• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hat die Miete (als Einkommen) Nachteile?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

uschi 1979

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#1
Ich ziehe bald mit jemandem zusammen, als Untermieter. Er ist Arbeitnehmer und ich ALG II-Empfänger. Da er meinen Mietanteil als Einkommen bei der Lohnsteuererklärung angeben muß, ist jetzt meine Frage, ob ihm dadurch Nachteile entstehen könnten.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#3
Du könntest aber auch Schwierigkeiten bekommen. Du musst unbedingt einen schriftlichen Vertrag über die Untervermietung abschliessen. Der Hauptmieter, also dein "Vermieter" sollte dazu eine Erlaubnis haben. Die Aufteilung/Nutzung der Wohnung sollte natürlich auch einer Überprüfung durch den Außendienst der ARGE standhalten.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#4
Untermiete kann kein steuerpflichtiges Einkommen sein, da man die Miete selbst ja auch nicht von seiner Steuer absetzen kann.

Anders ist es aber, wenn jemand sein Eigentum an dich vermietet.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#5
Sie hat es ja noch vor und ist im Leistungsbezug! Da sind ganz andere Sachen zu beachten.
 

uschi 1979

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#6
Also, der Untermietvertrag wird schriftlich erfolgen und der Vermieter von meinem Vermieter hat damit kein Problem.
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#8
Untermiete ist sehr wohl steuerpflichtiges Einkommen. Allerdings können Aufwändungen, welche zur Erzielung des Einkommens nötig sind, abgesetzt werden. Hier die Miete. Ist somit ein Nullsummenspiel, aber angegeben werden muß es.

catwoman
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#9
II. Einkommen

8. Die einzelnen Einkunftsarten

f) Vermietung und Verpachtung (§ 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6)

§ 21

Änderungen / Synopse | 11 Gesetze verweisen aus 15 Artikeln auf § 21


(1) Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sind

1. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von unbeweglichem Vermögen
Seit wann wird eine Wohnung, die ich gemietet habe meinem Vermögen zugeschlagen?
Kann man nicht mal aufhören, solche haltlosen Behauptungen aufzustellen?
Das ist nun wirklich nicht hilfreich !
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#10
Kein Nullsummenspiel.
Alle Kosten, die ursächlich mit der Vermietung zu tun haben sind steuerrelevant. Das kann sich lohnen.
Für den Normalfall sollte der Hauptmieter Gewinn machen. ARGE zahlt. Ein wenig des Gewinnes kann man dann dem FA abgeben.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten