Hat jemand Erfahrungen mit E-Learning bezüglich Weiterbildung gemacht und kann berichten ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Chloe1983

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2019
Beiträge
85
Bewertungen
77
Hallo,

ich hatte großes Glück keine sinnlose Maßnahme aufgedrückt zu bekommen, stattdessen bot man mir ein Bildungsgutschein an, mit dem ich mir selbst eine Weiterbildung aussuchen darf.
So weit so gut. Ich darf das ganze sogar netterweise von zu Hause machen (E-Learning) und da gibt es ja einige Bildungsträger.
Hat jemand eine Weiterbildung per E-Learning mit zb. WBS, ILS ect. gemacht und kann mir mal sagen, ob das was taugt auch in Hinsicht auf bessere Chancen am Arbeitsmarkt? Wird das von den Arbeitgebern angenommen?

Danke für Eure Antworten
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Ich würde sagen, es kommt auch auf den Inhalt der Weiterbildung an.

Ichhabe vor Jahren mal Infomaterial von ILS angefordert. Wenn due da einemal in der Kartei bist, dann schmeissen de dich mit Infomaterial zu. Und dann muss man genau Hinsehen. Da gibt es sowohl Lehrgänge, die auf anerkannte Abschlussprüfungen vorbereiten, als auch gut getarnte Zertifikatslerhrgänge, die Eigenkraeationen von ILS sind und im Grunde wertlos. Sicher lernt man auch da was, aber man hat eben keinen aberkannten Abschluss.

Und dann muss einem E-Learning natürlich liegen, das passt nicht für jeden und es passt auch nicht ür jeden Lerninhalt.
 
E

ExUser 67103

Gast
So eine Weiterbildung habe ich zwangsweise mitgemacht. Ich durfte allerdings nicht zu Hause lernen, sondern durfte dazu bei einem Maßnahmeträger antanzen. Man lernt halt für sich allein. Ich fand es ganz angenehm. Man kann in seinem eigenen Tempo lernen. Zu den verbesserten Chancen auf dem Arbeitsmarkt kann ich nichts sagen, weil es eine Zwangsweiterbildung war. Die ist auf jeden zugeschnitten, egal welche Vorkenntnisse vorhanden sind. Aber vom Lernen an sich fand ich es gut.
 
G

Gelöschtes Mitglied 49359

Gast
Hat jemand eine Weiterbildung per E-Learning mit zb. WBS, ILS ect. gemacht
Nicht bei den genannten!!!

Weiterbildung Definition: die eine vorhandene berufliche Vorbildung vertieft oder erweitert.
Wenn du beruflich eine Vorbildung hast, sollte man darauf aufbauen und es gibt Weiterbildungen, die mit IHK Prüfung Zertifikat abschließen. Sehen Arbeitgeber ganz gerne IHK Abschlüsse.
Bei Instituten die E-Learning anbieten gibt es auch IHK zertifizierte Weiterbildung. Oder im Bereich Buchhaltung z.b. SAP o. Datev zertifizierte.

Muss man halt schauen, per se kann man nicht sagen, welche Weiterbildung zum Erfolg führt.
Was meine Weiterbildung betraf, da gab es eine von der IHK mit Prüfung und Zertifikat und eine andere, für die ich mich entschieden habe, ohne Zertfikat IHK aber mit mehr Lernstoff und Klausuren.
 

SusaHa

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2019
Beiträge
206
Bewertungen
466
Mit den genannten habe ich auch keine Erfahrung. Ich absolviere gerade ein Fernstudium an der IUBH.
Daher kann ich etwas zum e learning sagen. Ich mache so gut wie alles online per vodcasts z.B. Und im Auto höre ich Podcasts. Die Studienscripte lese ich auf dem iPad, am Notebook schreibe ich Hausarbeiten.

Man muss sich schon disziplinieren gebe ich zu aber sehr positiv für mich ist die freie Zeiteinteilung.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.895
Ich habe bei einem Träger vor Ort über E-Learning einige SAP-Programme lernen sollen.
Am Ende waren die Zertifikate darüber, dass ich die Prüfungen bestanden habe, bei Firmen, die nicht mit diesem Träger zusammenarbeiten, nichts wert.
 
G

Gelöschtes Mitglied 49359

Gast
Am Ende waren die Zertifikate darüber, dass ich die Prüfungen bestanden habe, bei Firmen, die nicht mit diesem Träger zusammenarbeiten, nichts wert.
Ich kenne das nur, das SAP (die waren im Haus) die Prüfungen beim Maßnahmeträger abgenommen haben und von SAP auch das Zertfikat ausgestellt wurde.
Und welche Firmen arbeiten heute mit Maßnahmeträgern?? Die meisten Maßnahmeträger leben nur von AA u. JC Bildungsgutscheinen.
 

Glitzer

Neu hier...
Mitglied seit
28 Februar 2020
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo, vor 7 Jahren war das E- Learning bei WBS zwar als virtuelles Klassenzimmer konzipiert, (Computer mit vernetzten Teilnehmern aus ganz Deutschland) aber dennoch mit täglicher Präsenz im entsprechenden Institut verbunden.
Beruflich weiter gebracht, hat mich diese Weiterbildung leider nicht.
Prüfe bitte inwieweit Stellenangebote zu solchen Weiterbildungsangeboten auf der Arbeitgeberseite vorhanden sind.
Hört sich alles toll an, aber.....
 

Adams1987

Neu hier...
Mitglied seit
22 Mai 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
@Chloe1983 darf ich fragen in welchem Bundesland bzw. in welcher Statt du wohnst? Denn ich möchte ebenfalls eine Weiterbildung machen und hoffe. dass mir das AA (auch einfach so) einen weiterbildungsgutschein ausstellt. Darf ich fragen wie du das gemacht hast? Welche Argumentationen hast du verwendet?

danke
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
434
Bewertungen
590
Auch wenn es dem Threadersteller selbst vielleicht nichts mehr bringt, kann ich diesen Thread hier als Lesestoff empfehlen, wo es speziell um die WBS, ihr eLearning-Konzept und die Umsetzung geht:


Ich hocke schon seit September 2019 in der nun schon 3.Maßnahme bei diesem Laden. Wie in jeder Maßnahme der Erwachsenenbildung hat auch die WBS Dozenten, bei denen einem klar wird, warum die in der Erwachsenenbildung tätig sind und nicht etwa Fortbildungen in Firmen durchführen, als Consultant arbeiten usw.: ihnen fehlt augenscheinlich jegliche pädagogische Begabung, die können Wissen einfach nicht so vermitteln,dass es auch ein Anfänger versteht und haben darüber hinaus oft einen unmöglichen Umgangston.

Der weit größere Kritikpunkt speziell bei der WBS ist aber, dass sie blutige Anfänger und Profis zusammenwirft und glaubt, die könnten was voneinander lernen. Nun, das hat schon vor 30 Jahren in der Schule nicht funktioniert und funktioniert auch heute noch nicht, weil es faktisch immer Grüppchenbildung gibt und die Anfänger dabei auf der Strecke bleiben. Im ersten der 3 erwähnten Maßnahmen haben ganze 6 von 24 Leuten das offizielle Ziel erreicht. Und auch die nur,weil sie den Kurs eigentlich nicht gebräucht hätten, da sie schon beruflich mit dem Thema gearbeitet hatten.

Oft landet man auch in Kursen, die als "anfängertauglich" betitelt werden, denen man aber nur dann folgen kann, wenn man einen Teil der Kenntnisse eigentlich schon hat. Merke ich gerade wieder an dem Englischkurs, in den ich gesteckt wurde: Eigentlich wollte ich mein Schulenglisch auffrischen, bin stattdessen in einem Kurs gelandet, wo man beispielsweise Unternehmenspräsentationen halten, Angebote an Kunden stellen oder sonstige Firmenkommunikation durchführen soll. Und das alles in Business-Englisch. Nun, dazu fehlen mir nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten, sondern ich hab mangels einer bürokaufmännischen Ausbildung (komme aus dem technischen Bereich) auch keine Ahnung, was in eine Präsentation oder einen Geschäftsbrief inhaltlich alles rein muss.

Der größte Witz sind aber die "Zertifikate", die man am Schluß erhält. Wenn es offizielle Zertifikate sind (etwa von Oracle,Microsoft oder SAP) mag das noch ok sein, aber mit den WBS-internen Zertifikaten kann man höchstens dem momentanen Klopapier-Notstand entgegenwirken, um es mal so direkt auszudrücken.
 
Oben Unten