Haustür abschliessen um/nach 22 Uhr & Gerichtsurteil

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
194
Bewertungen
7
Guten Abend,


ich wollte mal fragen, was ihr davon hält wenn gewisse Leute in Mehrfamilienhäusern, die Türe um 22 Uhr abschliessen.
In meinem Fall ist es eine Mietpartei im Erdgeschoss neben mir, die meint alles kontrollieren zu müssen. Hatte mit denen die letzten Jahre schon mehr mal das Vergnügen


Im Anhang befindet sich eine Datei mit dem Gerichtsurteil.


Also wie ich das verstehe, muss ich dem Vermieter nur Bescheid geben, dass diese gewisse Partei es sein lassen sollen.
Was passiert aber, wenn der Vermieter nichts macht ? An wen muss ich mich dann wenden ?


MFG
 

Anhänge

  • 2-13_S_127-12.pdf
    77,6 KB · Aufrufe: 309

LeopoldVonSchleck

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Juli 2016
Beiträge
10
Bewertungen
1
Haustür darf nicht abgeschlossen werden

Bei uns im Mehrfamilienhaus war das ebenfalls vor einigen Wochen Thema. Regelmäßig hat jemand plötzlich die Haustüre nachts abgeschlossen. Es hat sich dann herausgestellt, dass er Neueinzug aus dem 2. OG war.
Daraus entbrannte eine Debatte zwischen ihm und dem "Blockwart" aus dem EG, der ihn mehrmals darauf hinwies, dass die Tür nicht verschlossen werden darf, da das der Fluchtweg ist.
Schließlich und endlich ging es bis zur Hausverwaltung, von der jede Partei einen Schrieb im Briefkasten hatte, dass die Türe nicht abgeschlossen werden darf.
 

Sawastro

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2016
Beiträge
104
Bewertungen
57
Och nöö,. Lasst doch mal die armen Richter in Ruhe. Haben die nicht schon genug um die Ohren?

Nein, Scherz bei Seite, der Vermieter muss in einem solchen Fall reagieren, schon allein aus seiner Sorgfaltspflicht heraus.
Treppenhäuser sind nicht nur Flucht-sondern auchRettungswege und als solche ständig frei von Blockaden zu halten.
Im Falle eines Zuwiderhandelns ist das schon mit einem saftigen Bußgeld belegt. ( Meistens geregelt über die Landesbranschutzverordnung). Kommt dann auch noch Fahrlässigkeit hinzu und es tritt der Ernstfall ein dann sitzen die Verantwortlichen mit an Sicherheit genzender Wahrscheinlichkeit für einige Jahre nicht mehr in ihren bequemen Ledersesseln.

Mach erstmal deinen Vermieter schriftlich auf den den Sachstand aufmerksam und bitte dringlichst um Abhilfe ( unter Hinweis auf die Gefährdungslage).Sollte keine erkennbare Reaktion erfolgen, setze dich mit dem (Bau)ordnungsamt der Stadt oder der Berufsfeuerwehr in Verbindung und schildere dort die Lage. Beide Institutionen sind gezwungen bei Bekanntwerden einer latenten Gefährdungslage einzuschreiten und das werden sie tun.

Im gleichen Atemzug kannst du, wenn nötig, dann auch gleich noch auf andere Mängel hinweisen wie z.B. fehlende Rauchmelder, Treppenhausmöblierung u.ä.

So ein "kleines" Bußgeld wirkt oft Wunder.


Edith sagt: Schreibe nie nachts um 2 länger texte ohne sie vor dem abschicken nochmal zu lesen...
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
595
Bewertungen
323
hi

Das ist wieder so eine Sache. Einmal klar müssen Flucht und Rettungswege immer frei und zugänglich sein .
aber andersherum muss aus Versicherungstechnischen Gründen aber auch eine Haustür abgeschlossen sein .
Weil ja der Zugang von Unbefugten erschwert werden muss .

So als müsste folgendes sein (was schwer zu erreichen ist) in einem Mehrfamilienhaus.
1. Flucht /Rettungswege müssen immer frei sein (Hausverwaltung in der Pflicht
2. Haustür von außen Verschlossen sein (Mieter)
3 Rettungstür (Haustür) immer von innen zu öffnen sein auch wenn sie Abgeschlossen ist (Rettungsschloss /Hausverwaltung)

So wäre es eigentlich Richtig aber wer macht das so!
Das Problem ist einfach es Nervt immer alles Abzuschließen. Aber leider im Schadensfall könnte eine Versicherung Stress machen .
Beispiel Haustür offen und der Dieb geht so unbemerkt in den Keller wo Fahrräder usw stehen und bedient sich dann kann man Probleme bekommen wenn er was nimmt was Orts veränderlich ist und nicht abgeschlossen war. Weil ja keine Einbruch stattfand kann einem halt grobe Fahrlässigkeit nachgesagt werden.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Der Keller dürfte aber wohl doch noch eine eigene Tür haben oder man sichert seine Fahrräder anders und meine Wohnung darf ich ja so verrammeln, wie ich es für richtig halte. Wenn mich dann niemand retten kann, weil er nicht herein kommt, ist dann mein Pech, aber die Anderen müssen nicht darunter leiden.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.628
Bewertungen
25.471
Treppenhaushaustür ohne Klinke von aussen, gilt als abgeschlossen, wenn sie ins Schloss gezogen wird.

Keine Versicherung stört sich daran.


Haustür abschliessen kommt davon, wenn Leute sich weigern an andere zu denken.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Ganz früher, war das wohl üblich, ab 10 abzuschließen, da haben wir, wenn es unten klingelte, immer einen Haustürschlüssel nach unten geworfen, um nicht runter und aufschließen zu müssen. Das ist aber schon ewig her. Sind das alte Leute?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.527
Bewertungen
27.786
Ich kenne das auch noch aus alten Mietverträgen.

Wir hatten das Problem bei uns im Haus auch, wobei wir nicht rausbekommen haben, wer es war, bei 64 Mietparteien ist das nicht so einfach.

Derjenige schloss aber nicht erst nach 22 Uhr ab, sondern bei Einbruch der Dunkelheit, also im Winter schon am Nachmittag. DAs war sehr unangenehm für ein älteres Ehepaar, dass abends nen Pflegedienst da hatte. Die alten Herrschaften wollten dem Pflegedienst keinen Schlüssel geben, aber der kam ja nun auch nicht rein. Wir haben dann ein Schild aufgehängt, dass bitte das Abschliessen zu unterlassen ist, weil Pflegedienst ins Haus muss. Hat gedauert, aber irgendwann hat es geklappt.

Ich bin zu der Zeit noch wegen etwas anderem auf die Barrikaden gegengangen: Das haus ist so gebaut, dass wir sogenennte Laubengänge vor den Wohnungen haben. müßt ihr Euch so vorstellen, wie einen Balkon vor der Wohnungstür. Über diese Laubengänge gelangt man durch eine Tür in das angebaute Treppenhaus. Irgendwer kam jetzt auf die superschlaue Idee, diese Türen so mit einem Schloss auszustatten, dass man vom Treppenhais her nur noch mit Schlüssel auf den Laubengang kam. Man musste also jedem Besucher, Paketboten, herbeigerufenen Notarzt....nicht nur die Haustür per Summer und die wohnungstür öffnen, sondern sich dann über den Laubengang (im Winter oft spiegelglatt, da Füssboden gekachelt!) zur Zwischentür begeben und diese öffnen. einige Hasewohner fanden das super, weil so auch Vertreter und Gesindel, das unten irgendwie ins Haus gekommen war, nicht zu den Wohnungen vordringen konnte. Allerdings hatten wir dann 2 Situationen, die allen die Augen geöffnet haben. Einmal wollte ein Besucher das Haus verlassen. keiner bei uns oben in der 4. Etage ahnte, dass unten mal wieder die Haustür abgeschlossen war. Besucher sass dann im Treppenhaus fest. Unten gings nicht raus und nach oben zurück ging es auch nicht wegen der Zwischentür......Im zweiten Fall hatte eine alte Dame einen Notarzt gerufen. Die Haustür konnte sie noch öffnen, aber über den Laubengang laufen zurr Zwischentür, ging nicht mehr. Danach hatte es dann der letzte Vollpfosten Begrifen und das Schloss kam weg.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.292
Bewertungen
1.145
Aus Gründen der Freihaltung von Rettungswegen dürfen weder Treppenhäuser nennenswert und nachhaltig verstellt werden, noch Haustüren bei Mehrfamilienhäusern abgeschlossen. Nicht zu verwechseln mit dem bloßen schlüsselfreien Zuziehen der Tür, (was schon viele Leute offenbar nicht mehr hinbekommen).

Was hier jeder in seinem Eigenheim tut, ist seine alleinige Sache.
 
E

ExitUser

Gast
Bei uns steht in der Hausordnung, dass die Tür nach 22 Uhr zu verschließen ist. Habe ich noch nicht erlebt, dass sie verschlossen war.

Ärgerlich ist eher, dass der Fahrradraum nicht abgeschlossen wird. In die Tiefgarage kommt man recht leicht rein, da die Tür dort nur ein Bartschloss hat. Dadurch kommt man übrigens auch ins Treppenhaus, also wäre das abschließen der Haustür nicht sehr sinnig.

Heute muss es immer zwei Rettungswege geben. Keine Ahnung, ob einer davon verschlossen sein darf. Die Gerichte sind sich wohl da nicht einig.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.527
Bewertungen
27.786
Aus Gründen der Freihaltung von Rettungswegen dürfen weder Treppenhäuser nennenswert und nachhaltig verstellt werden, noch Haustüren bei Mehrfamilienhäusern abgeschlossen. Nicht zu verwechseln mit dem bloßen schlüsselfreien Zuziehen der Tür, (was schon viele Leute offenbar nicht mehr hinbekommen).

Ds mit dem Zuziehen kann man aber mit nem Schliesser (Heissen sie Dinger oben an der Tür so?) hinbekommen.

Schlimmer sind sie Leute, die die Tür mit dem Feststeller offenhalten, weil sie zum Beispiel was reintragen oder so und dann, wenn sie fertig sind, nicht zumachen. Bei uns steht de Haustür manchmal Stunden offen, jeder latscht da durch, keiner fühlt sich zuständig.....
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.292
Bewertungen
1.145
Ds mit dem Zuziehen kann man aber mit nem Schliesser (Heissen sie Dinger oben an der Tür so?) hinbekommen.
Wenn sie denn richtig schließen würden; manchmal reicht die Kraft des Schließers nur zum anlehnen.

und dann, wenn sie fertig sind, nicht zumachen. Bei uns steht de Haustür manchmal Stunden offen, .....
Hier weniger, aber in der unmittelbaren Nachbarschaft schon.

@en Jordi
Zwischen "Verschließen" und "Abschließen" ist unabhängig von den Definitionen im Duden ein Unterschied. "Abschließen" heißt "Schlüssel 'rumdrehen", "verschließen" heißt "Tür zu machen". "Zuschließen" kann dann beides bedeuten. (Meine individuelle Auslegung der Worte).
 
E

ExitUser

Gast
@en Jordi
Zwischen "Verschließen" und "Abschließen" ist unabhängig von den Definitionen im Duden ein Unterschied. "Abschließen" heißt "Schlüssel 'rumdrehen", "verschließen" heißt "Tür zu machen". "Zuschließen" kann dann beides bedeuten. (Meine individuelle Auslegung der Worte).

Da die Haustür selbstschließend ist, würde es dann keinen Sinn machen, es explizit in der Hausordnung aufzuführen. Der Vermieter hat mich auch noch mal darauf angesprochen.

zu-, ab- und verschließen werden in dem Sinne synonym gebraucht.

Eine Tür ist geschlossen, dann aber nicht notwendigerweise zuge-, abge- oder verschlossen. :wink:
Natürlich kann das kontextabhängig auch abweichen. Sprache ist selten eindeutig, aber der Kontext ist es.
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
194
Bewertungen
7
Das Problem ist ja jetzt, auf was soll ich mich berufen ?
Auf das Gerichtsurteil in meinem Anhang
War ja jetzt ein Gericht, und kein Oberstes soviel ich mitbekommen habe.

Wenn man sich online so durchklickt, dann sind ja anscheinend 50 Prozent dagegen und 50 Prozent dafür.


In unserem Haus bzw auf der Str. gab es ja vor einiger Zeit Einbrüche.
Und durch die Keller konnte man quasi in das nächste Haus gelangen.
Seit dem das irgendwo im Nachbarhaus passiert ist,
hat der Vermieter die Kellertüren dicht gemacht und brauch dafür den Haustür Schlüssel
Also wurde quasi alles dicht gemacht.

Bin auf den Vermieter nicht gut drauf zu sprechen bzw hab den Weile nich gesehen,
aber das ist einfach nur aus dem Grund so dass "diese gewissen Nachbarn" was dagegen
habe dass ich singe und aufnehme (tagsüber) und der Vermieter denk ich von denen ordentlich
Druck bekommen hat. Dadurch dass das ganze für die aber erfolglos war, wurde dann rumgelogen was das Zeug hält, um deren Interessen mitdurchzubringen. Ist quasi ein anderes Thema aber dadurch wurde es mir hier halt sehr schwer gemacht. zB wollte er von meinen letzten Problemen nichts wissen (Isolierung der Haustür und KühlschrankGlühbirne. Um letzteres hab ich mich selbst gekümmert)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Da das auch mit Rettung bei Brand oder Ähnlichem zu tun hat, würde ich mich bei denen erkundigen. Es wird schon einen Grund haben, warum die Häuser heutzutage nicht mehr abgeschlossen sind.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Bei der Ausführung der heutigen Haustüren ist das Abschließen mit nem Schlüssel völlich unsinnich, solange die richtich funktionieren. :biggrin:
Spätestens, wenn wer nicht zeitich ins Krankenhaus kommt, weil der Rettungsdienst nicht reinkommt, wird sich das überalll verbreitet haben.
Oder wenn Leute im Qualm ersticken, weil se den Schlüssel nicht nutzen können. :icon_stop:

Fakt ist: der Haustürschlüssel wird gerne genutzt, um die Nachbarn zu zwicken. Ich kenne eine völlich bescheuerte Alte in WHV, die nach jedem Besucher einer bestimmten Familie runterrast, um die Tür abzuschließen.
Hier hilft dann keine Hausordnung, hier hilft der psychologisch geschulte Fachmann. :icon_mrgreen:

Da fragen wir doch mal den Fachmann:

Die rechtlichen Grundlagen zu diesem Thema:

  • Der § 3, Abs.1 der Bauordnung NRW BauO NW besagt: „Bauliche Anlagen sind so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass insbesondere Leben, Gesundheit oder die natürliche Lebensgrundlage, nicht gefährdet wird.“
  • Der § 17 der Bauordnung NRW BauO NW besagt: „Bauliche Anlagen müssen unter Berücksichtigung der Anordnung der Rettungswege so beschaffen sein, dass die Rettung von Menschen jederzeit möglich ist.“
Info vonner Feuerwehr, guckt man hier:

Feuerwehr Brühl - Haustür abschließen?

Was passiert aber, wenn der Vermieter nichts macht ? An wen muss ich mich dann wenden ?
Sich an die passenden Stellen wenden, die für die Einhaltung der Landesbauordnung zuständig sind.
Die Vorschriften sind in den Bundesländern meist nicht so weit auseinander... :icon_stop:
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
194
Bewertungen
7
Könntet ihr mir bei der Formulierung des Schreibens helfen ?

Sehr geehrter Herr ***********,


Ich wollte sie darauf hinweisen, dass die Tür um 22 Uhr von einer gewissen Mietpartei immer abgeschlossen wird. Jedoch beinträchtigt dies einen sofern, da Fluchtwege bei einem Brand frei sein müssen.


Die rechtlichen Grundlagen zu diesem Thema:

  • Der § 3, Abs.1 der Bauordnung NRW BauO NW besagt: „Bauliche Anlagen sind so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass insbesondere Leben, Gesundheit oder die natürliche Lebensgrundlage, nicht gefährdet wird.“
  • Der § 17 der Bauordnung NRW BauO NW besagt: „Bauliche Anlagen müssen unter Berücksichtigung der Anordnung der Rettungswege so beschaffen sein, dass die Rettung von Menschen jederzeit möglich ist."

Zudem hat das Landgericht Frankfurt/Main in einem Urteil (Az.: 2-13 S 127/12) folgendes gesagt:


§ 21 Abs. 3 WEG
1. Ein Beschluss, die Hausordnung dahingehend zu ändern, dass die Haustür nachts abgeschlossen werden muss, wiederspricht ordnungsgemäßer Verwaltung.
2. Das Abschließen der Hauseingangstür führt zu einer erheblichen Gefährdung der Wohnungseigentümer und ihrer Besucher. Durch das Abschließen der Haustür ist ein Verlassen des Gebäudes im Brandfalle oder in einer anderen Notsituation nur möglich, wenn ein Schlüssel mitgeführt wird.
3. Dieses schränkt die Fluchtmöglichkeit erheblich ein, da es auf der Hand liegt, dass gerade in Paniksituationen nicht sichergestellt ist, dass jeder Hauseigentümer und jeder Besucher der Wohnungseigentumsanlage bei der Flucht einen Haustürschlüssel griffbereit mit sich führt, so dass sich eine abgeschlossene Haustür im Brand oder in einem sonstigen Notfall als tödliches Hindernis erweisen kann.







Deswegen bitte ich, dass sie sich darum kümmern.

Mit freundlichen Grüßen
*******
 
E

ExitUser

Gast
- Wat is mit Deiner Kühlschrankglühbirne? Soll die der Vermieter ersetzen?

- Es kommt drauf an, was, wie u. wie laut Du (falsch?) singst!

:icon_hmm:
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
194
Bewertungen
7
- Wat is mit Deiner Kühlschrankglühbirne? Soll die der Vermieter ersetzen?

- Es kommt drauf an, was, wie u. wie laut Du (falsch?) singst!

:icon_hmm:


1. ich hatte ne weile keine drinne weil der typ damals von der firma der eine reingemacht hat (komisch, da hat er jemanden geholt für) irgendwas gemacht hat, dasset stinkte. habs dann ruhen lassen.

mittlerweile hat es sich aber erledigt.


2. singen ist singen. es gibt kein laut oder zu leise da einige töne lauter und stärker gesungen werden müssen, als andere
das alles fällt unters musizieren und sind in den regulären zeiten erlaubt

und noch nebenbei. mir hat nie jemand was erzählt von wegen es sei ein problem ausser diese gewisse partei die hier seit 30 jahren wohnt und wegen jedem exkrement was zu kacken hat.
eine andere ältere frau hat es mir erzählt, dass se selbst was gegen kinder hatten, die da spielten und auch immer noch gegen eine familie was haben , weil se ein kleinkind haben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten