Hat jemand Erfahrungen mit "empfehlungsbund.de"?Welche Jobportale sind empfehlenswert?

Leser in diesem Thema...

steinfisch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Nov 2013
Beiträge
202
Bewertungen
50
Hallo in die große Runde,

ich suche immer wieder Stellenangebote in der Jobbörse der AfA .

Ich habe u.a. die letzten 2 Tage ausgewählt. Mir wurden X Seiten á 50 Matches angezeigt. Dann habe ich als Filter: ohne Begriff "empfehlungsbund" eingegeben und den restlichen Filter gelassen, wie es war. Nun gab es nur noch die Hälfte an Matches.

Ich hatte mich zu früheren Zeiten dort schon mehrmals beworben. Ich bekam nie ein Einladungsgespräch, immer nur Absagen und die Frage, ob ssie meine Daten in einem Pool behalten dürften, was ich jedesmal ablehnte.

Bei der Agentur für Arbeit hatte ich die Mitarbeiter auch schon einmal darauf angesprochen, was das für ein Verein sein soll. Aber das wusste man (angeblich) nicht. Und interessant ist auch, dass man als Filter ja auch ohne ZAFs und Arbeitsvermittler anklicken kann und trotzdem sind die dann in der Liste auch mit drin...

Ich suche zusätzlich auch in lokalen Zeitungen, Meine Stadt, Monster, Stepstone...
Ich muss sagen, dass Stepstone noch die seriösesten Jobs hat... Der Rest ist oft Müll.
Wie seht Ihr das? Was könt Ihr empfehlen/nicht empfehlen?

Gern lese ich von Euren Erfahrungen und Wissen.

Viele Grüße vom Steinfisch.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Jan 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Hat jemand Erfahrungen mit "empfehlungsbund.de"?Welche Jobportale sind empfehlenswer

Hallo steinfisch,

das Problem bei der Wahl des passenden Jobportales ist, dass nicht jeder AG um das Image jenes Jobportales bei uns Elos weiß oder es AG egal ist. Im Prinzip kann es leider auf allen Portalen passieren, dass du sogenannten "Müll" findest, denn die wenigsten, eigentlich keines, der Portale werden redaktionell dahingehend geführt, dass die eingestellten Stellenanzeigen auf Glaubwürdigkeit geprüft werden. Aber selbst wenn es diese Prüfung gäbe, kann diese fehlschlagen, wenn jener AG nur gut "schauspielert". Von daher ist es wichtig, jede interessante Stellenanzeige nach eigenen Kriterien zu prüfen und zu recherchieren. Ja, ich weiß, das kostet Zeit und ggfs. Nerven, und ich weiß auch, dass die meisten Elos so wenig Zeit wie möglich für das Thema Stellensuche und Bewerbungen aufwenden wollen. Leider gibt es keine Alternative zur eigenen Prüfung, denn ein Portal, was heute noch "seriös" ist, kann sich in wenigen Wochen Richtung "Unseriösität" wandeln.
 

steinfisch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Nov 2013
Beiträge
202
Bewertungen
50
AW: Hat jemand Erfahrungen mit "empfehlungsbund.de"?Welche Jobportale sind empfehlenswer

Hallo Andy1971,

Danke für den Link. ich frage aber aktuell deswegen, weil sich ja bei den Portalen auch einiges "verschoben hat". Früher wurde ich bei Meine Stadt eben noch fündig, jetzt gibt es da m. E. gar nichts mehr Vernünftiges. Aber ich gucke mal die anderen im Link genannten...

Viele Grüße vom Steinfisch.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Jan 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: Hat jemand Erfahrungen mit "empfehlungsbund.de"?Welche Jobportale sind empfehlenswer

War "meinestadt.de" nicht seit jeher eine "Kopie" der Jobbörse der AfA, so dass dort die gleichen Stellenanzeigen zu sehen waren?
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.328
Bewertungen
1.284
AW: Hat jemand Erfahrungen mit "empfehlungsbund.de"?Welche Jobportale sind empfehlenswer

"Kopie" der Jobbörse der AfA
Jup, würde sagen daß 93% der Stellen in meinestadt mit dem AA-Logo daherkommen.

Mir persönlich ist meinestadt aber eine ganze Spur lieber wie die Jobbörse. Auch wenn die Bedienung eine Katastrophe ist, deren Filter seltsam und die Druckfunktion unwillig (läuft zumindest bei mir nur via Screenshot vernünftig). Sollte auf der Seite Werbung sein, dann leistet "Adblock" ganze Arbeit. Und die Seite lädt erheblichst schneller wie der BA -Schrott. Mir kommt es auch so vor, als würden die die ZAF -Doubletten weitestgehend rausfiltern. Ich vermute zudem auf den BA -Seiten eine IP-Nummernspeicherung.

Was ist denn "empfehlungsbund" ? Hab ich in meinestadt ect. noch nie gelesen ...
 

steinfisch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Nov 2013
Beiträge
202
Bewertungen
50
AW: Hat jemand Erfahrungen mit "empfehlungsbund.de"?Welche Jobportale sind empfehlenswer

"empfehlungsbund" scheint eine Art Pool von verschiedenen Unternehmen zu sein, die Bewerbungen und vor allem die Daten der Bewerbungen sammeln. Ob sie die gesammelten tatsächlich nur für einen Bewerbungspool bei konkreter Stellenneubesetzung nutzen oder als Art generelle Arbeitsvermittlung... Keine Ahnung. Wenigsten fragen sie nach, ob sie dürfen und bei mir durften sie nicht. www.empfehlungsbund.de

Ich habe übrigens sämtliche aus den in dem Link genannten Jobbörsen mal durchforstest.
Sehr viele Stellen, die zeitgleich auftauchen, enorm viele AVs... Viel präkeres Zeug, teilweise veraltet... Ein Trauerspiel.

Im Vergleich reicht es eigentlich, in die Jobbörse zu gucken + Stepstone... Auch den Hinweis der AfA auf Initiativbewerbungen empfinde ich als lächerlich. Die Personaler wirken ja schon bei Stellenausschreibungen ausgelastet und haben sicherlich keine Lust auf zusätzliche Arbeit mit Initiativbewerbungen, wenn sie gerade nicht suchen...

Viele Grüße vom Steinfisch.
 

schnitzelsalat

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Jan 2018
Beiträge
1
Bewertungen
2
AW: Hat jemand Erfahrungen mit "empfehlungsbund.de"?Welche Jobportale sind empfehlenswer

Hallo an alle,

hoffe der Thread ist nicht zu alt, um von mir ausgegraben zu werden. Bin aber bei der Suche zu Infos zu empfehlungsbund.de hier gelandet und wollte meine Erkenntnisse dazu loswerden.

"empfehlungsbund" scheint eine Art Pool von verschiedenen Unternehmen zu sein, die Bewerbungen und vor allem die Daten der Bewerbungen sammeln. Ob sie die gesammelten tatsächlich nur für einen Bewerbungspool bei konkreter Stellenneubesetzung nutzen oder als Art generelle Arbeitsvermittlung... Keine Ahnung. Wenigsten fragen sie nach, ob sie dürfen und bei mir durften sie nicht. Jobcommunitys deutschlandweit — Empfehlungsbund.de

Ich glaub es geht in dem "Pool" eher darum, dass sich die Unternehmen gegenseitig Bewerber weiterempfehlen.
Ich hatte bei einer Bewerbung auf officesax.de (was glaube ich zum empfehlungsbund gehört, gibt auch noch andere Branchen und bundesländer? unter dem link von Steinfisch gibts ne Übersicht) zwar eine Absage bekommen, in der E-Mail vom Unternehmen war aber ein "Empfehlungscode" drin. Den konnte ich dann bei einer nächsten Bewerbung mit angeben und hab sehr schnell ne Rückmeldung bekommen und wurde eingeladen.

Also ich finds gut ^^

Was die Datensammelei angeht konnte ich bei der Bewerbung auswählen, ob die Daten für später gespeichert werden sollen (glaub es waren maximal 30 Tage).

Viele Grüße, Schnitzelsalat
 

miesekatze

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Jan 2018
Beiträge
2
Bewertungen
0
So wie ich es verstanden habe, besteht der Empfehlungsbund aus mehreren branchenspezifischen und regionalen Communities, in denen sich Personaler gegenseitig Bewerber empfehlen, die ein gesuchtes Profil haben und im Gespräch nicht allzu schlecht waren. Die Empfehlung erfolgt dabei nicht über eine Datenbank/Pool, sondern man erhält im Absageschreiben einen Empfehlungscode, wenn man sich bei einem Mitgliedsunternehmen beworben hat und es nicht geklappt hat.

Habe selber schon 4 Codes bekommen. Damit kann man sich auf die anderen Stellen im Empfehlungsbund oder in den Community Portalen bewerben. Man kann sich mit oder ohne so einen Empfehlungscode bewerben. Wenn man den angibt, so beeilen sich wohl die Personaler. Ich hatte damit immer innerhalb von 7 Tagen ein Feedback.

Ich mag besonders, dass im Empfehlungsbund kaum bis keine Personaldienstleister drin sind. Ich habe da bis jetzt nur die DIS AG gefunden. Der Rest sind alles richtige Firmen. Die meisten Firmen suchen ITler, Ingenieure und einige kaufmännische Mitarbeiter.

Alleine reicht es nicht, aber für mich ist es immer eine gute Quelle. Ansonsten nutze ich indeed und auch die AfA .
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
26.956
Der Betreiber der Webseite ist auch nix anderes als ein Datensammler und Jobvermittler, der sich gut verkauft....er selbst ist der personalduenstleister
Nähere Informationen zu Dr. Jörg Klukas
Beruf
Betreiber und Inhaber der Communities ITmitte.de und ITsax.de und etlicher anderer...

Geschäftsführer der Pludoni GmbH

zuvor Leiter des Bereichs Personal, Einkauf, Business Excellence bei der T-Systems Multimedia Solitions GmbH

Ehrenamtliche Tätigkeiten für den " titel"
ehrenamtlicher Dozent für Internationales Personalmanagement an der HTW Dresden
Studium
Studium der Betriebswirtschaft am Collège des Ingénieurs (MBA) mit Schwerpunkt auf Human Resources Management Strategy

Promotion an der Technischen Universität Dresden in Informatik, Psychologie, Neuroanatomie mit Schwerpunkt auf künstlicher und natürlicher Intelligenz sowie künstlichen und natürlichen neuronalen Netzwerken

Studium der Informatik an der Technischen Universität Dresden mit Schwerpunkt auf Künstlicher Intelligenz und Angewandter Informatik
 

miesekatze

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Jan 2018
Beiträge
2
Bewertungen
0
Der Betreiber der Webseite ist auch nix anderes als ein Datensammler und Jobvermittler, der sich gut verkauft....er selbst ist der personalduenstleister

Er ist auch ein Personaldienstleister - aber eben kein ANÜ. Es ist ein Marktplatz mit einem Empfehlungsprinzip.

Wenn Du dich über eine Jobbörse bewirbst, musst du doch deine Daten angeben, um eine Bewerbung zu versenden. Wenn du das nicht willst, findest du auch direkt die Kontaktdaten der jeweiligen Firmen in den Stellenanzeigen und kannst dich ganz direkt bei denen per E-Mail bewerben.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.328
Bewertungen
1.284
Ich glaub es geht in dem "Pool" eher darum, dass sich die Unternehmen gegenseitig Bewerber weiterempfehlen.
Das erinnert mich allerdings sehr an das offiziell nicht vorhandene Empfehlungssystem der Inkassobuden: ´Die Type ist noch dümmer wie Brot; dem kann jederzeit eine völlig schwachsinnige Inkassoforderung in jedweder Höhe geschickt werden - der bezahlt die alle ohne nachzudenken oder gar zu murren´.

Seltsamer Mensch; "irgendwas" ist an dem megafaul - meine Meinung. Sheldon 2.0 - Sheldon ohne Sheldon´s Unrechtsbewusstsein würde ich sagen.

- Warum tut der so als hätte er ein Informatik- und ein Medizinstudium; der ist eben anscheinend kein Dr. sondern vielmehr ein Dr.-Ing.?
- Warum gibt der nicht an daß das Collège des Ingénieurs nichts mit studieren in Frankreich zu tun hat, sondern eine "innovative Nachwuchsförderung" ist?
- Weshalb wird verschwiegen, für welche Firma der während des CDI gearbeitet hat?
- Der scheint keine Habilitation zu haben? Aber das braucht ein Prof an der richtigen Hochschule auch gar nicht ...

Prof. Dr. Jorg Klukas - Professor der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, Spezialgebiet Personalwesen - FOM Fachhochschule fur Okonomie und Management | XING
CDI-Bewertungen - die Ex-MA´s sind wohl eher Ex-Geförderte :icon_lol:
Oha - die unten angehängte Analyse ist interessant

P.S.: kann es evtl. sein daß ´schnitzelsalat´ und ´miesekatze´ die selbe Person sind?
 

Empfehlungsbund

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Jan 2018
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo an das elo-forum

Wir vom Empfehlungsbund möchten hier eine Richtigstellung geben, worin die Arbeit des Empfehlungsbundes eigentlich besteht. Der bisherige Threadverlauf gibt irgendwie den Eindruck, Empfehlungsbund sei eine Personalvermittlung. Aber das ist so nicht richtig.

Achtung! Jetzt folgt eine Wall of Text ... :icon_pause:

Die Kernidee des Empfehlungsbundes ist, dass wir regionale Unternehmensnetzwerke etablieren und ausbauen in denen Arbeitgeber mit ähnlichem Personalbedarf zusammenarbeiten und Ihre Personalgewinnungsmaßnahmen bündeln.

Wir realisieren das über Empfehlungscodes.

Normalerweise sieht der Fall so aus: Wenn sich mehrere Bewerber bei einem Unternehmen bewerben, dann muss sich der Personalverantwortliche für einen einzigen entscheiden. Allen anderen wird in der Regel abgesagt.

Nun wollen wir das ändern: Unsere Kunden gehen eine vertragsmäßige Pflicht ein. Sie sollen doch bitte Ihre Bewerber anders behandeln. Nicht einfach alles und jedem absagen und vergessen, sondern denjenigen Bewerbern, die sie für das Netzwerk fachlich interessant halten, eine Empfehlung in Form eines Empfehlungscodes mitgeben.

Wenn ein Bewerber sich mit solch einem Empfehlungscode bewirbt, dann hat der Personaler die Aufgabe diesen Bewerber entsprechend würdevoll zu behandeln.

Der Empfehlungscode ist als ein Signal für den Personaler gedacht: "Aha! Dieser Bewerber war einmal bei einem anderen Unternehmen des Netzwerkes vorstellig." Mehr wollen wir mit dem Code nicht beabsichtigen. Im Empfehlungscode selbst sind keinerlei personenbezogene Daten gespeichert.


Kurz und knapp. Der Empfehlungsbund bzw. die pludoni GmbH berät Arbeitgeber dahingehend, anständiges Personalmarketing zu betreiben.
"Anständig" heißt, dass die Arbeitgeber auch tatsächlich etwas tun müssen und nicht nur Fassadenmalerei betreiben.

Um das zu verwirklichen, versuchen wir die Unternehmen in regionalen Netzwerken (Empfehlungscommunitys: ITsax.de, MINTsax.de, SANOsax.de
etc.) zu organisieren.


Noch ein kleines Mini-FAQ:

Was hat Empfehlungsbund mit der Agentur für Arbeit am Hut?

Wir dürfen die Stellenanzeigen unserer Kunden an die Jobbörse der AfA verteilen. Mit der AfA Jobbörse erhöhen wir die Reichweite jeder einzelnen Stellenanzeige. Das läuft mittlerweile komplett automatisch ab. Wir machen allerdings auch kein Hehl darum, dass diese Stellenanzeigen vom Empfehlungsbund stammen.
Normalerweise wird die automatisierte Verteilung von Stellenanzeigen auf mehreren Jobbörsen von Marketingagenturen vorgenommen, die sich auf Personalgewinnung spezialisiert haben. Sie verschleiern üblicherweise vor dem Jobsuchenden, dass die ganze Arbeit eigentlich von ihnen ausgeht. Wir wollen das transparent halten.

Warum klappt der ZAF Filter nicht?

Der Grund warum die Stellenanzeigen unserer Kunden durch den Filter für Personalvermittler und ZAF wandern, ist auch ganz einfach erklärt: Wir erlauben nur einen einzigen Personalvermittler pro Unternehmensnetzwerk.
Der Großteil der Stellen sind echte Stellen von echten Arbeitgebern.
Arbeitgebern, die sich die hohen Preise von Stepstone und Co. häufig nicht leisten können und in den Netzwerken des Empfehlungsbundes eine Alternative sehen und auch bereit sind dafür etwas zu tun.



Hoffentlich konnten wir einige offene Fragen beantworten?
 
Oben Unten