Hartz IV und die Bettdecke (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.306
Beginnen wir mit intimen Details. Zum Beispiel, wer wem die Socken wäscht. Oder ob das Bett breit genug ist für Zwei und auch entsprechend genutzt wird. Seinen Sozialhilfebedürftigen guckt der Staat – nicht erst seit Hartz IV – wenn es sein muss sogar unter die Bettdecke. Die bürokratischen Begriffe dazu lauten „Bedarfsgemeinschaft“ oder „eheähnliche Lebensgemeinschaft“...

Hartz IV und die Bettdecke - Übersicht | Nachrichten - mainpost.de

Gruss

Paolo
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Warum sagen die beiden denn nicht einhellig, dass sie zwar miteinander schlafen, jedoch nicht füreinander einstehen!?
Denn sonst würden sie ja heiraten.

Aber insgesamt mal wieder typisch: die Zumwinkels und Konsorten lässt man laufen , geht aber den Kleinen an die Wäsche, beziehungsweise unter die Bettdecke!!

Kaleika
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.843
Bewertungen
613
Da sieht man mal, was für eine seltsame Blütenzucht

Hallo @all,

Hartz4 so mit sich bringt und wie "nett" und neugierig die Nachbarn sein können, wobei "netter Nachbar"= jemand im selben Haus wohnendes, der einen nicht leiden kann. Denn man merke sich stets:
Der liebe Gott weiß alles und die Nachbarn noch viel mehr.

meint ladydi12
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Warum sagen die beiden denn nicht einhellig, dass sie zwar miteinander schlafen, jedoch nicht füreinander einstehen!?
Weil niemanden etwas angeht, wer mit wem pimpert. Die ARGEn wissen schon genug über uns, dann müssen wir ihnen nicht auch noch unser Sexualleben offenbaren. Leistungsrelevant ist das jedenfalls nicht (jedenfalls nicht hinsichtlich der SGB-II-Leistungen :icon_party:).

Mario Nette
 

Quietschie

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
30
Bewertungen
0
Wie wäre es denn mit einer Anzeige gegen so nette, plauderfreudige Nachbarn!?
Seit wann ist plaudern verboten, sofern es sich nicht um Verleumdung handelt?.

Wenn die Leute in meiner Kleinstadt erzählen, datt Quietschie hält sich nachts oft bei Herrn VW in der XYZ-Straße auf, dann kann ich mich darüber ärgern, aber ich kann sie nicht anzeigen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten