Haushaltsgemeindschaft oder eher nicht?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HartmutK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Vorab, ich denke schon, dass es eine Haushaltsgemeindschaft ist, aber wollte einfach mal nachfragen.

Ich wohne momentan wieder bei meinen Eltern und zahle normal Miete. Jeder kauft von seinem eigenen Geld ein. Ich werde dahingehend nicht unterstützt. Jedoch teilen wir uns einen Internetvertrag, den ich gratis über ihren Router mit nutzen kann. Ebenso darf ich ihre Waschmaschine benutzen, aus Platzgründen hätte es keinen Sinn, eine zweite wegen mir anzuschaffen.

Ist das eine Haushaltsgemeindschaft? Ein gewisses Maß an "gemeinsam aus einem Topf" lässt sich einfach nicht vermeiden, wenn man mit anderen zusammen wohnt.

Es einfach als Haushaltsgemeindschaft anzugeben kann ja nicht schaden, oder? Ich bekomme weiterhin mein volles ALG2, wenn meine Eltern nicht gerade über der Bemessungsgrenze liegen?
 

HartmutK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Das kenne ich alles, es hilft mir aber nur bedingt weiter. Eben weil es keine klare Regelung gibt.

gemeinsam leben und wirtschaften. In diesem Fall herrscht die Vermutung, dass sich die Mitglieder dieser Haushaltsgemeinschaft auch gegenseitig finanziell unterstützen.

Wir leben gemeinsam. Und natürlich ist es finanzielle Unterstützung, wenn ich mir keinen eigenen Internetvertrag für 30€nochwas holen muss.

Wenn ich nur wüsste, wo die Grenze gezogen wird.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Ehrlich? Dann zahl halt deinen Teil des Internetvertrags (sowas wird doch wirklich in jeder WG anteilig geteilt) und dann haste das Problem nicht mehr und bist deine eigene Haushaltsgemeinschaft, wenn du schon deine Miete zahlst und ihr getrennt wirtschaftet. Mach dir doch nicht selber mehr Probleme als nötig! :rolleyes: Ich kenne wirklich auch keine WG, in der es für vier Personen z.B. vier Waschmaschinen oder Kühlschränke nebst Geschirrspülern gibt! Und so lebensfremd ist noch kein JC geworden, dass es daraus eine Haushaltsgemeinschaft konstruiert (denke ich jedenfalls bis jetzt, aber vielleicht kenne ich nur die Fälle nicht).

Bei einer "Haushaltsgemeinschaft" mit deinen Eltern weißt du nie, wann das JC anfängt freizudrehen und (egal wie widerrechtlich das dann sein mag) von deinen Eltern Unterlagen oder Unterstützung einzufordern oder zu unterstellen. Sichere dich da lieber in eigenem Interesse dagegen ab.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.920
Bewertungen
20.830
Das kenne ich alles, es hilft mir aber nur bedingt weiter.
Deswegen ist es auch in der Regel wenig hilfreich, wenn einfach nur stumpf auf andere Seiten verlinkt wird, anstatt fallbezogen zu antworten.

Wenn du ohnehin Miete zahlst, was ja vermutlich auch vertraglich geregelt ist, dann lass dort auch die sonstigen anteiligen Kosten mit aufnehmen.
 

Hilfe kommt

Neu hier...
Mitglied seit
3 Mai 2019
Beiträge
40
Bewertungen
27
Thema Hausgemeinschaft
Sicherlich meinst du Bedarfsgemeinschaft.
Hierzu erfolgt im ungünstigsten Fall eine Vorortprüfung durch
JC. Dabei schaut man auf getrennte Küche und Bad/WC u.a. Es geht um getrennte Haushaltsführung! Giebt es einen eigenen Mietvertrag?
Eltern und Bemessungsgrenze-was soll das?
Es wird noch viele Hinweise hierzu geben.
Grüsse und Erfolg von mir.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.130
Bewertungen
21.796
Jeder kauft von seinem eigenen Geld ein. Ich werde dahingehend nicht unterstützt.

Dann ist das auch keine HG.

Es einfach als Haushaltsgemeindschaft anzugeben kann ja nicht schaden, oder?

Doch... Wenn du die Grundlagen gelesen hast... und deinen Eltern zumuten möchtest dass sie auch ihre Einkünfte offenlegen müssen... Und der Mietvertrag dann wahrscheinlich hinfällig ist weil es sowieso dann anders berechnet wird... Und du von deinem Regelsatz Abzüge haben möchtest...

Und natürlich ist es finanzielle Unterstützung, wenn ich mir keinen eigenen Internetvertrag für 30€nochwas holen muss.

Wen soll das im Ernst interessieren? Könntest dich ja auch über Nachbars WLAN einloggen oder sonst was. Oder ist mit Miete abgegolten.

Nach deinen Angaben liegt keine HG vor.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Keine HG. Den Rattenschwanz will keiner.

Meine Nachbarn haben auch jahrelang kostenlos mein WLAN mitbenutzt. Einfach weil ich ein netter Mensch war. Deswegen waren wir nichtmal Freunde, nur Nachbarn. :D
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.902
Bewertungen
2.292
Keine Bedarfsgemeinschaft, keine Haushaltsgemeinschaft, sondern

Wohngemeinschaft

Mein Sohn musste damals vom Jobcenter aus die halbe Miete zahlen.
Er zahlte auch die Hälfte der Stromkosten und Telefon/Internet.
Wir hatten auch nur eine Küche, ein Bad, ein Wohnzimmer mit einem TV und eine Waschmaschine im Keller.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten