Hat eine behinderte Selbstständige mit einer monatlichen Einnahme von 500€ Anspruch auf Unterstützung durch das Jobcenter?

Leser in diesem Thema...

lisa94

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2021
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo,

ich möchte selbstständig werden, habe eine körperliche Behinderung und traue mir nicht zu direkt 1500 €/Monat Gewinn erzielen zu können - das wäre mein Regelbedarf.

Ich halte es für realistisch 300 bis 500 € zu erzielen, könnte aber damit meine Miete nicht zahlen. Würde das Jobcenter mich und diese "Teilzeit-Selbständigkeit" unterstützen? In einer Broschüre las ich: Sofern aus einer Selbständigkeit mittelfristig kein Einkommen im Sinne des § 11 SGB II erzielt wird, das zur Beendigung oder Verringerung der Hilfebedürftigkeit führt, ist das Jobcenter verpflichtet, zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung aufzufordern, Bewerbungsbemühungen zu verlangen und Vermittlungsvorschläge zu unterbreiten.
Ich frage mich ab wie viel Gewinn spricht man von "fehlender betriebswirtschaftlichen Tragfähigkeit" und was mittelfristig genau bedeutet.

Es könnte sein, dass ich zwar mehr Erfolg haben werde aber Arbeitszeit reduzieren müssen aufgrund Fortschritts der Behinderung.

Aktuell bin ich eingestuft als EM-gemindert und versuche JC zu überzeugen eine Ausbildung zu fördern, die eine Selbstständigkeit ermöglicht und mich zunächst aus Sozialhilfe für Erwerbsgeminderte rausholt.

LG
 

Kampfmufftie

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Dezember 2020
Beiträge
153
Bewertungen
83
Ich denke man spricht von "fehlender betriebswirtschaftlicher Tragfähigkeit", wenn Du nicht in der Lage bist selbständig für deinen Lebensunterhalt Sorge zu tragen.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Du bekommst schon eine EU Teilrente?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.881
Bewertungen
10.177
Das Jobcenter wird da gar nichts machen solange die Rentenversicherung dich als erwerbsgemindert begutachtet hat. Auch deine Selbstständigkeit ändert daran erstmal nichts, insbesondere, da sie keine Tätigkeit unter den Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes darstellt.

Das Sozialamt ist weiterhin zuständig. Es ändert sich nichts zu hier:
 

lisa94

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2021
Beiträge
18
Bewertungen
0
Ich bekomme keine Rente und ja, noch ist Sozialamt zuständig. Da ist ein Anwalt dran und das Sozialamt hat mich gebeten zu unterschreiben, dass ich diese Ausbildung machen möchte und (vom Amt hinzugefügt) damit formlos Antrag auf ALG 2 stelle. Ich verstehe das so, als ob intern sich das tut. Wenn es soweit ist, wird die obige Frage relevant.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.881
Bewertungen
10.177
Es müsste eine neue Begutachtung erfolgen und die sehe ich nicht. Dass du dein Leistungsvermögen anders einschätzt als die DRV kann auch krankheitsbedingt sein.

Was ist nun eigentlich? Selbstständigkeit oder Ausbildung? Geht irgendwie ziemlich durcheinander mit deinen Wünschen bei dir.
 

lisa94

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2021
Beiträge
18
Bewertungen
0
Es müsste eine neue Begutachtung erfolgen und die sehe ich nicht. Dass du dein Leistungsvermögen anders einschätzt als die DRV kann auch krankheitsbedingt sein.

Was ist nun eigentlich? Selbstständigkeit oder Ausbildung? Geht irgendwie ziemlich durcheinander mit deinen Wünschen bei dir.
versuche JC zu überzeugen eine Ausbildung zu fördern, die eine Selbstständigkeit ermöglicht
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.881
Bewertungen
10.177
Das wurde dir aber bereits mehrfach erklärt, dass a) das JC nicht zuständig ist und b) niemand eine Ausbildung fördert, die Grundlage für eine Selbständigkeit sein soll.

Außerdem macht man doch eigentlich erst die Ausbildung und dann beginnt man die Selbständigkeit. Hier in dem Thread klingt es aber so, als wolltest du dich einfach nur selbständig machen. Das mit der Ausbildung wäre doch gar kein Thema, wenn ich das alte dazu nicht verlinkt hätte....
 
Oben Unten