Hartz4 Satz für Wohnung für drei Personen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

mandolin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 November 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich werde in den nächsten Tagen von Hamburg nach Berlin in ein Wohnprojekt umziehen. Seit einem schweren Unfall vor 3 Jahren leben meine Kinder (7 J. und 10J.) fest bei ihrem Vater., ich bin natürlich als Mutter weiterhin erziehungsberechtigt , sehe meine Kinder aber nur im Rahmen des Umgangsrechtes, meist ein mal pro Woche am Wochenende.
Nun habe ich gehört, dass ich, trotzdem die Kinder nicht bei mir leben, laut Hartz4 Gesetzgebung das Recht habe eine größere Wohnung anzumieten als sie mir als Single zustände, um meinen Kindern einen Angemessenen Umgang zu gewähren, wenn Sie mich besuchen kommen.

Meine Fragen nun sind, ob dass so stimmt?
Wie groß die Wohnung sein darf und bis zu welcher Höhe die Kosten vom Amt getragen werden?

Ich bedanke mich ganz herzlich für eine Antwort.
mandolin
 
G

gast_

Gast
E

ExitUser

Gast
@ Kiwi = Hängt vom Alter und Geschlecht der Kinder und dem Zuschnitt der Wohnung ab...
Und vermutlich auch vom Glauben ? :icon_party:

@ mandolin , viel wichtiger scheinen mir die Reisekosten . Wer trägt diese ?

@ mandolin = ich werde in den nächsten Tagen von Hamburg nach Berlin in ein Wohnprojekt umziehen.
Ist damit nicht schon die Wohnungsgröße limitiert ?

Hier bleiben viele Fragen offen ! :icon_kinn:
 
G

gast_

Gast
@ Kiwi = Hängt vom Alter und Geschlecht der Kinder und dem Zuschnitt der Wohnung ab...
itte hör auf in das zu posten, was du von mir zitierst:
Hängt vom Alter und Geschlecht der Kinder und dem Zuschnitt der Wohnung ab...
Nur das war von mir

Und vermutlich auch vom Glauben ? :icon_party:
Und vermutlich auch vom Glauben ? :icon_party:
Und sag mal, was sollen deinen unqualifizierten Angriffe - nicht nur hier in diesem Thema?

Es hängt von Alter und Geschlecht ab... und von manch anderem!

" Jungen gleichen Alters, denen ist sicher ein gemeinsames Zimmer zuzumuten... dagegen Junge und Mädchen von z.B. 16 dagegen nicht. Und wenn man keine Möglichkeit hat, daß einer z.B. auf ner Schlacouch im Wohnzimmer schläft wegen des Wohnungszuschnitts...

so, und nu bist du dran: beantworte doch bitte die Frage des Fragestellers anstatt nur auf mein Posting zu reagieren, ohne deine Meinung zu begründen.
 
G

gast_

Gast
gerade gelesen und an dein Thema gedacht...
3.2 Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 04.01.2012,- L 11 AS 635/11 B ER -

Bei einer sog temporären Bedarfsgemeinschaft ist ein erhöhter Wohnraumbedarf sorgfältig zu prüfen.

Das Bestehen einer sog temporären Bedarfsgemeinschaft im Sinne der Rechtsprechung des BSG (z.B. Urteil vom 07.11.2006 - B 7b AS 14/06 R -) gebietet es auch, für den Bereich der Unterkunftskosten das Vorliegen eines erhöhten Bedarfs sorgfältig zu prüfen, um die grundgesetzlich geschützten und zu fördernden Aufenthalte von Kindern bei dem sorge- oder umgangsberechtigten Elternteil (vgl Art 6 Grundgesetz - GG -) zu gewährleisten.

Im entschiedenen Fall war zur Umsetzung dementsprechend der Mittelwert zwischen der nach anzuwenden dem Landesrecht (hier: Wohnraumförderungsbestimmungen Niedersachsen - WFB - 2003, Nds. MBL. 2006, S. 973) für eine und der für zwei Personen angemessenen Wohnfläche und hier weiterhin der entsprechende Mittelwert nach der Tabelle nach § 12 Wohngeldgesetz anzunehmen. Eine Übertragbarkeit auf andere Fälle lässt der Senat insoweit ausdrücklich offen.

https://juris.bundessozialgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bsg&Art=ps&Datum=2012&nr=12703&pos=0&anz=22


Anmerkung: Vgl. zur Bandbreite einerseits LSG Schleswig-Holstein, Beschl. v. 04.08.2010, Az. L 11 AS 105/10 B: nur ausnahmsweise geringfügiger Mehrbedarf; andererseits SG Fulda, Urt. v. 27.10.2010, Az. S 10 AS 53/09: bei zwei Kindern, mit denen Umgangsrecht besteht, Erhöhung auf 60 qm.
Quelle: https://www.elo-forum.org/aktuelle-entscheidungen/101414-rechtsprechungsticker-tacheles-kw-45-2012-a.html
 
Oben Unten