• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hartzboykott 2008!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
ALG II-Sklaven-Streik am 2.Januar: Der Fall "Werkstatt Frankfurt e.V."

Am 23.10.2007 hat Mein Parteibuch einen Streikaufruf zum 02.01.2008 für ALGII-Zwangsarbeiter von der Webseite Hartzboykott veröffentlicht.

Wegen der in Kommentaren zum Artikel geäußerten Skepsis einiger Leser hat Mein Parteibuch gestern auf den Fall der BBJ Servis gGmbH in Berlin aufmerksam gemacht, der zeigt, warum es dringend notwendig ist, dass sich an der real existierenden Praxis der Zwangsarbeit drastisch etwas ändert.
Das schlechte Beispiel der BBJ Servis ist allerdings keine Ausnahme, sondern von den Massenmedien nach besten Kräften ignoriert gibt es inzwischen an vielen Orten Skandale um die Ausbeutung und Nötigung von ALG II Empängern zu Tätigkeiten, die sicher nicht im Sinne der Erfinder waren.

Heute dürfen Leser sich mit dem Fall Werkstatt Frankfurt aus Frankfurt am Main vertraut machen. Wie im Labournet berichtet wurde, wurde ALGII-Zwangsarbeitern dort gegen den Willen der Gewerkschaften die Teilhabe an der gesetzlichen Mitbestimmung verweigert, bei der unabhängigen Gewerkschaft FAU ist nachzulesen, dass bei der Werkstatt Frankfurt ein Teil der offenbar inzwischen 1200 ALGII-Zwangsarbeiter als Ein-Euro-Jobber auf regulären Arbeitsplätzen arbeitet und Gitta Düperthal berichtete vor einigen Wochen, dass diese Zwangsarbeiter im gemeinnützigen Verein Werkstatt Frankfurt e.V. für 79 Cent pro Stunde Designermode für wohlhabende Persönlichkeiten wie Königin Beatrix nähen.

Das ist nichts anderes als kommerzielle Zwangsarbeit unter dem irreführenden Label der Gemeinnützigkeit. Es ist richtig, sich dagegen mit allen Mitteln zu wehren. Gern veröffentlicht Mein Parteibuch weitere Fälle von Missbrauch von entrechteten unbezahlten ALGII-Zwangsarbeitern für gewöhnliche gewerbliche Tätigkeiten. Die Redaktion von Mein Parteibuch nimmt sachdienliche Hinweise unter der im Impressum angegebenen E-Mail Adresse jederzeit gern entgegen.

Solchen verfassungswidrigen Praktiken der Zwangsarbeit muss ein Ende gesetzt werden. Mein Parteibuch ruft Leser und Journalisten, die nicht vollkommen verdorben sind, dazu auf, den Hartz-Boykott und den Streik der Zwangsarbeiter nach besten Kräften zu unterstützen
http://hartzboykott.de/

http://www.radio-utopie.de/index.php?themenID=1172

http://www.radio-utopie.de/index.php?themenID=1166
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#2
Darüber wurde schon einmal geschrieben. Martin schrieb sogar, dass sich die Medien dafür interessieren werden, weil zu dieser Zeit eine Presselücke besteht mit den Verweis auf Beck (rasieren und Haare schneiden).
Eigentlich sollten alle Ein-Euro-Jobber gleichzeitig Urlaub beantragen. Wer "zusätzlich" ist müsste auch zu jeder Zeit verzichtbar sein!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten