Hartz4 abmelden (Arbeitsaufnahme), welche Papiere einreichen, (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

KopfKrank

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Moin Moin,

zum 26.06.2017 habe ich recht kurzfristig eine befristete Arbeit bekommen (bis zum 15.09.2017), und habe mich natürlich per Veränderungsmitteilung abgemeldet.
Das Geld kam trotzdem noch sowie eine "Aufforderung zur Mitwirkung"; ich möchte doch bitte folgende Papiere nachreichen:

- Arbeitsvertrag
- 1. Verdienstabrechnung (nach Erhalt)
- Nachweis über den Zufluss des Gehaltes (Kontoauszug)

Ich sage es mal gerade heraus: Ich will sowenig wie möglich an Daten herausgeben. Daher die Frage: Was MUß ich herausrücken? Google gibt mir da leider verschiedene Antworten. :(

- Kontoauszug, bis auf Gehalt geschwärzt? Auch kein Kontostand.
- Wieso die Verdienstabrechnung? Siehe Kontoauszug, doppelt gemoppelt
- Arbeitsvertrag, wenn überhaupt nur die Seite mit Anfang / Ende des Arbeitsverhältnisses, Rest geschwärzt? Dafür ja die Veränderungsmitteilung.
[Mkay, habe grade das gesehen: https://www.elo-forum.org/alg-ii/184095-jobcenter-moechte-arbeitsvertrag-sehen.html ]


Danke im Voraus
Kopfkrank
 

kugelschreiber1

Neu hier...
Mitglied seit
21 Juli 2017
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo

da würde schon eine Verzichtserklärung auf ALG 2 reichen.

Wenn du aber deine Stelle verlieren solltest umbedingt die Verzichtserklärung zurücknehmen.

Damit würdest du am wenigsten Papierkram haben, es kann aber trotzdem passieren dass das JC noch Kontoauszüge fordert, denn es wird sich denken ,,Wieso braucht der jetzt kein ALG2 mehr,,.

Normal ist aber dass du denen mitteilst dass du eine neue Arbeit hast, dann wollen die sämtliche Unterlagen wie Arbeitsvertrag und co und dann bist du entwerder raus oder sie bieten dir an den restlichen Betrag aufzustocken, wenn das Gehalt nicht ausreicht, was aber 1. Demütigend ist und 2. auch wieder eine Menge Papierkram mit sich zieht.

Kontoauszüge kannst du selbstverständlich schwärzen, jedoch nicht die € Beträge
 

KopfKrank

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Moinsen,
und erstmal Danke für die Antwort.

Nunja, ich verzichte ja nicht, ich habe (erstmal) Arbeit (40% Chance auf Weiterbeschäftigung, toitoitoi). :smile:

Ich habe grade den Kontoauszug kopiert und Alles geschwärzt was nicht zur (neuen) Arbeit gehört. Sollte das Amt wegen dem nicht ersichtlichen Kontostand rummeckern ist die Antwort einfach: Hätte ich irgendwo her Vermögen bekommen hätte ich mich ja wohl gemeldet (dafür gibt es sicherlich einen Antrag). :icon_wink:

Arbeitsvertrag:
https://www.elo-forum.org/alg-ii/184095-jobcenter-moechte-arbeitsvertrag-sehen.html]

Alles weißen / schwärzen was nicht zur Leistungsberechnung gehört, sprich das Einzige watt übrigbleibt ist: Überschrift Arbeitsvertrag, Parteien, Ein- und Austrittsdatum sowie die Unterschriften.

Die Lohnabrechnung werden die wohl komplett bekommen.


Das hier gibt es als Schmankerl auf die Rückseite:

https://www.beispielklagen.de/IFG062/2012_Was_Jobcenter_kopieren_duerfen.pdf

Ihr werdet euch jetzt sicherlich sagen / fragen: Wieso ist er so ein *rsch? Nunja, beim letzten mal hat das Jobcenter munter kopiert, Kopien behalten, etc. OHNE auch nur ein Wort zur Zulässigkeit zu sagen.
Sollte ich keine Jobverlängerung bekommen können "die" sich aufgrund der feschen Rückseite nicht herausreden (entweder inkompetent oder vorsätzlich gegen Datenschutz verstoßen). :mad:

Nun denn, nochmals Danke für die Antworten, ich muß noch fix die Kopien fertig machen, sonst darf ich 2x HIV (plus ein bischen Kleinkram) zurückbezahlen.

Alles Gute bei der Jobsuche, bzw. mit dem Amt
KopfKrank
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Selbst bei der Partei des AG wäre ich mir nicht sicher, ob die genannt werden muß.
Das ist schließlich ein unbeteiligter Dritter.
Der kann sich auf den Standpunkt stellen, daß es keinen was angeht, mit WEM er welche Verträge macht.
Solche Verträge würde ich nur meinem RA zeigen.
Bei Unstimmigkeiten.
Oder zwecks Beratung, ob der bedenkenlos unterzeichnet werden kann - oder besser SO-und-SO nicht.

Dieser Anwalt, der sich Arbeitsrecht auf die Fahne geschrieben hat, streift das Thema.
Vielleicht steht etwas Nützliches für dich drin?
- RA für Arbeitsrecht - Bewerbungsunterlagen im Arbeitsrecht

In dem Faden geht's um das Thema JC darf keine Arbeitsverträge verlangen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.742
Bewertungen
23.072
Ich denke, den Kontoauszug kann man bedenkenlos großzügig schwärzen, es geht ja nur um den Zuflußzeitpunkt in diesem Fall.

Bi Onlinebanking kann man oft auch einzelne Buchungen ausdrucken. Ich würde in so einem Fall nur die Buchung mit dem Ersten Gehaltseingang vorlegen.
 
Oben Unten