• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hausarztmodell - ohne Einwilligung eingeschrieben

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#1
Meine Hausärztin muss vor ihrem Praxisurlaub mich ohne meine Einwilligung mich in das Hausarztmodell einzuschreiben. Das habe ich mitbekommen, als mir das Begrüßungsschreiben am gestrigen Tage von meiner KK zugesandt wurde.

(Im Vorfeld hatte sie mir auch ein wenig davon erzählt und mir einen Flyer mitgegeben. Dann hatte ich einen weiteren Termin und sagte ihr auch, dass ich da nicht rein möchte. Das hatte sie aber nicht akzeptieren wollen und so fing sie an mich überreden zu wollen.)

Ich habe natürlich sofort bei der KK angerufen und nachgefragt, wie das zustande kam, ohne meine Unterschrift.

Der Mann im Call-Center sagt mir daraufhin, dass mich die HÄ dann wahrscheinlich angemeldet hätte. Also so richtig hatte er auch nichts schriftliches dafür vorliegen und mir hatte es eher den Eindruck erweckt, dass er selbst erstmal überlegen müsse, was er mir als Antwort gibt.

Gut, es liegt nun also nichts schriftliches vor, wo meine Unterschrift zusehen ist.

Frechheit wie ich finde. Eine Unverschämtheit!

Ich kann meine HÄ erst ab 15.07.2018 wieder telefonisch erreichen. Zu dem Zeitpunkt bin ich in Reha und werde mir danach einen Termin bei ihr geben lassen und ihr nochmal klar und deutlich zu verstehen geben, dass sie sowas mit mir nicht machen darf, das lasse ich mir nicht gefallen!!!

Hat jemand eine Idee, wie ich eine schriftliche Beschwerde bei der Ärztekammer einreichen kann?
 

Caramell

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Nov 2015
Beiträge
722
Gefällt mir
353
#2
Zitronenrolle, ich würde bei der KK schriftlich Bescheid geben, das Du nicht am Hausarztmodell teilnehmen möchtest und auch nie Deine schriftliche Zustimmung dazu gegeben hast. Das sollte eigentlich reichen um da raus zu kommen.

Der Hausärztin kannst Du sagen, das Du das so gemacht hast. Oder besser gleich einen neuen Hausarzt suchen. Da würde ich aber die Bestätigung der KK abwarten. Den durch die Meldung bist Du erst mal an die Hausärztin gebunden, auch wenn man von einem Vertrauensbruch sprechen kann und so da raus kommen würde.
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#3
Meine HA hat mich auch einfach für dieses Modell angemeldet wie ich wegen einer Sache meiner besseren Hälfte da war, es bedarf keiner Unterschrift und ich bekam auch dieses Schreiben von der KK.
Nach einem Anruf dort, wurde mir mitgeteilt, dass ich dieses HA-Modell einfach per email an die KK widerrufen kann.
Habe ich mit einem Einzeiler gemacht und ich bekam auch gleich die Bestätigung , das ich nicht in dem HA-Modell bin.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#4
ich würde einen schriftlichen Widerspruch schrieben. In dem Fall auf das Schreiben der KK. Evtl. in Kopie an den HA.

Für die Ärzte ist das HA - Modell glaube ich ganz gut, weil die dann etwas Geld erhalten und für HA und KK ist das HA-Modell gut, weil Daten gebündelt bei einer Person, dem HA, landen. Also Arztberichte von Fachärzten und Laborberichte.

Ich wollte das HA-Modell auch nie. Ständig nervte mich die Sprechstundenhilfe, aber ich blieb stur. Ich wollte es halt nicht. Manches will ich vielleicht gar nicht, dass ein HA es weiß usw.

Beim derzeitigen HA musste ic hwas wegen dem neuen Datenschutzgesetz unterschreiben. Habe mir die Infos dazu ausdrucken lassen, da es mal wieder hieß, habe die dazugehörigen Infos gelesen, was ich unterschreiben sollte. Und was ich unterschrieb habe ich dann in Kopie mitgenommen.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#5
Wenn ein Arzt der KK meldet, sein Patient würde das HAM wählen und dem ist gar nicht so, dann wäre Schluss mit Lustig. Der Arzt würde eine saftige Meldung an die KV bekommen und mich ansonsten nie wieder sehen. Das ist ein solcher Vertrauensbruch, das geht gar nicht.

Sinnvoll ist es manches Mal das HAM zu haben. Laufen da doch alle Informationen zusammen. Und ob ich zu Beginn eines Quartals mir Überweisungen hole oder im Laufe des Quartals ist doch nicht so schlimm.
 

Katzenstube

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
692
Gefällt mir
348
#6
Mir haben Ärzte (auch der behandelnde meiner Mutter im Pflegeheim, den ich selber gewählt hatte) erzählt, dass deren Einnahmen im Hausarztmodell größer sind.

Komischerweise hat bei mir keiner meiner letzten Hausärzte versucht mich in dieses Modell einzuschweissen... bisher...

Der Arzt meiner Mutter sagte er bekäme sonst nur rund 14 Euro pro Quartal, im Hausarztmodell höher .... Summe wurde mir nicht genannt.

Gruß von Katzenstube

Ja, es hieße nun aufklärung, widerspruch und Arztwechsel - dazu müsste TE aber erst mal wissen, ob es jemanden kompetenten in der Nähe gibt, zu dem es sinnvoll ist zu wechseln.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#7
Hier gibt es nicht soviele Ärzte in dieser Kleinstadt. Der eine hat jeden Tag mehrmals ein übervolles Wartezimmer mit teilweise mehr älteren als Jungen Leuten sitzen und hatte mich dreimal abgefertigt, als ich da nur dreimal hinging. Der andere nimmt keine neuen Patienten mehr an und dann gibt es noch einen, da hörte ich schon komische Sachen und dass er Arrogant sein soll. Habe mich im Internet mal bisschen umgesehen unter Ärztebewertungen. Hm....Schwierig das ganze. Ubd es wird ja auch nicht leichter für mich.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.116
Gefällt mir
8.185
#8
Der Mann im Call-Center sagt mir daraufhin, dass mich die HÄ dann wahrscheinlich angemeldet hätte.
[...]
Hat jemand eine Idee, wie ich eine schriftliche Beschwerde bei der Ärztekammer einreichen kann?
Zum aktuellen Zeitpunkt gar nicht, denn nach deiner eigenen Beschreibung hat selbst die Auskunft des Callcenters ausschliesslich eine Vermutung (wahrscheinlich) geäußert, du hast rein gar nichts Schriftliches dazu vorliegen (wer genau es denn nun und wann gewesen sein kann) und folglich fehlt dir derzeit jeglicher notwendige und konkret belegende Nachweis um eine wirksam haltbare Beschwerde gezielt und begründet einzureichen.

Erst einmal musst du irgend etwas konkret Schriftliches über den Verursacher als Nachweis für deine Beschwerdeabsicht haben, bevor du eine Beschwerde anbringen kannst.
 

Katzenstube

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
692
Gefällt mir
348
#9
Na Zitronenrolle, wenn es keine bessere Alternative gibt - und ein anderer Arzt in Deiner Region schlechter, arroganter ist oder einfach nicht passend, dann würde ich persönlich die Füße still halten.

Würde aber dann, wenn ich eine Alternative hätte das Hausarztmodell kündigen, ist ja mit Frist möglich. Ich für meinen Teil habe schon unter falscher Behandlung gelitten und schlimme Auswirkungen erfahren, da dann lieber einen guten Arzt und Bedingungen, die mir nicht so ganz passen.....

Gruß von Katzenstube


Wenn Du willst suche ich Dir mal in den nächsten Tagen, sobald ich Zeit habe, die Adresse des Patientenschutzbundes raus. Denn auch ich hatte mir etwas überlegt über einen Arzt, der sich weigert Notfälle anzunehmen. Wäre dann vielleicht eine Alternative.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Kündigen kann man auch außerhalb der Frist z.B. wenn das Vertrauensverhältnis eklatant gestört ist bspw. wäre das der Fall wenn dem Patienten keinerlei Mitspracherecht bei einer Therapie eingeräumt wird oder bei Behandlungsfehlern, gegensätzlichen Meinungen über Behandlungsziele unpassende/falsche Medikation etc...


liesa
 

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.131
Gefällt mir
350
#11
Wo liegt das Problem?
So laufen alle Fäden beim Hausarzt zusammen und Er hat einen Überblick über die Diagnosen der anderen Ärzte und kann dich beraten.
Und eine Überweisung ist doch heute kein großes Ding,anrufen, Sagen und Abholen.:peace:
 

Katzenstube

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
692
Gefällt mir
348
#12
Vertrauen Zerberus ist das Problem. Wenn schon verwaltungstechnisch vielleicht etwas hinter dem Rücken des Patienten läuft, was könnte dann bei anderen Dingen sein?

Zerberus, ich wurde von meiner vorherigen Hausärztin mit Opiaten vollgepackt, die aber NULL mit der Krankheit zu tun hatten. Ich war vollgedoppt und hatte dennoch Schmerzen - die Dame hätte nämlich nur mein Blut untersuchen müssen, dann hätte sie die bitterböse Entzündung entdeckt. Ich sagte dieser Lady, dass ich nun den Chirurgen aufsuche, um die Knochen abzuchecken, ob da was ist. Der Chirurg stellte eine bitterböse Entzündung fest und teilte mir mit ab sofort alleine für diese Krankheit bei mir zuständig zu sein. Er hat mir geholfen und mir wieder das laufen ermöglicht.

Diese Lady hätte mir über das Hausarztmodell keine Überweisung gegeben.

Klar, dass ich nicht mehr dort bin. Allerdings gehen alle Aktionen und nur über Überweisung über meine neue Hausärztin zu der ich (derzeit) Vertrauen besitze. Zumal auch mein Gdb ja von der Hausärztin ans Versorgungsamt mit Berichten ergänzt werden muss. Das ist nur möglich, wenn die Fachärzte ihr berichten.
Übrigens - trotz Überweisung senden nicht alle Fachärzte - in meinem Fall war es ein Orthopäde - einen Bericht an den Hausarzt, leider. In meinem Fall wäre es damals sinnvoll gewesen.

Gruß von Katzenstube
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#13
Mein Problem ist, dass sie das hinter meinem Rücken gemacht hatte. Sie hatte mich vorher schon versucht dazu zu drängen und meinte mr zu sagen, dass ich nicht zu anderen Ärzten mehr bräuchte ("herum hüppeln" wie sie es nannte). Ich sagte ihr, dass ich gerne dabei bleiben würde und Gebrauch von der freien Arztwahl auch weiterhin beibehalten möchte und ich kein Interesse an dem HAM habe. Dann haben wir uns so geeignigt, dass ich erstmal die Teilnahmeerklärung mit nach Hause nehme und dann bei einem nächsten Termin wahrscheinlich mitbringen werden. Ich habe ihr aber nichts versprochen, dass ich das auch tatsächlich unterschreibe und im HAM rein gehen will.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#14
Mit Bewertungen ist das so eine Sache. Habe ich gerade gestern in einer Arztpraxis erlebt, wo die Unterschrift wegen der DSVGO verweigert wurde, der Arzt könnte darauf verzichten wenn er nur wolle. Der Patient verstand nicht, das das nicht geht. Das seine Daten so nicht an den Überweisungsarzt weiter gegeben werden dürfen. Und ich selber war zu einem Facharzt hin gegangen, der sehr gute Bewertungen hatte, aber den ich als oberflächlich und uninteressiert erleben durfte und zu dem ich darauf gar kein Vertrauen aufbauen kann. Schitt happens. Ich gehe nicht wieder zu ihm. Hab ich auch meinem HA gesagt.

Ein vorgetäuschter unterschriebener Vertrag ist etwas was gar nicht geht. Da dürfte sich auch einiges dazu im Strafgesetzbuch zu finden.

Ja, das mit der besseren Vergütung habe ich auch gehört aus erster Hand. Und überlegt mal ehrlich 14 - 25 Euro pro Quartal - wenn denn der Patient in dem Quartal da war - ist das viel? Aber es muss rechtskonform sein und nicht wie bei Zitronenrolle. Da setze ich einen Schlusspunkt mit dem Arzt.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#15
Ich war ja jetzt sehr oft auch in dem letzten Jahr da, seitdem ich bei ihr bin (seit etwas über einem Jahr). Und ich habe seit einigen Monaten auch mitbekommen, dass einige Leute dort als Patienten ganz neu aufgenommen wurden. Wenn sie jetzt jeden hintenrum in dieses HAM rein schleust oder den Leuten das aufschwatzen will, dann bekommt sie durchaus ganz viel Knete rein. Und ich hörte schon hier und da, dass die neue Praxisräume sucht. Aber das eine muss mit dem anderen nichts zu tun haben.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#16
Ne, mir wird das zu bunt bei dir. Hier ein Punkt in der Vergangenheit, da ein anderer. Dann wieder Hörensagen und Schlüsse auf Hörengesagtes. Mädel, du hast ein gewaltiges Problem an der Backe und das ist weder der HA noch das JC.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#17
Ne, mir wird das zu bunt bei dir. Hier ein Punkt in der Vergangenheit, da ein anderer. Dann wieder Hörensagen und Schlüsse auf Hörengesagtes. Mädel, du hast ein gewaltiges Problem an der Backe und das ist weder der HA noch das JC.
??? Jetzt bin ich erschrocken. Wieso wirfst du hier Sachen aus einem anderen Thread zusammen? Wieso soll ich Probleme haben? Und welche sollen dies dann sein??? Und nenne mich nicht Mädel. Ich erwarte hier Respekt. Das von dir klingt aber Respektlos.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#18
Du verzettelst dich in Nebenkriegsschauplätzen die dir gar nichts bringen. Eher das du die wirklichen Kriegsschauplätze übersiehst dadurch. Mach dir eine Liste was dich gestört hat in der Vergangenheit und wie wichtig das für die Zukunft ist.

Ein Problem zieht ein anderes hinterher. Auch das ist wichtig zu beachten.

Und jetzt bin ich aus deinen Threads raus.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#19
Ich verzettel mich nicht. Aber schön zu wissen, wer sich hier altklug gibt und aufspielen und sich mit meinem Alltag auskennen will. Bleib bitte beim Thema. Gegenwind kannst du wohl nicht vertragen?
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#21
Gibt es statt unsichere Links auch eine seriöse Beschreibung dazu? Ich klicke nicht auf jeden Link.

@GrAs4:
Könntest du, um es verständlicher zu machen, einige Texte hier rein kopieren? Ich kann den Link nicht öffnen, weil mir angezeigt wird, dass es sich um eine unsichere Internetseite handelt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.131
Gefällt mir
350
#22
@GrAs4:
Könntest du, um es verständlicher zu machen, einige Texte hier rein kopieren? Ich kann den Link nicht öffnen, weil mir angezeigt wird, dass es sich um eine unsichere Internetseite handelt.
Der link ist nicht unsicher.:biggrin:

Hausarztmodell:
1. Das Wichtigste in Kürze
Beim Hausarztmodell verpflichtet sich der Patient, bei Beschwerden immer zuerst und immer zum selben Hausarzt zu gehen. [...]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GrAs4

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Jun 2018
Beiträge
8
Gefällt mir
6
#23
@Zitronenrolle:

1. Ich (wie ALLE ANDEREN AUCH) kann und darf aus Urheberrechtsgründen keine Inhalte dritter hier im Forum als Text hinein kopieren.

2. Der Link https://www.betanet.de/hausarztmodell.html ist sicher, da es sich um eine HTTPS - Verifizierte DigiCert Inc Seite handelt.
Ich vermute mal, da hat bei dir Firefox diese Seite blockiert?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
2.830
Gefällt mir
1.692
#24
Ich vermute mal, da hat bei dir Firefox diese Seite blockiert?
Da ich mit Firefox diese Seite öffnen kann, kann das kein pauschales Problem mit Firefox sein. @Zitronenrolle sollte die Sicherheitseinstellungen seines Betriebssystemes und seiner AntiMalware-Software überprüfen. Eventuell gibt es da ein false positive.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#25
Ich muss mich entschulden.l

1. war ich am WE mit dem Handy hier online, was bedeuten würde, dass mein Handybrowser dann rum zickt und die Seite nicht anerkennt. Whatever ... :peace: :icon_hihi:
2. War ein bissl zu arg angespannt, deswegen kam ich im Forum schroff rüber. Bitte entschuldigt mich, ich bin ein Mensch. Kann mich ja auch entschuldigen, wie man liest.

Ich hab mich halt immer noch nicht richtig abgeregt, was diese Ärztin da fabriziert hatte. :sorry::sorry:
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#26
So ich habe mir einmal die Mühe gemacht und diese Erklärung hochgeladen. Ich habe das Ding NICHT unterschrieben, sondern vor einigen Wochen ununterschrieben "erstmal" mit nach Hause genommen.

Alles was ich unkenntlich gemacht habe, sieht man an dem hellgrauen Rand um die weißen Felder. Und da wo ich hätte Unterschreiben KÖNNEN, ist keine Unterschrift von mir. Also kann die KK das doch nicht anerkennen.
 

Anhänge

verona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.155
Gefällt mir
466
#27
Hallo,
als erstes denke ich, dass du diese HÄ vergessen kannst. Wer ohne schriftliche Einwilligung, einen Patienten ins Hausarztmodell drängt, ist nicht vertrauenswürdig. Bei meinem HÄ habe ich das übrigens abgelehnt. seit dem ist das verhältnis nachhaltig gestört. Ich bin nur noch Pat. dritter Klasse.

Bei der jeweiligen zuständigen Ärztekammer kann man sich beschweren. Umstand notieren und nachweislich belegen, dass du ohne Einwilligung zum Modell angemeldet wurdest. Wahrscheinlich wird es weniger bringen -also keine Sanktionen-, aber sie wird sehr wahrscheinlich eine Aufforderung zur Erklärung erreichen. Das kann schon was bewirken.
 

GrAs4

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Jun 2018
Beiträge
8
Gefällt mir
6
#28
Ich kann mich den Ausführungen von "verona" nur anschließen!

Rechtlich war die Anmeldung zum Hausarztmodell wohl unzulässig => keine rechtswirksame Unterschrift. Des weiteren bleibt die Frage, ob der Hausarzt gewechselt werden solle, bestehen.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#29
Es ist definitiv so, dass ich mich NACH der Reha-Zeit um den Hausarztwechsel kümmere.

Was ich aber noch dazu sagen muss ist, ob die das nicht extra so gemacht hatte? Immerhin kommt ja jetzt durch die Reha von der Klinik auch wieder was für den Hausarzt dazu. Und wenn ich dann zu einem neuen gehe, hab ich wieder so einen riesigen Haufen Formalitäten zu bewältigen. Ich wüßte nicht, was oder wo ich zuerst anfangen soll. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich mich auf sie verlassen kann, wenn sie ab Montag wieder in der Praxis ist. Denn die Reha-Klinik will ja, denke ich mal, auch während meines Aufenthalts mit meinen Ärzten kommunizieren. Und dann noch dieser Ärger, der dazwischen ist. Die Ärztin hat aber schon jetzt bei mir verspielt.
 

Caramell

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Nov 2015
Beiträge
722
Gefällt mir
353
#30
Zitronenrolle, ich denke die Anmeldung ist ohne Deine Unterschrift nicht gültig. Da brauchst Du also keine Sorgen zu haben.

Während der Reha wirst Du wohl erst mal die Hausärztin behalten müssen. Ache aber darauf, das Du auch alle Schreiben ausgehändigt bekommst. So wird es einfacher alles zum neuen Arzt mit zu nehmen.

Alles Gute für die Reha.
 

verona

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.155
Gefällt mir
466
#31
...............
Während der Reha wirst Du wohl erst mal die Hausärztin behalten müssen. Ache aber darauf, das Du auch alle Schreiben ausgehändigt bekommst. So wird es einfacher alles zum neuen Arzt mit zu nehmen. ...............
Hallo,
ob man in einer Reha ist oder nicht; Man ist nicht verpflichtet bei der jetztigen Ärztin zu bleiben. Man kann nach der Reha einfach zum anderen Arzt. Der fordert alle Unterlagen von der alten Ärztin an und gut ist.
Ssebstbestimmender wäre, noch einmal zu der Ärtzin, dieser seinen Unmut übermitteln und die gesamten Unterlagen in Kopie mitgeben lassen.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#32
Hallo,
ob man in einer Reha ist oder nicht;
Sie ist momentan noch im Urlaub. Ab nächster Woche ist sie wieder erreichbar. Also kann ich erst nach meiner Reha-Zeit einen Termin wahrnehmen um mit ihr zu sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Salzwasser

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
77
Gefällt mir
65
#33
Ich habe das mal gegoogelt und scheinbar hat man auch Vorteile als Patient (im Gegenzug dafür, dass man seine freie Arztwahl aufgibt).

Also sowas wie Zuzahlungsbefreiung, Boni, etc.

Was hättest du denn von deiner KYK bekommen?
 
Oben Unten