Hausbesuch - unangekündigt, niemand kam (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
557
Bewertungen
1.272
Naja, ich würde da antworten:

Ich antworte hiermit zusammenfassend: Frau X und ich sind keine Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft. Jeder wirtschaftet für sich selbst. Nebenkosten der Wohnung werden anteilig geteilt. Gemeinsame Anschaffungen gibt es nicht (als Lockvogelantwort, falls dem so ist. Damit sagst du nichts unwahres, gibst auch eine Antwort und es schadet wirklich nicht). Es handelt sich um eine WG.

Der Knackpunkt dabei ist: sozialrechtlich ist nicht gesagt, dass in einer WG nicht auch intime Beziehungen bestehen können. Eine WG ist aber keine Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft, und das ist das einzige, worauf es ankommt.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
917
Bewertungen
1.166
Bedeutet dies nicht, dass wie als BG gezählt werden? Lese ich zumindest in diesem letzten Satz so raus.
Die zählen euch nicht als Bedarfsgemeinschaft, versuchen es aber zu unterstellen da sie dann weniger zahlen müssten. Also Vorsicht mit den Angaben. Normalerweise reicht ein Dreizeiler aus. Die Fragen sehe ich mehr als lächerlich an.
 
Zuletzt bearbeitet:

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
557
Bewertungen
1.272
Abgesehen davon - wenn sich dein Mibewo das leisten kann, der Brief steckte doch nur außen im Haus, oder? Wer weiß, den kann ja auch jemand weggenommen haben? Das wäre aber die wirkliche Krawallreaktion und da müsste man sich schon auf Streit einstellen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.051
Im Amt angekommen, wartet neben dem SB schon der AD, der JETZT und SOFORT mit dem Betroffenen zu dessen Wohnung fahren will.
Diese Situationen sind immer mit sehr viel Druckaufbau verbunden. Insbesondere, da Dein MB psychisch angeschlagen ist, sollte eine solche Konfrontation unbedingt vermieden werden.
Nicht von der Hand zu weisen habe ich letztes Jahr als Beiständin in einem Jobcenter selbst erlebt

Also soll er deiner Meinung nach diesen Fragebogen nicht beantworten?
Wieso willst du auf diesen Dreck antworten?

Schau doch mal genauer hin sieht das aus wie ein offizielles Formular der Bundesagentur für Arbeit?
Nein... folglich ist es auch nicht zu beantworten und ich würde eins machen: ich würde eine Kopie von diesem Wisch unbedingt und ernsthaft dem Bundesdatenschutzbeauftragten schicken und ihm schreiben er möchte doch bitte euch erklären ob solche Art von Fragen von dem Jobcenter rechtens sind, ansonsten soll er gern mit dem Jobcenter Kontakt aufnehmen und die darauf hinweisen, dass solche Fragenbögen nicht zulässig sind.

Weiter Kopie an den Geschäftsführer oder Landrat oder was auch immer bei euch da zuständig ist und hier Aufklärung verlangen.

Als drittes den ganzen Schmarrn dem als drittes den ganzen Schmarrn dem Anwalt umgehend vorlegen. Er soll mal in Aktion treten und für deinen Mitbewohner einen Schreiben verfassen dass er jetzt letztmalig bekanntgibt dass er in einer Wohngemeinschaft lebt und sonst gar nichts.
Da der Fragebogen unrechtmäßig ist, wird dieser Fragebogen im Detail nicht beantwortet.
Im übrigen müsste für eine Einsterns und Bedarfsgemeinschaft auch eine gelebte Beziehung vorliegen, dies ist ebenfalls mehrfach verneint worden also hat das Jobcenter diese Erklärung auch jetzt zu akzeptieren.

Deinem Mitbewohner würde ich raten, wenn er im Moment psychisch nicht fit ist und immer wieder krankgeschrieben wird, dass er vielleicht von seinem Arzt einmal ein dauerhaftes Attest holt das dem Jobcenter bestätigt dass er momentan aufgrund seiner gesundheitlichen Situation nicht belastbar ist und auch von Terminen bei Behörden wie z.b. das Jobcenter bis auf weiteres abzusehen ist.

Irgendwann werden sie ihm aber auf den Pelz rücken wollen und genauer wissen wollen was los ist und mit dem Ärztlichen Dienst winken
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
557
Bewertungen
1.272
ich würde eine Kopie von diesem Wisch unbedingt und ernsthaft dem Bundesdatenschutzbeauftragten schicken und ihm schreiben er möchte doch bitte euch erklären ob solche Art von Fragen von dem Jobcenter rechtens sind, ansonsten soll er gern mit dem Jobcenter Kontakt aufnehmen und die darauf hinweisen, dass solche Fragenbögen nicht zulässig sind.
Auf jeden Fall. Für die JobCenter ist der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationssicherheit zuständig. Die Kontaktdaten findest du hier:


An der Stelle deines Mitbewohners würde ich da SCHRIFTLICH per Post den Fall schildern. Jedes JC hat außerdem noch einen behördlichen Datenschutzbeauftragten. Den könntest du auch noch einschalten und ihn ggf. darauf hinweisen, dass du auch den BfDI eingeschaltet hast. Vielleicht hilft das auch, solche überreifrigen SBs zu bremsen.

Ebenso würde ich spätestens jetzt dringendst den Anwalt mit ins Boot holen. Wofür ist der denn sonst da? Ein Schreiben vom Profi macht ja vielleicht auch noch mal mehr Eindruck.
 

Beebug

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
188
Bewertungen
84
Der Anwalt, welcher hier die Beratungen durchführt, ist leider sehr pro-Jobcenter hatte ich den Eindruck bei der letzten Beratungsstunde, bei welcher wir waren. Äußerungen wie „Dann lasse sie doch durch die Bude“ Oder „sie übertreiben mit dem was sie denken“ bestätigen dies halt.

Werde meinem MB empfehlen sich diesen Wisch zu holen, dass nur eine geringe Zuzahlung beim Anwalt tragen muss. Der Name fällt mir gerade nicht ein. Und dann ab zum Fachanwalt. Dieser kann dann einen Schrieb aufsetzen.

Was seine Krankheit angeht: sein Arzt schreibt ihn krank, mehr nicht. Er stellt keine Atteste aus oÄ, das soll seiner Meinung nach der Facharzt machen. An den ist aber zur Zeit kaum ranzukommen. Ich bin zur Zeit über meine Arbeitsstelle dran, ihm zumindest ein Erstgespräch zu arrangieren - aber auch da wenig machbar. Ein Aufenthalt in einer Klinik kommt für ihn nicht in Frage und das repektiere und verstehe ich vollkommen, hatte letztes Jahr erst selbst diese Situation.

Bei der Sache mit dem Datenschutz stehe ich ebenfalls voll hinter!
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.051
Das Ding nennt sich Beratungsschein und wird beim Amtsgericht beantragt maximal kostet das Ding üblicherweise 10 €. Es gibt auch Anwälte die diese unliebsame Antragstellerei übernehmen. Einfach mal 2-3 Anwälte anrufen und nachfragen
 

Beebug

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
188
Bewertungen
84
Das Ding nennt sich Beratungsschein und wird beim Amtsgericht beantragt maximal kostet das Ding üblicherweise 10 €. Es gibt auch Anwälte die diese unliebsame Antragstellerei übernehmen. Einfach mal 2-3 Anwälte anrufen und nachfragen
Danke! Genau das Wort fiel mir gerade echt nicht ein.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.051
Das war einmal, sind jetzt 15.
Echt? Ist es allgemein so oder kann es unterschiedlich sein? Denn ich habe erst mit einer Bekannten im Januar noch 10 € bezahlt beim Amtsgericht hier. Mit einem anderen Fall haben wir gar nichts bezahlt weil er auch nichts hatte
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Beim AG musste ich nie was zahlen. Die 15, früher 10 EUR, kriegt der Anwalt. Der letzte meinte: "lassen Sie stecken, wegen Kleinbeträgen mach ich mir nicht die Arbeit eine Quittung auszustellen."
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
171
Bewertungen
208
Was die Termine bei Fachärzten angeht, da gibt es eine Möglichkeit von "Spezial"-Überweisungen.
Habe ich letztens auch gehabt/genutzt.
Vom Hausarzt bekommt man diese Überweisung, auf der eine spezielle Nummer angegeben ist und zusätzlich eine Telefonnummer einer Ärztlichen Vereinigung (Terminservicestellen).
Bei einem Anruf unter Nennung dieser speziellen Nummer der Überweisung wird einem dann ein Termin bei einem Facharzt innerhalb von max. 4 Wochen organisiert.
Dieser Facharzt kann allerdings auch etwas weiter weg sein.
 

Beebug

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
188
Bewertungen
84
Was die Termine bei Fachärzten angeht, da gibt es eine Möglichkeit von "Spezial"-Überweisungen.
Habe ich letztens auch gehabt/genutzt.
Vom Hausarzt bekommt man diese Überweisung, auf der eine spezielle Nummer angegeben ist und zusätzlich eine Telefonnummer einer Ärztlichen Vereinigung (Terminservicestellen).
Bei einem Anruf unter Nennung dieser speziellen Nummer der Überweisung wird einem dann ein Termin bei einem Facharzt innerhalb von max. 4 Wochen organisiert.
Dieser Facharzt kann allerdings auch etwas weiter weg sein.
Hatte er, auch mit diesem Code konnte man ihm keinen Termin in den kommenden 6 Wochen geben. Das ganze ist hier im ruhrgebiet mehr als überlaufen.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
557
Bewertungen
1.272
Ach sag nix, ich kenne auch einige Anwälte, die natürlich auch ihr Konto im Blick, aber dennoch auch eine gewisse Kämpfer-Mentalität haben (sonst wirste im Sozialrecht auch einfach nicht glücklich). Bei mir um die Ecke ist ne Kanzlei, die macht nur Jobcenter und Wohngeld und ähnlichen Kram. Als ich mal wegen ner Wohngeldsache da war, sagte die nach Prüfung: "Also, wir würden uns mit denen streiten, wäre gut, da mal ein Urteil zu haben." War glaubhaft, dass die das aus einer gewissen sozialen Kämpfernatur heraus macht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Ich würde u.a. folgendes antworten.

Zu 1. tragt einfach irgendeine Jahreszahl ein.
Zu 2. Nein. Ich bin schwul, Frau x heterosexuell. Eine Beziehung schließt sich somit aus.
Zu 9. Gemeinsam genutzte Räume reinigen wir abwechselnd im 14 Tagerythmus. Die persönlichen Räume reinigt jeder selbst. Wäsche wird getrennt gewaschen.
Zu 10. Frau x ist Vegetarier, ich genießender Fleischesser. (oder umgekehrt) Weder kochen wir gemeinsam oder nehmen unsere Mahlzeiten gemeinsam ein. Wir kaufen auch nicht gemeinsam ein.
Zu 14. Wir führen eine reine zweckdienliche Wohngemeinschaft. Selbstredend würde ich Frau x nicht in Ihrer Kotze liegen lassen wenn sie ernsthaft krank ist und sie mich ebenfalls nicht. Wir würden aber auch anderen Nachbarn helfen.

Vielleicht würde ich das ein oder andere noch etwas „ausschmücken“ und die Lesefreude des Betrachters somit erhöhen. :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Hatte er, auch mit diesem Code konnte man ihm keinen Termin in den kommenden 6 Wochen geben. Das ganze ist hier im ruhrgebiet mehr als überlaufen.
Völlig normal. Dieser Terminvergabeservice kann auch keine Arzttermine herzaubern, wo es einfach nicht genügend Ärzte gibt.
 

Beebug

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
188
Bewertungen
84
Völlig normal. Dieser Terminvergabeservice kann auch keine Arzttermine herzaubern, wo es einfach nicht genügend Ärzte gibt.
Genau das ist. Ich höre mich ja immer auf Arbeit um -die PSA, also die Ambulanz- ist direkt neben meiner Station. Aber auch da, nichts zu machen.
Daher finde ich es ja so schade, dass sein Arzt ihm da fürs Jobcenter zumindest nichts schreiben kann. Er hat Angst, dass ihm die AOK dann aufs Dach steigt und Nachweise haben möchte, warum er als Hausarzt solche Diagnosen stellen kann etc.
Bisher kenne ich keinen Hausarzt, der da solche Probleme bereitet, wie er. AU schreiben kann er und macht er auch gerne, da er meinen MB total verstehen kann, aber eben nichts schriftlich geben.
 

Beebug

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
188
Bewertungen
84
So, kurzes Update. Naja, wobei wirklich Neues gibt es nicht.
Mein Mitbewohner hat einen Wisch, welcher er auf der Basis der Antworten hier, am 09.07 dort eingereicht. Bisher kam keinerlei Antwort. Keine Aufforderungen oder ähnliches.
Wir hoffen, das Thema ist damit durch und es kommt nichts mehr.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.914
Bewertungen
17.051
Manchmal sind keine Nachrichten auch gute Nachrichten ... hoff mer das Beste!
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
723
Bewertungen
2.535
Ich drücke euch die Daumen, dass jetzt Ruhe vor dem "Besuchsdiensts" des JC ist. Alles Gute euch beiden.
 
Oben Unten