Heizkosten tageweise berechnet, trotz Abmeldung Monat August nicht berücksichtigt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Hallo,

ab 01.09. habe ich Arbeit und dies dem JC auch mitgeteilt und Arbeitsvertrag in Kopie mitgeschickt.

Nun habe ich meine Jahresabrechnung - Abrechnungszeitraum vom 28.07.2017 - 26.07.2018 der Stadtwerke für Gas/Heizung beim JC eingereicht, mit dem Hinweis, dass ich am 30.07.2018 noch den Abschlag für Juli/August bezahlt habe und man den Monat August mit einbeziehen möge, da ich ab 01.09. keine Leistungen mehr erhalte.

In der Berechnung des JC wurde das ignoriert (wie meine Abmeldung zum 01.09. übrigens auch) und nur der Zeitraum bis 26.07.2018 tagegenau (z.B. 01.07.18 - 26.07.18 a 27,50 € x 26 Tage:30 Tage = 23.83 €) für Gas berechnet. Im Ergebnis errechnet JC bis zu diesem Zeitpunkt ein Guthaben fürs JC von wenigen Cent.

Meine Frage bezieht sich nun auf die letzten Tage im Juli ab 27.07.2018 und den Monat August. Den Abschlag habe ich ja am 30.07. für diesen Zeitraum gezahlt. Wenn ich diese Berechnung des JC so stehen lasse, würde ich die Heizkosten für Rest Juli und den August selbst zahlen und es gäbe ja keine Möglichkeit, das im nächsten Jahr nachzufordern, da nicht mehr im Leistungsbezug. Wie kann ich nun vorgehen, kann ich das mittels Widerspruch einfordern, dass die HK bis Ende August berücksichtigt werden?
 
E

ExUser 2606

Gast
Wenn Die Abrechnnung nur bis zum 26.07. geht, ist doch der Abschlag, den Du am 30.07. gezahlt hast da aich nicht mit drin, oder? Also kann das JC ihn auch nicht berücksichtigen.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Was steht denn im Bewilligungsbescheid - wird für den Monat August ein Abschlag beim Bedarf für KdU berücksichtigt?

Wann hast du die Veränderungsmitteilung bzw. deine Abmeldung ab 1.9. (nachweislich) eingereicht? Vllt hat sich deine Abmeldung mit dem Zahllauf für September überschnitten? Wenn dir dein erster Lohn erst im Oktober zur Verfügung stehen sollte, hättest du für September noch vollen Anspruch auf SGB II Leistungen.
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Kerstin_K meinte:
Wenn Die Abrechnnung nur bis zum 26.07. geht, ist doch der Abschlag, den Du am 30.07. gezahlt hast da aich nicht mit drin, oder? Also kann das JC ihn auch nicht berücksichtigen.

Dahingehend meine Frage, wer zahlt meine Heizkosten für Rest Juli und August? Wann und wie soll ich das klären, wenn ich ab September nicht mehr im Leistungsbezug bin?

@RoxyMusic:

Abmeldung mit Arbeitsvertrag erfolgte bereits Ende Juli. Gehalt wird am 30.09. auf dem Konto sein, so dass mir für Sept. keine Leistungen mehr zustehen. Daraufhin bekam ich ein Schreiben, dass weitergezahlt würde, da ich nicht aus dem Leistungsbezug sei.:doh: Nein, bin kein Aufstocker und Brutto/Nettogehalt liegt dem JC vor. Dann reichte ich die Jahresabrechnung Stadtwerke ein, mit einem Anschreiben, dass man diese bis Ende August berücksichtigen möge, da ich Abschlag am 30.07 noch gezahlt habe und danach aus dem Leistungsbezug sei. So könne man abschließend die Heizkosten klären, die bis auf wenige Centbeiträge immer identisch mit dem Abschlag und der Zahlung JC sind.

Finde es sowieso seltsam, dass beim JC nach Tagen und nicht nach Monaten abgerechnet wird. Hier bei einem anderen User auch gelesen.

Zusätzlich schrieb ich nochmals, dass ich definitiv aus dem Leistungsbezug ab September sei und um eine Überzahlung zu vermeiden, die Zahlung zum September einzustellen sei. Das wird alles ignoriert und ich fürchte, dass ich für September noch Leistungen überwiesen bekomme und anschl. das gesamte Procedere mit der Rückzahlung habe. Fazit: Es ist gar nicht so einfach, vom JC wegzukommen. Aber das nur nebenbei. Mich interessiert, wie das JC gedenkt, meine Heizkosten Rest Juli und August, die ich an die Stadtwerke am 30.07. abgeführt habe, zu berechnen bzw. mir zu erstatten. Da ich ab September definitiv keine Zeit mehr haben werde (12 Std. außer Haus) wollte ich das alles vorher klären, aber das scheint unmöglich.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Hast du mal nachgeschaut, ob im letzten Bewilligungsbescheid der Abschlag für August berücksichtigt wird?

Dass die Aufhebung ab September nicht bestätigt wurde, wundert mich auch, vllt ist noch ein Bescheid unterwegs.
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Für Juli und Augist bekomat Du ja noch ganz normal Deine Leistungen, also Regelsatz+KdUH, da sind also die Abschläge mit drin.

Soweit richtig, aber die HK wurden nur bis 26.07., auf den Tag genau, beim JC abgerechnet, ohne dass meine Abschlagszahlung am 30.07. berücksichtigt wurde, die ich an die Stadtwerke abgeführt habe. Evtl. mache ich auch einen Gedankenfehler, aber es verwirrt mich, dass nach Tagen und nicht nach Monaten abgerechnet wird. Meine Abschlagszahlung ist alle 2 Monate und gilt bis Ende August. Na ja, danke, ich lasse es jetzt auf sich beruhen und warte ab, ob am Freitag meine Leistungen trotz zweifacher Abmeldung dennoch überwiesen werden.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
:)

Und noch ein drittes Mal:
In welcher Höhe werden die Abschläge lt. deinem noch aktuellen Bewilligungsbescheid berücksichtigt - für den Monat August (oder Juli/August), für den du ja noch Leistungen erhalten hast?
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Und noch ein drittes Mal:
In welcher Höhe werden die Abschläge lt. deinem noch aktuellen Bewilligungsbescheid berücksichtigt - für den Monat August (oder Juli/August), für den du ja noch Leistungen erhalten hast?

Sorry, ich stehe auf dem Schlauch bzw. weiß ich nicht, worauf Du hinauswillst. Wenn Du Abschläge für Heizkosten meinst, die das JC übernimmt, die werden mtl. mit den KDU-Leistungen an mich überwiesen und wurden es natürlich auch für August. Mtl. werden vom JC lt. Bew.-bescheid knapp die 30 € übernommen, die ich auch an die Stadtwerke abführe. (Hier ist mir auch nicht klar, weshalb die Höhe relevant sein soll). Die Gaskosten bezahle ich 2 mtl. an die Stadtwerke selbst, der letzte Abschlag am 30.07. für die Monate Juli/August. Vor diesem Abschlag habe ich die Stadtwerkerechnung erhalten, die aber den Zeitraum bis 27.07.18 berechnet (Ablesetag). Das JC orientiert sich mit der tagegenauen Abrechnung für mich an den Zeitraum der Stadtwerkerechnung und nicht an die mtl. zu übernehmenden HK laut Bew.-bescheid.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Vllt stehe ich auch auf dem Schlauch - du hast doch die Abschläge für die Monate Juli und August bereits vom JC überwiesen bekommen. Warum schreibst du, du müsstest den Betrag für August selbst übernehmen?
 

Sportlerin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
172
Bewertungen
116
Ja, stimmt, die HK für August habe ich mit der KDU für August bekommen, was lediglich ungeklärt ist, dass diese auch bis Ende August hätten vom JC entsprechend abgerechnet werden sollen, da ab 01.09. aus dem Leistungsbezug. Diese Restberechnung wird dann womöglich irgendwann mit der Jahresabrechnung 2018/2019 erfolgen, die ich dann einreichen soll, obwohl (hoffentlich) zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr im Leistungsbezug. Danke, dass ihr meine Verwirrung aufgeklärt habt!
 
E

ExUser 2606

Gast
Was für eine Restberechnung? Du bist bis 31.08.im Bezug und bis dahin sind die KdUH zu übernehmen.

Und wenn die nächste Heizkostenabrechnung kommt und Du dann nicht wieder im Bezug bist, musst Du Die auch nicht einreichen.
 
E

ExUser 2606

Gast
Und das ist auch völlig in Ordnung so, denn es geht ja umdie Jahresabrechnung des versorgers. Da kabnn man doch nicht Zahlungen berücksichtigen, die erst nach dieser Abrechnung geleistet wurden. Die gehen in die nächste Jahresabrechnung rei, falls Du dann wieder imBerzug sein solltest.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Ja, stimmt, die HK für August habe ich mit der KDU für August bekommen, was lediglich ungeklärt ist, dass diese auch bis Ende August hätten vom JC entsprechend abgerechnet werden sollen ...

Das JC kann nicht einen Monat "abrechnen", der vom Energieanbieter erst in der nächsten Jahresabrechnung berücksichtigt wird - nur weil du ab September arbeitest. :)
 

beimi

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Dezember 2015
Beiträge
211
Bewertungen
46
Hallo,

da ich auch mit einer solchen tage-weisen Berechnung durch die Stadt im SGB XII-Bereich bezüglich der Heizkosten konfrontiert worden bin, gebe ich noch zu bedenken, dass das Jobcenter in Deinem Fall, wie auch in meinem die Rechtsbereiche vermischt.

Aufgrund der Endabrechnung des Versorgers habe ich ein Rechtsverhältnis nach dem BGB. Bestellung, Auftrag, Erfüllung durch Lieferung und Erfüllung durch Bezahlung. Der Vertrag kommt jeweils durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande.

Aufgrund des Antrages für Grundsicherungsleistungen habe ich ein neues Rechtsverhältnis nach SGB II oder SGB XII. Der Bedarfszeitraum bezieht sich vom 01. bis 30./31. eines Monats.
Ansonsten müsste es ja einen Änderungsbescheid geben, der besagt, das Leistungen nur bis 27./28. gezahlt werden. Und dagegen könnte man auch wieder Widerspruch einlegen. Schließlich bezieht man ja auch Gas für den 27./28. bis zum 30./31.und sind somit Kosten der KdU.

Ich bezweifele dass diese Vermischung der Rechtsverhältnisse legithim ist?

Die Frage dabei ist inwieweit gilt das Zufluss und Abflussprinzip noch bzw. inwieweit ist diese Vermischung der Rechtsverhältnisse mit einer bedrafsorirentierten Berechnung in Vereinbarung zu bringen?

Grüße beimi
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 2606

Gast
Belmi,

Deun Problem hat mit dem hier geschilderten Fall nichts zu tun.

Sprtlerin hat eine Ordnungsgemäße Jahresabrechung erhalten, die vom JC auch ordnungsgemäß voll berücksichtigt wurde.

Bei Dir wird ais der Abrechnung Deines Versorgers willkürlich irgendwtwas herausgerechnet.
 
E

ExUser 2606

Gast
Was vermisch sich denn da? Das JC zahlt die Heizkosten und weil das so ist, bekommt es die Gutschriften, übernimmt aber auch die Nachzahlung. Der Vertrag mit dem Versorger ist doch davon gar nicht berührt. Dem ist doch egal, woher der kunde das Geld für Nachzahlung nimmt und was er mit den Gutschriften macht.
 

beimi

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Dezember 2015
Beiträge
211
Bewertungen
46
Was vermisch sich denn da? Das JC zahlt die Heizkosten und weil das so ist, bekommt es die Gutschriften, übernimmt aber auch die Nachzahlung. Der Vertrag mit dem Versorger ist doch davon gar nicht berührt. Dem ist doch egal, woher der kunde das Geld für Nachzahlung nimmt und was er mit den Gutschriften macht.

Hallo Kerstin,
vermischt werden die Rechtsgebiete dann, wenn das Jobcenter beginnt, die Endversorgerrechnung tageweise in einer seperaten Aufstellung auseinander zunehmen.
Sonst steckt nichts dahinter.
Grüße beimi
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten