Hausbesuch vom Bedarfsermittlungsdienst ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.

kay9999

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 MĂ€rz 2006
BeitrÀge
80
Bewertungen
3
Hallo,

angeblich war der Bedarfsermittlungsdienst Bonn (ein Mann und eine Frau) der Arge bei mir an der Wohnung, hat mich angeblich mehrfach ( Morgens, mittages und Abends ) nicht erreicht, und suchte daher, meine von mir getrennt Lebende Exfrau auf , und fragten dort wo ich denn denn sei und ob ich bei Ihr wÀre, was diese verneinte , denn dem ist ja nicht so.
Abends schrieb meine Exfrau mir eine Sms, und teilte mir mit , das zwei Mitarbeiter von der Arge bei Ihr waren und mich suchen wĂŒrden.
Hierauf habe ich direkt bei der Arge angerufen und gefragt, warum mann mich suchen wĂŒrde. Daraufhin wurde mir gesagt, das Mann mich nicht sucht, sondern lediglich eine Kollegin den Bedarfsermittlungsdienst angefordert hĂ€tte. Ich habe gesagt das ich deswegen ja nicht den ganzen tag zu Hause sitzen wĂŒrde und Sie meinte das mĂŒĂŸe ich ja auch nicht. Aber ich könne ja mal ĂŒber die Zentrale anrufen und mich mit dem Bedarfsermittlungsdienst verbinden lassen zwecks Terminabsprache. gesagt, getan nur die Zentrale wollte mich dahin nicht verbinden.

Habe ich da irgendwelche Sanktionen seitens der Arge zu erwarten ,weil sie mich "mehrfach " nicht angetroffen haben ?

Ich muß noch anmerken , das ich zuletzt im Monat 06-2009 einen Termin dort hatte, weil mich "ein freundlicher MitbĂŒrger" Anonym dort angekreidet hat, ich
wĂŒrde wieder bei meiner Frau wohnen usw. , welches natĂŒrlich nicht stimmt, das habe ich dort auch zu Protokoll gegeben !allerdings gehe ich oft dorthin, meine Kinder abholen und wieder bringen. dieses habe ich auch zu Protokoll gegeben.

Ich bin ziemlich verĂ€rgert ĂŒber diese Methoden, die mich doch etwas an Stasi- methoden erinnern.
Habe nur irgendwie Angst, das die mir Leistungen kĂŒrzen oder Streichen ...
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
BeitrÀge
2.562
Bewertungen
1.549
Du hast nichts zu befĂŒrchten, denn Du kannst jederzeit tagesabwesend (im Gegensatz zu tag- und nachtabwesend) sein.
ARGE-Kontrolleure haben sich anzumelden, wenn sie Dich sicher treffen wollen.
 

Hoppelchen

Elo-User'in - eingeschrÀnkt
Mitglied seit
8 August 2009
BeitrÀge
109
Bewertungen
0
Du kannst Tag und Nacht abwesend sein.
Laut Erreichbarkeitsanordnung musst du persönlich und werktÀglich deinen Briefkasten leeren. Weiter nichts.

Was du bei deiner Ex-Frau machst, geht ĂŒberhaupt niemanden etwas an !
Du kannst dich dort stÀndig aufhalten und musst auch nicht zu Protokoll geben, warum ! :icon_neutral:

Deswegen hilft auch anschwÀrzen nichts, weil es kann bestimmt niemand nachweisen, dass du deinen Briefkasten nicht tÀglich persönlich leerst.
Oder bewachen die Nachbarn deinen Briefkasten ?

Wenn dich diesbezĂŒglich noch einmal jemand befragen möchte, dann verweise auf die EAO !

Deine Anwesenheitszeiten in deiner Wohnung hat der Bedarfsermittlungsdienst nicht zu ĂŒberprĂŒfen, nur anderweitigen Bedarf, falls beantragt.
 

kay9999

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 MĂ€rz 2006
BeitrÀge
80
Bewertungen
3
Danke fĂŒr eure Antworten, das hat mir schon etwas geholfen !:icon_daumen:
Was mich am meisten daran Ärgert ist unter anderem , das die dann anscheinend ĂŒberall Klingeln gehen und Fragen , wo ich denn wĂ€re ....
Finde ich ein wenig unverschÀmt :mad:

Ach, bitte , was ist denn EAO ?
 

Hoppelchen

Elo-User'in - eingeschrÀnkt
Mitglied seit
8 August 2009
BeitrÀge
109
Bewertungen
0
EAO = Erreichbarkeitsanordnung

Gib bei Goooooooogle SGB II EAO ein, dann kannst du reichlich nachlesen !

Das ist nicht ein wenig unverschÀmt, sondern verboten, Nachbarn zu befragen ! :icon_evil:
Erheben von Sozialdaten, in der Rechtssprache genannt.
Weil es verboten ist, wird es auch nicht als Beweismittel anerkannt. :icon_klatsch:

Dagegen solltest du dich unbedingt wehren, falls Zeugen vorhanden !
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
BeitrÀge
3.335
Bewertungen
998
..........................................

Dagegen solltest du dich unbedingt wehren, falls Zeugen vorhanden !
Oder einfach mal vorsorglich fĂŒr den Wiederholungsfall mit Strafanzeige drohen. Das erfĂŒllt ja den Tatbestand des Stalkings und das steht seit 2007 unter Strafe.
 

kay9999

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 MĂ€rz 2006
BeitrÀge
80
Bewertungen
3
EAO = Erreichbarkeitsanordnung

Gib bei Goooooooogle SGB II EAO ein, dann kannst du reichlich nachlesen !

Das ist nicht ein wenig unverschÀmt, sondern verboten, Nachbarn zu befragen ! :icon_evil:
Erheben von Sozialdaten, in der Rechtssprache genannt.
Weil es verboten ist, wird es auch nicht als Beweismittel anerkannt. :icon_klatsch:

Dagegen solltest du dich unbedingt wehren, falls Zeugen vorhanden !
Dankeschön :icon_smile:
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
BeitrÀge
4.186
Bewertungen
344
Beweismittel werden auch anerkannt und einzig darauf Urteile gefÀllt, wenn diese illegal erworben wurden.
BVG vor ein paar Wochen. Abhören war ein Verfassungsverstoß, das Urteil des LG gilt trotzdem.
 
Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten