Haus von Oma geschenkt, Schenkungsvertrag, Antrag auf ALG II muß gestellt werden,was muß alles beachtet werden? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sonae

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten Tag,
mein Freund bekommt bis zum 28.10.2017 ALG I dann sind die 12.Monate Bezug vorbei und er müsste zum ALGII.

Er hat schlimme Basilaismigräne und befindet sind in Theraphie wegen schwerer Depressionen. Er wohnt aktuell Mietfrei in einer 4-Zimmer Wohnung 120qm bei seiner Oma im Haus. Diese hat nun per Schenkungsvertrag das Haus an meinen Freund und seine Schwester übertragen (jeder 50%). Das Haus hat 2 Wohneinheiten. Eine Wohnung im Erdgeschoss da wohnt die Oma (mit lebenslangem Wohnrecht), im zweiten Stock eine 3 Zimmerwohnung (das vierte Zimmer befindet sich in 3.Stock (Dachgeschosszimmer).

Jetzt wissen wir nicht wie das Alles gehandelt wird beim Bezug von ALGII.
Könnten Sie meinen Freund zum Verkauf zwingen ?
(50% gehören ja der Schwester welche nicht verkaufen will und Oma hat Wohnrecht und ist psychisch nicht in der Lage jemand fremden im Haus einzumieten (Sie ist leicht paranoid, schreit im Haus rum und denkt dauernd jemand war in Ihrer Wohnung etc. also für fremde unzumutbar sonst kommt sie alleine noch gut klar (mit Pflegedienst morgens und abends).

Könnten Sie meinen Freund nötigen auszuziehen wegen unangemessener Wohnung und die Wohnung zu vermieten?
(siehe situation mit oma...)

Wenn er auszieht (in eine angemessenere Wohnung) und seine Schwester einziehen würde müsste er Miete von Ihr verlangen (es gehört ihr ja zu 50%)?

Da seine Depression in der Wohnung (er ist in dieser Wohnung aufgewachsen) und die Nähre zur auch labilen Oma ihm schaden rät ihm der psychologe definitv zum Auszug in eine eigene Wohnung. Dies wird das Amt nicht zulassen da ihm ja eigener Wohnraum zur Verfügung steht (außer er vermietet die wohnung was mit der Oma ja wiederrum nicht geht -.- )

Muss er generell eventuell von der Oma Miete verlangen während ALGII bezug?

Um alle Antworten wären wir sehr dankbar

Liebe Grüße
Sonae
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.524
Bewertungen
16.464
Hallo @Sonae :welcome:

ich würde dir dringend raten das dein Freund sich fachlichen Rat beim Anwalt einholt, weil hier genau nachgelesen werden muß was im Schenkungsvertrag steht, wurde dieser Vertrag beim Notar gemacht?

Er kann ja vorab einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht beantragen ggf. übernimmt das auch der Anwalt. Gib bitte mal den Suchbegriff "Beratungshilfeschein" ein dann kommst du direkt auf das Antragsformular.
 

Sonae

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke dir :) das wird er wohl tun müssen ... im Schenkungsvertrag steht dass das Haus in den Besitz der beiden Enkel übergeht zu je 50% sie stehen auch ab jetzt im Grundbuch. Grundsteuern müssen sie auch zahlen (übernimmt netterweise jetzt noch die Oma....)

Wir werden uns Hilfe beim Anwalt holen. Vielen Dank trotzdem!
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.373
Bewertungen
2.674
AW: Haus von Oma geschenkt, Schenkungsvertrag, Antrag auf ALGII muß gestellt werden,was muß alles beachtet werden?

Dann solltet ihr auch hoffen, dass Oma nicht pflegebedürftig wird und in ein Heim muss, denn dann wird man diese Schenkung innerhalb von 10 Jahren zurück fordern um damit die Kosten zu tragen.

Solche Schenkungen tragen oft einen Stolperstein in sich. Und leider kann man nicht in die Zukunft schauen.
 
Oben Unten