Heiz-und Betriebskostenguthaben aus 2008/2009 - Wie vorgehen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jason Frazier

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Dezember 2009
Beiträge
9
Bewertungen
2
Hallo!

In einem Schreiben vom JobCenter werde ich aufgefordert, bis zum 12.12.2010 die Betriebskostenabrechnungen aus den Jahren 2008/2009 vorzulegen.

Der Originaltext in dem Brief lautet:
Sie beziehen Leistungen zur Sicherung des Lebensuntehalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II). Ohne vollständige Unterlagen kann nicht festgestellt werden, ob und inwieweit ein Anspruch auf Leistungen besteht.

Folgende Unterlagen/Angaben werden noch benötigt:


Reichen Sie mir bitte die Betriebskostenabrechnungen aus 2008 und 2009 ein.


Bitte reichen Sie diese Unterlagen bei der im Briefkopf genannten Stelle bis 11.12.2010 ein.


Für den Bezug von Leistungen ist es erforderlich, dass Sie alle Tatsachen angeben, die für Ihren Leistungsanspruch entscheidend sind und die notwendigen Nachweise vorlegen oder Ihrer Vorlage zustimmen (§ 60 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 Erstes Buch Sozialgesetzbuch - SGB I).
Aus dem Jahr 2008 habe ich ein Guthaben von 11,50€.
Aus dem Jahr 2008 habe ich ein Guthaben von 179,77€

Das Guthaben in Höhe von 11,50€, hat man mir auf mein Konto überwiesen.
Das Guthaben in Höhe von 179,77€, war am 01.11.2010 fällig. Ich nehme an, dass ich das einfach von der aktuell zu zahlenden Miete abziehen kann, ja? Also Miete Minus 179,77€ = zu zahlende Miete?

Zum 01.11.2010 habe ich die volle Miete überwiesen.
Zum 01.12.2010 habe mir überlegt, dass ich das Guthaben erstmal in meine eigene Tasche wandern lasse, und dieses der Arge in Raten erstatte. So wäre die Weihnachtszeit aus finanzieller Sicht gerettet.

Geht meine Rechnung auf, oder wird man meinen Leistungsbescheid dann so berechnen, dass für Januar die 179,77€ in voller Höhe einfach abgezogen werden?

Wie ist zu verfahren?
Für Eure Mühen bedanke ich mich im voraus.



Mit freundlichen Grüßen - JF.
 

Wolfsdream

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juni 2010
Beiträge
460
Bewertungen
58
Hallo,

Deine Gedanken sind eine denkbare ungute Idee, denn zuvor liegt die Mitteilungspflicht gegenüber der ARGE.

Eine Mietkürzung geht überhaupt nicht, lediglich die Aufforderung an den VM die Überzahlung innerhalb einer gesetzen Frist zu überweisen.

Darlehnsrückführung wird die ARGE nicht zustimmen, eher den Außendienst Dich zu besuchen.

Hol Dir den Trojaner nicht ins Haus und verzichte auf einen Glühwein !

Bon chance

Wolfsdream :icon_daumen:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.868
Bewertungen
14.982
Hallo, einige Fragen !
Seit wann beziehst du ALG II?
Was ist das für ein Guthaben, Heizkosten oder Warmwasser oder beziehst du
Fernwärme?Wird Warmwasser extra aufbereitet??
Dein Vermieter muss dir doch mitteilen, ob der Betrag mit der Miete verrechnet wird!!
Das mit den Raten zahlen, ist nicht so wie du dir das denkst!
Gruss:icon_kinn:
 

Jason Frazier

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Dezember 2009
Beiträge
9
Bewertungen
2
Hallo!
Meine Wohnung verfügt über eine Zentrahlheizung, und das warme Wasser kommt direkt aus der Wand.
In der Betriebs- und Heizkostenabrechnung steht unter dem Punkt 'Aus anliegenden Abrechnungen ergeben sich folgende Ergebnisse':


Guthaben (fällig zum 01.11.2010) +179,77
Bisher habe ich keine Mahnung vom Vermieter erhalten!

Welche dieser ca. 30 Seiten möchte das JobCenter überhaupt haben? Oder lieber selber vorbeischauen, und denen das kopieren überlassen?

Mit freundlichen Grüßen - JF.
 

Wolfsdream

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juni 2010
Beiträge
460
Bewertungen
58
Hallo!
Meine Wohnung verfügt über eine Zentrahlheizung, und das warme Wasser kommt direkt aus der Wand.
In der Betriebs- und Heizkostenabrechnung steht unter dem Punkt 'Aus anliegenden Abrechnungen ergeben sich folgende Ergebnisse':


Guthaben (fällig zum 01.11.2010) +179,77
Bisher habe ich keine Mahnung vom Vermieter erhalten!

Welche dieser ca. 30 Seiten möchte das JobCenter überhaupt haben? Oder lieber selber vorbeischauen, und denen das kopieren überlassen?

Mit freundlichen Grüßen - JF.

Hallo,

nimm alles mit und sitze es aus und dies könnte Deine Chance sein !
Verwirrungstechnik und dann bist Du aus der Nummer raus und dies sollte Dein vorrangiges Ziel sein !

Bon chance !

Wolfsdream :icon_klatsch:
 

Jason Frazier

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Dezember 2009
Beiträge
9
Bewertungen
2
Hallo,

Deine Gedanken sind eine denkbare ungute Idee, denn zuvor liegt die Mitteilungspflicht gegenüber der ARGE.
Bis zum 12.12.2010 werde ich die Unterlagen einreichen.

Eine Mietkürzung geht überhaupt nicht, lediglich die Aufforderung an den VM die Überzahlung innerhalb einer gesetzen Frist zu überweisen.
Wie ist das "Guthaben", dann zu verstehen? Mir wurde bisher kein Geld vom Vermieter auf mein Konto überwiesen.

Darlehnsrückführung wird die ARGE nicht zustimmen, eher den Außendienst Dich zu besuchen.
Das wäre eine Überzahlung! Was hat der Außendienst mit der Überzahlung zu tun?

Hol Dir den Trojaner nicht ins Haus und verzichte auf einen Glühwein !

Bon chance

Wolfsdream :icon_daumen:
Geschenke und gutes Essen. :icon_daumen:


Mit freundlichen Grüßen - JF.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.868
Bewertungen
14.982
Also nimm deine Betriebskosten und kopiere diese und persönlich ab zum JC!!! Oder per Einschreiben/Rückschein ist mehr als wichtig!!!!
Bedenke du hast mal unterschrieben bzw . im Bewilligungsbescheid steht die
Meldepflicht über jegliche Veränderung, ergo auch die KDU!!!
Die Leistungsabtlg. könnte auf den Gedanken kommen (Betrug) und sowas
mußt du dir nicht ins Haus holen, wirklich nicht!!!
Wenn es einigermaßen läuft kommst du mit einer "Verwarnung" davon!
PS.: Wie gesagt alles kopieren, denn von hier aus ist es nicht nachvollziehbar welche
Seiten und du bist auf der sicheren Seite. Gruss:icon_pause:
 

Wolfsdream

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juni 2010
Beiträge
460
Bewertungen
58
Bis zum 12.12.2010 werde ich die Unterlagen einreichen.


Wie ist das "Guthaben", dann zu verstehen? Mir wurde bisher kein Geld vom Vermieter auf mein Konto überwiesen.


Das wäre eine Überzahlung! Was hat der Außendienst mit der Überzahlung zu tun?


Geschenke und gutes Essen. :icon_daumen:


Mit freundlichen Grüßen - JF.
Hi,

dies wird der AD nicht machen, aber das Augenmerk auf Dich lenken.
Mein Rat ist eine Sichtung der Unterlagen, möglichst keine Kopien dort hinterlegen, denn die könnten sie selbst machen.

Je weniger Kopien desto besser !!!!

Bon chance

Wolfsdream :icon_daumen:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten