Hassgefühle gegen Hartz IV-Empfänger

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

dr.byrd

Gast
Das kann ja heiter werden.

Hilfsorganisation beklagt wachsenden Hass gegen Hilfeempfänger


Dresden - Arme Familien geraten nach Ansicht von Hilfsorganisationen wegen der Wirtschaftskrise zunehmend unter Druck. Mit der Krise entwickelten sich in Teilen der Gesellschaft «nicht zu übersehende Hassgefühle» gegen Hartz IV-Empfänger, sagte die Landesvorsitzende des Vereins sächsischer Tafeln, Edith Franke, am Freitag in Dresden. Dies sei eine gefährliche Entwicklung. Grund sei auch eine verzerrte Darstellung in der Öffentlichkeit.
Weiterlesen auf: net-tribune
 
E

ExitUser

Gast
Überraschend? Nein, das war abzusehen!
Schließlich war die Propagandamaschine gut geölt.

LG
 
E

ExitUser

Gast
Überraschend? Nein, das war abzusehen!
Schließlich war die Propagandamaschine gut geölt.

LG
bestätigt eigentlich mal wieder den "durchschnittlich dummen Deutschen".

Statt sich an die wirklich Verantwortlichen zu wenden, werden wie immer mal wieder die "vermeintlich Schwachen" hergenommen als Sündenbock.

Der Unterschied ist auch mal wieder, eine große Einigkeit bei den Lobbyverbänden und der Politik und die Uneinigkeit der Alos.
 
F

FrankyBoy

Gast
Ist es eigentlich nicht möglich, die Bundesregierung, den Bertelsmann-Konzern und Andere sowie Organisationen wie die INSM, zusammen, als Kriminelle Vereinigung vor den Kadi zu ziehen?

Kriminelle Vereinigung – Wikipedia

Ist vielleicht mal ein Jurist hier, der dass vielleicht erklären kann? Ich finde es gibt mittlerweile so viele Tatbestände, die die begangen haben - millionenfacher Meineid (Bundesregierung), schaffung von 96.000 Steuervorschriften (zum Nutzen des Volkes?????) etc. etc. - ich kann kaum noch tippen so kocht mir die Galle.
 
E

ExitUser

Gast
Ist es eigentlich nicht möglich, die Bundesregierung, den Bertelsmann-Konzern und Andere sowie Organisationen wie die INSM, zusammen, als Kriminelle Vereinigung vor den Kadi zu ziehen?
Es ist wie in Italien Die haben dort ihre Mafia, ihre Cosa Nostra und Camorra, und wir haben eben die INSM, Bertelsmann und die Bundesregierung. Alles ist verwoben und verschwoben mit Justiz und Wirtschaft. Möglich dass die Verursacher dieses Sozialkrieges in einem anderen System vor den Kadi kommen - doch wie nach jedem Krieg gibt es auch in der Justiz Überlebende des alten Systems, und die werden dann auch urteilen..... Ich befürchte, wir drehen uns im Kreis.

Ist vielleicht mal ein Jurist hier, der dass vielleicht erklären kann? Ich finde es gibt mittlerweile so viele Tatbestände, die die begangen haben - millionenfacher Meineid (Bundesregierung), schaffung von 96.000 Steuervorschriften (zum Nutzen des Volkes?????) etc. etc. - ich kann kaum noch tippen so kocht mir die Galle.
Ich bin kein Jurist, doch ich kann dir soviel sagen:
Wo kein Kläger, da kein Richter.
Allein die Tatsache, dass das SGB II in fast allen Punkten gegen geltenes Recht und die Verfassung verstößt, hätte nach meiner Rechtsauffassung gereicht, das Gesetz zu stoppen.
Und? Das BVG wurde nicht von sich aus tätig. Warum nicht?
Ich denke, es gibt in der Bu-republik kein Interesse verfassungsgemäß zu handeln.

LG
 

Vanzella

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2007
Beiträge
297
Bewertungen
0
bestätigt eigentlich mal wieder den "durchschnittlich dummen Deutschen".

Statt sich an die wirklich Verantwortlichen zu wenden, werden wie immer mal wieder die "vermeintlich Schwachen" hergenommen als Sündenbock.

Der Unterschied ist auch mal wieder, eine große Einigkeit bei den Lobbyverbänden und der Politik und die Uneinigkeit der Alos.
Nein, ich glaube nicht, dass H4 gehasst werden.

Es ist die pure Angst der Noch-AN auch auf H4 zu kommen. Hört man sich bei den Noch-AN um. kommt rüber: alles, nur nicht H4.

Die Noch-AN akzeptieren lieber schlimme Arbeitsbedingungen, weil alles besser erscheint als H4.

Dazu kommt die Angst, alles, was man sich durch Job aufgebaut hat, in nullkommanix zu verlieren. Die Wirtschaftskrise bestätigt dem Noch-AN auf Deibel komm raus durchzuhalten. Dass er durch sein Durchhalten die Rettungsschirme mit ermöglicht, erkennt der Noch-AN nicht.

Der Noch-AN liegt in den letzten Zügen. :icon_smile:

Noch ein paar solcher Meldungen über "Rettungsschirme", dann wird’s im Gebälk wohl bald knirschen *händereib.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
@Vanzella
Lies mal den Heitmeyer - ist wirklich erhellend.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Es ist ganz einfach. Hass wird aus Angst heraus geboren. Viele Arbeitnehmer haben Angst vor Kündigung und finden für ihre Sorgen kein offenes Ohr. Niemand will mit ihnen über ihre Ängste reden. Stattdessen hören und sehen sie in den Medien die Mär vom "großen Fresser" Arbeitsloser. Er ist schuld an ihrem Schicksal. Er nimmt nur und gibt nichts. Niemand sagt ihnen etwas anderes. Niemand hört hin. Sie fragen sich, was man ihnen antut. Dann fällt die Klappe: Sie hassen!
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
532
Na ja das ist nicht mehr lange haltbar.
Denn zuerst wird es ja selber die erwischen, die am meisten auf die Erwerblosen schimpfen.

Sind ja zumeist selber nicht die Qualifiziertesten, sind ja oft die, die untergeordnete Tätigkeiten in Großbetrieben ausführen.

Eben dort wo man als fast unkündbar galt. Dies dürfte schnell vorbei sein.

Und die Krise wird ja wohl heftiger als in kühnsten Träumen angenommen.

Heitmeyers werden schnell selber als viel teurere Parasiten gelten.

Die ersten Boten sind sichtbar, siehe Arbeitsmarktdaten, trotz geschönter Statistiken gehts damit rapide aufwärts.

Ich brauche mir nur meinen Arbeitsbereich ansehen. Bisher gab es immer so zwischen 8 bis 12 Seiten auf der Page der Bundesanst. f Arbeit. Heute noch eine einzige.
Und das obwohl von der Krise nicht mal unmittelbar betroffen.

Nur schade das die Medien viel zu selten Guidos Sprüche von noch vor einem Jahr zeigen.

Deregulierung des Marktes, Selbstreinigungskraft des freien Marktes.
Selbstreinigung der Börse usw,der schlanke Staat der sich aus der Wirtschaft raushält etc.

Das würde die Sache nur noch beschleunigen.

Selbst der dümmste wird merken, das die Krise nicht mal damit lösbar wäre, wenn man alle Erwerbslosen einfach als Spione erschießen würde.

LG
Hexe
 
E

ExitUser

Gast
Ich sehe das Ganze so: Als es noch Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe gab, hat sich der Empfänger der jeweils höheren Leistung über die anderen ein Stück weit "erhaben" gefühlt. Zur Erinnerung: Es gab noch nie eine Anti-Sozialhilfe-Kampagne in Deutschland. Auch kein SoHi-Forum.

Die Krise wirkt oft wie herbeigeredet. Milliarden für Banken und Großunternehmen, doch der supertolle Verbraucher kauft weiter jeden Schrott, der zufällig in den Regalen steht. Der Konsument spürt keine Krise. Fast 400.000 Arbeitslose mehr? Schön, aber Michel sagt, wer Arbeit sucht, der findet auch welche.

Bis es ihn selbst erwischt. Und das, Hexe, kann Jahre dauern ...
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
1.117
Bewertungen
8
Es ist einfach nur noch traurig. Aber ich glaub auch, dass die meisten Arbeitnehmer echt Angst haben. Und noch können sie ja für was Besseres halten.
Andererseits denk ich auch, dass es einigen arroganten Leuten echt nicht schaden könnte, mal in Hartz4 zu fallen.
Nix ist schlimmer als Leute, die zur Arbeiterklasse gehören, sich aber für was besseres halten.
Überhaupt sollten Erwerbslose und Arbeiter nie vergessen, dass die Pflichten des einen auch schnell die des Anderen werden können.
 
E

ExitUser

Gast
Es ist einfach nur noch traurig. Aber ich glaub auch, dass die meisten Arbeitnehmer echt Angst haben. Und noch können sie ja für was Besseres halten.
Andererseits denk ich auch, dass es einigen arroganten Leuten echt nicht schaden könnte, mal in Hartz4 zu fallen.
Nix ist schlimmer als Leute, die zur Arbeiterklasse gehören, sich aber für was besseres halten.
Überhaupt sollten Erwerbslose und Arbeiter nie vergessen, dass die Pflichten des einen auch schnell die des Anderen werden können.
Wie recht du doch hast. Manchmal sage ich mir auch, jeder sollte in den "Genuss" Hartz IV kommen, andererseits will ich dieses Machwerk so schnell es geht vom Tisch. Eine Arbeiterklasse im ursprünglichen Sinne gibt es - so denke ich - nicht mehr. Laut Schichtendefinition gibt es mittlerweile sogar eine Arbeiter-Elite (vermutl. bei Porsche). Nein, da ist kein "Klassenbewusstsein" mehr drin. Selbst die winzigsten Abstufungen des Kapitalismus in den Einkommensverhältnissen der Arbeitnehmer sorgt für Zerstrittenheit.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
bestätigt eigentlich mal wieder den "durchschnittlich dummen Deutschen".

Statt sich an die wirklich Verantwortlichen zu wenden, werden wie immer mal wieder die "vermeintlich Schwachen" hergenommen als Sündenbock.
Es ist doch einfacher, nach oben zu schauen und nach unten zu treten.:icon_neutral:
 

Vanzella

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2007
Beiträge
297
Bewertungen
0
@Vanzella
Lies mal den Heitmeyer - ist wirklich erhellend.
Und, was soll mir das nun sagen?

Die Noch-AN, die um lautesten rumtönen, sind auch die, die am meisten Schiss in der Hose haben.

Dabei isses doch so einfach: auch die Noch-AN werden in Scharen arbeitslos und können rein gar nix dran ändern. :cool:

Geht bei den Noch-AN doch nur noch um eins: Welche Abfindung steht mir zu, wie kommt die ARGE net ans Geld. Ist Geld überhaupt noch was wert? Wieso mühe ich mich überhaupt noch ab?

Ich selbst habe nicht das geringste Bedürfnis, Rettungsschirme zu finanzieren. Wer noch einen Job hat, wird die Biege machen, sobald er die Möglichkeit dazu sieht.
 
E

ExitUser

Gast
Und, was soll mir das nun sagen?

Die Noch-AN, die um lautesten rumtönen, sind auch die, die am meisten Schiss in der Hose haben.

Dabei isses doch so einfach: auch die Noch-AN werden in Scharen arbeitslos und können rein gar nix dran ändern. :cool:

Geht bei den Noch-AN doch nur noch um eins: Welche Abfindung steht mir zu, wie kommt die ARGE net ans Geld. Ist Geld überhaupt noch was wert? Wieso mühe ich mich überhaupt noch ab?

Ich selbst habe nicht das geringste Bedürfnis, Rettungsschirme zu finanzieren. Wer noch einen Job hat, wird die Biege machen, sobald er die Möglichkeit dazu sieht.
Angst ist eine der effektivsten Formen zur Beeinflussung von Menschen. Ich persönlich werde auch auswandern, sobald es mir möglich ist.
 
E

ExitUser

Gast
Das kann man so oder so sehen. Ich bin mehr oder weniger ein Kulturmensch und bevorzuge daher die nordwestfranzösische Atlantikküste.
 
E

ExitUser

Gast
Ich sehe das Ganze so: Als es noch Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe gab, hat sich der Empfänger der jeweils höheren Leistung über die anderen ein Stück weit "erhaben" gefühlt. Zur Erinnerung: Es gab noch nie eine Anti-Sozialhilfe-Kampagne in Deutschland. Auch kein SoHi-Forum.
Und was willst Du damit sagen? Hartz IV ist besser als die alte Regelung?

Sag mal, Runkel, bist Du Politiker? Deine Äußerungen lassen manchmal darauf schließen. (Das ist eine ernst gemeinte Frage)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten