• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Heimatschutztruppen des Finanzkapitals

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Tinka

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#1
Aktionstag in Frankfurt am Main nimmt sicherheitspolitische Ambitionen der Commerzbank ins Visier

[...]

Unmut rufe vor allem hervor, wie die Bank ihr Motto »Vertrauen und Partnerschaft« auslegt, sagte Heinz Klee von der Erwerbsloseninitiative der IG Metall gegenüber jW.

»Bereits 2007 haben die Commerzbank und eine Panzerabteilung der Bundeswehr zur engeren Verzahnung von Wirtschaft und Militär aufgerufen.« Juni 2008 habe unter führender Beteiligung der Commerzbank ein Treffen politischer, wirtschaftlicher und militärischer Eliten stattgefunden, berichtete er. An diesem »2. Celler Trialog« hätten rund 100 Personen teilgenommen. Ziel sei der Schulterschluß von Kapital, Politik und Bundeswehr gewesen, um eine Neuausrichtung der »Sicherheitspolitik« herbeizuführen.

Grundsätzlich gehe es darum, Heimatschutztruppen in Zusammenarbeit mit dem Monopolkapital aufzubauen, so Klee weiter. Bereits vor dem Kollaps des Finanzsystems habe man sich in diesen Kreisen auf Situationen vorbereiten wollen, wenn dessen »Funktionsfähigkeit« bedroht sei und es im schlimmsten Fall zu einem Run auf die Bankschalter und zum Zusammenbruch der gesamten Geld- und Währungsordnung komme.

Sogenannte Zivil-Militärische Verbindungskommandos würden seit 2007 bundesweit mit etwa 130000 Freiwilligen aus dem Reservistenverband aufgebaut, so Klee.

Besonderer Förderer des »Heimatschutzes« in Frankfurt am Main ist der Dezernent für Ordnung und Sicherheit, Volker Stein (FDP), Oberst a.D. und Vorsitzender des Reservistenverbandes Hessen. Im Oktober 2007 machte er in Bild unter der Überschrift »So räum ich Frankfurt auf« eine Kampfansage an die Frankfurter Bürger: »Ich bin nicht als Masochist geboren, lieber Täter als Opfer. Ich benutze nicht nur das Florett, sondern auch mal den Säbel, und wenn das nicht reicht, hab ich noch eine Panzerhaubitze 2000 zur Verfügung.«

Im Krisenfall will er die Zusammenarbeit der Reservisten mit Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk und Organisationen wie dem Roten Kreuz organisieren. »Dies ist quasi die Fortsetzung des historischen Modells der Freikorps, die 1919 die Arbeiterbewegung zerschlugen«, warnt Klee.
Quelle und ganzer Artikel; 14.03.2009: Heimatschutztruppen des Finanzkapitals (Tageszeitung junge Welt)
 
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#2
naja

das must du anders sehen.

Dennen stehen ja Millionen von Bundesbürgern gegenüber die die freiheitliche Verfassung verteidigen und diese anderen Spinner in die Schranken verweisen werden.

Ach ich vergaß ja !

Mit Gewalt lößt mann ja keine Probleme und waffen im Volk sind ja eh Scheiße.

Na das wird dann wohl die Quadratur des Kreises liebe Gutmenschen.
Aber ihr habt ja genug Kerzen mit dennen ihr euch auf die Straße stellen könnt.

Klaus
 

darkcloud

Forumnutzer/in

Mitglied seit
18 Mrz 2007
Beiträge
205
Gefällt mir
0
#3
naja

das must du anders sehen.

Dennen stehen ja Millionen von Bundesbürgern gegenüber die die freiheitliche Verfassung verteidigen und diese anderen Spinner in die Schranken verweisen werden.

Ach ich vergaß ja !

Mit Gewalt lößt mann ja keine Probleme und waffen im Volk sind ja eh Scheiße.

Na das wird dann wohl die Quadratur des Kreises liebe Gutmenschen.
Aber ihr habt ja genug Kerzen mit dennen ihr euch auf die Straße stellen könnt.

Klaus
Und du denkst das bewaffneter Widerstand die Lösung ist, Schlechtmensch?
 
E

ExitUser

Gast
#4
Der Angriff auf das Grundgesetz Artikel 35 und 87a kaudern ja bereits seit Oktober 2008 vor sich hin.

Bemerkenswerter aber ist wieder einmal ein Vergleich mit den 20ern.
(Die miesen Machenschaften der Gewerkschaftsfuntionäre sollte man gesondern durchleuchten!) Bestärkt es doch meine Vermutung des versuchten Zieles eines Monopolkapitalismus und Entdemokratisierung.

Brüning: Techniker der Entdemokratisierung der Weimarer Republik

Zwei Legenden gehen um über die Regierungszeit des Reichskanzlers Brüning.


In den folgenden Bemerkungen soll nur das herausgearbeitet werden, was für die gegenwärtige Krise Bedeutung haben kann:

nämlich die seit 1918 ausgeprägte Neigung, sich auf das Militär und den reaktionärsten Teil der Gewerkschaften zu stützen nicht nur gegen Kommunisten, sondern auch gegen alles, was er als "Tendenzen linker Journalisten" zusammenfasste. Das Linke einschließlich der damaligen "Frankfurter Zeitung" gedacht.

Das andere -heute noch mehr vergessen- Brünings Politik der Rettung der deutschen Banken in der Krise ab 1929- bei gleichzeitig unentwegtem Festhalten an der Niederdrückung der breiten Arbeitermassen, wie sie von den großen Monopolen ab 1927 betrieben worden war. Die Achtundvierzig-Stunden-Woche, 1918 vom ADGB mit dem Kapitalistenverband vereinbart, stand schon lange nur noch auf dem Papier. Die von Brüning verschärft durchgesetzte Zwangsschlichtung trug wesentlich dazu bei, den Lohnraub an den Massen bis ins Unerträgliche zu steigern.

Auch finden wir wieder einmal positiv benannte Begriffe, die in Wirklichkeit wahrhaft bösen Hintergrund haben.
>> Heimatschutztruppen

Zurück zu gestern und heute.

Die Zurückschlagung der Beteiligung der Bürger an dem, was sie hautnah anging, war und ist die zwingende Voraussetzung einer Wirtschaftssanierung im Stile Brünings.

Wie ging Brüning diese an?

(...)

Geheimrat Büchler hatte mich am Morgen auf die schwierige Lage der NORFWOLLE aufmerksam gemacht, die nach Nachrichten vom Vortage statt der bisher bekannten vierzig Millionen Banschulden mit über hundert Millionen verschuldet sei, im wesentlichen bei der Darmstädter-und Nationalbank.
(...)
Damals wie heute: der Überfallscharakter der Krisenmeldungen. Sämtliche Institute- sowohl der unmittelbaren Produktion wie der Finanzvermittlung- beharren bis zuletzt auf ihrem Geschäftsgeheimnis als Basis kapitalistischen Konkurrenzverhaltens.

(...)
So wie heute die beiden Koalitionsparteien samt FDP eisern an der Herabstufung der Leistungen nach Hartz IV erbittert festhalten, andererseits an der Rüstung und den Militärausgaben am allerwenigsten sparen, so verhielt es sich damals. Kennzeichnend die gewollte Abhängigkeit vom Militär, das nötig war, um entstehende Hungerrevolten niederzuschlagen. So weit sind Merkel/ Steinmeier noch nicht. Es lässt sich aber extrapolieren worauf Schäuble mit seinem Drängeln auf Bundeswehr im Innern eigentlich hinaus will.
 
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#5
@darkcloud

erstmal geht es darum das ein gesundes Kräfteverhältniss besteht.
Du mußt als Führung eines Staates immer wissen das wenn du versuchst die freiheitliche demokratische Grundortnung unseres Staates zu beseitigen dann wird dir ein Wind ins Gesicht blasen der dich hinwegfegen wird.

Es geht natürlich immer um das ultimo ratio aber selbstverständlich hat die Bevölkerung das Recht auch bewaffnet gegen ihre Staatsorgane vorzugehen wenn diese die oben besagte Grundortnung abschaffen wollen.

Wir sind eine wehrhafte Demokratie und wer sonst als die Bevölkerung könnte dieses garantieren?

Die Polizei und Justiz ist in Deutschland noch nie ein Garant für eine Demokratie gewesen. Eher das Gegenteil.
Ich kann mich noch an die bGründung der Republikaner errinnern als hundertschaften der BePo geschlossen die Reps wählten und dieses auch von sich gaben.

Du darfst nicht vergessen das zum beispiel im III.Reich kein einziger Richter oder Polizist bestraft worden ist der den Dienst aufgegeben hat weil er bei den Schweinereien nicht mitmachen wollte.
Kein einziger !!!
Allerdings waren es auch nur eine Handvoll Leute die dies taten obwohl alle wußten wohin die Reise geht.

Also denke mal darüber nach das sich nach verabschiedung des Flugsicherheitsgesetzes kein Polizist, kein Staatsanwalt, kein Richter und kein Kommandeur der BW dagegen ausgesprochen hat und erkannt hat das dieses Gesetz gegen alles steht was für was das Grundgesetz eintritt.

Als das Bundesverfassungsgericht dann Teile dieses Gesetzes außerkraft setzte da dieses eklatant gegen das Grundgesetz verstoße ging auch noch ein Aufschrei durch diese Berufsgruppen.

Es ist schon bitter wenn mann bedenkt das die die das Grundgesetz und die freiheitliche demokratische Grundortnung schützen sollen nicht in der Lage waren zu erkennen das das erschießen von Frauen und Kindern um einen anderen Schaden abzuwenden einfach nur verbrecherisch ist.

Nun überlege also selbst wer der Garant unseres freiheitlichen Staates sein könnte.

Klaus
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#6
Bei allem, was wir jetzt erleben, fällt der Politik und der Finanzlobby nichts besseres ein, als die 80 Jahre alten Fehler der vergangeheit zu wiederholen.

Mittlerweile sehe ich die Sache so: Da gibt es einen Herrn Georg Funke, der bis vor Kurzem noch ca. 2 Mio. € im Jahr verdient hat und für dessen Fehler jeder einzelne Bürger, mit über 1.000,-- € haften muss.

Hypo Real Estate: Georg Funke - Vorstandsgehälter - FOCUS Online
Hypo Real Estate: „Schlimmer als die Pleite von Lehman Brothers“ - Wirtschaftspolitik - Wirtschaft - FAZ.NET

Und jetzt dass noch:
Vaterstetten - Georg Funke ist derzeit wohl der Manager, der in Deutschland am meisten Wut provoziert: Der Ex-Pleite-Banker der Hypo-Real-Estate klagt 3,5 Millionen Euro Gehalt ein. Doch Funke hat noch ein weiteres Problem - mit seinem Haus in Vaterstetten.
Also jetzt will der Typ auch noch 3,5 Mio. € Gehalt einklagen und eine lebenslange Pension von immerhin knapp 47.000,-- € im Monat und das soll alles aus dem selben Topf kommen wie Hartz IV - dieser Spinner gehört zum Abschaum der Menschheit, enteignet und eigeknastet bis in die nächste Steinzeit!


Aber um zum Thema zu kommen: Ich wette der wird auch "geschützt" obwohl er eigentlich "Volkes Zorn" zu spüren bekommen muss!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten