Hausbesuch vom JC (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

rslg

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
952
Bewertungen
217
Hallo Foris,

heute ist doch tatsächlich etwas passiert - und ich war nicht dabei:icon_neutral:

Vorgeschichte:
wir haben im Oktober letzten Jahres formlos beantragt, dass uns endlich der uns zustehende Warmwasserzuschlag (dezentrale Warmwasserversorgung) gezahlt wird - von sich hat das JC nämlich nichts gemacht (logisch,oder?).

Wir sollten dann noch eine Bescheinigung des Vermieters beibringen, aus der hervorgeht, dass wir tatsächlich einen Durchlauferhitzer besitzen. Gesagt - getan. im November 2011 eingereicht.

Im Februar diesen Jahres noch mal dran erinnert (musste sowieso mal wieder etwas beantragen) - aber keine Reaktion.

Danach hat mein Anwalt mal nachgehakt - mit Fristsetzung bis 29.03.2012.

Heute - ich war noch arbeiten - ruft mich mein Mann an und erzählt mir, dass wir grade Besuch vom JC hatten. Ich dachte, ich falle vom Glauben ab.

Die haben sich kurzfristig telefonisch angemeldet (wir können unsere Telefonnummer dort nicht so einfach löschen lassen, wir sind selbständig, das glaubt man uns nicht) und sind dann mal eben vorbeigekommen.
Mein Mann hatte es grade noch geschafft, das Bad wenigstens in Ordnung zu bringen, er war auch grade erst nach Hause gekommen.

Die wollten tatsächlich nachsehen, ob wir tatsächlich einen Durchlauferhitzer besitzen!!!:icon_neutral:

Mein Mann hat sich den Ausweis zeigen lassen, er ist auch ganz ruhig geblieben (gut dass ich nicht da war :icon_dampf:).
Er wollte ja, dass wir endlich unser uns zustehendes Geld bekommen. Leider sind wir zur Zeit nicht in der Lage, noch länger darauf warten zu können.

Aber trotzdem bleibt es für mich unfassbar, dass man uns quasi unterstellt, etwas beantragt zu haben, was uns nicht zusteht. Außerdem zweifelt man die Bescheinigung unseres Vermieters an, also unterstellt man doch auch dort Betrug:icon_dampf:.

Was hätten die gemacht, wenn nun keiner da gewesen wäre? Mal eben im Haus nachgefragt?

Ich kann sogar nachvollziehen, dass sie etwas prüfen wollen/müssen, aber wozu dann erst die Anforderung der Bescheinigung und warum wird erst jetzt geprüft - nach fast einem halben Jahr?:icon_neutral:

Fazit: egal wie tief man die Latte auch legt - jemand vom JC kann immer noch locker darunter durchgehen:icon_dampf:
 

SixpackRanger

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
441
Bewertungen
86
Fazit: egal wie tief man die Latte auch legt - jemand vom JC kann immer noch locker darunter durchgehen
Alternativ bietet sich an, Alle in einen Sack zu stecken und immer kräftig mit dem Knüppel drauf. Du triffst garantiert immer den Richtigen. :biggrin:
 

VoPi35

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
167
Bewertungen
58
Die haben sich kurzfristig telefonisch angemeldet (wir können unsere Telefonnummer dort nicht so einfach löschen lassen, wir sind selbständig, das glaubt man uns nicht) und sind dann mal eben vorbeigekommen.
Wenn Ihr die Daten nicht löschen könnt, wie wäre es denn, wenn Ihr euch einfach ne neue Nummer besorgt, die Ihr dann nicht dem Jobcenter mitteilen werdet.
Die bekommen dann schriftlich den Hinweis, das die alte Nummer nicht mehr gültig ist und gut ist.
 

rslg

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
952
Bewertungen
217
Wenn Ihr die Daten nicht löschen könnt, wie wäre es denn, wenn Ihr euch einfach ne neue Nummer besorgt, die Ihr dann nicht dem Jobcenter mitteilen werdet.
Die bekommen dann schriftlich den Hinweis, das die alte Nummer nicht mehr gültig ist und gut ist.
Für eine Firma nicht ganz so gut, aber darüber nachgedacht hatte ich auch schon.:icon_kinn:
Noch halten wir sie ja halbwegs in Schach, und Arbeit machen wir ihnen auch, mehr als ihnen lieb ist:biggrin:
Spätestens wenn wir tatsächlich das Handtuch werfen müssen, ist Schluss mit lustig, dann geht es richtig rund.:icon_dampf:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.310
Wie du schon geschrieben hast. Die Bescheinigung des Vermieters lag dem JC vor. Der leistungsrelevante Nachweis wurde somit erbracht. Danach ist die Leistung auszuzahlen. Dieser Besuch war total überflüssig, war nur ein Machtspielchen und hat den argen Kreaturen dazu noch private Informationen verschafft. Das die nicht reingelassen werden durften, hättest du deinem Mann besser einbläuen müssen. Was diese Sozial-GESTAPO braucht ist Gegendruck und kein Ducken.

==> Hausbesuch - Durchführungsverordnung § 51 Abs. 2 - Der Sozialticker
 
E

ExitUser

Gast
Wie du schon geschrieben hast. Die Bescheinigung des Vermieters lag dem JC vor. Der leistungsrelevante Nachweis wurde somit erbracht. Danach ist die Leistung auszuzahlen. Dieser Besuch war total überflüssig, war nur ein Machtspielchen und hat den argen Kreaturen dazu noch private Informationen verschafft. Das die nicht reingelassen werden durften, hättest du deinem Mann besser einbläuen müssen. Was diese Sozial-GESTAPO braucht ist Gegendruck und kein Ducken.

==> Hausbesuch - Durchführungsverordnung § 51 Abs. 2 - Der Sozialticker
Genau SO und nicht anders.

Ich hätte das Gesindel auch nicht reingelassen, zumal ihr auch die Bescheinigung des Vermieters beigebracht habt. Sowas muss genügen!!!
 

rslg

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
952
Bewertungen
217
Wie du schon geschrieben hast. Die Bescheinigung des Vermieters lag dem JC vor. Der leistungsrelevante Nachweis wurde somit erbracht. Danach ist die Leistung auszuzahlen. Dieser Besuch war total überflüssig, war nur ein Machtspielchen und hat den argen Kreaturen dazu noch private Informationen verschafft. Das die nicht reingelassen werden durften, hättest du deinem Mann besser einbläuen müssen. Was diese Sozial-GESTAPO braucht ist Gegendruck und kein Ducken.

==> Hausbesuch - Durchführungsverordnung § 51 Abs. 2 - Der Sozialticker
Ist wahrscheinlich die "Rache", weil wir schon die zweite eA in wenigen Monaten beantragt haben, und natürlich jedes Mal Widerspruch einlegen und ständig etwas beantragen - natürlich immer schön einzeln:icon_neutral:
 

rslg

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
952
Bewertungen
217
Genau SO und nicht anders.

Ich hätte das Gesindel auch nicht reingelassen, zumal ihr auch die Bescheinigung des Vermieters beigebracht habt. Sowas muss genügen!!!
Mal sehen, ob sie jetzt das Geld auszahlen, oder was denen sonst noch wieder einfällt.
Vielleicht gefällt ihnen ja die Farbe vom Durchlauferhitzer nicht?:icon_kinn:

Ich war jedenfalls hinterher sprachlos - und das will bei mir schon etwas heißen (mein Mann sucht heute noch den "AUS-Knopf":biggrin:)
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.310
Ist wahrscheinlich die "Rache", weil wir schon die zweite eA in wenigen Monaten beantragt haben, und natürlich jedes Mal Widerspruch einlegen und ständig etwas beantragen - natürlich immer schön einzeln:icon_neutral:
Genau das hätten die auch bekommen sollen, nachdem dein Mann die Personalien aufgenommen und die Tür geschlossen hat. Naja, kann man nur für die Zukunft daraus lernen.
 

Summerchen

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2012
Beiträge
63
Bewertungen
9
Die haben sich kurzfristig telefonisch angemeldet
Ja, äh, also. Wer hat denn den Termin gemacht ? Sprich: Wer war dann dran? Ich verstehe das immer nicht. Man kann auch einen anderen Termin vereinbaren, wenn der Termin einem nicht passt. (Da rufen die schon an und machen einen Termin, Menno).

Was spricht denn dagegen zu sagen:"Nee, also uns passt das erst dann und dann?" Das verstehe ich nicht. Tut mir leid.

Abgesehen davon jetzt, hat dieser Hausbesuch überhaupt keine rechtliche Grundlage. Ihr hättet auch ablehnen können. Das JobCenter hätte zwar irgendwelche Leistungen versuchen kürzen zu können, damit wären sie aber niemals durchgekommen.

Also, was war jetzt die Frage?
 

rslg

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
952
Bewertungen
217
Wir sind halt im Moment so angeschlagen (selbständige Aufstocker), dass mein Mann sich nicht mehr wehren wollte/konnte.

Ich bin da etwas härter:icon_dampf:

Aber es ist nun mal passiert, mal sehen, was dabei rauskommt:
 
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
74
Bewertungen
8
Aber trotzdem bleibt es für mich unfassbar, dass man uns quasi unterstellt, etwas beantragt zu haben, was uns nicht zusteht. Außerdem zweifelt man die Bescheinigung unseres Vermieters an, also unterstellt man doch auch dort Betrug
Es kommt einfach zu oft vor, dass Dinge beantragt werden, die gar nicht benötigt werden.

Ich verstehe auch die Aufregung nicht ganz. Es ist doch gut, dass eben mal kontrolliert wird. Wenn Dein Mann Opfer eines Verbrechens würde, dann müssten die Ermittler auch Dich als "Mitopfer" als möglichen Täter ins Visier nehmen.
Ich verstehe immer nicht, warum jeder der Geld vom Staat bekommt, damit er leben kann, so tut als sei er das Unschuldslamm schlechthin und es würde ihm alles mögliche angetan.

Davon abgesehen hatte ich es erst heute selbst auf dem Tisch:
Ein Herd ist defekt und sollte endlich bezahlt werden. Also hab ich den Außendienst hingeschickt. Ergebnis: Der Herd funktioniert bestens. Wenn ich nun die Strafanzeige wegen versuchten Betrugs auf den Weg bringe, dann bin ich sicherlich der schlimmste Mensch der Welt, nicht wahr?
 

rslg

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
952
Bewertungen
217
Es kommt einfach zu oft vor, dass Dinge beantragt werden, die gar nicht benötigt werden.

Ich verstehe auch die Aufregung nicht ganz. Es ist doch gut, dass eben mal kontrolliert wird. Wenn Dein Mann Opfer eines Verbrechens würde, dann müssten die Ermittler auch Dich als "Mitopfer" als möglichen Täter ins Visier nehmen.
Ich verstehe immer nicht, warum jeder der Geld vom Staat bekommt, damit er leben kann, so tut als sei er das Unschuldslamm schlechthin und es würde ihm alles mögliche angetan.

Davon abgesehen hatte ich es erst heute selbst auf dem Tisch:
Ein Herd ist defekt und sollte endlich bezahlt werden. Also hab ich den Außendienst hingeschickt. Ergebnis: Der Herd funktioniert bestens. Wenn ich nun die Strafanzeige wegen versuchten Betrugs auf den Weg bringe, dann bin ich sicherlich der schlimmste Mensch der Welt, nicht wahr?
Moment mal, wir hatten bereits eine Bescheinigung unseres Vermieters vorgelegt. Das wir einen Durchlauferhitzer haben steht also fest.
Außerdem hätten die vom JC uns schon letztes Jahr beim WB-Antrag fragen müssen, so sehen es doch die Anweisungen vor.
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
603
Ich verstehe immer nicht, warum jeder der Geld vom Staat bekommt, damit er leben kann, so tut als sei er das Unschuldslamm schlechthin und es würde ihm alles mögliche angetan.
Und ich verstehe nicht das jeder der Geld vom Staat bekommt, damit er leben kann sofort unter Generalverdacht steht und als Betrüger angesehen wird.

Durch ein paar wenige Schmarotzer werden nicht gleich alle zu unehrlichen Betrügern.
 
Mitglied seit
15 Februar 2012
Beiträge
74
Bewertungen
8
Moment mal, wir hatten bereits eine Bescheinigung unseres Vermieters vorgelegt. Das wir einen Durchlauferhitzer haben steht also fest.
Außerdem hätten die vom JC uns schon letztes Jahr beim WB-Antrag fragen müssen, so sehen es doch die Anweisungen vor.
Wonach fragen müssen? Ihr gebt doch an, wie bei euch Warmwasser erzeugt wird. Das hat sich ja wohl kaum verändert, in der Zeit in der ihr in der Wohnung wohnt. Ändert sich das vielleicht schlagartig, dann muss man eben mal nachschauen, egal was der Vermieter bescheinigt. Ich hatte auch schon zu oft Fälle, in denen Vermieter und Mieter gemeinsame Sache gemacht haben. ;-)

Man kann euch nicht in den Kopf schauen. Und ich kann die Aufregung auch nicht ganz verstehen. Im Gegenteil: es ist positiv, dass bei solchen Fragen jeder gleich behandelt wird. Der Selbststänige, der Leistungen benötigt, genauso wie derjenige, der gerade aus dem Knast entlassen wurde und Leistungen benötigt (neben dem Übergangsgeld) ... Dir geht es meiner Meinung nach nur um Eitelkeiten, und Du scheinst Dich für was "Besseres" zu halten.
Vor ein paar Tagen war ich auch mit dem Außendienst draußen, dass war ein angenehmer Termin und wir konnten dem Leistungsempfänger einiges an Dingen genehmigen.

Ich bezweifle, dass ich im einzig vernünftig geführten JC in ganz Deutschland arbeite.

Und ich verstehe nicht das jeder der Geld vom Staat bekommt, damit er leben kann sofort unter Generalverdacht steht und als Betrüger angesehen wird.

Durch ein paar wenige Schmarotzer werden nicht gleich alle zu unehrlichen Betrügern.
vgl. oben.

Es ist gut, dass eben alle gleich behandelt werden!
 
E

ExitUser

Gast
Es kommt einfach zu oft vor, dass Dinge beantragt werden, die gar nicht benötigt werden.

Ich verstehe auch die Aufregung nicht ganz. Es ist doch gut, dass eben mal kontrolliert wird.
Das ist toll! Weil wenn man nichts verbrochen hat, hat man schliesslich auch nix zu verbergen!
Das führt uns in eine glorreiche Zukunft.
(Wenn Winston schon so schäbige, staatsfeindliche Gedanken hat, soll er doch dankbar sein, dass ihn die Gedankenpolizei wieder auf den Pfad der Tugend bringt.)

Ich verstehe immer nicht, warum jeder der Geld vom Staat bekommt, damit er leben kann, so tut als sei er das Unschuldslamm schlechthin und es würde ihm alles mögliche angetan.
Ich nehme deine Signatur mal als so gegeben hin:
Woher beziehst du denn dein Geld?
Und was tust du produktives dafür?
Du bist Helfershelfer eines mehr als fragwürdigen "Sozialsystems".
Deine Aussage ist einer von diesen billigen Versuchen die suggerieren sollen, dass sich ALGII Empfänger schlecht fühlen und dankbar für jeden Cent sein müssen.

Glaubst du, du hast ausgerechnet hier die richtige Plattform dafür?

"leben können"?
Man kann allerhöchstens davon vegetieren. Und oftmals nichtmal mehr das, weil von "eurer" Seite ständig versucht wird, selbst diese paar Kröten von willkürlich bis hin zu regelrecht kriminell zu beschneiden.
(was natürlich dann auch super ist, hält es doch schliesslich den ganzen SGerichtsapparat am Leben).

Davon abgesehen hatte ich es erst heute selbst auf dem Tisch:
Ein Herd ist defekt und sollte endlich bezahlt werden. Also hab ich den Außendienst hingeschickt. Ergebnis: Der Herd funktioniert bestens. Wenn ich nun die Strafanzeige wegen versuchten Betrugs auf den Weg bringe, dann bin ich sicherlich der schlimmste Mensch der Welt, nicht wahr?
Nein, dann ist das in so einem Falle sogar richtig. Nur kann ich nicht per se jeden als potenziellen Betrüger hinstellen.

Als Empfänger habe ich für jeden Furz, den ich mir zuschulden kommen lasse, voll und ganz gradezustehen.

Als SB verstecke ich mich feige hinter einem "im Auftrag". Ist doch egal, ob ich das Recht beuge oder sogar breche, entweder klappts oder es klappt nicht. Ich mach ja nuuuuur meine Arbeit.

Wer zieht euch für eure zahllosen Vergehen zur Rechenschaft???
 
Oben Unten