Hat man Anspruch auf eine Kopie vom Amtsärztlichen Gutachten ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Loewe68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2020
Beiträge
40
Bewertungen
9
Hi Leute,

Meine Arbeitstauglichkeit wird anhand mehreren ärztlichen Befunden überprüft.
Meine Frage:
Hat man Anspruch auf eine Kopie des amtsärztlichen Gutachtens bzw. Anspruch auf Akteneinsicht auf das eigene Gutachten ?

Liebe Grüße
Loewe
 

avrschmitz

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2.040
Bewertungen
4.929
Hat man Anspruch auf eine Kopie des amtsärztlichen Gutachtens bzw. Anspruch auf Akteneinsicht auf das eigene Gutachten ?
Ja, hast Du. Ich bin 4 Wochen nach dem Untersuchungstermin zum äD gegangen und habe mir das abgeholt. Beim ersten Gutachten wollte die zuständige Frau mir das nicht geben, da kam gerade der Vorgesetzte rein und hat ihr wohl gesagt, dass es mir zusteht. 4 Monate später beim zweiten Gutachten dasselbe. Andere Frau, gleiches Theater. Es wurde gefragt, ob mein SB beim JC das schon mir eröffnet hätte. Ich sagte ihr nein und wird er auch nicht machen. Ich will das vollständige Gutachten (Teil A und B) jetzt haben. Vorgesetzter wurde angerufen, plötzlich konnte man das ausdrucken. Bei der Übergabe konnte ich mir noch den Satz anhören, wäre nicht üblich. Hab ihr gesagt, ist mir egal, steht mir zu.

Es könnten also Schwierigkeiten auftreten, aber es steht Dir zu. Dies auch für Teil A, denn Dein SB bekommt nur Teil B.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.535
Bewertungen
2.774
Kann es sein, dass es sich bei psychiatrischen Gutachten anders verhält, meine das mal gelesen zu haben?

Soll heißen, da kommt man nicht immer dran?
 
E

ExUser 2606

Gast
Es kann meinen Vermerk geben, dassdas Gutachten nur in Anwesenheit eines Artes eröffnet werden darf. Dann kann man es aber zum Beispiel vom Hausarzt anfordern lassen und bekommt dann von diesem eine Kopie.
 

avrschmitz

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2.040
Bewertungen
4.929
Wird das erstellte Gutachten mit mir besprochen?
Dein SB bespricht mit Dir nur Teil B. Sollte er zumindest, da hier die Einschränkungen hinsichtlich irgendwelcher Tätigkeiten stehen. Meiner hat gar nichts besprochen, da er abgefuckt über das Gutachten war. Damit konnte er mir seinen Dreck wie Umzugshelfer oder Zeitarbeit nicht andrehen. Beim zweiten Gutachten war er richtig angepisst, da stand drin für min. ein Jahr nicht erwerbsfähig. Aber eigentlich muss Dein SB das mit Dir besprechen.

Teil A enthält medizinische Diagnosen. Den Teil A kennt Dein SB nicht. Die bespricht keiner mit Dir. Bei mir hat der Arzt des ersten Gutachtens aber schon eine Tendenz genannt.
 

Glen_Morangie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Februar 2020
Beiträge
53
Bewertungen
24
Es ist gut zu wissen, dass man sich beim zuständigen SB eine Kopie vom Teil B des Gutachtens austellen lassen kann.
Ich hatte Anfang des Jahres eine amtsärztliche Untersuchung, die für mich positive ausfiel, und würde gerne wissen, was denn genau in dem Teil fürs Jobcenter über mich geschrieben wurde.

Nachträglich besprochen wurde mit mir auf jeden Fall nichts.

Grüße,

G_M
 

Loewe68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2020
Beiträge
40
Bewertungen
9
Ja, hast Du. Ich bin 4 Wochen nach dem Untersuchungstermin zum äD gegangen und habe mir das abgeholt. Beim ersten Gutachten wollte die zuständige Frau mir das nicht geben, da kam gerade der Vorgesetzte rein und hat ihr wohl gesagt, dass es mir zusteht. 4 Monate später beim zweiten Gutachten dasselbe. Andere Frau, gleiches Theater. Es wurde gefragt, ob mein SB beim JC das schon mir eröffnet hätte. Ich sagte ihr nein und wird er auch nicht machen. Ich will das vollständige Gutachten (Teil A und B) jetzt haben. Vorgesetzter wurde angerufen, plötzlich konnte man das ausdrucken. Bei der Übergabe konnte ich mir noch den Satz anhören, wäre nicht üblich. Hab ihr gesagt, ist mir egal, steht mir zu.

Es könnten also Schwierigkeiten auftreten, aber es steht Dir zu. Dies auch für Teil A, denn Dein SB bekommt nur Teil B.
Hi,
Teil B erhalte ich vom SB, und von wem erhalte ich Teil A, falls der SB nur Zugriff auf Teil B hat? Oder hat der SB Zugriff auf A und B?
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.408
Bewertungen
27.087
Beide Teile, A und B fordert man bei der untersuchenden Stelle an.
Da man sich legitimieren muss, sollte das persönlich geschehen.

und bekommt dann von diesem eine Kopie.
Wenn der das darf und es für ratsam hält.
Meistens steht ein Ausschluss im Gutachten, das dem Patienten keine Kopie über lassen werden soll. Dann kommts auf das Verhältnis zum Arzt an.
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
379
Bewertungen
415
Kann es sein, dass es sich bei psychiatrischen Gutachten anders verhält, meine das mal gelesen zu haben?

Soll heißen, da kommt man nicht immer dran?
Ja, Psychiatrische Gutachten sind für den Patient je nach Diagnose nicht immer voll einsehbar wenn es dazu zB. zur verschlechterung des Zustands kommen könnte.
Quelle: Psychiatrische Akteneinsicht
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.969
Bewertungen
2.048
Bei mir war das so: Ich bekam das Gutachten nicht. Es durfte nur an mewinen HA verschickt werden. Der hat es mir überlassen. Da habe ich Glück gehabt. Der musste das auch nicht. Ich habe wirklich großes Glück gehabt, denn wenn auch mein HA der Meinung gewesen wäre, dass ich mich nach dem Lesen von der Rheinbrücke gestürzt hätte, dann hätte ich mich mit einer Erklärung meines HA zufrieden geben müssen.
Das Ganze nennt sich therapeutisches Privileg.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.634
Bewertungen
2.080
Wenn der SB die Einschränkungen aus dem Gutachten mit mir bespricht, bekomme ich immer auch eine Kopie von Teil B.
Ich fordere immer ca. zeitgleich bei der untersuchenden Stelle mit Ausweiskopie Teil A ein und der kommt dann auch und Teil B ist immer auch nochmal dabei.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.969
Bewertungen
2.048
Grundsätzlich hast du einen Anspruch auf Herausgabe; wie hier eine eine Teilnehmerin hingewiesen hat gibt es das sogenannte therapeutische Privileg. Ich habe über meinen Anwalt erreicht, dass das Gutachten dem Anwalt übergeben wurde. Leider bekam ich es von meinem Anwalt auch nicht. Ich habe es bekommen als ich meinen Anwalt gekündigt habe. Jetzt habe ich eine Anlaufstelle für so Leute wie dich gefunden Das ist die Rechtsantragstelle, die sich beim SG befindet. Mein Berater in Düsseldorf war sehr nett und kompetent und kostenlos. Der Berater macht den Job auch seit über 30 Jahren. Mach einen Termin und versuche dein Heil! Daumendrück!
 
Oben Unten