Hausgemeinschaft oder Bedarfsgemeinschaft

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Tronixs

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
50
Bewertungen
0
Hi kurzer Sachverhalt stichpunkt artig trauer meinem SB nicht mehr und ich muß mit meiner Freundin zusammen ziehen:

-Sie hat keinen Anspruch auf Hart4, Vater weigert sich angaben bezüglich der Bedarfsgemeinschaft zu machen.Demanach ist Sie auf eingene Kosten Krankenversichert ohne einkommen keine Ahnung was der Gesetzgeber sich hier wieder denkt....

-Ich leide auch unter Hartz4, mache aber derzeit eine Umschulung und Lebe seit 2002 alleine.

-Ich bin 28 und meine Freundin 24 Jahre alt/jung

-Mein Sb gab mir 2 Anträge mit :
Gründung einer Bedarfgemeinschaft und der 2. einer Hausgemeinschaft welche 1 jahr gültig ist, aus diesen soll ich mir einen aussuchen.:icon_eek:

Mit welchem stehen wir und denn besser sollte sie wieder eine Festanstellung bekommen.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Hallo,

ich verstehe das so, dass ihr entscheiden sollt, ob ihr ab sofort eine Einstandsgemeinschaft sein wollt, oder erst ein Jahr euch prüfen wollt.

Nach einem Jahr greift dann sowieso die Vermutungsregel.

Haushaltsgemeinschaft bedeutet, ihr wird die volle Regelleistung + hälftige Miete gewährt. Sie sollte aber vorher klären, dass der Umzug genehmigt wird und sie auch den Anteil Miete bekommt (da U25)!

Einstandsgemeinschaft bedeutet, euer gemeinsamer Bedarf wird ermittelt und eventuelles Einkommen angerechnet.
 

Tronixs

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
50
Bewertungen
0
Naja der Sb sagte was davon das Sie nur einen Teil der Regelleistung erhalten würde doch wieviel konnte er uns nicht sagen.
Mit der Bedarfsgemeinschaft wenn ich das richitg verstanden habe ist das wie folgt, ich Hartz4 Sie kann irgendwann wieder Arbeiten gehen muß sie für meinen Lebensunterhalt aufkommen obwohl wir nicht einmal Verheiratet sind ?

Zu was ratet ihr den nun konkret ?
Hausgemeinschaft oder Bedarfsgemeinschaft ?
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Welche ARGE ist denn das?

Können die denn keine verbindliche Aussage treffen, was sie/ihr an Leistungen bei Zusammenzug bekommt?

In Bochum bekommen auch U25 bei Gründung einer BG die Regellleistung + Miete.

Also 2x 312 + Miete... abzügl. anrechenbares Einkommen usw.

Diese Aussage sollte aber die ARGE treffen können, die sind in der Beratungspflicht!
 

Tronixs

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Juni 2007
Beiträge
50
Bewertungen
0
Hm Beratungspflicht den find ich GUT ....
Ich soll mir einen Vordruck aussuchen so der SB nur sehe ich halt daraus meine Vorteile nicht.
Unterm strich kommt es mir eher so vor als würd ich einen Handyvertag (bzw. Partnervertrag ) abschließen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Was hat ihr Vater mit der BG zu tun? Sie wohnt noch zu Hause, will Leistungen nach dem SGB II und der Vater möchte, weil eine BG bestehen würde, keine Angaben machen? Dann hat zumindest er genügend Geld, sich zu versorgen und die Miete zu entrichten, ferner wohl auch dafür, seine Tochter zu versorgen. Oder habe ich da was falsch verstaden?

@all
Ist Haushaltsgemeinschaft = Wohngemeinschaft? Dachte eigentlich nicht ...


Bedarfsgemeinschaft/BG:
Ihr zieht zusammen, für jeden von euch fließen 312 €, die Mite wird bei Angemessenheit voll übernommen. Nimmst du einen Job auf, wirkt sich das auf die Leistung von dir und deiner Freundin aus, jeder von euch bekommt dann z. B. statt 312 € nur 204,25 € oder so - abhängig von der Gehaltshöhe.

Wohngemeinschaft/WG:
Ihr zieht in eine Wohnung, jeder wirtschaftet für sich, ihr habt getrennte Zimmer, deine Freundin ist also gar nicht deine Freundin, sondern höchstens eine Bekannte. Dann bekommt jeder den vollen Regelsatz und die Hälfte der Mietkosten, wenn jeweils die hälftige Miete angemessen ist. Nimmst du einen Job auf, wirkt sich das ausschließlich auf die Leistungen aus, die du bekommst.

Hat deine Freundin - weil: U25 - denn das OK der ARGE, dass sie von zu Hause ausziehen darf? Hat sie eine abgeschlossene Ausbildung?

Mario Nette
 

Kalkulator

Neu hier...
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Wie es aussieht (auf eigene Kosten krankenversichert), erhält die Freundin bei einem Auszug und bei einer Haushaltsgemeinschaft nur 80 Prozent vom Regelsatz und keine KdU.

Da bietet sich eine Bedarfsgemeinschaft nahezu an, da steht ihr eindeutig besser da.

So eine Bedarfsgemeinschaft lässt sich auch wieder auflösen, zu gegebener Zeit.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten