"Hartz IV war richtig"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
R

Rounddancer

Gast
Nein, guck mal die Geschichte der Entstehung von Hartz IV an,- da war ursprüngliches Konzept, Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe auf den Niveau der höheren Arbeitslosenhilfe zusammenzulegen. Und Sanktionen hätte es zwar gegeben, aber sie wären für Alg I und Alg II-Bezieher bei nur zehn Prozentpunkten gedeckelt gewesen ...

Verwurstelt und verdreht, verunmenschlicht wurde es dann, erpreßt durch CDU/CSU/FDP im Bundesrat und Vermittlungsausschuß.
Das haben die Steinmeiers, die Schröders, Münteferings und Seeheimers so hingenommen. Und dafür gehören sie ausgepeitscht und davongejagt.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Würde mich mal interessieren. Stell' es doch mal ein.
...da war ursprüngliches Konzept, Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe auf den Niveau der höheren Arbeitslosenhilfe zusammenzulegen.
Das macht keinen Sinn, weil die Arbeitslosenhilfe ja von dem letzten Verdienst abhängig war. Daher hat ja die SPD (besonders Clement und Münte) argumentiert, dass HartzIV für viele (die ehemaligen Sozialhilfeempfänger) eine Verbesserung sei. Sturm gelaufen sind diejenigen, die aus ehemalig gut bezahlten Jobs in HartzIV gerutscht sind. Für die war es eine eklantante Verschlechterung.

In erster Linie ist es gar nicht unbedingt die Höhe von HartzIV die so verheerend wirkt, sondern dessen Kombination mit der Deregulierung von Arbeits- und Finanzmärkten die zu einer großflächigen Absenkung der Einkommen UND zu einer Erhöhung der Anforderungen (Ausbeutung) geführt haben.

Außerdem führt die Trennung zwischen Regelsatz und KDU zu Schikanen der ArGe über den Druck bis ins Privatleben, zur Bloßstellung der Bezieher gegenüber ihrer Vermieter usw. Nicht zu vergessen den Aufenthalt innerhab der Kommunengrenzen. Aber ich brauche das ja hoffentlich nicht alles noch mal aufzuzählen.

Aber bitteschön, stell' doch mal die ursprüngliche Konzeption von HartzIV hier mal ein, dann können wir das besser diskutieren.

Und wo waren den die SPD-Mitglieder gewesen, als sich dann abgezeichnet hat, welches Desaster sich da anbahnte ? Vermutlich waren sie damit beschäftigt, an den deregulierten Finanzmärkten per Computer zu spekulieren und Börsengewinne einzufahren. Wen interessieren denn da noch HartzIV-Empfänger? Und das tun sie vermutlich größtenteils noch heute, bis die Bombe endgültig platzt. Ich hoffe, dass sie dabei alle bettelarm werden. :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Ich hoffe, dass sie dabei alle bettelarm werden. :icon_twisted:

Ja, so gehts mir auch.

Eigentlich ist es zum verzweifeln, dass all das, woran man idealistischerweise geglaubt hat, sich in der SPD um 180 Grad gedreht und ins Perverse verkehrt hat.

Manchmal weiß ich nicht mehr, woran ich noch glauben soll - außer an mich selbst.

Aber vielleicht ist das auch nicht schlecht. Lieber durch so ein Elend aufgewacht als seelig im Schlaf dem eigenen Untergang entgegen wandeln.

Jedenfalls kann mir so leicht keiner mehr was vormachen, was Politiker, und zwar jeglicher Couleur, Banker, Manager, Lobbyisten, Medien, Caritative Vereine etc. angeht.
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Würde mich mal interessieren. Stell' es doch mal ein.
Das macht keinen Sinn, weil die Arbeitslosenhilfe ja von dem letzten Verdienst abhängig war. Daher hat ja die SPD (besonders Clement und Münte) argumentiert, dass HartzIV für viele (die ehemaligen Sozialhilfeempfänger) eine Verbesserung sei. Sturm gelaufen sind diejenigen, die aus ehemalig gut bezahlten Jobs in HartzIV gerutscht sind. Für die war es eine eklantante Verschlechterung.

Was mich an eine der dreisten Lügen erinnert, die seinerzeit von der SPD (selbstverständlich auch von der Union und den Grünen) verbreitet wurde. Die ganze moralisch verkommene Führungsriege hat immer wieder gesagt, die Zusammenlegung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe sei notwendig, weil es nicht finanzierbar sei, Arbeitslosen ihren bisherigen Lebensstandard, als sie noch ein Einkommen hatten, zu bezahlen. Genau genommen wurde das papageienhaft so oft, so konsequent und so wortgetreu in den Medien wiederholt, dass man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine gesteuerte Kampagne vermuten kann.

Was inhaltich natürlich blanker Zynismus war. Als ob jemand, der ALG I bezieht, auch nur ansatzweise seinen bisherigen Lebensstandard halten kann.

Dieses Detail der Lüge mag unwichtig erscheinen, ist für mich jedoch einer der ersten breit angelegten, nach den Prinzipien des Marketing arbeitenden Manipulationsversuche der Öffentlichkeit, um Hartz4 vorzubereiten.
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Wieso ist denn ein Beitrag von mir hier verschwunden? Und zwar meine Anmerkungen zu "Geschichte zur Entstehung von Hartz4" von Rounddancer.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Wenn die SPD Ottmar Schreiner als BK aufstellt, könnte es noch das eine oder andere Prozentpünktchen mehr geben. :icon_twisted:
 
S

Shellist

Gast
Heute live auf "phoenix" das Doku Drama


Der Untergang


:icon_klatsch::icon_klatsch: einer Volkspartei. :icon_klatsch::icon_klatsch:
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Ich bin gerade zufällig auf dieses Thema gestoßen und dachte bei mir: "Was erzählt Münte da? Das ist doch Quatsch!"

Ich war selber nach meiner Ausbildung Sozialhilfeempfängerin - jung, dynamisch, motiviert, voll erwerbsfähig nur leider nicht mobil. Weil ich keinen Anspruch auf ALG erreicht habe durch eine schulische Ausbildung bin ich eben gleich in die unterste Schiene gerutscht.

Mir wurde sogar eine Arbeit auf dem zweiten Arbeitsmarkt angeboten die ich 1 Jahr machen konnte um Anspruch auf ALG zu ereichen. Nachdem ich dann das mit der Ich-AG durch hatte (kann kaum was werden) rutschte ich gleich in Hartz IV und das Unheil nahm seinen Lauf. Das war 2006. Seitdem ist es ein einziger Kampf mit den Behörden.

Also, wer sagt bitte, dass Sozialhilfeempfänger alle nicht arbeitsfähig wären und dass nichts für die getan wurde?
 

animas

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Dezember 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
Menschen wie dieser Spd .... sind Deutschlands Untergang. leider werden sie aufgrund ihres Alters die Rechenschaft nicht mehr erleben.
Warum sich solche asozialen Elemente in der Politik und der Wirtschaft so ausbreiten konnten und den Staat wie ein Krebsgeschwür von innen heraus zerstören konnten ist mir unklar.
Kann es an der Demokratieunfähigkeit der deutschen Völker liegen?
Lieber arbeiten und schweigen als sich wehren?
Westlich des Rheines ist das anders.
 
E

ExitUser

Gast
Kann es an der Demokratieunfähigkeit der deutschen Völker liegen?
Lieber arbeiten und schweigen als sich wehren?
Westlich des Rheines ist das anders.

LOL
Und südlich der Alpen auch!
Wir sind halt ein Volk von Duckmäusern - traurig aber wahr. Wenn nur - ich betone nur 10 % aller Stützeempfänger sich nach Berlin aufmachen würden, das wären immerhin "nur" 800.000 Mann, würde denen in Berlin schon die Muffe gehen. Aber so?
Pffffh - nur laue Luft.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Ja....wenn...nur die Hälfte der in Berlin lebenden H IV Empfänger den ***** hochkriegten :icon_eek:
Dienstag, 30. Juni 2009, 16:11 Uhr

Berlin (dpa/bb) - In Berlin leben nach Angaben des Deutschen Landkreistages bundesweit die meisten Hartz-IV-Empfänger. 17 Prozent der 3,4 Millionen....

17% x 3,4 Mio = 578.000
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Wenn nur - ich betone nur 10 % aller Stützeempfänger sich nach Berlin aufmachen würden, das wären immerhin "nur" 800.000 Mann, würde denen in Berlin schon die Muffe gehen. Aber so?
Nee jeder Mann an seinen Ort einmal in der Woche Demo !
 

basou

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
78
Bewertungen
1
Ja....wenn...nur die Hälfte der in Berlin lebenden H IV Empfänger den ***** hochkriegten :icon_eek:


17% x 3,4 Mio = 578.000

578.000 könnte für Berlin stimmen aber für Deutschland sind es ca. 8100.000 und nicht weniger.

Du arbeitest bestimmt bei der Arge.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Nee jeder Mann an seinen Ort einmal in der Woche Demo !
Genau! das ist wirksamer und schont persönliche Ressourcen. Wenn nur ein Viertel der Berliner HartzIV Empfänger selber sich zum Reichstag aufmachen, dann rutscht unserer Kanzlerin das Herz ins Höß'schen. Keine Armee der Welt kann das aus der Welt schaffen.
 

basou

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
78
Bewertungen
1
Ja....wenn...nur die Hälfte der in Berlin lebenden H IV Empfänger den ***** hochkriegten :icon_eek:


17% x 3,4 Mio = 578.000

Genau! das ist wirksamer und schont persönliche Ressourcen. Wenn nur ein Viertel der Berliner HartzIV Empfänger selber sich zum Reichstag aufmachen, dann rutscht unserer Kanzlerin das Herz ins Höß'schen. Keine Armee der Welt kann das aus der Welt schaffen.

Jeden Tag ich wäre dabei, auch wenn ich in Hamburg wohne. :icon_klatsch:
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
basou schrieb:
Jeden Tag ich wäre dabei, auch wenn ich in Hamburg wohne. :icon_klatsch:
Mag sein, aber für Viele geht es nicht, weil die Verpflichtungen haben. Außerdem musst du kommunal erreichbar sein. (1xTag /Briefkasten).
So einfach ist es eben für die Meisten nicht.
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, das sind Träume. Nur, wie wir wissen:
1. Sowas muß organisiert und kommuniziert werden. Mit "man könnte", "man sollte" ist es nicht getan, jemand, und das braucht ne ganze Menge "Jemande", muß es auch tun.

2. Viele unter uns Erwerbslosen wissen schon nicht mal, ob, und wenn ja, wo Beratungsstellen, Treffpunkte, Selbsthilfegruppen gibt, bzw. ob und wo wir Räume und andere Ressourcen kriegen können, um da selbst was aufzuziehen.

3. Viele von uns Erwerbslosen sehen ihre Situation als Schande und verkriechen sich, wollen sich nicht outen, nicht vor den Nachbarn, nicht vor den Bekannten, den Freunden, ja manchmal nichtmal vor den Familienmitgliedern.

4. Die als kundenfreundlich verkaufte Lösung, AA und Jobcenter-Termine auszumachen, hat zwar den Vorteil für uns, beim Amt nicht mehr stundenlang warten zu müssen. Es gibt so keine Warteschlangen mehr. Nur: Wenn eine Schlange da ist, dann kann an die auch wer z.B. nen Flyer verteilen,- und die Chance ist groß, daß der dann vor Langeweile oder aus Interesse gelesen wird. Nur wo keine Schlange ist, ist das arg mühsam.

5. Auch so ist halt das Problem, die vielen, verstreuten Erwerbslosen durch ein bezahlbares, bzw. kostenfreies Medium zu erreichen. Inserate in den kostenlos ins Haus kommenden Wochenblättern kosten ne Menge Geld,- redaktionelle Texte oder Vereinsnachrichten da wären eventuell eine Chance,- wenn Redaktion und Verlag mitspielten.
Nur: Auch das muß lokal jemand da rechtzeitig reingeben.

6. ...
 
E

ExitUser

Gast
Nun, das sind Träume. Nur, wie wir wissen:
1. Sowas muß organisiert und kommuniziert werden. Mit "man könnte", "man sollte" ist es nicht getan, jemand, und das braucht ne ganze Menge "Jemande", muß es auch tun.
Wohl war, wo ein Wille, da ein Gebüsch...

2. Viele unter uns Erwerbslosen wissen schon nicht mal, ob, und wenn ja, wo Beratungsstellen, Treffpunkte, Selbsthilfegruppen gibt, bzw. ob und wo wir Räume und andere Ressourcen kriegen können, um da selbst was aufzuziehen.
Scho klar, laßt Dumme um mich sein...

3. Viele von uns Erwerbslosen sehen ihre Situation als Schande und verkriechen sich, wollen sich nicht outen, nicht vor den Nachbarn, nicht vor den Bekannten, den Freunden, ja manchmal nichtmal vor den Familienmitgliedern.
Geb ich Dir recht, aber ist es wohl besser im Delirium zu leben? Du machst Dich ja schon selbst zur Unterrasse...

4. Die als kundenfreundlich verkaufte Lösung, AA und Jobcenter-Termine auszumachen, hat zwar den Vorteil für uns, beim Amt nicht mehr stundenlang warten zu müssen. Es gibt so keine Warteschlangen mehr. Nur: Wenn eine Schlange da ist, dann kann an die auch wer z.B. nen Flyer verteilen,- und die Chance ist groß, daß der dann vor Langeweile oder aus Interesse gelesen wird. Nur wo keine Schlange ist, ist das arg mühsam.
Yep - aber auch mit Schlange hält sich das Interesse in Grenzen...

5. Auch so ist halt das Problem, die vielen, verstreuten Erwerbslosen durch ein bezahlbares, bzw. kostenfreies Medium zu erreichen. Inserate in den kostenlos ins Haus kommenden Wochenblättern kosten ne Menge Geld,- redaktionelle Texte oder Vereinsnachrichten da wären eventuell eine Chance,- wenn Redaktion und Verlag mitspielten.
Nur: Auch das muß lokal jemand da rechtzeitig reingeben.
Klar und in China ist ein gelbes Fahrrad umgefallen...
Sag an Bruder - leben wir in der Diaspora - oder auf dem Mond?

6. ...
Wenn Du noch ein paar Ausreden brauchst, ich helf Dir gerne aus: z.B.
heute muß ich Wäsche waschen,
meine Füsse tun so weh,
da kommt ein guter Freund (oder Film),
wer paßt auf den Hund auf,
muß mal wieder ausschlafen,
mein Terminkalender ist voll,
hat doch eh keinen Zweck.

Nicht den ***** hochkriegen - sind ja gut eingerichtet!!!
.​
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Zitat von Drueckebergerin
Ja....wenn...nur die Hälfte der in Berlin lebenden H IV Empfänger den ***** hochkriegten :icon_eek:


17% x 3,4 Mio = 578.000
578.000 könnte für Berlin stimmen aber für Deutschland sind es ca. 8100.000 und nicht weniger.

Du arbeitest bestimmt bei der Arge.

Ich....arbeite....bei....der....ARGE.....

you make my day.....!
Im Übrigen heißt das in Berlin JobCenter
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten