Hauptsache billig (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Tja in Deutschland wird ja auch kaum noch etwas hergestellt , da können die Arbeitgeber nichts mehr verdienen, die Löhne sind ja viel zu hoch, Achtung Ironie

Allerdings kommt natürlich auch die billig-billig Mentalität der Käufer dazu und das die meisten Menschen hier auch nichts teures mehr kaufen können, ein unheilvoller Kreislauf also
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ja die verdient natürlich auch an der Verdummung der Leute die eventuell glauben das Verona bei der Billig-Kette auch ihre Kleider kauft oder dafür entwirft
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Nicht nur diejenigen, die sich keinen Einkauf im Reformhaus leisten können, kaufen bei Aldi. Lidl und co.
Meine Beobachtungen (u. a. in meinem ehemaligen Job) gehen dahin, das auch die Menschen, die es sich leisten könnten, deutsche Produkte zu kaufen, in den Discountern anzutreffen sind.
Ich lebe hier in einem kleinen Städtchen, um 20.000 Einwohner, vielen Villen, wenigen Sozialwohnungen und noch mehr mittelständliche Einfamilienhäusern. Somit weiß ich, wer wo günstig einholt.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Tja in Deutschland wird ja auch kaum noch etwas hergestellt , da können die Arbeitgeber nichts mehr verdienen, die Löhne sind ja viel zu hoch, Achtung Ironie

Allerdings kommt natürlich auch die billig-billig Mentalität der Käufer dazu und das die meisten Menschen hier auch nichts teures mehr kaufen können, ein unheilvoller Kreislauf also

Zynisch ausgedrückt:Um als Prekärer satt zu werden und etwas zum anziehen zu haben darf man darüber gar nicht nachdenken.
 

fritzi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2007
Beiträge
518
Bewertungen
2
Sehen Sie auf die sogenannte Käfighaltung bei den Hühnern, auf die sogenannten KZ-Batterien. Das ist abgeschafft, wir haben das nicht mehr, weil die Verbraucher das nicht mehr wollten.
Da hat Herr Tomic sich nicht umfassend informiert. Die Käfighaltung von Hühnern gibt es nach wie vor, sie wird inzwischen nur als "Kleingruppen-" bzw. "Kleinvolierenhaltung" bezeichnet. Klingt halt hübscher und gaukelt dem "mächtigen" Verbraucher einen Erfolg seiner Proteste vor. Pro Huhn sind hier 900 cm² vorgesehen, das sind ca. 1,5 DIN-A4-Blätter. Kein Huhn kann hier rennen oder fliegen, wie es das gerne täte. Auch in der Bodenhaltung sieht es platzmäßig nicht besser aus. Konsum ist ein Geschäft, da interessiert es wenig, was Verbraucher, und schon gar nicht, was Hühner gerne möchten.

Auch sonst beleuchtet Herr Tomic einige wichtige Aspekte nur schwach. Mal völlig abgesehen von den üblen Arbeitsbedingungen, die hier geschildert werden, die billig produzierten Waren werden durchaus nicht nur in den Discountern verkauft, sondern getrost auch in den "Marken-Shops", was insbesondere im Textilbereich deutlich wird. Da gibt es wohl nur wenige, die 100 % in Deutschland produzieren lassen und die für die Baumwolle nicht auch noch den Aral-See trocken legen :cool:.

Das ist die Situation, weswegen wir dann hier beim Discounter ein T-Shirt für 1,99, 2,99 kaufen können.
Die Situation ist, daß das Shirt in den "Marken-Shops" zwar ein Vielfaches kostet, die Arbeiterinnen und Arbeiter im Ausland aber trotzdem nicht angemessen entlohnt werden, die im Inland erst gar keine Arbeit haben und deshalb auf "Discounter-Preise" angewiesen sind.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Konsum ist ein Geschäft, da interessiert es wenig, was Verbraucher, und schon gar nicht, was Hühner gerne möchten.
Eier aus Artgerechter Haltung kosten auch ein Vermögen.
Da greift man zwangsweise auf andere Produkte zurück.

sondern getrost auch in den "Marken-Shops", was insbesondere im Textilbereich deutlich wird.
Von Boss,Deichmann bis Krokodil wird alles mittlerweile in Asien hergestellt.
Und die Gewinnspannen sind enorm.....
 
E

ExitUser

Gast
Zynisch ausgedrückt:Um als Prekärer satt zu werden und etwas zum anziehen zu haben darf man darüber gar nicht nachdenken.
:icon_evil:ne ne, Kopf zumachen gilt nicht!
moin,

da sich meine Einkaufsmöglichkeiten politisch/human motiviert immer mehr reduzieren (No-go-Liste derzeit: Schlecker,Kaufland,KIK,C+A,Takko,Nokia,Nestle,MüllerMilch)
hat das für mich leider noch mehr "denken-müssen" zur Folge.
Ich habe so lange gegoogelt, bis ich eine halbwegs akzeptable Positivliste erstellen konnte.
Hersteller, die nach meinem dafürhalten positiv zu bewerten sind, ganz besonders im Bereich Textil, werden dann beim Einkauf berücksichtigt.
Der Einkauf findet dann auf ibääh oder Flohmärkten statt!
Somit 2 Fliegen mit einer Klappe:
Zum einen ein sauberes Gewissen und zum anderen (Designer)Mode für extrem schmales Geld.Ich zahle für shirts selten mehr als 3-4€, und meist weiß/ahne ich, dass der Erlös aus dem Verkauf der ehemals hochpreisigen Plünnen für den Verkäufer häufig eine "Vermögensumwandlung" darstellt, ohne die er/sie nach dem 20ten erheblich Engpässe hätte (Flohmarktgespräche eben).
Von daher lieber second-chic als KIK!

Zu KIK, wer nach dieser Reportage noch da kauft, dem kann man nicht mehr helfen...

NDR Fernsehen - Sendungen - Panorama - Die Reporter- Die KiK-Story

lG
E.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Und woher weisst Du woher Deine Second-Hand-Ware stammt?:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Nun, bei Second - Hand weiss man zumindest, dass ich nicht erneut einen Menschenverachter unterstütze - vielleicht ist er beim 1.Kauf unterstützt worden - aber dann nutze ich die Kleidung so intensiv und lange, wie möglich. Ist wohl sicher besser, als das sie weggeschmissen wird und ein neuer Umsatz bei den bewussten Firmen getätigt wird.

Aber du kannst natürlich auch weiter bei dem Discounter mit den 3 Buchstaben einkaufen - durchaus deine Entscheidung .....
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Klar, unsere ach so human-aufgeklärt-fortschrittliche Gesellschaft hat die Sklaverei bequem per Outsourcing aus unserer direkten Umgebung entfernt.

Nicht offen und ehrlich wie im alten Rom... Die Leute würden doch heute die Nase rümpfen, wenn in der unmittelbaren Nachbarschaft Kindersklaven T-Shirts nähen würden.

Das ist wie mit den billigen Käfigeiern für Fertigprodukte. Die werden jetzt aus dem Ausland bezogen.

Ich kaufe Klamotten und auch Haushaltssachen fast ausschliesslich second hand. Ich zahle da für eine neuwertige, hochwertige Hose nicht mehr als 10 Euro und für ein T-Shirt 5, hab vorgestern bei einem Entrümpler für 1 Euro einen neuwertigen Dosenöffner und für 2 eine Spätzlepresse gefunden.
Da gibt es mehrere gGhbH die solche Läden auf ABM Basis betreiben. Leider werden aber die Arbeitnehmer bei dieser gewerblichen Second Hand Kette, wo ich auch ab und zu tolle Sachen finde schlecht bezahlt.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
@rintho Das ist so, das es meine Sache ist, das siehst Du richtig

Woher Du allerdings wissen möchtest ob ich bei KIK einkaufe oder nicht, wird wahrscheinlich wieder ein unergründliches Fragezeichen bleiben
 
E

ExitUser

Gast
Nun, bei Second - Hand weiss man zumindest, dass ich nicht erneut einen Menschenverachter unterstütze - vielleicht ist er beim 1.Kauf unterstützt worden - aber dann nutze ich die Kleidung so intensiv und lange, wie möglich. Ist wohl sicher besser, als das sie weggeschmissen wird und ein neuer Umsatz bei den bewussten Firmen getätigt wird.

Aber du kannst natürlich auch weiter bei dem Discounter mit den 3 Buchstaben einkaufen - durchaus deine Entscheidung .....
Klasse Beitrag!

Und 100% Zustimmung! :icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
Und woher weisst Du woher Deine Second-Hand-Ware stammt?:icon_kinn:
wie ich schon schrieb, viel Zeit für's googeln aufgebracht und dabei u.a. auf Unternehmer wie wie Grupp (Trigema) gestoßen.
Auch div.französische Designer lassen noch überwiegend in der grande nation herstellen.
Ansonsten siehe @rintho.
E.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten