Hausbesuche!! Wie ist die Rechtslage ? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sahobo

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
169
Bewertungen
45
Soweit,um nach einem Beschluss,Auftrag oä für den Hausbesuch zu fragen,kam ich ja gar nicht erst. Nicht mal nach einem Ausweis konnt ich fragen.

Das war ne Aktion von 10 Sekunden. Wir wollen rein-Nee-Tschüss

Schade eigentlich,denn ich hätte denen gern noch ein Sprüchlein aufgesagt.:icon_twisted:
 

Wasnun

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
24 September 2013
Beiträge
484
Bewertungen
2
Eigentlich lächerlich.
In der Zeit, wo ich von AlG II leben "durfte" hatte ich nie mit solchen Problemen zu tun. Weder Bewerbungsnachweise, noch Massnahmen oder Sanktionen, geschweige denn Hausbesuche. Woran es wohl liegen mag?
Auch ich habe Vorschläge für Bewerbungen erhalten, mich dort beworben und das wars. Natürlich habe ich die Bewerbungen für Jobs, die mir nicht passten, entsprechend geschrieben. Aber alles im Rahmen des Erlaubten.
Hätte man bei mir einen Hausbesuch gemacht, hätte ich die SBchen mit diebischer Freude durch meine Wohnung geleitet. Es gab nichts zu verstecken, keine leeren Alk-Flaschen oder überlaufenden Aschenbechern, keine Talkshows im TV. Andersherum: die SB wären vor Neid erblasst über den Zustand meiner Wohnung. Warum also einen Hausbesuch verweigern? Dann kommen sie immer wieder.
Ich habe es geschafft, aus dem H4-Bezug heraus zu kommen, in Eigeninitiative. Das JC hat dazu garnichts getan. Deshalb wundere ich mich immer wieder über die Beiträge hier und komischerweise sind es immer dieselben, die über "Repressalien" beschweren. Habt Ihr mal daran gedacht, dass es nicht nur am JC liegt? Denn so, wie man in den Wald hereinruft, schallts wieder heraus. Gut, wer zu krank ist, um arbeiten zu gehen, hat mein Verständnis. Es gibt den Weg, das dem JC so mitzuteilen, dass die SB es schnallen. Bei mir hat das geklappt, hatte meine Ruhe.
Ich verstehe, dass Arbeitslose das Recht auf soziale Unterstützung hat. Genauso hat er aber auch das "Recht", sich selbst aus dieser Situation zu befreien. In diesem Forum ist aber leider fast nur zu lesen, wie man seine Rechte auf Unterstützung geltend macht und viel zu wenig darüber, wie man sich in Eigeninitiative aus seiner prekären Lage befreit. Es wird über Deutschland geschimpft, aber ich möchte mal Eure Gesichter sehen, wenn wir griechische Verhältnisse hätten. Dann wär die K...e am Dampfen.
Lasst Euch das mal durch den Kopf gehen......
 
W

Walter999

Gast
Schnell rein - schnell raus....war wohl die schnelle Eingreiftruppe :icon_lol:

Die setzen halt auf die "Überrumpelungstaktik". Wie andere "Berufsgruppen" auch....
Womöglich waren die gar nicht vom Amt. Es ist ja kurz vor Weihnachten, und da tummeln sich allerlei Ganoven herum. Vielleicht wollten die dir deine Wohnung ausräumen. Nach dem Motto: Eimal drin, dann lenkt dich der eine ab und der andere räumt die Schubladen leer :popcorn:
Im Zweifel oder Verdachtsfall lieber mal die Polizei einschalten :popcorn:
 

Sahobo

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
169
Bewertungen
45
Bude leer räumen:icon_lol:
wenn die meine bescheidenen,uralten Möbel sehen würden,dann kämen denen die Tränen und sie würden hier freiwillig noch was beistellen.

Mal im Ernst,so sehe ich das natürlich auch. Da können ja wer weiß was für Ganoven vor meiner Tür stehen.
Als ob ich hier jemanden reinlasse,von dem ich nicht weiß,wer er ist und was er will:icon_rolleyes: Soweit kommts noch
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.466
Da wird offensichtlich vermutet, dass noch jemand (mit Einkommen) im Haushalt lebt oder Wertgegenstände höheren Wertes vorhanden sind, dh etwaiger "Leistungsmissbrauch" steht im Raum.
 

Sahobo

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
169
Bewertungen
45
Natürlich,da rechne ich ja mit. Aber bis es soweit ist,mach ich mir keinen Kopp.
Ich hab ja auch ne Vermutung,warum sie schnüffeln wollen,aber die Art und Weise,wie sie es versucht haben,zieht bei mir nun mal nicht.
 

kirschbluete

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.513
Bewertungen
677
Unbedingt sofort schriftlich und nachweisbar Akteneinsicht fordern!

In alle Akten (Handakte des SB, E-Akte (Verbis) und Leistungsakte).

Schriftlich auf Termin bestehen mit Fristsetzung binnen 2 Wochen. Anschliessend mit Beistand hingehen. IDR sind sie beim Akteneinsichtstermin kulant und kopieren Dir die wichtigen Seiten kostenfrei. Zur Not halt Digicam mitnehmen (das darfst Du) oder pro Kopie paar Pfennig zahlen.

Lohnt sich allemal. Achte dringend auf die Nummerierung der Seiten in den Akten. Diese muss lückenlos und folgerichtig sein. Dokumentiere Auffälligkeiten.

Vergiss den Beistand nicht.

LG.
 

kirschbluete

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.513
Bewertungen
677
Hier "EIN" Beispiel etwaiger Folgen (der Akteneinsicht), welche die Machenschaften solcherlei Begehrens offenkundig machen. Die beigefügten Schriftsätze sind original jederzeit bei mir abrufbar.
 

kirschbluete

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.513
Bewertungen
677
Hier "EIN" Beispiel etwaiger Folgen (der Akteneinsicht), welche die Machenschaften solcherlei Begehrens offenkundig machen. Die beigefügten Schriftsätze sind original jederzeit bei mir abrufbar.
Was meinen die eigentlich immer mit "(BDL 3)"? Das zieht sich ja durch die Schreiben wie ein roter Faden. "BDL 3 wird nicht erwartet", "BDL 3 bitte um Nachricht vor evtl. Widerspruch", "BDL 3: Bitte um zeitnahe Benachrichtigung"... usw...

Wattn dat? Heisst ~BDL 3~ "kill sie bitte DREIFACH" oder "Bitte dreifach legionieren"?

Edit: wahrscheinlich einfach "Blond ist Dreifach bLöd "
:icon_lol:
 

Sahobo

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
169
Bewertungen
45
Ist ja heftig. Und was ist dann daraus geworden Kirschbluete? Haben sie die Zahlungen eingestellt wegen fehlender Mitwirkung?
 

kirschbluete

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.513
Bewertungen
677
nein,

schon vor dem letzten Schriebs in der PDF ist mir der Ranzen geplatzt und ich habe eine ordentliche Beschwerde geschrieben und diese von "ganz oben nach ganz unten" weiter "cc´t."

Dies hatte zur Folge, dass unser damaliger regionaler AA-Chef plötzlich "unabkömmlich" war (der wurde verknackt wegen Betrug oder so) und vor allen Dingen ist die Tante, die diese Verfolgung dauernd in Auftrag gegeben hat, auch plötzlich nicht mehr in Erscheinung getreten.

Den letzten Kommentar der "Neuen" kannst Du ja handschriftlich unten auf der Seite3 lesen.....

- und übrigens wurde diese Art von Verfolgungsbetreuung abgeschafft....


Was das jetzt mit DIR wieder soll, was sie da jetzt wieder vorhaben... keine Ahnung.

Ich rate Dir nur: sei "proaktiv", das ist bestimmt kein Zufall.

Nur meine persönliche Meinung.
 

Sahobo

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
169
Bewertungen
45
Naja,ich hatte ja mit den Deppen Theater wegen Ibääh. Da wollten sie doch meinen WB-Antrag nicht bearbeiten,weil ich Markenware verkauft habe und die kann/darf ich mir als ALG2 Empfänger ja nicht leisten.

Ich vermute,die wollen jetzt hier rumschnüffeln,ob ich noch Markensachen habe.

Allerdings hatten sie meinen Antrag ja zwischenzeitlich bewilligt,weil ich ja ein klares Statement dazu abgegeben hatte.

Also warum bewilligen sie erst um dann jetzt doch wieder rumzuschnüffeln?

Das ist zumindest meine Vermutung warum sie hier angetanzt sind.


Ich muss jetzt abwarten,ob und was kommt,denn offiziell weiß ich ja gar nicht was die wollten,da sie sich ja nicht ausgewiesen haben und auch nicht gesagt haben,warum sie kontrollieren wollen.
 

kirschbluete

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.513
Bewertungen
677
Also warum bewilligen sie erst um dann jetzt doch wieder rumzuschnüffeln?
Das ist zumindest meine Vermutung warum sie hier angetanzt sind.
Ich muss jetzt abwarten,ob und was kommt,denn offiziell weiß ich ja gar nicht was die wollten,da sie sich ja nicht ausgewiesen haben und auch nicht gesagt haben,warum sie kontrollieren wollen.
Du musst garnichts abwarten. Mach´ einfach wie in #375 geschrieben :icon_idee:
 

kirschbluete

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.513
Bewertungen
677
also "machen wie unter 375 geschrieben" würde ich an Deiner Stelle schon...

es sei denn, Du liessest es *draufankommen*....

Dann bin ich aber mal gespannt, ich hoffe Du lässt uns die nächsten Jahre an diesem Deinem Experiment teilhaben :icon_hug:

LG
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.404
Bewertungen
15.999
Mein " Hausbesuch" nannte keinen Namen von sich und zeigte
keinen Ausweis von sich auf mein Verlangen.
Dafür schnüffelte er in meiner Unterwäsche rum :eek:
Damit müssten sie eigentlich schon zweimal (Dreimal? n-mal?) gegen die eigenen Vorschriften bzw. geltende Gesetze verstoßen haben.

(Ich weiß nicht, ob der noch Gültigkeit hat, scheint mir aber lesenswert). Zitat daraus:
Die Mitarbeiter des Trägers haben sich zu Beginn des Hausbesuches unaufgefordert
durch Vorlage ihres Dienstausweises auszuweisen.
[...]
Die Gründe für den Hausbesuch müssen dem Betroffenen zu Beginn (oder im Vor-
feld) des Hausbesuches erläutert werden.
Die Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter müssen darauf hinweisen, dass der Betroffene
den Zutritt zur Wohnung oder ggf. auch zu seinen Betriebs- und Geschäftsräumen
verweigern kann und ihn darüber belehren, welche Folgen die Verweigerung des Zu-
tritts hat. Der Betroffene darf nicht durch Vorspiegeln falscher Tatsachen unter Druck
gesetzt werden. Der Betroffene entscheidet selbstständig, ob er den Mitarbeitern Zu-
tritt gewährt oder nicht.
[...]

Durchsicht der Schränke
Eine routinemäßige Durchsicht der Schränke ist nicht zulässig. Unter Berücksichtigung des
Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit kann sie jedoch möglich sein, wenn eine Sachverhalts-
klärung sonst nicht möglich wäre. Hierzu bedarf es jedoch der ausdrücklichen Einwilligung
des Betroffenen.
Was meinen die eigentlich immer mit "(BDL 3)"? [...]
Hm, beim Ministerium für Staatssicherheit (MfS) gab es
BdL II Büro der Leitung II (MfS) - Dienst-
einheiten zur Sicherung der Beziehungen der
Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zu
anderen kommunistischen Parteien und der
»Westarbeit« des Freien Deutschen Gewerk
schaftsbundes; bis 1980
Mir ist allerdings dabei nicht klar, wie man satirefrei von BDL II nach BDL III (oder Hartz IV oder SGB II) kommt :biggrin:

Vielleicht üben sie ja erst noch...
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.831
Mir ist allerdings dabei nicht klar, wie man satirefrei von BDL II nach BDL III (oder Hartz IV oder SGB II) kommt :biggrin: Vielleicht üben sie ja erst noch...
Da hat sich leider die Satire zur grausamen Realität gemausert. Betrachtet man die unausweichlichen Kopieranfälle und die verbissene Sammelwut in den JC, dann kommt man schon ins Nachdenken.

Ich denke, die Stasi würde grün vor Neid, wenn die das noch miterlebt hätten. :icon_lol:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.404
Bewertungen
15.999
Da hat sich leider die Satire zur grausamen Realität gemausert. Betrachtet man die unausweichlichen Kopieranfälle und die verbissene Sammelwut in den JC, dann kommt man schon ins Nachdenken.

Ich denke, die Stasi würde grün vor Neid, wenn die das noch miterlebt hätten. :icon_lol:
Wieso hätte?

Ich falte mal einen Alufolienhut: Die Maueröffnung war eine notwendige Operation des MfS, da sie alleinig die Möglichkeit eröffnete, ein Einparteiensystem in West- und Ostdeutschland zu etablieren, zumal noch unter der Ägide von IM Marie Curie (unbekannte Physikerin mit Mundwinkel-Down-Syndrom).

Gleichzeitig wurden nur vorgeblich arbeitslose MfS-Mitarbeiter in JC und Maßnahmenträger assimiliert, um wiederum ihrerseits die entsprechenden Organisationen zu unterwandern und den "Marsch durch die Institutionen" anzutreten.

Infolge davon ist jede Ähnlichkeit der BA mit einem Geheimdienst eine reine Selbstähnlichkeit.

(Jetzt muss ich aber wirklich aufhören, sonst gruselt's mich selber :biggrin:)
 

Sahobo

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
169
Bewertungen
45
Mein " Hausbesuch" nannte keinen Namen von sich und zeigte
keinen Ausweis von sich auf mein Verlangen.
Dafür schnüffelte er in meiner Unterwäsche rum :eek:
Du hast den ohne jegliche Legitimation reingelassen? Ja bist Du denn des Wahnsinns???:eek:

Dir ist schon klar,das zb ein Räuber öder Mörder einfach so behaupten kann,er sei vom JC?
 

Christi

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
482
Bewertungen
126
Du hast den ohne jegliche Legitimation reingelassen? Ja bist Du denn des Wahnsinns???:eek:

Dir ist schon klar,das zb ein Räuber öder Mörder einfach so behaupten kann,er sei vom JC?
Es war ein Beistand natürlich dabei und der Besuch war von mir
vorher besprochen worden das er kommt.
Nach 5 Monaten ohne Kohle blieb mir keine andere Wahl ,als einem angekündigten Hausbesuch zuzustimmen sonst wäre ich verhungert.

Das war wahrscheinlich die Strafe dafür,dass ich 2 Monate vorher einen Brief an den zuständigen Sozialbürgermeister übergab, mit den Zuständen in den Jobcenter.Das war 2011.
 

Sahobo

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2013
Beiträge
169
Bewertungen
45
Ah okay,es las sich so,als sei es auch ein Überfallkommando gewesen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten