Hausgemacht Wohnungsnot und Verdrängung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Der Bund muss den sozialen Wohnungsbau stärker fördern!
Deutschland hat wieder eine Wohnungsnot – nicht überall; aber in den meisten Großstädten wie Hamburg, Köln, Düsseldorf, Münster, Frankfurt am Main, Heidelberg, Stuttgart, Wiesbaden, Mainz, Darmstadt oder München. In den Ballungsräumen ist der Nachfrageüberhang damit schon heute mit Händen zu greifen…
Die Angebotsmieten sind der objektive Indikator für fehlende Wohnungen. Sie sind in den letzten vier Jahren im Durchschnitt aller kreisfreien Städte um 11% gestiegen, in Hamburg sogar um 28%. Sozial schwache, aber auch Familien mit mittleren Einkommen können es sich heute immer weniger leisten, dort zu leben. Auch die Zahl der Wohnungslosen steigt wieder…
Der Anteil der Haushalte, die real (bezogen auf Preise von 2002) unter 1.500 € pro Monat zur Verfügung haben, ist von 39 % in 2002 auf über 44 % im Jahr 2010 angestiegen…
Die neue Wohnungsnot ist für alle Beteiligten keineswegs überraschend gekommen – sie war vorprogrammiert. Denn sämtliche drei Säulen der Wohnungsbauförderung sind nach und nach demontiert worden…
Quelle: Gegenblende
 
E

ExitUser

Gast
Was ist daran so lustig?

Es ist schlimm, dass Leute zwangsumsiedeln müssen, weil die Mieten in die Höhen schießen.

Ehrlich, ich verstehe bei deinen Themen die Benutzung des => :biggrin: <= Smiley nicht.
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
504
Bewertungen
172
In der Aufzählung wurde die Stadt Aachen vergessen.Eine "Excellenz-Uni" mit 40.000+ Studenten (16,5% der Gesamtbevölkerung) und chronischem Wohnungsnotstand mit Aussicht auf Verschärfung der Lage wegen Untätigkeit der Behörden. Achja. Natürlich auch Flaute im sozialen Wohnungsbau. Letztes Jahr durften sich 7.000 Wohnungssuchende Minderverdiener (so nennt man die Leute im Amtsdeutsch in Aachen) um ca. 4.000 angemessene Wohnungen nach SGB II kloppen. Im selben Zeitraum ca. 240 Fertigstellungen von Neubauten. Im nächsten Jahr schlagen dann die doppelten Abiturjahrgänge und die Abschaffung der Wehrpflicht voll durch.
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
1.117
Bewertungen
8
Was mich am meisten aufregt: Bezahlbare Wohnungen werden nur noch von Maklern angeboten, damit sich ja Hartzi einschleicht. Es ist eine Frechheit, dass der Mieter die Courtage bezahlen soll, nur weil der VM zu faul ist, sich selbst um nen neuen Mieter zu kümmern.
Wir leben im Moment mit vier Personen auf 66qm. Ich trau mich schon gar nicht aufs Wohnungssuche zu gehen weil es einfach nur noch entwürdigend ist!
 
Oben Unten