• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hartz IV: Vager Verdacht reicht nicht für Hausbesuch

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

SiggiDo

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Mai 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#1
Hartz IV: Vager Verdacht reicht nicht für Hausbesuch

14.06.2006 Wenn das Arbeitsamt bei Empfängern von Arbeitslosengeld II einen Hausbesuch machen will, reicht dafür ein vager Verdacht auf Missbrauch nicht aus. Das hat das Hessische Landessozialgericht (LSG) in Darmstadt entschieden.

Die Richter gaben damit der Klage einer 64-jährigen Frau Recht, die einen Hausbesuch von Behördenvertretern abgelehnt hatte. Die Stadt hatte deshalb den Antrag der Frau auf Arbeitslosengeld II abgelehnt. Die Richter begründeten den Beschluss damit, dass die Unverletzlichkeit der Wohnung ein hohes, verfassungsrechtlich geschütztes Gut sei.

Deshalb müssten ALG-II-Bezieher Hausbesuche der Arbeitsagentur oder der Stadt nur unter zwei Voraussetzungen gestatten: wenn die Behörden berechtigte Zweifel an den Angaben des Betroffenen geltend machen können und wenn ein Hausbesuch geeignet ist, diese berechtigten Zweifel aufzuklären (LSG Hessen: Az. L 7 AS 1/06 ER und L 7 AS 13/06).
Quelle: http://www.forium.de/1,25884/Hartz_..._fuer_Hausbesuch.htm?firstText=yes&archiv=yes
 

Nov

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
9
#2
Habe heute Morgen einen Bekannten getroffen der hat seine EV unterschrieben!

Inhaltlich steht da drin
:shock:

" Ger Leistungsempfänger erklärt sich bereit den Leistungsträger und seinen Außendienstmitarbeiten auch ohne vorheriger Ankündigung zutritt zu seinen Räumen zu gestatten ! "

Ist die ARGE Stormarn " Stelle Ahrensburg "
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten