Hausratsgrundausstattung – Kinderbetten (nicht für Neugeborene) wie beantragen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Andrea Rebert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
91
Bewertungen
45
Hallo zusammen, ich lebe seit 3 Jahren in unserer Wohnung, bislang schliefen die Kinder (3&5) in meinem Bett (Familienbett). Nun sind die Kinder so weit, dass sie alleine im Kinderzimmer schlafen könnten. Es gab nie Babybetten. Wir beziehen seit Sep. 2017 ALGII. Ich habe formlos schriftlich um Informationen zu einem Zuschuß gebeten und innerhalb 6 Wochen keine Antwort erhalten.
Wie stelle ich so einen Antrag richtig? Es geht um Lattenroste, Matratzen, Bettdecken, Kissen und ggfs. Bezüge und Nachtlampen sowie Kleiderschränke.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Das Gesundheitsamt hat mir eine komplette Grundausstattung bewilligt. Ich war aber nicht bedürftig. Die Behörde hat mir gesagt, dass sie noch Ressourcen hätte, da würde alles durch gehen. Ich war im September beim Amt.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Du musst einen Antrag auf "Erstausstattung" stellen (da bisher keine Betten vorhanden waren ist das die Erstausstattung). Schildere die Situation und beantrage Betten und Matratzen. Die Bezüge, Bettdecken und Kissen müssten doch vorhanden sein? Die Kinder konnten sich doch bis jetzt auch zudecken und hatten Kissen? Wo wird bisher die Kleidung gelagert, wenn es keine Kleiderschränke gibt? Nicht böse gemeint, aber das JC wird vermutlich genau das auch fragen. Nachttisch und Lampe dürfte da auch evtl. als Luxus gelten .... habe aber keine Erfahrungswerte. Bei Matratzenbezügen etc. vermute ich fast, dass das aus dem Regelsatz zu bestreiten ist. Aber versuchen kannst du es natürlich und das mit in den Antrag reinschreiben.
Wenn es z.B. bisher nur eine große Decke gab, unter die ihr alle gepasst habt, wäre das einen Versuch wert, es zu beantragen. Auch da müsstest du die Situation schildern. Mehr als abgelehnt werden kann es ja nicht.

Ganz wichtig: Bitte um einen schriftlichen rechtsmittelfähigen Bescheid unter angemessener Fristsetzung, d.h. ich würde mal so in etwa drei bis vier Wochen veranschlagen.

Eine Sache noch: auch wenn sie es eigentlich müssten, beraten oft die JC nicht von sich aus, was man alles wie beantragt. Du solltest dich bei sowas, so doof und mißtrauisch es klingt, immer gleichzeitig sofort im Netz oder anderweitig informieren, damit du bei solchen Anträgen alles richtig machst und wirklich auf alles achtest, was wichtig ist. Manchmal erfährt man so, dass man auf bestimmte Dinge einen Anspruch hat, die einem der SB von sich aus niemals erzählen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrea Rebert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
91
Bewertungen
45
Du musst einen Antrag auf "Erstausstattung" stellen (da bisher keine Betten vorhanden waren ist das die Erstausstattung). Schildere die Situation und beantrage Betten und Matratzen. Die Bezüge, Bettdecken und Kissen müssten doch vorhanden sein? Die Kinder konnten sich doch bis jetzt auch zudecken und hatten Kissen? Wo wird bisher die Kleidung gelagert, wenn es keine Kleiderschränke gibt? Nicht böse gemeint, aber das JC wird vermutlich genau das auch fragen. Nachttisch und Lampe dürfte da auch evtl. als Luxus gelten .... habe aber keine Erfahrungswerte. Bei Matratzenbezügen etc. vermute ich fast, dass das aus dem Regelsatz zu bestreiten ist. Aber versuchen kannst du es natürlich und das mit in den Antrag reinschreiben.
Wenn es z.B. bisher nur eine große Decke gab, unter die ihr alle gepasst habt, wäre das einen Versuch wert, es zu beantragen. Auch da müsstest du die Situation schildern. Mehr als abgelehnt werden kann es ja nicht.

Ganz wichtig: Bitte um einen schriftlichen rechtsmittelfähigen Bescheid unter angemessener Fristsetzung, d.h. ich würde mal so in etwa drei bis vier Wochen veranschlagen.

Eine Sache noch: auch wenn sie es eigentlich müssten, beraten oft die JC nicht von sich aus, was man alles wie beantragt. Du solltest dich bei sowas, so doof und mißtrauisch es klingt, immer gleichzeitig sofort im Netz oder anderweitig informieren, damit du bei solchen Anträgen alles richtig machst und wirklich auf alles achtest, was wichtig ist. Manchmal erfährt man so, dass man auf bestimmte Dinge einen Anspruch hat, die einem der SB von sich aus niemals erzählen würde.

Die Kinder schlafen im Schlafsack und ohne Kissen. Wenn sie nachts zu mir herüberwanken, ist mir das lieber ohne Schlafsack (Stolpergefahr) – deshalb möchte ich jetzt Schlafsack gegen Decke tauschen. Im Moment schlafen sie tatsächlich ohne Kissen, aber vielleicht möchten sie bald eins? Oder zufälligerweise genau jetzt? Ich habe einen Kleiderschrank, dort sind die Kinderklamotten mit drinnen. Weil die Größen der Kinder wachsen, passt es nicht mehr alles hinein und ich möchte die Schränke bzw. einen gemeinsamen Kinderkleiderschrank im Kiunderzimmer haben. Ist das zu dreist?

Ich habe die Dinge aus diesem Formular z. T. übernommen, scheint also nicht ungewöhnlich zu sein. (
Fachanweisung zu § 24 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 SGB II
Erstausstattungen für die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten
vom 01.12.2017 (Gz. SI 214 / 112.21-5))
https://www.hamburg.de/contentblob/4482378/bcab4226d41a150432af9b5d70f4bb3f/data/fa-sgbxii-31-1-erstausstattung-whg-anl03-kind-pauschale-von20150501.pdf

Darf ich in der Zwischenzeit denn einkaufen gehen oder muss ich damit 4 Wochen warten? Wie würde so eine Bewilligung denn laufen, muss ich Quittungen vorlegen?
 
Zuletzt bearbeitet:

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Es ist völlig ok, dass deine Kinder ein Kissen wollen. Ich frage nur, weil die beim JC eventuell genauso fragen. Ich würde aber gar nicht die Stolpergefahr erwähnen. Der Schlafsack ist einfach keine angemessene Schlafzudecke, darauf haben sie nun mal Anspruch. Außerdem ist klar, dass der ihnen zu klein wird (die Stolpergefahr kommt noch hinzu, aber wichtig ist doch, dass deine Kinder ganz normale Nachtwäsche haben dürfen!)
Dann beantrage es doch so und erkläre das mit dem Schrank auch. Das ist nicht dreist, aber SB haben manchmal seltsame Anwandlungen.
Soweit ich weiß, musst du die Genehmigung abwarten, bevor du einkaufen gehen kannst, weil du erst dann die genaue Höhe kennst. Dann gehst du einkaufen und legst die Quittungen vor. Bei Bettwäsche etc. immer darauf achten, dass du zwei Garnituren (eine zum wechseln) beantragst.
 

Andrea Rebert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
91
Bewertungen
45
Es ist völlig ok, dass deine Kinder ein Kissen wollen. Ich frage nur, weil die beim JC eventuell genauso fragen.
Dann beantrage es doch so und erkläre das mit dem Schrank auch. Das ist nicht dreist, aber SB haben manchmal seltsame Anwandlungen.
Soweit ich weiß, musst du die Genehmigung abwarten, bevor du einkaufen gehen kannst, weil du erst dann die genaue Höhe kennst. Dann gehst du einkaufen und legst die Quittungen vor. Bei Bettwäsche etc. immer darauf achten, dass du zwei Garnituren (eine zum wechseln) beantragst.

Mit solchen Fragen vom JC rechne ich durchaus. Ich würde tatsächlich gerne jetzt die Kinder ausquartieren, weil es einfach zu eng ist auf 1,40 m zu dritt. Aber dann beantrage ich jetzt erst mal. Vier Wochen ist wirklich lang. Sollte ich dort Beträge nennen und z. B. das mit dem Kissen bereits im Antrag erläutern? Darf ich auch gebrauchtes kaufen, wenn ja, wie belege ich z. B. einen Onlinekauf über ein Kleinanzeigenportal?
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Zu dritt auf 1,40 ist einfach auch viel zu klein. Natürlich hat jeder Anspruch auf ein eigenes Bett, da muss man gar nicht groß begründen!
Nein, nenne lieber keine Beträge, beantrage einfach Kissen und Decken sowie 2 Bezugssets pro Bett. Schreib vielleicht dazu, dass es bisher eine Notlösung mit Schlafsack gab, aber die Kinder dafür einfach zu groß werden und es auch für dich nicht mehr gut ist, auf so engem Raum mit zwei weiteren Menschen das Bett zu teilen.

Du darfst etwas gebrauchtes kaufen, dann lass dir halt vom Verkäufer eine Quittung schreiben und mach nen Screenshot.
Als Tipp: Es gibt auf FB solche Zu verschenken-Gruppen und auch auf Ibäh kleinanzeigen findet sich in der zu verschenken-Sparte des öfteren vieles, was noch sehr gut zu gebrauchen ist. Vielleicht kannst du da zusätzlich nach so Dingen wie Nachttisch oder Lampen schauen? Wäre eine Möglichkeit.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Gerne. Und gib hier auch mal bescheid, wie es ausgegangen ist. Dann können sich andere hier hilfreiche Tipps holen. :) Drücke die Daumen, dass du die Dinge bekommst!
 

Andrea Rebert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
91
Bewertungen
45
Ich möchte Kostenübernahme für Mobiliar beantragen. Es gibt keine Babybetten, die Kinder schlafen im Familienbett, das wird zu klein. Die Kinder sind 3&5 Jahre. Gibt es aktuelle verbindliche Sätze?
 

Andrea Rebert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
91
Bewertungen
45
@Seepferdchen
Danke! Das hatte ich sogar hier, wusste nur die Quelle nicht mehr, aber es scheint aktuell zu sein.

Schreiben ist unterwegs, allerdings schon das zweite, seit März ist da nichts passiert. Ich darf noch nichts kaufen gehen, oder? Sonst heißt es, die Regelleistungen hätten ja offensichtlich ausgereicht?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370

Andrea Rebert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
91
Bewertungen
45
Ich weiß nicht, was eine Sachstandsanfrage ist. Nein, das ist nicht belegbar. Das Jobcenter ist in einem weit entfernten Stadtteil, ich kann da nicht einfach so mal hinfahren. Und ein Einschreiben ist preislich nicht drin. Es war jemand dabei, als ich es einwarf, aber das reicht ja nicht, oder?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
Andrea Rebert

Ich weiß nicht, was eine Sachstandsanfrage ist.

Ganz einfach...........................
-per Einschreiben/Einwurf-
Jobcenter
Adresse

BG - Nummer XXXXXXXXXXXXX

Sachstandanfrage


Sehr geehrte Damen und Herren,

(hier schreibst du genau auf wann du deinen Antrag/Kinderbetten versandt hast.)

Bisher habe ich jedoch keinen schriftlichen Bescheid erhalten.............................

Mt freundlichen Gruß

Name
Adresse

Und ein Einschreiben ist preislich nicht drin.

Ein Einschreiben/Einwurf kostet ca. 2,75€ oder etwas weniger, bei dieser Versandart
hast du einen Beleg in der Hand, weil der Postbote per Unterschrift den Einwurf
bestätigt.

Es war jemand dabei, als ich es einwarf, aber das reicht ja nicht, oder?

Nein das reicht nicht, weil du keinen Beleg hast, das der Empfänger tatsächlich das
Schreiben erhalten hat.

Alternativ wäre noch vorab per Fax mit qualifizierten Sendebericht, als Kopie der gesendeten
Seite und ein einfacher Brief dazu.

Bedenke alles was schriftlich an das Jobcenter geht immer belegbar und vorallem erstelle
dir jeweils eine Kopie für deine Unterlagen.
 

Andrea Rebert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
91
Bewertungen
45
Alternativ wäre noch vorab per Fax mit qualifizierten Sendebericht, als Kopie der gesendeten
Seite und ein einfacher Brief dazu.
Kannst Du das genauer erklären? Erst per Fax und das gleiche dann per Post? Was steht in dem einfachen Brief?
Beim JC sagte man mir kürzlich, eine E-Mail sei ja auch absolut zustellungssicher... ??
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
@Andrea Rebert, du schickst dein Schreiben, welches du an das JC per Post schicken willst, vorher per Fax an das JC. Beide Schriftstücke sind also identisch. Mit dieser Vorgehensweise schickst du dein Anliegen in doppelter Form an das JC und sicherst dich dagegen ab, dass dein Schreiben nicht angekommen sei. Mit dem qualifiziertem Versandprotokoll des Faxversandes hast du einen Beleg dafür, dass du dein Schreiben an das JC verschickt hast.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Erst per Fax und das gleiche dann per Post? Was steht in dem einfachen Brief?
Ganz genau. In dem Sendebericht sollte die erste Seite des Fax mit ausgedruckt werden. Der Brief ist dann einfach das gleiche. Da kommt so schnell nichts weg und du hast immer einen Nachweis übers Sendeprotokoll des Faxes, dass es ankommt.

Beim JC sagte man mir kürzlich, eine E-Mail sei ja auch absolut zustellungssicher... ??
Das ist falsch. Wenn der SB nicht auf deine Mail reagiert, hast du keinerlei Nachweis, dass er sie bekommen hat. Nur weil sie bei dir rausging, muss sie nicht beim SB angekommen sein. Vor Gericht wird da ggf. der Nachweis nicht möglich sein. Wenn der SB beim JC wechselt oder so weißt du auch nicht, was mit seinen Mails passiert. Deswegen: immer schriftlich und doppelt abgesichert per Fax und per Post.
 

atasteofbunny

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2014
Beiträge
482
Bewertungen
448
Meine Erfahrung mit dem Jobcenter Hamburg ist eine andere: Auf E-Mails reagieren die tatsächlich schnell. Während die Reaktionszeit auf Briefe schon mal mehrere Wochen (!) betragen kann. Begründung: Die gesamte Briefpost wird irgendwo zentral eingescannt, muss da erst hingeschickt werden ...

Die haben Abteilungs-E-Mail-Adressen, die werden immer abgerufen, auch wenn der persönliche SB nicht da ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten