Hartz IV Tribunal: Im Namen des Volkes - schuldig im Sinne der Anklage

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Sechs Monate ALG II
Satire und Realität: Unter großer Beteiligung fand in Frankfurt am Main das »Hartz-IV-Tribunal« statt
Von Gitta Düperthal

Gutachter Professor Michael Wolf (Fachhochschule Koblenz) vor dem Tribunal
Foto: Adam Zalesski

Schuldig im Sinne der Anklage. Die Jury des »Hartz-IV-Tribunals« sprach dieses Urteil im Namen des Volkes, das am Freitag abend im Frankfurter Gewerkschaftshaus mit 150 Zuschauern vertreten war, die der Begründung applaudierten: Die ehemalige Bundesregierung aus SPD und Grünen und die jetzige große Koalition hätten mit der Hartz-IV-Gesetzgebung gegen das Sozialstaatsgebot des Grundgesetzes und die hessische Verfassung verstoßen, die nach Artikel 27 »die menschliche Arbeitskraft unter den besonderen Schutz des Staates« stellt. Die Strafe: sechs Monate Arbeitslosengeld II.

Damit jeder sich von der angemessenen Härte der Strafe überzeugen konnte, präsentierte das Tribunal einen Warenkorb mit der Tagesration eines ALG-II-Empfängers: 100 Gramm Spaghetti, zwei Kartoffeln, eine Zwiebel, eine Rübe, drei Brötchen, fünf Beutel Minze-Tee, ein Harzer Käse, Peanuts und die junge Welt (im Sozialabo, aber nur zwei Seiten täglich). Etwas mehr als vier Euro täglich, monatlich 132,72 Euro, dürften für Alltagsbedarf ausgegeben werden, so Triwoko Karmino vom ver.di-Erwerbslosenausschuß Frankfurt und Region.

Genereller Verdacht
Nur politische Satire?
...
21.01.2008: Sechs Monate ALG II (Tageszeitung junge Welt)
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
6 Monate ist zuwenig -- den es gab tote.

schöner artikel -- schade das es bisher nur satiere ist.

aber gut das es so auch an die öffentlichkeit kommt was dort so alles passiert
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
6 Monate ist zuwenig -- den es gab tote.

schöner artikel -- schade das es bisher nur satiere ist.

aber gut das es so auch an die öffentlichkeit kommt was dort so alles passiert

Stimmt, 6 Monate ist zuwenig. Lebenslänglich Hartz IV, wie für die meisten Arbeitslosen auch vorgesehen.
 

Foozzie

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2006
Beiträge
48
Bewertungen
0
sehr guter artikel.
hoffen wir das aus satire bald realitaet wird
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Tilo und kein Ende

Hab mich ja schon öfter zum Wort gemeldet als mirs zusteht aber sämtliche Anfragen an Thilo S ohne Antwort.Wir sind zu fett weil Nudeln billiger sind als Obst&Gemüse.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten