haus bzw wohnungsbrand! viele sachen vernichtet

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

truedevil

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Bewertungen
6
hallo zusammen

ich habe mal wieder ein problem.
ich wohne zur zeit noch per miete im haus meiner mutter.
sie ist verstorben, so dass ich zusammen mit meinem bruder das haus erbe.
erbschein ist noch nicht ergangen, so dass alles noch auf meine mutter laufen muss.

nun ereignete sich ein brand in dem haus. natürlich in meinen gemieteten räumen.
haus zahlt versicherung. hausrat niemand, da keine hausratversicherung vorhanden.

es wurden sehr viele meiner sachen durch den brand und den löschwasserschaden (schimmelbildung) vernichtet bzw unbrauchbar!
kleidung so wie möbel usw.
ich stehe mit nicht gerade mehr viel da.

kann ich beim jobcenter im rahmen der erstausstattung bzw grundausstattung hausrat und kleidung beantragen?
wie mache ich das bzw wie muss so ein antrag aussehen?

vielen dank im vorraus
 


Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Erstausstattung wird wohl nicht gehen. Ich gehe mal davon aus, dass Du H4 bekommst und schon einen eigenen Hausstand hast.

Eventuell kannst Du über ein Darlehen einen Zuschuß bekommen, dies wäre aber zu beantragen. Formlos.

Eher sehe ich Chancen bei Caritas, Kirche oder anderen Hilfsorganisationen.

Es hängt auch immer davon ab, ob Du nur noch das hast, was am Körper "klebt" oder eventuell noch mehr.

Ein komplett eingerichtetet neues Leben wird mit Sicherheit nicht gehen.
 
E

ExitUser

Gast
Erstausstattung wird wohl nicht gehen. Ich gehe mal davon aus, dass Du H4 bekommst und schon einen eigenen Hausstand hast.
Falsch

Einmalige Beihilfen

Erstausstattung von Haushalt

Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass bei Antragstellung über einen ausreichenden Bestand an Bekleidung und Hausrat verfügt wird. Soweit Ersatzbeschaffungen notwendig werden, sind diese mit den in den Regelbedarfen enthaltenen Pauschalen anzusparen. Nur in wenigen Einzelfällen wird daher die Gewährung einer Erstausstattung für Bekleidung oder Hausrat erforderlich sein. Beispielhaft sind folgende Sachverhalte:

  • Verlust des Hausrates durch Wohnungsbrand
  • Übertritt aus dem Ausland
  • Notwendiger Auszug junger Heranwachsender aus der elterlichen Wohnung, soweit die
  • Obdachlosigkeit / Nichtsesshaftigkeit / Erstbezug einer eigenen Wohnung
  • Entlassung aus der JVA (nach langer Haftzeit)
  • Geburt eines Kindes oder erstmalige Aufnahme eines Kindes in den Haushalt (außer Pflegekinder)
Quelle jobcenter.wuppertal gerade mal durch schnelles googeln gefunden.
Es ist nur die Frage wieviel man erstattet bekommt.
Höhe der Beihilfe zur Erstausstattung einer Wohnung

Allerdings gibt es hier keine bundeseinheitliche bzw. gesetzliche Regelung. So können die Leistungen selbst oder auch die Höhe dafür von Kommune zu Kommune variieren. In den meisten Fällen kann man aber von einem Betrag um die 1.000 Euro für einen 1-Personen-Haushalt ausgehen, der für die Erstausstattung der Wohnung vom Jobcenter übernommen wird.

Was wird im Rahmen der Erstausstattung übernommen?

Dazu zählt in der Regel immer die notwendige Wohnungsausstattung, wie beispielsweise die Möbel für die erste eigene Wohnung sowie Haushaltsgegenstände wie z.B. Kühlschrank, Herd oder Kochplatte, Waschmaschine, Bett und Bettwäsche, Handtücher, Leuchten, Geschirr, Töpfe und Besteck, Bügeleisen, Staubsauger etc. So ziemlich alles, was nötig ist, um einen eigenen Hausstand aufzubauen, wird mit Beihilfen im Rahmen der Erstausstattung für die Wohnung vom Jobcenter übernommen.

Quelle: hier
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.950
Ich denke mal, das das JC argumentieren wird, das da doch einiges an Erbe anfallen wird.

Du lebst zur Miete im Haus Deiner Mutter, die aber verstorben ist.
An wen zahlst Du die Miete ?
 

truedevil

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Bewertungen
6
Also...
Ich habe keinen eigenen Hausstand.
Mein "Zimmer" mit bad wurde mir möbliert von meiner Mutter vermietet.
Küche war von meiner Mutter zur Mitbenutzung anteilig vermietet.

Einiges an Erbe wird nicht anfallen...
Wie schon gesagt, wurde vieles vernichtet bzw unbrauchbar.
Das löschwasser ist in die Wände und durch die decken bis in den Keller.
Hausrat ist nicht nur meiner betroffen, sondern auch der meiner Mutter, der in die erbmasse gefallen wäre.

Auf dem Haus sind zwei nießbrauch bzw wohnrechte drauf. Wie ich erfahren habe zählt Eigentum das damit belastet ist, eh nicht als vermögen...
Des weiteren gibt es noch eine Hypothek von ca 50000.
Mir wurden eher Schulden hinterlassen als Vermögen...

Miete zahle ich zur Zeit auf das Konto meiner Mutter. Die zahlungen von nebenkosten und Hypothek muss ja
weiter gehen.
Erben geht nur mit Testament. Ist keines vorhanden gilt die gesetzliche erbfolge. Wobei man aber einen erbschein braucht.
Bis dieser ergeht, ist es das eigentum der verstorbenen.
So weit ich weiß.
 

truedevil

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
64
Bewertungen
6
Doch, ist es.
Die Frist ist verstrichen. Das Erbe angenommen.
Meine Mutter starb an Lungenkrebs und 2 Schlaganfällen.
Ihr letzter Wunsch auf dem sterbebett war, dass ich und mein Bruder das Haus (ihr Elternhaus, das Elternhaus ihrer Eltern und das Elternhaus deren Eltern
gebaut 1952) nicht aufgeben.
Ich respektiere die Wünsche meiner Mutter. Wenn das bedeutet, dass ich Schulden hab, dann hab ich sie.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten