• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

HartzIV, Wohnung und Bürgschaft

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
hallo,

haben nun endlich eine 4 zimmer wohnung gefunden. bei 7 personen-haushalt ist es ja leider nicht so leicht.

uns steht eine 120qm zu, miete darf bis zu 836 eur kosten. wir haben eine 100qm wohnung gefunden , mietspreis 690eur. plus im erdgeschoss bekämen wir noch ein zimmerchen va. 12qm gross für im monat 50eur,. aufpreis.

nun der haken. meine eltern werden für die mieten bürgen. da die vermieter heutzutage eine sicherheit wollen, die wir nicht bieten können, und monatelang schon vergeblich nach ner wohnung umschauen. so haben meine eltern beschlossen zu bürgen.

aber wie ist das mit dem Sozialamt? Können sie mir jetzt ein Strich durch die Rechnung ziehen und die Wohnung ablehnen, weil meine Eltern halt für uns bürgen???

Lg Mel
 

Hartzige

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#2
Bin auch gerade dabei mit Wohnung & Co. Bei mir ist es umgekehrt, Vermieter will, dass Sohn für mich bürgt.
Macht dieser auch. Das ist ein Zusatzblatt zum Mietvertrag zwischen Vermieter und Bürgen - welchen ich dem Amt nicht vorlege.

Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, dass die dann sagen könnten, dann kann Sohn ja gleich immer die Miete der Mutter zahlen. Vorstellbar ist alles - man man man.

Grüßle
 

Shearing

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2007
Beiträge
146
Gefällt mir
6
#3
Hi,

Du schreibst: "aber wie ist das mit dem Sozialamt?"

Die haben damit erst mal sowieso überhaupt nix zu tun, wenn Du "Hartz--IV" beziehst, dann musst Du Dich mit der ARGE auseinandersetzen, dies nur mal zur Begriffsklärung.

Ich würde dem Vermieter zunächst mal darauf hinweisen, dass er die beste denkbare Sicherheit erhalten kann - und zwar eine Direktüberweisung der ARGE an den Vermieter.

Bei einer Bürgschaft fließt ja erst mal kein Geld, insofern hat die ARGE dabei nix zu melden. Erst dann, wenn jemand - zB. Verwandte oder Freunde - Euch regelmäßig für die Miete finanziell unterstützt, dann wird die ARGE die Hand aufhalten und Euch darauf hinweisen, das "Einkommen" womöglich mit den KdU (Kosten der Unterkunft), die monatlich von der ARGE gezahlt wird zu verrechnen.
Dies als erste Einschätzung.

"Wohnung ablehnen" geht nur dann, wenn die Wohnung nach den örtlichen Regeln der ARGE "unangemessen" wäre, wobei die Ablehnung sich nur auf die Übernahme der damit verbundenen Kosten (Mehrkosten, Umzug, Renovierung...) bezieht; an einem Einzug kann Euch niemand hindern.
Den "unangemessenen Teil" könnt Ihr auch stets von der Regelleistung bezahlen.
Viel Erfolg!
Shearing
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
Hi,

naja auf den Mietsantrag was der Vermieter ausfüllen muss, steht unten auf dem Blatt:

Kaution:

Bürgschaft ()
Überweisung ()

Was der Vermieter jeweils ankreuzen muss... zwar steht Kaution davor und sonstige Bemerkungen muss der Vermieter auch mitteilen.

Deshalb frage ich vorher hier an, bevor wir es hier genehmigt bekommen.

Bei meiner 1. Wohnung damals wars genauso, da hatten meine Eltern gebürgt, aber da bezog ich noch kein ALGII und da kam das nie zur Debatte.

Lg
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Hi,

Du schreibst: "aber wie ist das mit dem Sozialamt?"

Die haben damit erst mal sowieso überhaupt nix zu tun, wenn Du "Hartz--IV" beziehst, dann musst Du Dich mit der ARGE auseinandersetzen, dies nur mal zur Begriffsklärung.

Ich würde dem Vermieter zunächst mal darauf hinweisen, dass er die beste denkbare Sicherheit erhalten kann - und zwar eine Direktüberweisung der ARGE an den Vermieter.

Bei einer Bürgschaft fließt ja erst mal kein Geld, insofern hat die ARGE dabei nix zu melden. Erst dann, wenn jemand - zB. Verwandte oder Freunde - Euch regelmäßig für die Miete finanziell unterstützt, dann wird die ARGE die Hand aufhalten und Euch darauf hinweisen, das "Einkommen" womöglich mit den KdU (Kosten der Unterkunft), die monatlich von der ARGE gezahlt wird zu verrechnen.
Dies als erste Einschätzung.

"Wohnung ablehnen" geht nur dann, wenn die Wohnung nach den örtlichen Regeln der ARGE "unangemessen" wäre, wobei die Ablehnung sich nur auf die Übernahme der damit verbundenen Kosten (Mehrkosten, Umzug, Renovierung...) bezieht; an einem Einzug kann Euch niemand hindern.
Den "unangemessenen Teil" könnt Ihr auch stets von der Regelleistung bezahlen.
Viel Erfolg!
Shearing
Bei uns ist es ein MUSS, da wir in 3 Zimmer Räume hausen und das mit 7 Personen. Mein Sachbearbeiter hat mir zugesichert, das wenn ich eine Wohnung finde, das sie vorgenehmigt von ihm ist.

Und 690€ Kaltmiete wobei uns 836€ kaltmiete zusteht, sowie 120 qm aber haben nur 100qm sollte es ja genehmigt werden.. denn eine Wohnung die 120qm gross ist und zugleich 836 eur. kosten soll, findet man hier kaum, dann sind es wirklich Altbauwohnungen die eine Totalsanierung nötig haben, bzw. eine gefahr sogar sind, für die ganze Familie. Sorry bin eine die noch nie irgendwie das Amt genutzt hat. Bei meinem 2. Umzug haben meine Eltern mir ausgeholfen mit den Möbeln, Umzugsmaterialkosten für die renovierung wurde auch von mir aus eigerner Tasche bezahlt. Kenn mich da auch nicht wirklich gut aus, ob sie renovierungskosten übernehmen oder so. Naja.. aber Kaution bis zu 3 Monatsmieten übernehmen sie und 1 Doppelmiete. Das weiss ich soweit.

Das wegen der Sicherheit, das die ARGE das Geld selber an den vermeiter überweist, weiss ich auch, aber leider leider ist es keine Sicherheit genug, und bekommst absagen. Selbst bei dieser Wohnung nicht, bis als ich erwähnte das meine Eltern auch bereit wären eine Bankbürgschaft zu übernehmen. Dann ging es auf einmal. Naja..
 

Shearing

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2007
Beiträge
146
Gefällt mir
6
#6
Hi,

Zitat: "Mein Sachbearbeiter hat mir zugesichert, das wenn ich eine Wohnung finde, das sie vorgenehmigt von ihm ist."

Mein Tipp: Unbedingt schriftliche Einverständniserklärung holen, incl. der verbundenen Kosten! Wenn die neue Wohnung renovierungsbedürftig ist - also erst mal wohnungsfähig gemacht werden muss, auch dies beantragen. Auch eine womöglich fällige Auszugsrenovierung ist von der ARGE zu zahlen, wenn der Umzug erforderlich und deshalb genehmigt wurde.

"Kenn mich da auch nicht wirklich gut aus, ob sie renovierungskosten übernehmen oder so. Naja.. "

Wie gesagt: Beantragen - schriftlich - und um zeitnahe Antwort bitten, am besten mit Begründung ("unbewohnbar" bzw. Mängel aufzeigen).

Zitat:
"aber Kaution bis zu 3 Monatsmieten übernehmen sie und 1 Doppelmiete."

Auch hier, daran denken, dass die Kaution zwar formal als "Darlehen" vergeben wird, dieses darf aber nicht von der Regelleistung in Raten zurückgezahlt werden, sondern erst bei Auszug bzw. am Ende von Hartz-IV!

Viel Erfolg!
Shearing
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#7
Hi,

Zitat: "Mein Sachbearbeiter hat mir zugesichert, das wenn ich eine Wohnung finde, das sie vorgenehmigt von ihm ist."

Mein Tipp: Unbedingt schriftliche Einverständniserklärung holen, incl. der verbundenen Kosten! Wenn die neue Wohnung renovierungsbedürftig ist - also erst mal wohnungsfähig gemacht werden muss, auch dies beantragen. Auch eine womöglich fällige Auszugsrenovierung ist von der ARGE zu zahlen, wenn der Umzug erforderlich und deshalb genehmigt wurde.

"Kenn mich da auch nicht wirklich gut aus, ob sie renovierungskosten übernehmen oder so. Naja.. "

Wie gesagt: Beantragen - schriftlich - und um zeitnahe Antwort bitten, am besten mit Begründung ("unbewohnbar" bzw. Mängel aufzeigen).

Zitat:
"aber Kaution bis zu 3 Monatsmieten übernehmen sie und 1 Doppelmiete."

Auch hier, daran denken, dass die Kaution zwar formal als "Darlehen" vergeben wird, dieses darf aber nicht von der Regelleistung in Raten zurückgezahlt werden, sondern erst bei Auszug bzw. am Ende von Hartz-IV!

Viel Erfolg!
Shearing

Als ich in meine jetzige Wohnung gezogen bin musste ich in 10 monatsraten von der Regelleistung aber knapp 100 € im Monat von der Kaution mtl. abbezahlen.. das werden sie dann sicherlich wieder tun.

Okay danke dir für die vielen Tipps. Morgen würden wir bescheid bekommen ob wir denn die Wohnung bekommen, zumindest 80% steht für uns vom Maklers-Auskunft. Dann müssen sie erstmal das Mietsangebot-Formular ausfüllen, diese ich dann umgehend des Sozialamtes weiter reichen werde. Und werde dann gleich das restliche mitmachen..
 

Shearing

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2007
Beiträge
146
Gefällt mir
6
#8
Hi,

zum Abschluss noch mal, Zitat: "Als ich in meine jetzige Wohnung gezogen bin musste ich in 10 monatsraten von der Regelleistung aber knapp 100 € im Monat von der Kaution mtl. abbezahlen.. das werden sie dann sicherlich wieder tun."

Ganz klar: Ratenzahlung ist rechtswidrig, von der Regelleistung darf nichts einbehalten werden, wenn die ARGE die Kaution übernimmt!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Nun ja was kann ich denn dann tun wenn sie es machen??? Ich meine sie haben neulich schon wegen eines neuen Geschwisterwagen mir Geld per Darlehnen gegeben, weil der 1. Geschwisterwagen von (KIND 3+4 )benutzt wurde und als KIND 5 kam und der Wagen demoliert wurde von einem im Haus brauchte ich Beihilfe eines neuen Wagens. Neues Kind, neue Beihilfe, war aber auch nicht so wie man das mal gesagt hatte, das man nun nur noch per Darlehnen machen konnte. Und dafür sagte er:"WIR MACHEN ABER GANZ GERINGE RATEN".

Wenn man dann noch vors Sozialgericht muss dann dauert es ja ewig bis ich die Kaution erhalte.. irgendwie alles so plöte mit den Ämtern. Bin da eher so die das mit sich machen lässt.. um Ärger, Zeit zu sparen. Ich weiss ist falsch
 

Shearing

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2007
Beiträge
146
Gefällt mir
6
#10
Hi,

Du fragst: "Nun ja was kann ich denn dann tun wenn sie es machen???"

Na ja, erst mal zahlst Du die Raten NICHT! Dann gehst Du in Widerspruch bzw. stellst nachträglich einen "Überprüfungsantrag", aber so weit bist Du ja noch nicht.

Zitat: "sie haben neulich schon wegen eines neuen Geschwisterwagen mir Geld per Darlehnen gegeben,"

Das ist etwas total anderes, ein "Geschwisterwagen" sollte eigentlich in der Regelleistung enthalten sein bzw. aus dem monatlich einkalkulierten "Ansparanteil" (zB. für defekte Waschmaschine etc. ) gezahlt werden.
Dies hier war eine Ermessensentscheidung, um Euch aus der Patsche zu helfen, ein Darlehen mit ratenweiser Rückzahlung zu geben war völlig korrekt!
Shearing
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
Die Raten vom Darlehnen ziehen die direkt ab vom den Leistungen und bekam dann z.B. 900€ mtl ohne Raten, dann 800€ die sie mir dann auf mein Konto überweisten... also ich muss persönlich keine Raten überweisen, das macht das amt selber, was das angelangt was die damalige Kaution betrifft
 

Shearing

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Dez 2007
Beiträge
146
Gefällt mir
6
#12
Hi,

Du schreibst: "Raten vom Darlehen ziehen die direkt ab vom den Leistungen"

Ist mir auch leider erst aufgefallen, nach dem ich auf ENTER gedrückt habe.

Ändert aber nix, Du gehst in Widerspruch bzw. stellst einen "Überprüfungsantrag" nach § 44 SGB X, dann wird es bald nicht mehr abgezogen, garantiert! [FONT=&quot] [/FONT]
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#13
Noch mal zu der Miete, auch der Bürge haftet maximal für 2 Wohnungsmieten, mehr ist nicht zulässig
Auch eine Bürgschaft ist nicht zwingend, aber wenn Ihr Euch darauf einlassen wollt
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
Noch mal zu der Miete, auch der Bürge haftet maximal für 2 Wohnungsmieten, mehr ist nicht zulässig
Auch eine Bürgschaft ist nicht zwingend, aber wenn Ihr Euch darauf einlassen wollt
naja was heisst das wir und da einlassen wollen, die vermieter wollen das so..sonst habe ich kaum chancen auf dem wohnungsmarkt
 

Hartzige

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#15
Ich muss auch, wenn ich diese Wohnung will und ich will sie.
In der Preislage, finde ich bei uns nur noch Mansardenwohnungen und ich mag keine Mansarde mehr.

Sehr gut zu wissen jedoch, dass der Bürge *nur* für 2 Monatsmieten haften muss.

Wir hatten selbst was aufgesetzt und mein Sohn schrieb rein für maximal 3 Monatsmieten, der Vermieter verlangte jedoch, dass die 3 Monate raus kämen. Nun steht gar nichts drinnen, er denkt wohl das ist nun für Jahre.

Hahaha hat er sich ins eigene Fleisch geschnitten, wenn nur zwei zulässig sind.
Gibt es da nen §en mal wieder?

Mein neuer Vermieter ist ein unangenehmer Mensch, bei dem muss man auf der Hut sein muss. Hatte ich noch nie - zum Glück werde ich ihn nach allen Abschlüssen kaum noch sehen.

Grüßle
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#16
Ich muss auch, wenn ich diese Wohnung will und ich will sie.
In der Preislage, finde ich bei uns nur noch Mansardenwohnungen und ich mag keine Mansarde mehr.

Sehr gut zu wissen jedoch, dass der Bürge *nur* für 2 Monatsmieten haften muss.

Wir hatten selbst was aufgesetzt und mein Sohn schrieb rein für maximal 3 Monatsmieten, der Vermieter verlangte jedoch, dass die 3 Monate raus kämen. Nun steht gar nichts drinnen, er denkt wohl das ist nun für Jahre.

Hahaha hat er sich ins eigene Fleisch geschnitten, wenn nur zwei zulässig sind.
Gibt es da nen §en mal wieder?

Mein neuer Vermieter ist ein unangenehmer Mensch, bei dem muss man auf der Hut sein muss. Hatte ich noch nie - zum Glück werde ich ihn nach allen Abschlüssen kaum noch sehen.

Grüßle
Wir stehen leider unter Druck. Unser Vermieter ist in Insolvenz gegangen und haben nun einen Anwalt als Vermieter. Und mitte April wird die Wohnung versteigert und möchte ungerne ein Schreiben bekommen, das wir innerhalb der Frist die Wohnung geräumt haben müssen, weil er es zum Eigenbedarf angemeldet hat.

Damals bei der Bürgschaft wurde auch nichts zusätzliches im Mietsvertrag vermerkt aber das war vor 11 Jahren oder so.

Alles Gute jedenfalls für dich und das es klappt. TOI TOI
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#17
Dazu fallen mir 2 Sachen ein.
1)Du hast also eine Kaution bei Deinem jetzigen Vermieter.
Die muß ja zurückgezahlt werden.
Vielleicht kannst Du mit dem neuen Vermieter eine Abtretungserklärung vereinbaren, also der alte Vermieter überweist den Betrag direkt an den Neuen?
2)Bei Bürgschaften immer darauf achten, daß es keine selbstschuldnerische ist.
Ggf. das Wort selbstschuldnerisch ausstreichen !!!
 

Hartzige

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#18
So, nun hab ich im Internet so einiges gefunden über eine 3 monatige Kaution und zusätzliche Bürgschaft.
Beides zusammen bedeutet eine Überversicherung und der Vermieter kann in den seltensten Fällen gar nichts damit anfangen. :icon_twisted: Gockel mal.

MellaBella, das reiben wir denen natürlich nicht unter die Nase. Sollen sie nur glauben.
Mein Leben lang habe ich meine Miete bezahlt, auch nicht mit 1 Tag Rückstand, habe vor dies weiterhin zu tun. Dieses Misstrauen ärgert mich sehr. Er hat sich auch gleich meine Haftpflichtversicherungskopie gekrallt obwohl sie noch gar nicht umgeschrieben ist auf die Wohnung.:icon_twisted:

Mein Mietvertrag liegt gerade der Arge vor und ich warte auf die Genehmigung.
Ist alles unterschrieben, schlagen mein Sohn und ich zu.
Er rückt nicht eine Nebenkostenabrechnung der letzten 3 Jahre meines Sohnes raus. Erzählt uns, er hätte 60 Euro erst nachbezahlt. Ausgerechnet der - Mutter Theresa.
Das ist eine Mittelwohnung wo keine Heizkosten anfallen, mein Sohn war fast nie dort, also auch wenig Wasserverbrauch usw.
Mein Sohn ist leider jemand, der sich nicht wehrt und auch nicht kümmert. Aber jetzt bin ja ich da und will einziehen.
Auch sein verkalkter Wasserhahn im Bad samt Patina in grün will er meinem Sohn nach 3 Jahren anhängen. Dabei bildet sich diese erst nach ca. 6-7 Jahren.
Na ja - werd unterschreiben, unrenoviert übernehmen, dann kommt die Digitalkamera und ein Filmchen.

Schlimm eigentlich, Auge um Auge - Zahn um Zahn. Kenne sowas gar nicht, hatte immer korrekte Vermieter und bin auch eine korrekte Mieterin.

Nu ja, ich stelle fest, ich kann auch anders. Noch bin ich lieb. :icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#19
So, nun hab ich im Internet so einiges gefunden über eine 3 monatige Kaution und zusätzliche Bürgschaft.
Beides zusammen bedeutet eine Überversicherung und der Vermieter kann in den seltensten Fällen gar nichts damit anfangen. :icon_twisted: Gockel mal.

MellaBella, das reiben wir denen natürlich nicht unter die Nase. Sollen sie nur glauben.
Mein Leben lang habe ich meine Miete bezahlt, auch nicht mit 1 Tag Rückstand, habe vor dies weiterhin zu tun. Dieses Misstrauen ärgert mich sehr. Er hat sich auch gleich meine Haftpflichtversicherungskopie gekrallt obwohl sie noch gar nicht umgeschrieben ist auf die Wohnung.:icon_twisted:

Mein Mietvertrag liegt gerade der Arge vor und ich warte auf die Genehmigung.
Ist alles unterschrieben, schlagen mein Sohn und ich zu.
Er rückt nicht eine Nebenkostenabrechnung der letzten 3 Jahre meines Sohnes raus. Erzählt uns, er hätte 60 Euro erst nachbezahlt. Ausgerechnet der - Mutter Theresa.
Das ist eine Mittelwohnung wo keine Heizkosten anfallen, mein Sohn war fast nie dort, also auch wenig Wasserverbrauch usw.
Mein Sohn ist leider jemand, der sich nicht wehrt und auch nicht kümmert. Aber jetzt bin ja ich da und will einziehen.
Auch sein verkalkter Wasserhahn im Bad samt Patina in grün will er meinem Sohn nach 3 Jahren anhängen. Dabei bildet sich diese erst nach ca. 6-7 Jahren.
Na ja - werd unterschreiben, unrenoviert übernehmen, dann kommt die Digitalkamera und ein Filmchen.

Schlimm eigentlich, Auge um Auge - Zahn um Zahn. Kenne sowas gar nicht, hatte immer korrekte Vermieter und bin auch eine korrekte Mieterin.

Nu ja, ich stelle fest, ich kann auch anders. Noch bin ich lieb. :icon_pause:

Na prima dann sollen sie glauben was sie wollen. Sie kriegen die Bürgschaft und die Sache ist abgehakt und wir haben dann endlich eine Wohnung auch als HartzIV Empfänger. Was mich an dieser Sache dermaßen stört, das man lieber Beschäftigte Leute nehmen, die von heut auf morgen arbeitslos werden können und durchaus Mietsschulden entsehen können wenn sie nicht rechtzeitig drum kümmern.
Aber bei uns ist es doch gesichert, hatte nie den Ausfall meiner Beitragszahlung gehabt.

Ich habs nur satt das ich so um eine Bleibe kämpfen zu müssen!!!!!!
 

Hartzige

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#20
Habs ja auch so satt zu kämpfen. Wenn wir alles hinter uns haben, brauchen wir erst mal Ruhe, gelle.
Hoffe, wir können den Sommer geniessen.:icon_party:
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#21
Die Kaution abzahlen! Und was ist bei einem Auszug? Vom Vermieter bekommst du die Kaution jedenfalls nicht zurück. Denn sie wurde nicht von dir an den Vermieter geleistet, sondern von der ARGE.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#22
Die Kaution abzahlen! Und was ist bei einem Auszug? Vom Vermieter bekommst du die Kaution jedenfalls nicht zurück. Denn sie wurde nicht von dir an den Vermieter geleistet, sondern von der ARGE.
Doch die Kaution gehört mir, denn zwar hat die ARGE als Darlehnen gegeben, die ich aber abbezahlt habe... somit müsste ich die Kaution auch erhalten, dennoch muss ich mal mit dem Rechtsanwalt tellen, denn uner Vermieter ist ja in Insolvenz gegangen und weiss nicht ob die Kaution auch flöten gegangen ist!
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.887
Gefällt mir
6.740
#23
Normal ist der Vermieter verplichtet, die Kaution getrennt vom eigenen Vermögen anzulegen, eben damit sie im Falle einer Inso nicht flöten geht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#24
Am Montag müssen wir jetzt erstmal zum Hausverwalter. Er will mich, Mann und die 5 Kinder sowie meine Eltern sehen. Das wird ein Spass mit 9 Leuten anzutanzen. hihi. Drückt uns die Daumen das es klappt!


@Kerstin da werd ich mich noch erkundigen wie das ist mit der Kaution! Aber danke für die Info
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#25
Nicht so schnell.
Mehr als drei Nettokaltmieten als Kaution/ Sicherheit darf ein Vermieter nicht fordern. Hierbei ist es egal ob in bar oder als Bürgschaft von einem Dritte. Vgl. § 551 BGB
ARGE wird die neue Kaution zins- und tilgungsfrei zu übernehmen haben.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#26
Doch die Kaution gehört mir, denn zwar hat die ARGE als Darlehnen gegeben, die ich aber abbezahlt habe... somit müsste ich die Kaution auch erhalten, dennoch muss ich mal mit dem Rechtsanwalt tellen, denn uner Vermieter ist ja in Insolvenz gegangen und weiss nicht ob die Kaution auch flöten gegangen ist!
Nein, eine Auzahlung geht nur über eine Abtretungserklärung. Solange die nicht vorliegt darf dir der Vermieter das Geld nicht auszahlen. Nach dem jetzigen Stand muß der Vermieter an die ARGE zurückzahlen. Deshalb begreife ich nicht warum man ein Darlehen für eine Kaution bei der ARGE abzahlt. Man wird sozusagen doppelt bestraft.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#27
Das verstehe ich jetzt auch nicht! Unser Anwalt (jetziger Vermieter) meinte er sei nun der neue Vermieter und es geht alles nach dem Mietsvertrag. Der alte Vermieter hat jetzt nichts mehr damit zutun. Also müsste ich sie doch bekommen. Ich werde da mal anrufen und erfragen.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#28
Ist doch ganz einfach, der Vermieter (alter Vermieter?) hat das Geld von der ARGE bekommen und nicht von dir.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#29
Ja das Geld habe ich ihn gegeben aber, nicht die Arge hats überwiesen. Und ich musste es mtl. von ca. 100 Eur. zahlen, indem sie mir das automatisch von den Regelleistungen abgezogen haben. Also hat die arge mit dem Geld nichts mehr am Hut, da die Arge das ja bereits wieder zurück haben
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#30
Ach so, du hast die Kaution auf dein Konto überwiesen bekommen und dann an den Vermieter bezahlt. Dann bekommst du sie natürlich vom Vermieter zurückgezahlt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#31
Ich musste das Darlehnen unterschreiben, nach paar tagen hab ich die Kaution auf meinen Konto gehabt, die ich dann meinen vermieter dann gab. Jepp..hihi
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten