• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Heißen Herbst vorbereiten!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
DU bist derjenige, der ohne Argumente nur auf Stimmungsmache aus ist. Ich habe es dich schonmal gefragt und frage nochmal: wer setzt sich mehr für Erwerbslose ein? WER? Etwa die rechtskonservativen Parteien?

und Du gehörst zu denen, die weder irgendein vernünftiges Argument vorbringen, dafür aber auf primitiv machen.

Ihr bringt gar nichts außer leeres Geschwafel und ebenso leere Worthülsen, seid Heuchler und Volksverdummer ("Hartz IV muss weg", also wählt uns) und kommt nur noch mit dämlichen Kommentaren, weil Ihr unfähig seid, auch nur den Hauch eines Argumentes zu bringen, der Euch glaubwürdiger macht.

Primitiv eben, aber macht weiter so, denn die Parteien haben nicht "Angst" vor Euch, sondern Ihr habt Angst vor denen, die nicht Naiv auf diese selbstherrlichkeiten hereinfallen und das sind eine ganze Menge Wählerinnen und Wähler.

Einmal Oppositionspartei, immer Oppositionspartei, dafür sorgt Ihr schon selbst und mit viel "Engagement".
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
@Sancho: aha, das sind also deine "Argumente". Ich sehe nur Anfeindungen, billige Polemik und Beschimpfungen. Ich habe nichts anderes erwartet.

@B.Trueger: auf "lol" lässt sich auch irgendwie nichts sagen.

Merkt ihr was? Ihr produziert nur Müll, während andere wenigstens noch versuchen, auf gewissen Dinge einzugehen.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Was gibt es da beweisen? Dazu müsstest du erstmal eine inhaltlich sinnvolle Aussage machen. Solange da nichts kommt verschwende ich meine Zeit nicht. Du könntest ja erstmal auf mein Posting weiter oben eingehen. Vielleicht kommt so ja doch noch so etwas wie eine Diskussion zustande, obwohl ich da meine Zweifel habe.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
@B.Trueger: auf "lol" lässt sich auch irgendwie nichts sagen.

Das "lol" war eher ein Wink mit dem Zaunpfahl hinsichtlich deiner Naivität. Schau dir die Arbeitsmarktpolitik der Länderregierungen, in denen die Linke vertreten ist, an. Reichen die Beispiele allein in Berlin schon nicht?

Ich finde dieses blinde hinterstapfen eines "linken" Slogans - "Hartz IV muss weg" sowas von billig. Hartz IV muss weg und im BT will man 500€ Regelsatz durchboxen?

Und komm mir nicht Etappen, mit kleinen Schritten. Wie lange soll denn der Gänsemarsch dauern? 40 Jahre? Denkst du, da warten die meisten noch drauf?
 
E

ExitUser

Gast
Was gibt es da beweisen? Dazu müsstest du erstmal eine inhaltlich sinnvolle Aussage machen. Solange da nichts kommt verschwende ich meine Zeit nicht. Du könntest ja erstmal auf mein Posting weiter oben eingehen. Vielleicht kommt so ja doch noch so etwas wie eine Diskussion zustande, obwohl ich da meine Zweifel haben.
Auch ne sehr offensichtliche Eigenart der Linken, von sich schreiben, aber auf andere projizieren.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Es ist aber nunmal so, das man Hartz4 nicht von heute auf morgen abschaffen kann. Einfach so weg damit, das geht nicht. 500 Euro repressionsfrei, das ist die Forderung. Ich sehe da jedenfalls eine deutliche Verbesserung. Kann es sein, das deine Erwartungshaltungen etwas unrealistisch hoch sind? Dann kann man ja nur enttäuscht werden.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Und was genau hast du jetzt bewiesen außer deiner Unfähigkeit, Argumente zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren?
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Es ist aber nunmal so, das man Hartz4 nicht von heute auf morgen abschaffen kann. Einfach so weg damit, das geht nicht. 500 Euro repressionsfrei, das ist die Forderung. Ich sehe da jedenfalls eine deutliche Verbesserung. Kann es sein, das deine Erwartungshaltungen etwas unrealistisch hoch sind? Dann kann man ja nur enttäuscht werden.

So, und warum geht das nicht? Es ging ja auch, es einfach hinzustellen, desaströs bis in den letzten Paragraphen. Nenne mir ein plausibles Argument, warum es nicht geht, dies mit einem Schlag wieder in die Versenkung zu schmeißen, da, wo es herkommt?

Ich hege keine Erwartung, ich beziehe kein Hartz. Somit war das ein Schuss in die Luft. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Und was genau hast du jetzt bewiesen außer deiner Unfähigkeit, Argumente zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren?
Das Ihr unfähig seit und mal wieder von Euch auf andere schließt.

Im September kommt dann wieder das große Jammern und alle anderen sind Schuld, nur Ihr nicht.

Wieder ne "linke" Eigenart.

Mit welchem Müll willst Du mich noch langweilen?
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
So, und warum geht das nicht? Es ging ja auch, es einfach hinzustellen, desaströs bis in den letzten Paragraphen. Nenne mir ein plausibles Argument, warum es nicht geht, dies mit einem Schlag wieder in die Versenkung zu schmeißen, da, wo es herkommt?
Das geht deshalb nicht, weil Politik keine wünsch-dir-was Veranstaltung ist. Außerdem: irgendeine Form der Transferzahlungen muß man ja haben, evntl. auch als Alternative zu Hartz4. Deshalb frage ich dich: was ist gegen eine Forderung von 500€ repressionsfrei einzuwenden? Damit ist das größte Übel, quasi der Kern der Hartz4 Gesetzgebung bereits beseitigt. Hast du eine bessere Idee, was man anstelle von Hartz4 machen sollte?
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
@Sancho: da du offensichtlich nur darauf aus bist, Unfrieden zu stiften und jeden Meinungsaustausch zu stören, bist du der erste, der bei mir auf der Ignore-Liste steht. Das ist mir jetzt einfach zu dumm mit dir.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Das geht deshalb nicht, weil Politik keine wünsch-dir-was Veranstaltung ist. Außerdem: irgendeine Form der Transferzahlungen muß man ja haben, evntl. auch als Alternative zu Hartz4. Deshalb frage ich dich: was ist gegen eine Forderung von 500€ repressionsfrei einzuwenden? Damit ist das größte Übel, quasi der Kern der Hartz4 Gesetzgebung bereits beseitigt. Hast du eine bessere Idee, was man anstelle von Hartz4 machen sollte?

Abschaffen, übergangsweise die alte Regulierung - repressionsfrei, wegenmeiner mit 500 Schleifen und zwischenzeitlich neue Konzepte ausarbeiten, wegen meiner auch das BGE.. Dafür werden die Leute schließlich von meinen Steuergeldern bezahlt oder denkst du, sie haben nur ihre Daseinsberechtigung dumm in die Kameras zu glotzen und sich Staatseigentum klauen zu lassen?

Die Trottel haben nun mal dem Volk zu dienen und nicht anders herum. Da muss man eben Prioritäten setzen und nicht Larifari walten lassen.
Ich aktzeptiere auch kein kleines Übel, denn es ist dann immer noch ein Übel, irrelevant welche Größe es hat.

480 Milliarden Euronen ging auch aus dem Stehgreif, mit Papierkram und Regularien. Das ging binnen einer Woche.

Da kann man auch binnen einer Woche so auftreten:

Leute, das SGBII ist scheiße, wir stellen den Stuss ein, übergangsweise wird nach alter Regulierung verfahren und binnen dieser Legislaturperiode gibts Ersatz.

Ja, da muss man dann arbeiten, gelle.
 
E

ExitUser

Gast
@Sancho: da du offensichtlich nur darauf aus bist, Unfrieden zu stiften und jeden Meinungsaustausch zu stören, bist du der erste, der bei mir auf der Ignore-Liste steht. Das ist mir jetzt einfach zu dumm mit dir.
Wenn ich jeden auf ignore setzen würde, der ohne Sachverstand hier schreibt, kämen vielleicht ganz interessante Diskussionen heraus. mal überlegen :icon_kinn:

mercator sagte :
Es ist aber nunmal so, das man Hartz4 nicht von heute auf morgen abschaffen kann. Einfach so weg damit, das geht nicht. 500 Euro repressionsfrei, das ist die Forderung. Ich sehe da jedenfalls eine deutliche Verbesserung. Kann es sein, das deine Erwartungshaltungen etwas unrealistisch hoch sind? Dann kann man ja nur enttäuscht werden.
 
E

ExitUser

Gast
Abschaffen, übergangsweise die alte Regulierung - repressionsfrei, wegenmeiner mit 500 Schleifen und zwischenzeitlich neue Konzepte ausarbeiten, wegen meiner auch das BGE.. Dafür werden die Leute schließlich von meinen Steuergeldern bezahlt oder denkst du, sie haben nur ihre Daseinsberechtigung dumm in die Kameras zu glotzen und sich Staatseigentum klauen zu lassen?

Die Trottel haben nun mal dem Volk zu dienen und nicht anders herum. Da muss man eben Prioritäten setzen und nicht Larifari walten lassen.
Ich aktzeptiere auch kein kleines Übel, denn es ist dann immer noch ein Übel, irrelevant welche Größe es hat.

480 Milliarden Euronen ging auch aus dem Stehgreif, mit Papierkram und Regularien. Das ging binnen einer Woche.

Da kann man auch binnen einer Woche so auftreten:

Leute, das SGBII ist scheiße, wir stellen den Stuss ein, übergangsweise wird nach alter Regulierung verfahren und binnen dieser Legislaturperiode gibts Ersatz.

Ja, da muss man dann arbeiten, gelle.
Kannst Du Dich an diese Diskussion erinnern, die ich Dir mal geschickt hatte?

Dieser Philosoph hat es ganz gut beschrieben, warum man sich dagegen wehrt.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Kannst Du Dich an diese Diskussion erinnern, die ich Dir mal geschickt hatte?

Dieser Philosoph hat es ganz gut beschrieben, warum man sich dagegen wehrt.


Öhm, wenn ich ehrlich bin - nö. Kann mich daran nicht erinnern aber vielleicht hilfst du mir etwas auf die Sprünge?


Ich finde diese Argumente auch einfach zu billig:

Es ist aber nunmal so, das man Hartz4 nicht von heute auf morgen abschaffen kann. Einfach so weg damit, das geht nicht.
Natürlich kann man, man will nur nicht. Geht nicht, gibts nicht. Was nicht geht, wird gangbar gemacht. Wenn alles nicht ginge, was die Verneiner meinen, es ginge nicht, würden wir noch in Höhlen wohnen.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Schon mal darüber nachgedacht, wie Politik funktioniert? Was Mehrheitsentscheidungen sind? Wie soll man gegen eine Mehrheit in den Parlamenten seine Forderungen durchsetzen? So einfach, wie du dir das vorstellst (man muß nur wollen) ist das leider nicht.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Außerdem bist du auf einen wichtigen Punkt gar nicht eingegangen: mit den Forderungen der Linken ist Hartz4 in seiner jetzigen Fassung praktisch abgeschafft.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Abschaffen, übergangsweise die alte Regulierung - repressionsfrei, wegenmeiner mit 500 Schleifen und zwischenzeitlich neue Konzepte ausarbeiten, wegen meiner auch das BGE.. Dafür werden die Leute schließlich von meinen Steuergeldern bezahlt oder denkst du, sie haben nur ihre Daseinsberechtigung dumm in die Kameras zu glotzen und sich Staatseigentum klauen zu lassen?
Oh, das hab ich jetzt erst gelesen. Ja gut, sehe ich auch so.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Schon mal darüber nachgedacht, wie Politik funktioniert? Was Mehrheitsentscheidungen sind? Wie soll man gegen eine Mehrheit in den Parlamenten seine Forderungen durchsetzen? So einfach, wie du dir das vorstellst (man muß nur wollen) ist das leider nicht.

Eine Partei ist eine Partei ist eine Partei ist ein Ausschuss zur Aufrechterhaltung und Verbesserung des organisatorischen Ablaufs der bestehenden Gesellschaft. Die bestehende Gesellschaft ist der in konkurrierenden Nationalstaaten organisierte Kapitalismus. Wer sich in Form einer Partei zusammenfindet, zeigt sich also in aller Regel schon a priori mit der Misere, der Dürftigkeit, in der wir täglich leben, grundsätzlich einverstanden, hat maximal noch an einigen Details etwas auszusetzen.

Werde mal selbstständig. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Wer sich in Form einer Partei zusammenfindet, zeigt sich also in aller Regel schon a priori mit der Misere, der Dürftigkeit, in der wir täglich leben, grundsätzlich einverstanden, hat maximal noch an einigen Details etwas auszusetzen.
Damit wäre dann alles definiert, die Ziele und Wünsche derjenigen, die sich zusammen finden.

Was für ein anmaßendes Geschwafel, über andere ein Urteil zu fällen.

Was für eine grenzenlose Arroganz. :icon_kotz:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Damit wäre dann alles definiert, die Ziele und Wünsche derjenigen, die sich zusammen finden.

Was für ein anmaßendes Geschwafel, über andere ein Urteil zu fällen.

Was für eine grenzenlose Arroganz. :icon_kotz:

Aua, hast du wieder selbst gedacht? Überlass das doch bitte den Pferden, die haben einen größeren Kopf :icon_smile:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Man beachte bitte diese Sinnigkeit des werten Texters:


1.) Was für ein anmaßendes Geschwafel, über andere ein Urteil zu fällen.

Seine Verurteilung


2.) Was für eine grenzenlose Arroganz. :icon_kotz:

Verurteilt mich (andere)

Jesses :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Man wird doch mal die Wahrheit gelassen aussprechen dürfen. Ich wiederhole, was für eine grenzenlose Arroganz.

Im übrigen ist da nichts logisch. Da fehlt jegliche Intelligenz.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Man wird doch mal die Wahrheit gelassen aussprechen dürfen. Ich wiederhole, was für eine grenzenlose Arroganz.

Im übrigen ist da nichts logisch. Da fehlt jegliche Intelligenz.
Ja, was anderes habe ich doch auch nicht ausgesprochen. Die reine Wahrheit :icon_smile:
Folglich sehe ich das so: du willst dir das Recht herausnehmen, Wahrheiten zu verkünden, andere aber (wie mich in diesem Fall) attestierst du bei selbigen Vorhaben Arroganz an?


Ich frag mich allen ernstes, wie du es über die Pubertät geschafft hast. Ist dieses Gebaren Usus für Anhänger der Linkspartei?


Edit: Ich gebe dir mal einen kleinen Tipp fürs Leben. Lasse die Linkspartei für dich denken und mach es nicht selbst, dann fällt es auch nicht so auf.
 
E

ExitUser

Gast
Ja, was anderes habe ich doch auch nicht ausgesprochen. Die reine Wahrheit :icon_smile:
Folglich sehe ich das so: du willst dir das Recht herausnehmen, Wahrheiten zu verkünden, andere aber (wie mich in diesem Fall) attestierst du bei selbigen Vorhaben Arroganz an?


Ich frag mich allen ernstes, wie du es über die Pubertät geschafft hast. Ist dieses Gebaren Usus für Anhänger der Linkspartei?


Edit: Ich gebe dir mal einen kleinen Tipp fürs Leben. Lasse die Linkspartei für dich denken und mach es nicht selbst, dann fällt es auch nicht so auf.
:icon_mrgreen: :icon_lol:

ob selbstdenker und andere das verstehen?
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
:icon_mrgreen: :icon_lol:

ob selbstdenker und andere das verstehen?

Ist mir Latte, ich bin ja nur dafür verantwortlich, was ich schreibe, nicht was andere verstehen. :cool:

Nun aber zum Thema. Ich stelle mir den "heißen Herbst" in etwa so vor:

Alle, die diesen benannten Herbst ankündigen, sitzen im Herbst mit einem Camping-Gasbrenner irgendwo im Wald und verbrennen sich die Finger. Ich denke, das ist damit gemeint. Etwas anderes kommt mir gar nicht in den Sinn, bzw. kommt schon in den Sinn aber nicht im Herbst, schon gar nicht in GerMoney.

IMHO ist es schizophren von "heißen Herbst" zu fabulieren, wo die meisten nicht mal die Traute haben auf eine reguläre Demo zu gehen, geschweige denn, sich in den Ämtern zu wehren und auch mal NEIN zu sagen.

Statt dessen wird ja sogar noch die perfideste Aktion seitens des Gesetzgebers und jenen Institutionen, welche diese Gesetze umsetzen noch sensibilisiert und beschönigt dargestellt und eine nicht unerhebliche Zahl klatsch wohlwollend Beifall, wenn sie endlich mal wieder einen 1€-Job machen können.

Da kommt doch ein heißer Herbst überhaupt nicht gelegen. Ich würde sogar vermuten, dass 1€-Jobber meinetwegen Blockaden von etwaigen gemeinnützigen Ausbeuter zur Anzeige bringen würden, weil ihnen ja dann die 140 € durch die Lappen gehen, auf die sie angewiesen sind.
 
E

ExitUser

Gast
Ist mir Latte, ich bin ja nur dafür verantwortlich, was ich schreibe, nicht was andere verstehen. :cool:

Nun aber zum Thema. Ich stelle mir den "heißen Herbst" in etwa so vor:

Alle, die diesen benannten Herbst ankündigen, sitzen im Herbst mit einem Camping-Gasbrenner irgendwo im Wald und verbrennen sich die Finger. Ich denke, das ist damit gemeint. Etwas anderes kommt mir gar nicht in den Sinn, bzw. kommt schon in den Sinn aber nicht im Herbst, schon gar nicht in GerMoney.

IMHO ist es schizophren von "heißen Herbst" zu fabulieren, wo die meisten nicht mal die Traute haben auf eine reguläre Demo zu gehen, geschweige denn, sich in den Ämtern zu wehren und auch mal NEIN zu sagen.

Statt dessen wird ja sogar noch die perfideste Aktion seitens des Gesetzgebers und jenen Institutionen, welche diese Gesetze umsetzen noch sensibilisiert und beschönigt dargestellt und eine nicht unerhebliche Zahl klatsch wohlwollend Beifall, wenn sie endlich mal wieder einen 1€-Job machen können.

Da kommt doch ein heißer Herbst überhaupt nicht gelegen. Ich würde sogar vermuten, dass 1€-Jobber meinetwegen Blockaden von etwaigen gemeinnützigen Ausbeuter zur Anzeige bringen würden, weil ihnen ja dann die 140 € durch die Lappen gehen, auf die sie angewiesen sind.
öhm, zu diesen Demos hatte ich schon was geschrieben und was ich von den derzeitigen halte.

Der Herbst soll sehr kühl werden, habe ich mal gehört und wenn sich bis dahin nicht etwas grundlegendes ändert, wird es auch nichts mit den Demos.

Soviel zum "heißen Herbst"
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
öhm, zu diesen Demos hatte ich schon was geschrieben und was ich von den derzeitigen halte.

Der Herbst soll sehr kühl werden, habe ich mal gehört und wenn sich bis dahin nicht etwas grundlegendes ändert, wird es auch nichts mit den Demos.

Soviel zum "heißen Herbst"

Eben, das ist ja auch ein Kriterium, um nicht am "heißen Herbst" teil zu nehmen. Es ist zu kalt.

Ich höre das nun schon seit Einführung von Hartz IV, alljährlich im Sommer ruft man zu einem "heißen Herbst" auf und bis dato ist nüscht passiert. Das muss denen doch schon bald peinlich sein.

Vor allem aber, wenn sich da noch die zahnlosen Tiger DGB unterjubeln oder Die Linke mit ihren dusseligen Fähnchen auf Bauernfang sind...

Ne Kinder, ich denke mal, da müssen ganz andere Kaliber aufgefahren werden. Ist hier ja auch schon mal angesprochen worden, von irgendwem. Ziviler Ungehorsam auf breitester Front und das mit Willen.

Es muss die Botschaft nachhaltig übermittelt werden: Wir machen nicht mehr mit. Das muss soweit gehen, bis die Bundesregierung gezwungen wird, einen Vermittler einzuschalten, da sonst die Gefahr der Eskalation zu befürchten ist. Ja, das nenne ich "heiß"

Alles andere ist für mich Kokolores.
 
E

ExitUser

Gast
Einen heißen Herbst wird es mit den Krauts sicher nicht geben. Da können die Regierungsparteien etc. ganz sicher sein.

Im Gegensatz zu Österreich, wo es nächstes Jahr eine Mindestsicherung von 733 Euro plus Sonderzahlungen und Kosten der Unterkunft geben wird, haben wir folgende mögliche Szenarien zu erwarten:

1. CDU/CSU/FDP: Senkung Regelsätze, Wegfall der Freibeträge bei Erwerbseinkommen. Ruin des Wirtschaftssystems wird weiter intensiv betrieben.

2. CDU/CSU/SPD: Mit Glück tritt keine Verschlechterung auf. Neuwahlen in ca. 2 Jahren. Wirtschaftssystem läuft so schlecht weiter wie bisher.

3. SPD/GRÜNE/LINKE: Anhebung der Regelsätze auf 470 Euro. Ansätze (nicht ausreichend), das Wirtschaftssystem zu stabilisieren.
 
E

ExitUser

Gast
Eben, das ist ja auch ein Kriterium, um nicht am "heißen Herbst" teil zu nehmen. Es ist zu kalt.

Ich höre das nun schon seit Einführung von Hartz IV, alljährlich im Sommer ruft man zu einem "heißen Herbst" auf und bis dato ist nüscht passiert. Das muss denen doch schon bald peinlich sein.

Vor allem aber, wenn sich da noch die zahnlosen Tiger DGB unterjubeln oder Die Linke mit ihren dusseligen Fähnchen auf Bauernfang sind...

Ne Kinder, ich denke mal, da müssen ganz andere Kaliber aufgefahren werden. Ist hier ja auch schon mal angesprochen worden, von irgendwem. Ziviler Ungehorsam auf breitester Front und das mit Willen.

Es muss die Botschaft nachhaltig übermittelt werden: Wir machen nicht mehr mit. Das muss soweit gehen, bis die Bundesregierung gezwungen wird, einen Vermittler einzuschalten, da sonst die Gefahr der Eskalation zu befürchten ist. Ja, das nenne ich "heiß"

Alles andere ist für mich Kokolores.
Kein Volk, vielleicht mit Ausnahme der Amerikaner, ist doch so besessen von Fähnchen schwenken wie die Deutschen. Manchmal sieht man eine "Demo" kaum, vor lauter (roten) Fahnen. :icon_twisted:

Die Demos in FFM und Berlin wären ein guter Anfang gewesen, nur kam danach außer Reden nichts mehr. Man will ja den Wahlkampf nicht stören.

Ob der "zivile Ungehorsam" jemals kommen wird, ist mehr als fraglich, denn "was verboten ist, wird auch nicht gemacht".

Also bleibt eigentlich nichts Anderes übrig, als sich alleine "dem Kampf zu stellen" und da sieht man dann eher, das sich die einzelnen Gruppen gegenseitig bekämpfen, statt zusammen zu "kämpfen".

Also kann es noch einige Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis es mal einen "heißen Herbst" gibt.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Kein Volk, vielleicht mit Ausnahme der Amerikaner, ist doch so besessen von Fähnchen schwenken wie die Deutschen. Manchmal sieht man eine "Demo" kaum, vor lauter (roten) Fahnen. :icon_twisted:

Die Demos in FFM und Berlin wären ein guter Anfang gewesen, nur kam danach außer Reden nichts mehr. Man will ja den Wahlkampf nicht stören.

Ob der "zivile Ungehorsam" jemals kommen wird, ist mehr als fraglich, denn "was verboten ist, wird auch nicht gemacht".

Also bleibt eigentlich nichts Anderes übrig, als sich alleine "dem Kampf zu stellen" und da sieht man dann eher, das sich die einzelnen Gruppen gegenseitig bekämpfen, statt zusammen zu "kämpfen".

Also kann es noch einige Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis es mal einen "heißen Herbst" gibt.
So siehts aus. Daher wäre es vielleicht nicht verkehrt, dass die CDU mit der FDP das Ruder übernimmt und die Titanic mit Karacho gegen den Eisberg brettert. Dann lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.


Dann kann Schwesterwelle, Merkel und Kauder noch etwas die Bordkapelle animieren, weiter zu spielen, noch etwas beschwichtigen: das Schiff ist unsinkbar - und wenn uns dann allen das Wasser bis zum Hals steht, ja dann vielleicht wird mal gerafft, dass das Schiff Deutschland doch absaufen kann.

Mehr Optionen gibts ja nicht. Entweder das Volk bewegt sich oder wir lassen alles wie es ist und hoffen, dass es schnell geht.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Einen heißen Herbst wird es mit den Krauts sicher nicht geben. Da können die Regierungsparteien etc. ganz sicher sein.

Im Gegensatz zu Österreich, wo es nächstes Jahr eine Mindestsicherung von 733 Euro plus Sonderzahlungen und Kosten der Unterkunft geben wird, haben wir folgende mögliche Szenarien zu erwarten:

1. CDU/CSU/FDP: Senkung Regelsätze, Wegfall der Freibeträge bei Erwerbseinkommen. Ruin des Wirtschaftssystems wird weiter intensiv betrieben.

2. CDU/CSU/SPD: Mit Glück tritt keine Verschlechterung auf. Neuwahlen in ca. 2 Jahren. Wirtschaftssystem läuft so schlecht weiter wie bisher.

3. SPD/GRÜNE/LINKE: Anhebung der Regelsätze auf 470 Euro. Ansätze (nicht ausreichend), das Wirtschaftssystem zu stabilisieren.

Die Jamaika-Koalition haste vergessen. CDU, Grüne, FDP.
Und die Ampel: SPDreck, Grüne, FDP

Auf alle Fälle bleibt alles wie es ist, wird nur noch mehr schikaniert und eventuell gekürzt und man kann sich weiterhin hier selbst bemitleiden.
 
E

ExitUser

Gast
Die Jamaika-Koalition haste vergessen. CDU, Grüne, FDP.
Jau, GRÜNE und FDP heben sich gegeneinander auf oder die GRÜNEN kippen wieder Richtung antisozial. Bleibt die CDU ev. als Richtungsmacher. Also besser wird's nicht. Das ist sehr sicher.

Bei der Ampel kann es ev. ein wenig besser werden.
 
E

ExitUser

Gast
So siehts aus. Daher wäre es vielleicht nicht verkehrt, dass die CDU mit der FDP das Ruder übernimmt und die Titanic mit Karacho gegen den Eisberg brettert. Dann lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.


Dann kann Schwesterwelle, Merkel und Kauder noch etwas die Bordkapelle animieren, weiter zu spielen, noch etwas beschwichtigen: das Schiff ist unsinkbar - und wenn uns dann allen das Wasser bis zum Hals steht, ja dann vielleicht wird mal gerafft, dass das Schiff Deutschland doch absaufen kann.

Mehr Optionen gibts ja nicht. Entweder das Volk bewegt sich oder wir lassen alles wie es ist und hoffen, dass es schnell geht.
Also kann man nur versuchen, dafür zu sorgen, das diese Parteien nicht so viele Prozente bekommen, das sie es alleine machen können.

Die Frage bleibt dann, wen sonst wählen, oder "ist ein 10 Parteien Bundestag eine bessere Alternative?"
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Also kann man nur versuchen, dafür zu sorgen, das diese Parteien nicht so viele Prozente bekommen, das sie es alleine machen können.

Die Frage bleibt dann, wen sonst wählen, oder "ist ein 10 Parteien Bundestag eine bessere Alternative?"

Eine Alternative ist eine direkte Demokratie und diese parlamentarische Demokratie in den Abstellraum.

Wir können es eh besser als die selbstgewählten Dunstbirnen in Berlin.
 
E

ExitUser

Gast
Eine Alternative ist eine direkte Demokratie und diese parlamentarische Demokratie in den Abstellraum.

Wir können es eh besser als die selbstgewählten Dunstbirnen in Berlin.
Wenn man es so sieht, kann jede Hausfrau/jeder Hausmann besser mit Geld umgehen, wie unser Finanzminister.

Wenn ich einsparen muss, lasse ich einiges weg, so kann die Politik auf einige Ministerien verzichten.

Habe ich kein Geld für Urlaub, weil ich es woanders brauche, lasse ich es. In der Politik kann man die Auslandseinsätze einschränken oder ablehnen, denn die Bundeswehr ist eine reine Verteidigungsarmee für das "deutsche Territorium" und das beginnt nicht am Hindukusch.

Dann kann man auch das Bildungsministerium weglassen, das sich die Ministerin durch diese "Föderalismusreform", die die Kompetenz der Bildung auf die Länder übertragen hat, selbst überflüssig gemacht hat.

Das Wirtschaftsministerium kann man auch abschaffen, weil eh die Konzerne und die Deutsche Bank die Politik machen und der Wirtschaftsminister eher der "Ausführungsgehilfe" ist.

Wo kann man noch sparen und das gesparte Geld sinnvoll einsetzen? :icon_wink:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Wenn man es so sieht, kann jede Hausfrau/jeder Hausmann besser mit Geld umgehen, wie unser Finanzminister.

Wenn ich einsparen muss, lasse ich einiges weg, so kann die Politik auf einige Ministerien verzichten.

Habe ich kein Geld für Urlaub, weil ich es woanders brauche, lasse ich es. In der Politik kann man die Auslandseinsätze einschränken oder ablehnen, denn die Bundeswehr ist eine reine Verteidigungsarmee für das "deutsche Territorium" und das beginnt nicht am Hindukusch.

Dann kann man auch das Bildungsministerium weglassen, das sich die Ministerin durch diese "Föderalismusreform", die die Kompetenz der Bildung auf die Länder übertragen hat, selbst überflüssig gemacht hat.

Das Wirtschaftsministerium kann man auch abschaffen, weil eh die Konzerne und die Deutsche Bank die Politik machen und der Wirtschaftsminister eher der "Ausführungsgehilfe" ist.

Wo kann man noch sparen und das gesparte Geld sinnvoll einsetzen? :icon_wink:

Oh, da würde mir so einiges einfallen, wo man sparen könnte, Da sollte man ernsthaft mal so einen Sparkatalog erstellen. Angefangen von den überflüssigen GKV, eine reicht auch, bis hin zum Arbeitsamt, welches eh niemanden vermittelt. Da kann man Milliarden einsparen.


Edit. Ach ja und Austritt aus der EU, der NATO, der UNO. Braucht kein Mensch, kostet nur einen heiden Geld und bringt uns nichts. Handel sfand schon vor der damaligen EWG weltweit statt.

Die Schweiz ist auch nicht in der NATO und auch noch nie angegriffen worden und die UNO handelt eh nur nach dem Taktstock der USA. Die Liste ließe sich beliebig verlängern.
 
E

ExitUser

Gast
Oh, da würde mir so einiges einfallen, wo man sparen könnte, Da sollte man ernsthaft mal so einen Sparkatalog erstellen. Angefangen von den überflüssigen GKV, eine reicht auch, bis hin zum Arbeitsamt, welches eh niemanden vermittelt. Da kann man Milliarden einsparen.

Naja, ich denke eher, das man die BA abspecken kann, inkl. Führungspersonal. Da diese "Mischverwaltungen" mit den Städten ja eh Verfassungswidrig ist, wird das dann auch gelassen.

Mit dem dadurch frei gewordenen Geld und noch einigen Bundesmitteln, kann man die "Arbeitsagenturen" dann so ausstatten, das die dann wirklich etwas machen müssen. Die Leute in Arbeit bringen (sofern vorhanden) und wenn nicht, sie so weiter zu qualifizieren, das sie eine gute Chance haben, eine ausreichend bezahlte Arbeit zu bekommen, wenn wieder Nachfrage kommt. Immerhin wären die Arbeitsuchenden durch diese (sinnvollen) Maßnahmen und Weiterbildungen jederzeit "up to date"
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Wer sich in Form einer Partei zusammenfindet, zeigt sich also in aller Regel schon a priori mit der Misere, der Dürftigkeit, in der wir täglich leben, grundsätzlich einverstanden, hat maximal noch an einigen Details etwas auszusetzen.
Das ist natürlich eine völlig unsinnige Schlussfolgerung. Denn das Parteiensystem, festgelegt im "Gesetz über die politischen Parteien", sagt nur etwas aus über einen Teil der gesellschaftlichen Ordnung eines Landes, und das eben auch nur beschränkt auf die Organisationsstrukturen einer Partei. Damit ist die inhaltliche Ausrichtung im Rahmen des grundgesetzlich erlaubten vollkommen frei und offen. Das gilt sowohl gesellschafts- als auch finanzpolitisch. Eine Gruppe von Menschen, die eine Partei gründet, zeigt sich also zunächst nur einverstanden mit der Anerkennung des Grundgesetzes und des Parteiengesetzes. Und weil das so ist, ist eine Partei, vorausgesetzt sie bekommt Stimmen in nennenswertem Umfang, die einzige in diesem Land legitime Kraft, an der "Misere und der Dürftigkeit" etwas zu ändern.
 
E

ExitUser

Gast
Es war eine "gewagte" These, von der Mitgliedschaft in einer Partei abzuleiten, die Mitglieder wären antisozial. Ableiten würde ich, daß alte Parteien "gekauft" werden, da die anfänglichen Ausrichtungen und Resistenzen verbraucht sind und die Verbindung zur Basis abgerissen ist.

Man kann im übrigen überhaupt staunen, wer so alles gekauft ist.
 

scullers

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Jun 2007
Beiträge
175
Gefällt mir
5
Sicher werden - so sie denn auch wirklich stattfinden - die Veranstaltungen zum "Heißen Herbst" live im Fernsehen übertragen !
Zumindest die Zusammenfassung werde ich mir dann Abends anschauen - nach der täglichen Arbeit im Gemüsegarten - ein voller Bauch ist dann doch.............................
 

Daedalos

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
126
Gefällt mir
1
Im Gegensatz zu Österreich, wo es nächstes Jahr eine Mindestsicherung von 733 Euro plus Sonderzahlungen und Kosten der Unterkunft geben wird, haben wir folgende mögliche Szenarien zu erwarten.
Was die KdU betrifft stimmt das so nicht ganz:

188/ME XXIII sagte :
Artikel 11
Unterkunft
(1) Die Länder sollen zusätzliche Leistungen zumindest auf Grundlage des Privatrechts
gewährleisten, wenn mit den Mindeststandards nach Art. 10 der angemessene Unterkunftsbedarf nicht
vollständig gedeckt werden kann. Dies ist anzunehmen, wenn die angemessenen Wohnkosten das
Ausmaß von 25% der jeweiligen Mindeststandards nach Art. 10 Abs. 2 und Abs. 3 sowie allfällige
dazugehörige Sonderzahlungen nach Art. 10 Abs. 4 übersteigen.
Dafür ist aber noch das folgende Detail interessant:
Artikel 10
Mindeststandards
...
(4) Die Mindeststandards nach Abs. 2 und 3 sind 14 Mal pro Jahr in vollem Umfang zu gewähren.
...
 
E

ExitUser

Gast
Es war eine "gewagte" These, von der Mitgliedschaft in einer Partei abzuleiten, die Mitglieder wären antisozial. Ableiten würde ich, daß alte Parteien "gekauft" werden, da die anfänglichen Ausrichtungen und Resistenzen verbraucht sind und die Verbindung zur Basis abgerissen ist.

Man kann im übrigen überhaupt staunen, wer so alles gekauft ist.
Genau.:cool::wink:

Das war ein "unmoralisches Angebot nach

YouTube - Roland Kaiser - Sieben Fässer Wein 1976


:icon_party:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten