Heizkosten einer Gastherme

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

tomcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
Beiträge
104
Bewertungen
0
Hallo, ich weiss, das Thema wurde schon oft behandelt, aber irgendwie habe ich da keinen Durchblick, was meine Gastherme an Strom verbraucht.

Auf meinen Antrag/Widerspruch, genehmigt mir die ARGE 5,00 EUR Stromkosten im Monat für die Gastherme.

Näheres in meinem Anhang.

Kann man dieses so belasssen, oder ist das zu wenig an Stromkosten, für die Gastherme mit 180 Watt
 

Anhänge

  • Scannen0001.jpg
    Scannen0001.jpg
    203,1 KB · Aufrufe: 352

tomcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
Beiträge
104
Bewertungen
0
Wenn diese Rechnung stimmt, dann will die ARGE mich aber ganz schön über den Tisch ziehen. :confused:
 

Anhänge

  • verbrauch.png
    verbrauch.png
    28 KB · Aufrufe: 359

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Bei uns hatten sie das einfach mit Verweis auf die Warmwasserpauschale abgelehnt. Seinerzeit hatte ich aber nicht mehr das Verlangen, dahingehend eine Klage durchzuziehen. Ggf. rolle ich die Sache über einen Überprüfungsantrag einfach neu auf, wenn mir danach ist.

Mario Nette
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Wenn diese Rechnung stimmt, dann will die ARGE mich aber ganz schön über den Tisch ziehen.
Ja, natürlich. Auch wenn Du ja nicht 12 Monate heizt. Ich bin mal von einer Heizperiode von 7 Monaten ausgegangen. Also, den Betrag durch 12 teilen und dann mal sieben. Und nochmal schauen, ob Du wirklich 20ct zahlst.
 

tomcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
Beiträge
104
Bewertungen
0
So, habe jetzt mal die Berechnung als Hardcopie in meinen Brief eingefügt, sowie noch eine Formel, wie man auf den EUR Betrag kommt und allles gleich per FAX (Sendebericht - man muss ja immer Rückversichert sein) an die ARGE gesendet.
Natürlich habe ich das mit der Heizperiode nicht reingeschrieben. Wenn der Sachbearbeiter nicht von selbst drauf komt, ist das ja schliesslich nicht meine Schuld.
Und jetzt Mal sehen, was kommt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Es gibt keine gesicherten Werte über den tatsächlichen Verbrauch in der Vergangenheit. Wenn die Berechnung der Regelsätze so richtig ist, dann kann man doch ganz einfach von der Gesamtforderung des Stromversorgers die im regelsatz enthltenen Werte abziehen und was dann bleibt hat die Therme verbraucht. Hier im Nachhinein ermitteln zu wollen wieviel Strom die Therme genommen hat, wäre ein Nachweis, dass die werte des Regelsatzes zu genau nichts zu gebrauchen sind und umgehend durch belastbare Werte ersetzt werden müssen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
dann kann man doch ganz einfach von der Gesamtforderung des Stromversorgers die im regelsatz enthltenen Werte abziehen und was dann bleibt hat die Therme verbraucht.
Genauso ist meine Klage auch formuliert
Außerdem habe ich seit Ende 2008 eine Therme mit geregelter Pumpe, die läuft eben in der Heizperiode nicht mehr 24Stunden durch, sondern eben nur nach Außentemperatur und Wärmeanforderung in den Räumen. Da kann man nichts mehr schätzen.
 

tomcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
Beiträge
104
Bewertungen
0
Hallo,
wie einige sicherlich noch wissen, habe ich die Stromkosten meiner Gastherme beantragt.

JETZT, hier die neue Berechnung von der ARGE.
Jetzt meine Frage an die Allgemeinheit hier. Kann man das so stehenlassen, und wie ist das mit der Nachzahlung ab 2005 (Auferstehung der ARGE). § 44 Zentes Buch Sozialgesetzbuch (SGB X)
Die haben mich ja praktisch ab dem Jahre 2005 mit den Heizkosten betrogen.
 

Anhänge

  • gastherme.jpg
    gastherme.jpg
    242,2 KB · Aufrufe: 306

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Ich bin auch gerade dranne... ich habe mal 100w a 19ct bei 6 Mon. Heizperiode angesetzt (Junkers ZWR12-2) und bin bei rund 82,-€ gelandet.
Jetzt weiß ich auch, warum ich für letztes Jahr die 20,-€ die ich pauschal angesetzt hatte (ich Dussel, ich.... :icon_motz::icon_motz:) so ohne weiteres bekommen hatte.... , die haben sich bestimmt tierisch ins Fäustchen gelacht...... :icon_twisted:
Was mich außerdem ärgert... früher wurde ein Guthaben zurücküberwiesen und die Abschlagzahlungen waren für 10 Monate gleich.
Jetzt wird verrechnet, für Nov. sinds 49,-€ ab Dez. 67,-.
Ob die im JC das gebacken kriegen???
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Ich würde das nicht so stehen lassen, denn das sind ja alles nur Schätzungen und eine Heizperiode von 6 Monaten glaub ich auch nicht. Du solltest mal nach Heiztagen googeln. Für Hamburg hab ich mal 259 Heiztage gefunden. Im Bundesdurchschnitt sind das 230 Heiztage
Heizgradtage | wissen.de
wie ist das mit der Nachzahlung ab 2005 (Auferstehung der ARGE). § 44 Zentes Buch Sozialgesetzbuch (SGB X)
Überprüfungsantrag
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten