Hausverbot und Anzeige RA-Kammer (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.614
Bewertungen
2.630
Donnerstag, 18. Oktober 2012

Hartz IV - Datenskandal im Jobcenter Leipzig - Vorwurf des Aktenklaus durch das JC gegen OB-Kandidat RA für Sozialrecht Dirk Feiertag - dieser kassiert vom Jobcenter Hausverbot und eine Anzeige bei der Rechtsanwaltskammer



Leipzig – Der OB-Wahlkampf geht noch gar nicht richtig los, da hat der erste Herausforderer schon eine Beule kassiert.

Dirk Feiertag (33), OB-Kandidat von Piratenpartei, Neuem Forum und Wählervereinigung, kassierte ein Hausverbot in der Arbeitsagentur und eine Anzeige bei der Rechtsanwaltskammer.

Der Vorwurf: er soll versucht haben, Akten aus dem Job-Center zu klauen!

sozialrechtsexperte: Hartz IV - Datenskandal im Jobcenter Leipzig - Vorwurf des Aktenklaus durch das JC gegen OB-Kandidat RA für Sozialrecht Dirk Feiertag - dieser kassiert vom Jobcenter Hausverbot und eine Anzeige bei der Rechtsanwaltskammer


und aus Link:

Datenskandal


Jobcenter reagiert nicht mit besserem Schutz der Daten, sondern mit Hausverbot
“… Die jetzigen Verstöße setzten dem Ganzen aber die Krone auf“, so Feiertag weiter.
Das Jobcenter kann an seiner Vorgehensweise nichts Schlimmes erkennen. Statt über seine eigenen Nachlässigkeiten nachzudenken, hat es nun die wahre Gefahr für die Sozialdaten seiner „Kunden“ entdeckt: Kein anderer als OBM-Kandidat Dirk Feiertag selbst ist derjenige, vor dem die Hilfeempfänger mit einem Hausverbot geschützt werden müssen. „Damit muss festgestellt werden, dass eine Gefährdung von Sozialdaten nicht durch etwaige Missstände im Aufgabenbereich des Jobcenters Leipzig, sondern einzig durch das verantwortungslose Handeln von Herrn Feiertag ersichtlich ist“, so der stellvertretende Geschäftsführer des Jobcenters Herr Lange.
Dabei war es gerade Dirk Feiertag, der versucht hatte, die bestehende Gefahr für die Sozialdaten tausender Hilfeempfänger zu beenden. Feiertag forderte das Jobcenter zunächst auf, seine Akten wie vorgeschrieben zu bewachen. Das Jobcenter reagierte auf diese Aufforderung nicht, worauf Feiertag einen Aktenkarton nahm, ihn zum Sicherheitsdienst trug und forderte, die Akten zu bewachen.
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Das ist ja wohl die härte was da ablaufen tut im JC Leipzig.Vor nichts ist man da mehr sicher.Da sollte man jetzt mal Akteinsicht beantragen um sicher zu gehn ob ja noch alles drinnen ist.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.614
Bewertungen
2.630
Das dürfte wohl kein Alleinstellungsmerkmal vom JC Leibzisch sein
 
Oben Unten