten.

Download hier:

Horch amol aus Franken - Downloads

Natürlich gilt das auch für andere ARGEn, die ähnliche Spielchen zu Lasten der Betroffenen treiben.



Hallo Tom

Habe auch meine Gasnachzahlung bekommen und es hat mich ganz schön vom hocker gerissen, fast 800€.
Obwohl ich auch sparsam mit dem Gas war, fragt man sich schon ob solche übertriebene Nachzahlungen gerechtfertigt sind.
Also die Arge hat die Nachzahlung von meiner endabrechnung auch nicht ganz übernommen, und das ohne Begründung:icon_neutral:. Das ist doch nicht normal,oder?

Gibt es dazu einen vorgedruckten Widerspruch zum runtersaugen, denn das kann ich mir wohl nicht gefallen lassen, und möchte dagegen Widerspruch einlegen, mit den hinweis von Dir auf §22 SGB II, und nötigenfalls zum Sozialgericht:icon_twisted:.

Danke im vorraus.

mfg
Nobody
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten