heizkosten - guthaben - frage

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
schnelle frage:
muß ich ein guthaben der heizkosten auch dann dem jobcenter geben, wenn die mir diese kosten NICHT in voller höhe erstatten?

ich bekam im letzten jahr monatlich ca 105,-euro für die heizung vom jobcenter, der monatliche abschlag betrug rund 155,-euro.
diese 50,- euro MONATLICHE differenz zahlte ich aus dem regelsatz.

nun gibt es zur jahresabrechnung ein guthaben von 254,- euro.

ich bin mir sicher es steht MIR zu und nicht dem jobcenter, jemand anderer meinung???

wenn ich ihnen die endabrechnung schicke, lege ich dann einfach ein schreiben bei das ich das guthaben behalte?
oder sag ich nix und schicke es unkommentiert??
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
schnelle frage:
muß ich ein guthaben der heizkosten auch dann dem jobcenter geben, wenn die mir diese kosten NICHT in voller höhe erstatten?

ich bekam im letzten jahr monatlich ca 105,-euro für die heizung vom jobcenter, der monatliche abschlag betrug rund 155,-euro.
diese 50,- euro MONATLICHE differenz zahlte ich aus dem regelsatz.

Hierzu die Frage...Warum deckelt das JC die Heizkosten also zahlt sie nur anteilig ?




wenn ich ihnen die endabrechnung schicke, lege ich dann einfach ein schreiben bei das ich das guthaben behalte?
oder sag ich nix und schicke es unkommentiert??

Das solltest Du nicht tun. Abrechung einreichen, mit dem Hinweis, dass Du anteilig Heizkosten aus dem Regelsatz zahlst.

So würde ich es machen.....
 

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
schnelle frage:
muß ich ein guthaben der heizkosten auch dann dem jobcenter geben, wenn die mir diese kosten NICHT in voller höhe erstatten?

ich bekam im letzten jahr monatlich ca 105,-euro für die heizung vom jobcenter, der monatliche abschlag betrug rund 155,-euro.
diese 50,- euro MONATLICHE differenz zahlte ich aus dem regelsatz.

nun gibt es zur jahresabrechnung ein guthaben von 254,- euro.

ich bin mir sicher es steht MIR zu und nicht dem jobcenter, jemand anderer meinung???

wenn ich ihnen die endabrechnung schicke, lege ich dann einfach ein schreiben bei das ich das guthaben behalte?
oder sag ich nix und schicke es unkommentiert??

Es steht dir zu .Du hast ja immer noch mächtig draufgezahlt.
Ich sehe da keinen Grund das überhaupt zu melden , warum ?

Wenn was kommt kanst du immer noch darauf hinweisen das du ja draufgezahlt hast.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
Ein Eigenanteil aus den Regelsatz zu den HK:icon_eek:, HK sind in voller Höhe zu bezahlen! Es sei denn du heist so ungerfähr im Sommer oder deine Wände sind aus Stroh.

Schätze haben dich unter Druck gesetzt und solltest umziehen.

Lohnt sich bestimmt die KDU nachzurechnen.

Sollte aber so sein das dein Eigenanteil dir gehört.

Ich würde es mal nachrechnen, da muß was faul sein.
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
danke ihr alle!

@gizmo:
faul ist so einiges, am haus und vor allem IM jobcenter, mit denen streite ich seit jahren wegen meiner heizkosten, immerhin bezahlten sie im letzten jahr 105,- euro, und nur weil das haus wirklich schlecht gedämmt ist und mir unwirtschaftlichkeit nicht nachgewiesen werden konnte.

nö, mit umzug drohen die hier nicht, die zahlen einfach nur das was die für richtig halten, basta.
auf briefe wird dann nicht mehr reagiert.

ich habe demnächst einen termin bei einem rechtsanwalt und diese heizkosten werden ein thema sein.


@ echt machtlos:
naja, die endabrechnung muß ja eingereicht werden, schon wegen der neuen abschläge. und das guthaben steht ja drauf.


@james bond 07:
zu zweit


@hartz 5: die erste frage ist wohl weiter oben beantwortet.

und danke, die idee finde ich gut. einfach im anschreiben, das ich ihnen anbei die jahresendabrechnung zukommen lasse, den hinweis zufügen, natürlich mit den worten das ich die heizkosten anteilig bezahlte (vergangenheitsform, denn ich will das ja für die zukunft gerichtlich klären lassen).
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
also ich würde das Jc schriftlich zur Nachzahlung bzw. Aufgleich auffordern.
Die müssen die HK in voller Höhe bei Angemessenheit, die bei dir gegeben ist, übernehmen.
Du zahltst jährlich 600,-Euro aus eigner Tasche. 254, Euro sind Guthaben bei deinem VM. Die Differenz beträgt also 346,-Euro, die eigentlich das Amt zu zahlen gehabt hätte.
Und auch für die Zukunft, dringend ein Schreiben aufsetzen!
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
@verona:
tja und dieses schöne wort "angemessenheit" ist ja der knackspunkt.
die "angemessene" miete liegt hier bei 4,50euro pro quadratmeter, ich habe dafür 2006 keine gut gedämmte behausung gefunden.
dieses haus ist nunmal diesbezüglich eine katastrophe, und ich geh schon mit wollstrumpfhose, zwei pullis und strickmütze ins bett. also heize nicht wie bekloppt, geht auch nicht, mit den winzigen heizkörpern.

jaja, ich weiß, da ist die vermieterin zuständig, die "verzichtet" aber schon seit 3jahren auf 40,- euro kaltmiete (monatlich), weil auch die für das jobcenter nicht angemessen sind.
und deswegen verhalte ich mich der vermieterin gegenüber schön ruhig und freue mich überhaupt noch hier wohnen zu dürfen.

wie gesagt, ich wurde NICHT zum umzug aufgefordert, das jobcenter zahlt einfach nicht. PUNKT. da kann ich auffordern wie ich will.

ich habe sogar seit über 2jahren eine gerichtlich bestellte betreuerin, aber auch ihre briefe bleiben vom jobcenter unbeantwortet.

@gizmo:
neustadt an der weinstrasse

@hartz5:
ich mach mit den heizkosten seit 2006 mit denen rum, sie gestehen mir inzwischen zu, das dieses haus schlecht gedämmt ist und zahlen seit dem letzten jahr immerhin 105euro. vorher war die differenz noch (zum teil viel) größer. eine genaue begründung, warum nicht alles gezahlt wird?
grade nochmal nachgesehen, "unangemessen" hoch wären die. komisch, vor jahren gabs mal einen widerspruchsbescheid, da wurde gesagt das mir unwirtschaftlichkeit nicht nachgewiesen werden kann...
danke für diese erinnerung!!!! diese beiden schriftstücke sollte der rechtsanwalt sehen!
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Wenn die Miete mit allem zu hoch, müsste das Amt auffordern auszuziehen. Denn es kann nicht, rechtlich, verlangt werden vom Regelbedarf die Miete und/oder die Nebenkosten aufzustocken.
Die müssen die Mehrkosten, die du hast übernehmen. Mindestens ein halbes Jahr, egal wie hoch. Das ist meine Info. Hier im Forum ist darüber auch schon geschrieben worden.
Wenn die Aufforderung zum Auszug kommt, müssen die den Umzug auch bezahlen. Deswegen ignorieren die offenbar die Schreiben von dir und anderen.
Optionen:
Mieterschutzbund anfragen, Rechtsanwalt sowieso. Caritas, Diazöse etc. anfragen, ob die Beratungen anbieten, wie auch diverse Arbeitslosenzentren.
Notfalls gerichtliche Schritte einleiten. Hierzu müsste ich mich aber auch noch erkundigen. Aber dazu ebenfalls mal hier im Forum stöbern.
 
J

James Bond 07

Gast
Guten Tag,

hier die Folie Haralt Thome mit Stand 17.01.2013 im Anhang an.
Darin steht alles Wissenswerte über KM.NK und HZK - auch div. Urteile sind darin zu finden.

https://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

Dann füge ich noch den Link der Richtlinien KdU ein.
Darin kann nachgeschaut werden, wie hoch die angemessene KM - auch MOG genannt - in den verschiedensten Bundesländern ist.

fG
JB07
:icon_stern:
 

Anhänge

  • Folien-SGB-II---17.01.2013.pdf
    2,3 MB · Aufrufe: 129
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten