• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hartz4 BOYKOTT

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Homeros

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Apr 2009
Beiträge
72
Gefällt mir
0
#1
Sehr geehrte ELO's,

um es kurz zu fassen...!

Hartz4 Abschaffen?
Und das mit Demos
die Ausmaße einer Kindergarten Veranstaltung haben?

Meint ihr denn wirklich mit einer Klage ist es getan?
Die von oben lachen euch aus, mehr nicht!

Und bis mal irgendwas getan wird
haben wir schon längst Hartz5 erreicht!!!






Liebe Bürger und Bürgerinnen,
wo liegt das Problem einer noch nie da-gewesenen Demo?
Als Grieche finde ich Demos toll! hehe
Man hat in der Vergangenheit gesehen wie einfach es ist eine Regierung zu Stürzen.
Noch leichter ein Gesetz!!!!

Wie war es denn in Thailand? (Kann abweichen)
DAS VOLK GING AUF DIE STRAßE,
SIE BOYKOTTIERTEN DEN FLUGHAFEN,
HARRTEN TAGELANG MIT IHREN MATTEN "Friedlich" AUS!
Und haben ihr ziel erreicht!

Verdammte scheiße wieso geht das hier nicht?
Jeder von euch hat angst!
Angst wenn es zu übergriffen kommen könnte.



SCHÄMT IHR EUCH ETWA NICHT WENN IHR IN DEN GESICHTERN EURER KINDER SCHAUT?

WOLLT IHR DAFÜR VERANTWORTLICH SEIN DAS
"EUER FLEISCH UND BLUT"
IN ÄRMLICHEN VERHÄLTNISSEN AUF-WÄCHST
WEIL EUCH EINFACH DER MUT DAZU FEHLT?
SOLLEN EURE KINDER DAS GLEICHE DURCHMACHEN?
SOLLEN SIE ES NICHT BESSER HABEN?
HABEN SIE ES DENN NICHT VERDIENT?
ICH KÖNNTE EUCH BOMBADIEREN MIT FRAGEN.

Bin selbst 21 Jahre Jung und erhoffe mir dadurch euch einen kleinen Denk stoß zu verpassen!
Denn so kann es nicht weitergehen!

"THE NEXT GENERATION OF HARTZ4"


WENN ALLE ANPACKEN UND ALLE AN EINEM STRANG ZIEHEN
WERDEN WIR ES DEN POLITIKERN ZEIGEN WAS 350€ BEDEUTEN!
IHR SEID DAS VOLK UND NICHT DIE POLITIKER.




Mit freundlichen Grüßen

 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#2
Au ja, Homerus wir machen Revolution. Sei Du unser Anführer ja?:eek:

Das ist nämlich das Problem. Hier in Deutschland ist keiner der die Zügel in die Hand nimmt. Es lebe Lech Walesa.
 

Homeros

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Apr 2009
Beiträge
72
Gefällt mir
0
#3
Eine Revolution?
Wäre toll aber mit mir? Ich weiß nicht so recht xD

Was mich immer Verwundert wie z.B beim G8 Gipfel...10.000de oder sogar mehr leute sich von der Polizei Vertreiben lassen!

Wenn Tausende gegen deren mini Mauer drücken fallen doch alle um?!
 
E

ExitUser

Gast
#4
Ich nehm mal nur einiges aus deinem Text raus:

SCHÄMT IHR EUCH ETWA NICHT WENN IHR IN DEN GESICHTERN EURER KINDER SCHAUT?

WOLLT IHR DAFÜR VERANTWORTLICH SEIN DAS
"EUER FLEISCH UND BLUT"
IN ÄRMLICHEN VERHÄLTNISSEN AUF-WÄCHST
WEIL EUCH EINFACH DER MUT DAZU FEHLT?
SOLLEN EURE KINDER DAS GLEICHE DURCHMACHEN?
SOLLEN SIE ES NICHT BESSER HABEN?
HABEN SIE ES DENN NICHT VERDIENT?
ICH KÖNNTE EUCH BOMBADIEREN MIT FRAGEN.
Nein ich schäme mich nicht. Warum sollte ich?
Ich bin also dafür verantwortlich, dass meine Kinder in ärmliche Verhälnisse leben müssen? Ich habe mir das nicht ausgesucht. Und sie wachsen nicht so auf, weil mir der Mut fehlt. Denn ich finde es von mir persönlich schon als mutig, wenn ich gegen die Arge reagiere mit dem Risiko einer Sanktion. Denn das hiesse bei mir, dass ich hungern müsste. Und wenn ich dann "tod gehungert" bin habe ich meinen Kindern aber einen großen Gefallen getan, nicht.
Nein, ich will nicht, dass meine Kinder das durchmachen, was ich durchmache. Deshalb sorge ich dafür, dass die Gehirnwäsche, der sie in der Schule und sonstwo ausgesetzt werden, bereinigt wird. Deshalb sorge ich dafür, dass sie soviel Wissen aufsaugen, wie es nur geht. Eventuell erziehe ich sie auch dahingehend, dass sie dem Land irgendwann mal den Rücken kehren.

Du bist nun zarte 20 Jahre alt. Hast keinen Esel zu kämmen. Musst auf niemanden Rücksicht nehmen, als auf deine Haut. Hast für niemanden direkt eine Verantwortung. Dann los, nur zu, setz deinen Traum um, denn es ist deiner. Mein Wunsch momentan ist, meine Kinder nicht all zu sehr spühren zu lassen, wie "arm" wir eigentlich sind. Du musst nicht sagen, nein Schatz, das geht heute nicht. Du wirst nicht Fragen beantworten müssen, warum es heute schon wieder nur Suppe gibt.
Das mögen auch Gründe sein, grade deswegen gegen das System zu kämpfen. Aber, ich muss auch Rücksicht nehmen. Denn was tu ich meinen Kindern für einen Gefallen, wenn ich durch Aktionen gegen das System sterbe? Die Gefahr bei einer Demo nieder geknüppelt zu werden ist da. Dann komm ich nicht nach Hause, und meine Kinder verstehen nicht warum.

Mach Vorschläge, die auch mit Kind umzusetzen sind, dann kann man weiter sehen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Diese Vorschläge kommen eh regelmässig von Leuten , die sagen: macht Revolution, fangt schon mal an, ich komme dann nach, auf Deutsch: seid doch nicht feige, lasst mich aber hinterm Baum
 
E

ExitUser

Gast
#6
Den Eindruck habe ich auch.
So gern man bei manchen Aktionen mitmachen möchte, nicht alles geht.
In erster Linie kann jeder für sich was machen, soweit er bereit ist gewisse Risiken in Kauf zu nehmen.
Man denkt zwar, grad weil du Kinder hast solltest du etwas unternehmen, du tust es für deine Kinder. Aber es gibt Aktionen, die gehen mit Kindern nun mal überhaupt nicht.
Was geht ist Unterstützung beim Amt, da sind die Kinder nicht dabei. Aktionen vor dem Amt sind auch möglich. Aber dann bin ich schon am Ende mit meinem Latein.
Ideen sind wohl da, aber mit der Umsetzung ist es eben nicht so einfach, wie mancher hier sagt. Da wird von 12 bis mittag gedacht und kein Schritt weiter. Klar, wenn ich für niemand Verantwortung habe, kann ich so denken und auch tun.
 

Hasepuppy

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2007
Beiträge
261
Gefällt mir
7
#7
Zudem ist es doch so, dass das ALG2 so niedrig ist, dass es oft schon finanziell nicht möglich ist, an einer Demo teilzunehmen, noch eine zu organisieren.

Gruss
Hasepuppy
 

Homeros

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Apr 2009
Beiträge
72
Gefällt mir
0
#8
Natürlich kann ich es nachvollziehen wenn man Kinder hat.
Eigentlich wollte ich auch niemanden Angreifen sondern einfach
nur zum nachdenken Bewegen!
Irgendwas muss doch Passieren.
Oder soll es JAAAHRE so weiter gehen?
Bald sind die Psychatrischen Kliniken überlastet bei dem Kummer und frust.

Mit den Kindern die Arge Stürmen? xD
Wäre eine idee...aber dann heißt es "Die Eltern besitzen keine Verantwortung"
Wo liegt denn das Problem die Arge zu stürmen(alleine) Und sich einfach irgendwo anketten?
Das zu 1000mann! Wäre ein kleiner schritt..Und wenn es jeden tag Deutschlandweit ausarten würde...wäre das ein großer Erfolg!
 
E

ExitUser

Gast
#9
Natürlich kann ich es nachvollziehen wenn man Kinder hat.

Ich habe eher den Eindruck, dass dir das jetzt in den Sinn gekommen ist, nachdem man es erwähnt hat.

Eigentlich wollte ich auch niemanden Angreifen sondern einfach
nur zum nachdenken Bewegen!

Meinst du nicht, dass wir schon genug nachdenken? Mir das abzusprechen, da fühle ich mich aber wohl angegriffen. Jeden Tag bin ich gezwungen an den Scheiss zu denken, wenn mein Kind mich fragt, darf ich das oder das haben, und ich muss nein sagen.

Irgendwas muss doch Passieren.

Du bist frei, dann mach was.

Oder soll es JAAAHRE so weiter gehen?

Bald sind die Psychatrischen Kliniken überlastet bei dem Kummer und frust.

Ach wo, nicht doch. In den Kliniken kann man die Leute schön ruhig stellen. Notfalls werden neue gebaut. Dafür ist genug Geld da, und die Quertreiber stehen nicht mehr im Weg.

Mit den Kindern die Arge Stürmen? xD
Wäre eine idee...aber dann heißt es "Die Eltern besitzen keine Verantwortung"

Wer hat gesagt, dass man mit Kindern die Arge stürmen könnte? Das wird sicher niemand tun, der Verantwortung für seine Kinder fühlt.

Wo liegt denn das Problem die Arge zu stürmen(alleine) Und sich einfach irgendwo anketten?

Natürlich, wer holt dann die Kinder ab?
Warum tust du es nicht?

Das zu 1000mann! Wäre ein kleiner schritt..Und wenn es jeden tag Deutschlandweit ausarten würde...wäre das ein großer Erfolg!
Vielleicht solltest du deine Ideen noch mal überdenken. Du allein kannst dir das erlauben, ich mit Kind nicht.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#10
Scheinbar fürchtet "man" doch Proteste in Form von Randale.
Commerzbank hat vorhin den sonst immer zugänglichen Automatenraum bis Montag(!), 8.00 Uhr dichtgemacht und mit Gitter verrammelt.
d.h. wer da Geld abheben will oder muß, kommt nicht mal ran:icon_dampf:

Und hier im Innenstadtbereich wimmelt es von Polizei im Kampfausrüstung.
Hubschrauber sind ebenfalls am Start.

Nebenbei bemerkt: Ich wohne NICHT in Berlin:icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
#12
Ich mag solche Leute nicht, die hier frisch auf das Forum kommen und kluge Ratschläge verteilen wollen.
Wie canigou schon sagte, melde dich, wenn du es hinter dir hast.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#13
das Problem liegt bei den Erwerbslosen selbst. Kann man uns/denen jetzt vorwerfen oder auch so sehen, dass das System perfekt funktioniert. Es setzt immer wieder auf Marginalisierung und der geringe Regelsatz tut ein weiteres dazu.
Wichtiger ist, dass Du loslegst und eine Bewegung benötigt Zeit, die baut sich nicht von Null auf Hundert auf. Wenn ich daran denke, wo Erwerbslosengruppen vor 10 Jahren waren, sind wir jetzt zumindest schon ein großes Stück weiter. Da gab es kaum etwas. ich erinnere mich noch an 1997, wo man die Arbeitsämter besetzen wollte. Da waren es bundesweit gerade mal 50-70 leute. Der Staat hatte damals allerdings vielmehr angst wie heute. in Koblenz war damals sogar die nebenan stationierte bundeswehr in Alarmbereitschaft.
Wir müssen uns damit abfinden, dass es die kleinen Schritte sind und wir langen Atem benötigen.
Wenn Du das erfolgreich hinter Dir hast, dann melde Dich doch bitte hier noch einmal und berichte. :cool:
 
E

ExitUser

Gast
#14
Da ist schon was Wahres dran, denn als ehemaliger Wuppertaler war mir u.a. Tacheles e.V. ein Begriff, lange bevor es die Agenda 2010 gab.
Tacheles war damals eine ausschliessliche Sozialhilfeberatungsstelle. Und "die" haben sich sehr "gemausert" und recht engagierte Unterstützer/innen. :icon_smile:

Und eines sollte schon beherzigt werden: Nicht das "radikale" Auftreten in Foren zählt, sondern die Vernetzung und das Engagement vor Ort.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#15
Lieber Homeros!
Soso, Du kommst frisch an und machst Revolution??

Ach nee, das hattest Du ja irgendwie schon abgelehnt, Du wolltest uns ja nur "Denkanstöße" geben........Danke schön !

Bis wir mit der Revolution anfangen, vielleicht ja im September, wenn der Eckregelsatz um 100,-€ gekürzt wird...wer weiß , könntest Du ja schon mal klein anfangen---- Flugblätter vor ARGE/Jobcenter verteilen, HE zu Terminen begleiten und...und....und....Tacheles sucht zur Zeit auch händeringend nach ehrenamtlichen Helfern, überall.

Das ist effektiver als in der warmen Bude an der Tastatur Revolution zu machen.

.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#16
Tacheles halte ich wirklich für ein Paradebeispiel, wie sich etwas aufbaut. Allerdings ist Tacheles keinesweg unradikal.
Allerdings hast du recht, eine Revolution im forum, ist vergleichbar eineim Strum im Wassergals. Beides gibt es nicht. Ein forum kann allenfalls ein Transportmittel sein und so etwas sollte man nutzen. Aber menschen müssen irgendwann etwas reales machen.
Aucn unser hilfeangebot ist sicher wirklich gut, aber es bleibt virtuell und ersetzt nicht, was wirklich notwenig ist. Menschen müssen zusammen kommen und was mac hen. Dabei ist das machen erstmal egal, Hausptsache Menschen machen etwas zusammen und kommen aus ihrer marginalisierung heraus und geben entweder das auf, oder den ständigen Einzelkampf ohne positive Resonanz.
Wir erleben ja nun auch immer wieder, dass es höchst heilsam ist, wenn Menschen zu uns in die Beratung kommen und erstmal einen Kaffe trinken und auch das Gefühl haben, sie können wieder kommen, wenn sie mal gerade kein Problem haben, sondern eifach nur ein Kaffeee trinekn und klönnen. Dann maqchen sie auch ganz andere Sachen. Der Zahltag jetzt wäre auch gar nicht anders möglikch, denn es bedarf vieler Menschen, die dann mit organisieren Sachen besorgen, aufgaben Übernehmen etc.
Da ist schon was Wahres dran, denn als ehemaliger Wuppertaler war mir u.a. Tacheles e.V. ein Begriff, lange bevor es die Agenda 2010 gab.
Tacheles war damals eine ausschliessliche Sozialhilfeberatungsstelle. Und "die" haben sich sehr "gemausert" und recht engagierte Unterstützer/innen. :icon_smile:

Und eines sollte schon beherzigt werden: Nicht das "radikale" Auftreten in Foren zählt, sondern die Vernetzung und das Engagement vor Ort.
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
#17
Venceremos Homeros, immer easy bleiben,

und Danke für deine Denkanstösse. Ist ja ein nettes Pamphlet dass Du da so schön zentriert ins Forum nagelst.
Ja, so war ich ja auch mal drauf, als Du noch flüssig warst, vor 30 Jahren, im jugendlichen Elan.
Falls Du´s dir doch mal überlegst selbst Revolution zu machen, gehs gelassen an, wirkt nachhaltiger und du fällst nicht gleich beim 2. Schritt auf die Nase.
Deine Gedanken gehen ja in die richtige Richtung und Du checkst ja auch, dass was "faul ist im Staate Dänemark", aber blindwütiger, wenn auch beherzter Aktionismus bringt nichts.

P.S. Revolutionäre unterzeichnen nicht mit freundlichen Grüssen
 
E

ExitUser

Gast
#18
Bis wir mit der Revolution anfangen, vielleicht ja im September, wenn der Eckregelsatz um 100,-€ gekürzt wird...wer weiß , könntest Du ja schon mal klein anfangen---- Flugblätter vor ARGE/Jobcenter verteilen, HE zu Terminen begleiten und...und....und....Tacheles sucht zur Zeit auch händeringend nach ehrenamtlichen Helfern, überall.

Das ist effektiver als in der warmen Bude an der Tastatur Revolution zu machen.

.
Es wird im nächsten Jahr eher mal wieder eine Nullrunde geben.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#19
Vielleicht machen wir auch mal etwas Mut. Mit Negativ-Botschaften können wir immer wunderbar aufwarten.
 

Philas

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Gefällt mir
8
#20
AW: Hartz4 BOYKOTT - was wäre, wenn ...

Ich mag solche Leute nicht, die hier frisch auf das Forum kommen und kluge Ratschläge verteilen wollen.
Dann wirst Du mich jetzt auch nicht mögen, denn ich bin auch noch recht frisch. Aber auch Frischlinge möchten sich gerne im Forum - und vor Ort einbringen. Warum also aufkeimendes Engagement schon im Vorfeld zerstören? Gedanken muss man äußern dürfen.

ELO's zu unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite stehen ist eine tolle Arbeit und extrem wichtig. Aber ob das alleine reicht? Und gerade jetzt- in der Krise - wo vieles hinterfragt wird ......

Wir ALG I und II - Empfänger und Aufstocker werden doch garnicht wirklich wahrgenommen. In früheren Zeiten standen die Arbeitslosen in Massen Schlange vorm Arbeitsamt, um ihre Stütze abzuholen.

- Unübersehbar für Nichtarbeitslose, für Politik,Wirtschaft und die Personaler in den Unternehmen -

Heute sieht uns keiner mehr, wir sitzen in Sinnlosmaßnahmen, 1 Euro Jobs oder alleine zu Hause vorm Fernseher. Die geschätzten 7 Millionen Arbeitslosen müssten wieder in dieser unglaublich hohen Zahl wahrgenommen werden und ein Gesicht bekommen, damit in den Köpfen der sog. Leistungsträger und Eliten ein Umdenken beginnt.

Bis wir mit der Revolution anfangen, vielleicht ja im September, wenn der Eckregelsatz um 100,-€ gekürzt wird...wer weiß...
Revolution muss ja nun wirklich nicht sein - wir wollen ja den Frieden nicht gefährden! Aber man könnte doch die Zeit nach der EU-Wahl (8.6.) bis zur Septemberwahl (27.9.) nützen, um ganz friedlich auf sich aufmerksam zu machen. Ohne Demos und ohne uns ans Arbeitsamt zu ketten.

Hier in Deutschland ist keiner der die Zügel in die Hand nimmt.

Die Zügel müsste jeder selbst in die Hand nehmen und es braucht nur
.... die Vernetzung und das Engagement vor Ort

a. Mach Vorschläge, die auch mit Kind umzusetzen sind, dann kann man weiter sehen.

b. So gern man bei manchen Aktionen mitmachen möchte, nicht alles geht. In erster Linie kann jeder für sich was machen, soweit er bereit ist gewisse Risiken in Kauf zu nehmen.
Aber es gibt Aktionen, die gehen mit Kindern nun mal überhaupt nicht

c. Zudem ist es doch so, dass das ALG2 so niedrig ist, dass es oft schon finanziell nicht möglich ist, an einer Demo teilzunehmen, noch eine zu organisieren.
Okay, lassen wir die Fantasie mal spielen - Fantasie an:

Was wäre, wenn wir uns alle am gleichen Tag - initiativ - beim gleichen Unternehmen bewerben (per Post natürlich)? Als Beispiel nehmen wir einfach mal ein DAX 30 Unternehmen. DAX 30 Unternehmen brauchen jede Sorte von Mitarbeitern (Kauffleute, Ingenieure, Handwerker, Mitarbeiter in der Kantine, Kindergarten etc.).

Ist es illegal sich zu bewerben? Ich glaube nicht, denn es steht in unseren EGV's. Wir tun also nur das, was wir in vielen von der Arge finanzierten Maßnahmen erlernt haben und wozu wir uns in zahlreichen EGV's verpflichtet haben. Bewerben wir uns nicht, werden wir sanktioniert.

Kosten? - Werden Bewerbungskosten nicht von den Argen bezahlt? Und damit den Argen nicht zuviel Kosten entstehen, bitten wir die UN um Rücksendung unserer Bewerbungsmappen! Und sollten die 260 Euro pa. erschöpft sein, bewerben wir uns per Email. Wir suchen schließlich eine Arbeit.

Mit Kindern machbar? Klar, unsere Kinder werden doch froh sein, wenn Mama oder Papa eine neue Stelle bekommt.

Und wollen wir uns nicht alle gegenseitig helfen, eine neue Stelle zu finden? Also helft euren Kollegen in 1 Euro-Jobs, in Maßnahmen oder bei der Gewerkschaft, Bewerbungen zu schreiben. Vielleicht suchen ja Freunde und Nachbarn auch neue Stellen? Oder Forumsmitglieder in anderen Foren? 7 Millionen Arbeitsplätze wird es leider nicht geben, aber wir müssen es versuchen. Vielleicht werden ja ein paar Briefträger mehr eingestellt!!! Und vielleicht hat der eine oder andere ja Glück und wird von einem Unternehmen bei Durchsicht der 7 Mio Bewerbungen als neue Arbeitskraft entdeckt. Er darf nur nicht nachlassen, sich zu bewerben!

Das A und O aus der Arbeitslosigkeit ist es, sich zu bewerben. Am besten also gleich am Anfang der Woche montags. Welche Unternehmen könnten denn freie Arbeitsplätze haben oder schaffen können? Der kleine Handwerker um die Ecke wohl eher nicht. Schaun wir also in die Zeitung. DAX 30 Unternehmen -vielleicht. Vielleicht haben die ja Arbeitsplätze frei bzw.können welche schaffen? Und hat das UN diese Woche keinen Arbeitsplatz frei, vielleicht im nächsten Monat? Die Wirtschaftskrise wird ja hoffentlich bald vorbei sein.

7 Millionen Arbeitslose können sich doch nicht weigern, sich zu bewerben! Dann hätten ja Medien, Politiker, Unternehmer und die Nochbesitzer von Arbeitsplätzen Recht mit den arbeitsunwilligen Elos. :icon_twisted: Fantasie aus!

Gute Nacht für alle

von einer schlaflosen Träumerin!
 
E

ExitUser

Gast
#21
AW: Hartz4 BOYKOTT - was wäre, wenn ...

Dann wirst Du mich jetzt auch nicht mögen, denn ich bin auch noch recht frisch. Aber auch Frischlinge möchten sich gerne im Forum - und vor Ort einbringen. Warum also aufkeimendes Engagement schon im Vorfeld zerstören? Gedanken muss man äußern dürfen.

Das nemmt sich also aufkeimentes Engagement, wenn einer von Ankettungsaktionen spricht? Darauf angesprochen, es doch zu tun aber abwehrt? Lieber sollen andere machen?
DAS missfällt mir. Und solche Vorschläge kommen oft von frisch angemeldeten, die dann auch oft nicht mehr sagen, wenn man seine Argumente bringt.


ELO's zu unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite stehen ist eine tolle Arbeit und extrem wichtig. Aber ob das alleine reicht? Und gerade jetzt- in der Krise - wo vieles hinterfragt wird ......

Mit Sicherheit nicht. Aber es gibt viele, die zu mehr momentan nicht in der Lage sind. Jeder bringt sich so weit ein, wie er kann.

Wir ALG I und II - Empfänger und Aufstocker werden doch garnicht wirklich wahrgenommen. In früheren Zeiten standen die Arbeitslosen in Massen Schlange vorm Arbeitsamt, um ihre Stütze abzuholen.

Richtig, unter anderem auch, weil viele in blinden Aktionismus fallen, der nur wenig bis gar nicht hilft.

- Unübersehbar für Nichtarbeitslose, für Politik,Wirtschaft und die Personaler in den Unternehmen -

Heute sieht uns keiner mehr, wir sitzen in Sinnlosmaßnahmen, 1 Euro Jobs oder alleine zu Hause vorm Fernseher. Die geschätzten 7 Millionen Arbeitslosen müssten wieder in dieser unglaublich hohen Zahl wahrgenommen werden und ein Gesicht bekommen, damit in den Köpfen der sog. Leistungsträger und Eliten ein Umdenken beginnt.

Vielleicht hilft es erstmal dafür zu sorgen, dass man gar nicht erst in solche Maßnahmen reinkommt. Helfen, dass die Leute solche Dinge abwehren.
Und nochmal, nicht jeder kann das Risiko einer Sanktion eingehen, dafür habe ich Verständnis. Es sind schon genug durch Hunger gestorben. Hunger tut weh, wer hat schon gern Schmerzen.


Revolution muss ja nun wirklich nicht sein - wir wollen ja den Frieden nicht gefährden! Aber man könnte doch die Zeit nach der EU-Wahl (8.6.) bis zur Septemberwahl (27.9.) nützen, um ganz friedlich auf sich aufmerksam zu machen. Ohne Demos und ohne uns ans Arbeitsamt zu ketten.

Warum ausgerechnet die Zeit nach der EU- Wahl und vor der September- Wahl? Den ELOs geht es nicht nur in dieser Zeit schlecht.


Die Zügel müsste jeder selbst in die Hand nehmen und es braucht nur
.... die Vernetzung und das Engagement vor Ort

Was du nicht sagst. Davon reden wir hier wohl nicht?
Apropos Vernetzung... dazu gehört aber auch, dass der TE genau das tut, was er hier so klug "vorschlägt".
Siehe:

Eine Revolution?
Wäre toll aber mit mir? Ich weiß nicht so recht xD
Ist schon recht, andere vorschicken kann ich auch.
Das sind solche Sätze von Frischlingen, die ich nicht ausstehen kann.
"Kluge Ideen" anschupsen, aber den A... zusammen kneifen.
Ich mache nur Vorschläge, wo ich selber mitmachen kann. Ansonsten halte ich meine Klappe.


Okay, lassen wir die Fantasie mal spielen - Fantasie an:

Was wäre, wenn wir uns alle am gleichen Tag - initiativ - beim gleichen Unternehmen bewerben (per Post natürlich)? Als Beispiel nehmen wir einfach mal ein DAX 30 Unternehmen. DAX 30 Unternehmen brauchen jede Sorte von Mitarbeitern (Kauffleute, Ingenieure, Handwerker, Mitarbeiter in der Kantine, Kindergarten etc.).

Ist es illegal sich zu bewerben? Ich glaube nicht, denn es steht in unseren EGV's. Wir tun also nur das, was wir in vielen von der Arge finanzierten Maßnahmen erlernt haben und wozu wir uns in zahlreichen EGV's verpflichtet haben. Bewerben wir uns nicht, werden wir sanktioniert.

Kosten? - Werden Bewerbungskosten nicht von den Argen bezahlt? Und damit den Argen nicht zuviel Kosten entstehen, bitten wir die UN um Rücksendung unserer Bewerbungsmappen! Und sollten die 260 Euro pa. erschöpft sein, bewerben wir uns per Email. Wir suchen schließlich eine Arbeit.

Mit Kindern machbar? Klar, unsere Kinder werden doch froh sein, wenn Mama oder Papa eine neue Stelle bekommt.

Und wollen wir uns nicht alle gegenseitig helfen, eine neue Stelle zu finden? Also helft euren Kollegen in 1 Euro-Jobs, in Maßnahmen oder bei der Gewerkschaft, Bewerbungen zu schreiben. Vielleicht suchen ja Freunde und Nachbarn auch neue Stellen? Oder Forumsmitglieder in anderen Foren? 7 Millionen Arbeitsplätze wird es leider nicht geben, aber wir müssen es versuchen. Vielleicht werden ja ein paar Briefträger mehr eingestellt!!! Und vielleicht hat der eine oder andere ja Glück und wird von einem Unternehmen bei Durchsicht der 7 Mio Bewerbungen als neue Arbeitskraft entdeckt. Er darf nur nicht nachlassen, sich zu bewerben!

Das A und O aus der Arbeitslosigkeit ist es, sich zu bewerben. Am besten also gleich am Anfang der Woche montags. Welche Unternehmen könnten denn freie Arbeitsplätze haben oder schaffen können? Der kleine Handwerker um die Ecke wohl eher nicht. Schaun wir also in die Zeitung. DAX 30 Unternehmen -vielleicht. Vielleicht haben die ja Arbeitsplätze frei bzw.können welche schaffen? Und hat das UN diese Woche keinen Arbeitsplatz frei, vielleicht im nächsten Monat? Die Wirtschaftskrise wird ja hoffentlich bald vorbei sein.

7 Millionen Arbeitslose können sich doch nicht weigern, sich zu bewerben! Dann hätten ja Medien, Politiker, Unternehmer und die Nochbesitzer von Arbeitsplätzen Recht mit den arbeitsunwilligen Elos. :icon_twisted: Fantasie aus!

Gute Nacht für alle

von einer schlaflosen Träumerin!
Um zu deiner Fantasie was zu sagen...
Du wirfst hier grad vor, dass man sich nicht bewirbt, und zwar die grosse Masse es nicht tut. DANKE, kann ich da nur sagen. Denn Bewerbungen schreiben sind das kleinere "Übel", wenn es sich auch oft um Sinnlos- Bewerbungen handelt.
Wenn du mir jetzt noch sagst, wo ich mich, als alleinerziehende Mutter mit den Berufen: Koch, Bauzeichner und Familienhelfer, ohne Führerschein und nur begrenzt flexible in den möglichen Arbeitszeiten, sinnvoll bewerben kann, dann ja dann werde ich mir deinen Text noch mal genauer vornehmen.
 

Philas

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Gefällt mir
8
#22
@ ashna

ich glaube, du hast meine Fantasie völlig falsch verstanden! Ich werfe niemanden vor, dass er sich nicht bewirbt. Ganz im Gegenteil! Ich werfe Politik und Argen vor, dass sie uns zu Sinnlosbewerbungen zwingen und uns ins Maßnahmen stecken, in denen wir uns den ganzen Tag auf Stellen bewerben sollen, die es garnicht gibt oder wo im vornhinein klar ist, dass wir sie nie bekommen werden. Ich werfe Politik und Wirtschaft außerdem vor, dass sie nichts unternehmen, um 7 Millionen Arbeitslose in Arbeit zu bringen, von der der Einzelne vernünftig leben kann. Vernünftig bedeutet für mich, dass man nicht nur die Miete und das Essen zahlen kann, sondern auch Geld für die von der Politik geforderte private Altersversorgung, die zusätzliche Zahnversicherung, für Friseurbesuche, für Freizeitvernügen, Spielzeug für Kinder, Schulbildung der Kinder etc.etc.etc. zur Verfügung hat. Hartz IV reicht dazu wohl nicht.

Und deswegen fände ich persönlich es gut, Politik und Argen mit ihren eigenen Mitteln vorzuführen. Nämlich den Sinnlos-Bewerbungen.

Ich wäre sofort dabei, denn schließlich muss ich nur das tun, was man von mir verlangt - mich bewerben. Leider ist meine Bewerbung allein, völlig wirkungslos. Um ein Signal zu setzen, um anzuzeigen, dass wir mit der Politik und Wirtschaft nicht zufrieden sind, um wirkungsvoll zu sein - dazu muss man sich nun mal zu einer gemeinsamen Aktion zusammen schließen.

Ihr habt nach einer Aktion gefragt, die nichts kostet, die legal ist, bei der keine Sanktionen zu befürchten sind und die auch mit Kindern durchzuführen sind. Meine Fantasie wäre solch eine Aktion und um ehrlich zu sein- ich hätte noch mehr solcher friedlichen Fantasien, die sehr wohl Wirkung zeigen könnten.

Ein Dax 30 Unternehmen hat sicher eine Kantine, wo sich ein Koch bewerben kann. Sicher eine Entwicklungs-/Bauabteilung - wo ein Bauzeichner gebraucht werden könnte. Und wenn man sich als Mutter dort initiativ bewirbt, kann man ja sehr wohl sagen, dass man nur flexibel und in Teilzeit arbeiten kann und anfragen, ob sie eine Stelle für einen haben.
Und das zusammen mit den anderen 7 Mio Arbeitslosen am gleichen Tag beim gleichen Unternehmen!
Sie werden keine Stelle für dich haben - aber 7 Mio Arbeitslose haben an diesem Tag ein Zeichen gesetzt! Und wenn dies jeden Montag bei einem/zwei der DAX-30 Unternehmen passiert - überlege, was das für dieses UN bedeutet.

Warum ausgerechnet die Zeit nach der EU- Wahl und vor der September- Wahl? Den ELOs geht es nicht nur in dieser Zeit schlecht.

Natürlich geht es den Elos immer schlecht - deswegen sollen sämtliche jetzigen Hilfen ja auch nicht außer Kraft gesetzt werden, sondern nur durch zusätzliche Aktionen, die in das Bewußtsein der Öffentlichkeit gelangen, ergänzt und unterstützt werden. Arbeitslosigkeit muss wieder verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt werden! Arbeitslosigkeit braucht ein Gesicht...

Warum nach der EU-Wahl? - Es braucht eine Anlaufzeit, bis so viele Elos wie möglich angesprochen werden können und auf die Aktion aufmerksam gemacht werden.
Warum bis zur Bundestagswahl? - Wann sonst, als vor den Wahlen, können Politiker zu Verbesserungen aufgefordert werden?
Außerdem liegen zwischen dem 8.6. und 27.9. 15 Montage. Bei 30 Dax-Unternehmen bedeutet das: pro Montag können jeweils Bewerbungen an 2 DAX-30 Unternehmen versandt werden! Bewerbungen natürlich alphabetisch von oben nach unten!

Aber es gibt viele, die zu mehr momentan nicht in der Lage sind. Jeder bringt sich so weit ein, wie er kann.

2 Bewerbungen pro Woche kann jeder schreiben! Insbesondere wo er nicht zu befürchten hat, sanktioniert zu werden. Und bezahlen wird die ganze Aktion das Arbeitsamt.:icon_twisted:

Aber ashna - Du musst Dir keine Sorgen machen. Es handelt sich ja nur um eine Fantasie von einer Arbeitslosen, die nachts vor lauter Sorgen nicht schlafen kann und dann dumme Gedanken spinnt.
Ich gehöre übrigens keiner Partei oder Gruppierung- ob links, ob rechts oder Mitte -an. Ich wünsche mir nur friedlichen Protest, der Wirkung zeigt.

Grüsse
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#23
leider wirst du zum einen nicht soviele leute dazu bewegen können, weil einfach mal der rahmen fehlt die leute zu erreichen und zum anderen wird die firma das nicht kratzen die entsorgen den papiermüll einfach und verdienen damit auch noch kohle ^^

wenn wir in deutschland 7 mio erwerbslose/aufstocker etc. haben und ich sehe wieviele hier angemeldet sind dann erreichst du hier nicht mal den bruchteil der leute, klar gibts nicht nur dieses forum, aber wieviele treiben sich denn bei anderen foren rum?
wenn du dafür 10 tausend zusammen bekommst dann hast du/wir glück, ich bezweifel es aber leider.

ein flugblatt an den wahlbüros wäre auch eine gute idee finde ich, es weist auf die probleme hin und so soll es auch sein.

die meisten werden aber sicher entfernt werden, auch wenn an den lokalitäten nur werbung zu parteien verboten ist!
die machtgeile riege wird dafür sorgen das sie verschwinden, mit fadenscheinigen ausreden, wie "wir müssen für ordnung sorgen".

gruß physicus
 

Philas

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Gefällt mir
8
#24
Ich bin ehrlich, ich habe noch nie - so wie glaube ich die Mehrheit der Bevölkerung - ein Flugblatt am Wahlbüro gelesen. Ob es also sehr wirkungsvoll ist, weiß ich nicht. Der Druck kostet aber viel Geld.

Aber auch meine Fantasie hat bei näherem Betrachten mehr als eine Schwachstelle, sodass sie für einen Protest nicht in Frage kommt.

Aber was kann man tun, um sich friedlich, legal und doch zugleich wirkungsvoll gegen die Hartz IV Gesetze zur wehren? Sie existieren jetzt 5 Jahre und es hat sich nichts wirklich Entscheidenes geändert/verbessert.
In 5/10 Jahren bin ich alt und arm. Dann nützen mir Verbesserungen nichts mehr.

Grüsse
 
E

ExitUser

Gast
#25
@Philas,
jetzt habe ich deine Phantasie verstanden. Und ja, sie ist machbar, allerdings nur eingeschränkt, weil man so viele Leute nicht erreicht.
Aber deine Begründung, die find ich schon klasse.
Ich werde mir die mal durch den Kopf gehen lassen.
Ich freue mich auf weitere Phantasien von dir.

Im Kleinen kann man die umsetzen, wohl aber nicht viel erreichen.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#27
sämtliche politische Betätigung bzw. Agitation ist vor Wahllokalen nicht erlaubt
ist es nicht auch verboten gegen geltendes recht zu verstossen?

die argen machen das am tag viel dutzend mal vom BT mal ganz abgesehen...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#28
das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, abgeführt werden vor dem Wahllokal bringt auch nichts
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#29
ein plakat was an ner wand pappt kann man doch nicht abführen ^^
das soll hier auch keine ellenlange debatte werden, sondern war nur eine überlegung von mir ;)
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#30
auf dem Plakat das sofort entfernt werden würde wäre wohl ersichtlich wer es hingehangen hat, aber das taugt wirklich nicht für eine Diskussion
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten