• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Hartz IV und Schulden

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Das Hartz IV und Schulden einen ursächlichen Zusammenhang bilden ist wohl noch nicht bei allen angekommen.
Warum dagegen nichts unternommen wird ist mir allerdings auch schleierhaft.

n die Schuldenfalle kann jeder tappen
Viele Arbeitslose sind bereits vor der Erwerbslosigkeit verschuldet. Hartz IV hat ihre Situation noch einmal deutlich verschärft. Wegen der hohen Schulden droht vielen Betroffenen bereits in kleinen Notlagen der Verlust der Wohnung

Sie haben kein Auto, keine Eigentumswohnung, keine Möbel mit einem Kredit gekauft - und dennoch können Sie im Fall der Arbeitslosigkeit in die Schuldenspirale geraten. Das jedenfalls ist die Erfahrung von Schuldnerberatungsstellen, die zudem von einem massiven Anstieg der Problemfälle nach der Arbeitsmarktreform Hartz IV berichten.

Denn für Arbeitslose beginnen die Probleme häufig schon vor der Erwerbslosigkeit. Oft zahlen insolvente Firmen in den letzten zwei, drei Monaten vor der Schließung keinen Lohn mehr. Wenn es dann noch Schwierigkeiten mit dem Arbeitsamt gibt, haben die Betroffenen schon mehrere Monate zu überbrücken, bis das erste Arbeitslosengeld kommt. Dafür muss in der Regel der Dispo-Kredit bei der Bank herhalten, für den horrende Zinsen zu zahlen sind. Wenn zudem das Arbeitslosengeld gering ist, weil zuvor schon der Lohn mager war, haben die Betroffenen kaum genug Geld, ihre laufenden Kosten für Wohnung, Ernährung und Zinsen zu decken - geschweige denn die Schulden abzubauen.

Sollten aus Arbeitslosen Langzeitarbeitslose werden, wird die Lage prekär. "Hartz IV ist ein Ausgangspunkt für die Überschuldung von Haushalten", sagt die Vorsitzende des Berliner Arbeitslosenverbandes, Marion Drögsler. Sie ist auch Schuldnerberaterin in Marzahn-Hellersdorf. Arbeitslosengeld-II-Empfängern bleibe kein Geld, ihre Schulden zu regulieren - im Gegensatz zu den früheren Arbeitslosenhilfebeziehern, die teilweise mit der staatlichen Unterstützung für Langzeitarbeitslose gut auskommen konnten. Problematisch werde es zudem, wenn Arbeitslose ihre Verpflichtungen für Miete, Strom und Gas nicht erfüllten, weil ihnen Banken oder Inkasso-Unternehmen im Nacken säßen. "Das kann den Verlust der Wohnung bedeuten."

Wenn das Geld nicht zum Leben reicht, ist mancher gezwungen, Schulden aufzunehmen. Das Problem betrifft nicht nur Erwerbslose, sondern auch Beschäftigte mit niedrigen Einkommen - gerade in Berlin und Brandenburg, wo in vielen Branchen Niedrigstlöhne gezahlt werden. Wie die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di und die Linksfraktion im Bundestag fordert deshalb der Arbeitslosenverband die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes. Nach Ansicht des Verbandes sollten es 10 Euro pro Stunde sein; 2,50 Euro mehr, als die Gewerkschaft verlangt.

Hartz IV hat die Situation deutlich verschärft, sagt auch Ernst Ungerer, Vizegeschäftsführer der Berliner Verbraucherzentrale. Wer jetzt Unterstützung auf Sozialhilfeniveau erhalte, dem mache schon zu schaffen, wenn die Waschmaschine kaputtgehe. Ein Problem sei auch, dass viele Schuldner kein Konto mehr hätten. Für die Teilnahme am Wirtschaftsleben sei ein Konto unerlässlich. "Jeder Mensch muss das Recht auf ein Konto haben", so Ungerer. Wie in anderen Ländern müssten die Banken gesetzlich dazu verpflichtet werden. RICHARD ROTHER

Die Schuldenproblematik diskutieren heute Abend Berater und Experten aus der Wirtschaft im Maxim Gorki Theater. Beginn: 21 Uhr, Eintritt frei
TAZ-Berlin
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Also mit Schulden in Hartz IV rein, okay, das verstehe ich, auch das man in Wohnungsnot etc. geraten kann, aber ansonsten sind die Möglichkeiten sich als Hartz IV-Bezieher zu verschulden doch eher gering, man kann das Konto nicht überziehen, man bekommt keinen Handyvertrag, keinen Kredit, keinen Kauf auf Ratenzahlung, keine Kreditkarte etc. etc.
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Bewertungen
2
Gut, die ganzen Ausgabenpositionen bekommt man kaum noch neu - aber was ist mit den alten Verträgen ? Ich warte seit Monaten auf eine Ausage der Arge zur Ablösung meiner Dispozinsen durch einen anderen Kredit. Der ist nämlich für die Arge ein Einkommen. Aber da ich die Leutchen ja persönlich angeschrieben habe, kann ich sie nun auch haftbar machen.
Und so steigen die Schulden durch tatkräftige Auskunftsverweigerung der Arge.
 
E

ExitUser

Gast
Arania, dann hast du den Artikel aber nicht richtig gelesen: Es sind nicht die Hartz-IV-Empfänger, die sich erst verschulden, sondern diejenigen, die ihre Arbeit verlieren. Hier noch einmal die entscheidende Stelle:

Denn für Arbeitslose beginnen die Probleme häufig schon vor der Erwerbslosigkeit. Oft zahlen insolvente Firmen in den letzten zwei, drei Monaten vor der Schließung keinen Lohn mehr. Wenn es dann noch Schwierigkeiten mit dem Arbeitsamt gibt, haben die Betroffenen schon mehrere Monate zu überbrücken, bis das erste Arbeitslosengeld kommt. Dafür muss in der Regel der Dispo-Kredit bei der Bank herhalten, für den horrende Zinsen zu zahlen sind
Dann sitzen schon Vermieter und Stromliefveranten im Nacken. Kommt dann noch Krankheit hinzu, und es müssen Medikamente und andere Zuzahlungen dringend geleistet werden, bedeutet das den Rausschmiß aus der Wohnung. Die Zeiten des Alg-1-Bezuges können sie vielleicht noch überbrücken. Aber dann ist es so wie du schreibst, es gibt keine Kredite mehr. Höchstens bei Kredithaien. Und wie die arbeiten, ist sicherlich auch dir bekannt.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ich habe ja auch nur vor Hartz IV-Beziehern gesprochen, die können sich während des Bezugs nicht mehr verschulden :cry: :cry:
 
E

ExitUser

Gast
Liegt da die Betonung auf dem Wort mehr?

Es klingt aber bei dir in dem Text da oben so, als wären die Betroffenen dadurch aus dem Schneider. Sind sie aber nicht. Sie sitzen ganz tief unten in der Schuldenfalle. Und wenn du nicht einmal die Zinsen deiner Kredite mehr bedienen kannst, rutschtst du da immer tiefer rein. Da kannste heulen soviel zu willst. :p
 
E

ExitUser

Gast
Schulden

@Aranaia

du übersiehst noch ein Punkt bei Hartz IV bei dem du dich verschulden kannst und das geht sehr schnell.

Es gibt die sog nachlaufenden Kosten.
Wenn du schon Verträge laufen hast, aus denen du gar nicht so schnell rauskannst.
Wie Wohnungsbau, du kannst sogar Ratenverpflichtungen über längere Zeiträume haben als an Arbeitslosigkeit für dich noch nicht zu kenken war.

Nur so als Beispiel.

So long Nachtm
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ja damit habt Ihr ja zweifelsfrei recht, ich meinte ja auch nur damit das man normalerweise keine NEUEN Schulden machen kann bei Hartz IV-Bezug, ist zumindest schwierig, das man welche mitschleppen kann weil man alten Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann, ist logisch
 

Lilith

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Also, man kann schon noch Schulden machen... z.B. Strom...
Meine Freundin bekommt Hartz IV, und die hatte eine Stromnachforderung von 300, € ... Das Arbeitsamt will ihr kein Darlehen geben und nun hat sie Schulden und sitzt bald ohne Strom mit ihrer vierjährigen Tochter da...
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Das ist sicher bitter , aber für mich stellen sich da einige Fragen? Widerspruch einlegen, ausserdem 300 Euro NAchzahlung nur für STROM??

Was hat sie gemacht, Partybeleuchtung?? Oder sind da auch Heizkosten mit dabei?
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Was hat sie gemacht, Partybeleuchtung??


Arania, diese Fragestellung war völlig überflüssig, sie hat ein 4jähriges Kind und 300 Euro Stromschulden, das reicht doch wohl!!!!
 

Lilith

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Nein, keine Partybeleuchtung... ganz normal... ausser das sie über Strom kocht...
Finde die Summe auch hoch... vielleicht haben sie sie zu niedrig eingestuft...
Jedenfalls war sie heute beim Arbeitsamt und die haben einen Kredit abgelehnt...
 

Intimidated_1

Neu hier...
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
201
Bewertungen
1
ausserdem 300 Euro NAchzahlung nur für STROM??
@ariana Was ist daran so verwunderlich?

Ich bin 2001 in meine Wohnung eingezogen und habe damals 20 Euro im Monat für Strom bezahlt- bei meinem Auszug im Februar diesem Jahres war ich bei €47 pro Monat gelandet. Und JEDES Jahr war eine Nachzahlung fällig die einem die einem die Haare zu Berge stehen lies (Ende 2005 €148!) :motz:

Und ich war mir nicht bewußt das sich irgendwas großartig an meinem Stromverbrauch geändert hatte...mein Tagesquota von 10-20 Tassen Tee am Tag besteht schon seit 28 Jahren :hihi:

Die Konzerne werden einfach immer G I E R I G E R ! :kotz:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Also ich koche und wasche über Strom, habe Internet, Telefon TV und diverse andere Geräte die ständig am Strom hängen und zahle 33 Euro im Monat, deshalb darf die Frage doch erlaubt sein woher die hohe Nachzahlung kommt, hat sie vorher nur 10 Euro im Monat bezahlt? Dann haben sie sie zu niedrig eingeschätzt und da kann man dann schon dagegen angehen, so das sie zumindest in Raten zahlen könnte, hat sie den Zähler selber abgelesen oder wurde er abgelesen? Ich würde mal nach Fehlerquellen suchen bei so einer hohen Rechnung
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Arania..
solltest du noch nicht mitbekommen haben, das die Stromkosten im vergangenen Jahr explodiert sind?
Ich würd auch gern in deiner Region leben, wir zahlen für einen 4 Personenhaushalt pauschal 93 €, bevor du fragst, nein, wir haben keine Partybeleuchtung, sondern der Strom ist hier extrem teuer.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ich hab ja auch nicht unterstellt das sie falsche Angaben gemacht hat, ich würde ihr nur vorschlagen die Rechnung zu überprüfen
 

Hexe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
182
Bewertungen
0
Was meint ihr was das nächstes Jahr est wird 3% Merkelsteuer dazu, na da gehts ab.
Habe auch meine Rechnung bekommen Dez. 2005- Apr. 2006 und muß 16€ nachzahlen o.k habe damit gerechnet waren ja alles Wintermonate.
Aber ab sofort muß ich 9€ im MONAT mehr bezahlen und das haut schon rein.
Ariana ich glaub je länger ich deine Beiträge lese du bist echt zu Naiv - naiv als gutgläubig gemeinnt.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ja bestimmt Hexe, das bin ich, wenn Du meine Biographie kennen würdest wäre Dir dieses Wort nie eingefallen, aber was soll's? Ich kenne niemanden in meinem Bekanntenkreis dem dieses zu mir einfallen würde, ich bin eher als hart und rational denkend verrufen.

Egal, es würde mich zwar interessieren warum jemand als naiv bezeichnet wird wenn er meint man sollte nicht alle Rechungen widerspruchslos hinnehmen sondern jeden Posten sorgfältig prüfen, aber ich denke ich werde keine rationell begründete Antwort bekommen, sondern es ist eher Dein Gefühl das Dich mich so einschätzen lässt, im Umkehrschluss würde die Naivität dann eher bei Dir liegen.

Aber so einfach mache ich es mir nicht, ich stecke Menschen nicht in Schablonen und Schubladen
 
E

ExitUser

Gast
Linchen, das verstehe ich jetzt aber nicht. Warum bezahlst du den Strom, der so teuer ist? Du kannst doch inzwischen bundesweit agierende Anbieter nehmen.

Hast du einen Knebelvertrag? Es gibt doch im Internet so Strompreisvergleicher.
 

Hexe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
182
Bewertungen
0
@ariana ich kenne deine Biographie nicht (leider sonst könnten wir uns vielleicht besser verstehen).
Ich prüfe im Abstandf von 10 - 20 Tagegen meinen enrgieverbtauch, daher wußte ich auch ungefähr was ich nachzahlen muß.
Was die Aussage zu deiner Person betrifft ist das so ein Gefühl von mir.
Wenn Du es wirklich wissen möchtest dann können wir uns gerne per pn drüber unterhalten (denn ich bin keinen feine :hug: )

LG HEXE
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten