• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hartz IV-telstündlich

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#1
Deutschland droht wieder Massenarbeitslosigkeit. Im Juni ist die Zahl der Arbeitslosen saisonbereinigt gestiegen. In der Not setzt der Staat auf private Vermittler. Doch die konnten bisher nicht überzeugen. Deshalb sollen nun neue Konzepte her - wie Speed-Dating für Jobsuchende.
Arbeitsmarkt: Hartz IV-telstündlich - Capital

Ein langer Artikel,aber es lohnt sich ihn zu lesen(ist meine Meinung).
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#2
Hi,

oh weia. Es wird immer absurder. Demnächst darf man sich öffentlich im TV nach "Running Man" Manier um einen Job abschlachten!

Bei aller Liebe zu diesem kreativen Vorstoß. Das könnte man auch alles billiger haben indem man einfach faire und ernst gemeinte Jobangebote inseriert. Diese Zwischenhändler - auch Arbeitsvermittler genannt - sind so überflüssig wie ein fünftes Rad am Wagen.

Seit Herbst schränkt eine interne Geschäftsanweisung der BA die Ausgabe der Gutscheine de facto ein. "Die wollen uns austrocknen", echauffiert sich Frank Lüngen, Präsident des Rings der privaten Arbeitsvermittler in Dessau. Der Ring ist mit rund 230 Mitgliedern der größte Interessenverband bundesweit. Das Instrument habe wohl einen entscheidenden Nachteil, vermutet Lüngen. Wer einen Vermittlungsgutschein erhalte, zähle weiter als arbeitslos.
Sprach der Präsident der wahren Parasiten in diesem System! Es geht darum diese Gilde, unter einem öffentlich guten und sozialen Deckmantel, durchzufüttern. Um das weiterhin zu gewährleisten wird man scheinbar nicht müde sich eine Legitimation dazu "zu basteln".

Der Irrsinn kennt keine Grenzen mehr.

Allein im vergangenen Jahr kaufte die BA Serviceleistungen im Wert von über 2,1 Milliarden Euro bei privaten Vermittlern ein - ein Riesengeschäft. Mal geht es um ein kurzes Bewerbungstraining für Jugendliche, mal um die "Aktivierung von Langzeitarbeitslosen mit multiplen Vermittlungshemmnissen".
Und das sind nur die Zahlen die man für diese Parasiten berappen muss! Das Geld, besser angelegt in brauchbare Weiterbildung hätte einen weitaus besseren Effekt und Mehrwert sowohl für den HE (Job) und den Bund (Steuereinnahmen aus Job) gehabt.

Die werden es nie lernen. Wieviele von diesen Vermittelten arbeiten zu fairen Konditionen? Unbefristet? Können von ihrem Einkommen ein finanziellen unabhängiges und selbstbestimmtes Leben führen und fallen nicht mehr so schnell zurüc in das System ALG-I bzw. ALG-II?

Das erinnert doch stark an dieses esoterische und sektenartige Dampfgeplauder alá "Tschakka du schaffst es". Einfach nur:icon_kotz:

Gruss

Paolo
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#3
Der Staat setzt nicht auf private Vermittler, um die Arbeitslosen in Lohn und Brot zu bringen, sondern um die Statistik zu fälschen. Wie sich inzwischen herumgesprochen haben dürfte, verschwinden Erwerbslose, die zu privaten Vermittlern verschoben werden, plötzlich wie von Zauberhand aus den offiziellen Statistiken.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#4
und das seit dem Jahr 2002

Lediglich 350.000 Menschen haben seit Einführung der Gutscheine mithilfe von privaten Vermittlern eine Stelle gefunden. Zu wenig, findet die BA. Sie selbst habe allein im vergangenen Jahr 1,8 Millionen Jobsuchende untergebracht. "Bislang ist keine Verbesserung der Integrationschancen von Arbeitslosen durch einen Vermittlungsgutschein feststellbar", urteilt das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer Evaluation für Scholz' Ministerium.
Ich finde auch, dass dieses Geld für anderes ausgegeben werden kann.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#5
Das Catering würde mich interessieren - damit ich mich endlich mal wieder sattfressen kann :icon_twisted:

Grüße - Emma
 

M.aus.B

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2008
Beiträge
289
Gefällt mir
28
#6
Glück Auf,

<capital_zitat>

Ein besonders eklatantes Beispiel ist Lars Naundorf aus Gera in Thüringen. Der heute 33-Jährige machte sich 2002 als privater Arbeitsvermittler selbstständig. Zuvor hatte er als leitender Angestellter in einem Elektronikmarkt gearbeitet und war dann selbst arbeitslos geworden. Bei einem Weiterbildungskurs kam ihm die Idee, dass Arbeitsvermittlung ein lukratives Geschäft sein könnte. Der Aufstieg vom Arbeitslosen zum ostdeutschen Entrepreneur machte Naundorf zum Star. Im Jahr 2005 erhielt er die Auszeichnung "Beste Arbeitsvermittlung Deutschlands", das Land Thüringen kürte ihn 2007 gar zum "Mutmacher der Nation". Sein Unternehmen "No Limits! Die Arbeitsbeschaffer" expandierte kräftig, Naundorf gründete Ableger in Dresden, Bautzen, Erfurt, Bremerhaven und Gießen. Er wolle das größte Vermittlungsnetzwerk Deutschlands schaffen, schrieb der umtriebige Jungunternehmer vollmundig auf seiner Internetseite und warb mit eindrucksvollen Zahlen. Während im Branchenschnitt nur jeder dritte Erwerbslose vermittelt würde, schaffe er über 81 Prozent. Die Quote seiner Mitarbeiter liege bei neun bis zwölf Vermittlungen im Monat.

</capital_zitat> ... mehr dazu im Artikel

Ja, der Lars wars. Der kam des öfteren zur Geraer Montagsdemo, hatte die große Klappe und hielt sich für was Besseres. :icon_motz:Mir war dieser schleimige Typ IMMER suspekt, als der mich mal anquatschte hatte ich dem Manitou sei Dank noch nen halbwegs ordentlichen (und ebenso bezahlten) Job und er konnte mich mal gerne haben. Auch so ein Schmarotzer - also weg damit ! Und so unseriös wie der sind m.E. über 95% aller Privaten AVs.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#7
Das Catering würde mich interessieren - damit ich mich endlich mal wieder sattfressen kann :icon_twisted:

Grüße - Emma
Aber nur, wenn das Leute angerichtet haben, die auch fair bezahlt werden. Wäre doch mal interessant zu erfahren, wer denn für das Catering zuständig war.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#8
Ja, es ist schon erstaunlich, wie so manche Zeitgenossen sich die Lebenssituation anderer Menschen zu Nutze machen, um ein entspanntes Dasein frönen zu können.

Als ich zum ersten mal eine drei monatige Massnahme getarnt als "EDV-Kurs" über mich habe ergehen lassen, hatten wir einen Dozenten der zwar einige akademische Grade nachweisen konnte, aber so gut wie nie wirklich mal richtig gearbeitet. Bis dahin hat seine Frau mit einem guten Job an irgend einer Uni ordentlich Kohle nach Hause gebracht und er hat sich die Zeit mit den Kindern und dem Haushalt vertrieben. Ist meiner Ansicht nach auch völlig OK!

Dann kam es wohl so, das er sich, aus welchen Gründen auch immer, nach etwas umsehen musste, um selbst ein paar Kröten zu verdienen.

Er hatte an einem Bewerbungstraining teilgenommen. Das hat ihm wohl so viel Spass gemacht, dass er meinte, selbst sowas Freiberuflich anbieten zu können. Klar warum nicht, Bedarf schien ja genug vorhanden zu sein.

Ich will ihm auch garnix böses unterstellen oder seine Kompetenz in Frage stellen. Er war aber der festen Überzeugung das alle einen "Job" bekommen können, wenn sie sich nur an seine "Ratschläge" halten würden. Toll!

Dann hat sich aber herausgestellt, das er sich auch nur die ollen Kamellen wie, sämtliche Onlinenangebote, Zeitungen und alles andere, was wohl die allermeisten Erwerbslosen im Schlaf runterleiern können, im Petto hat.

Zur Krönung gabs dann auch jeden Tag exklusiv von ihm für jeden Teilnehmer ausgewählte Angebote zu prüfen, die ausschliesslich von, na wer weiß es? Genau, um Zeitarbeitsfirmen stammten!!!

Dann war da noch eine Lehrerin die vorher auch noch nie einen festen Job hatte, uns alten Hasen aber etwas von Volkswirtschaft beibringen wollte, was aber nach der ersten Stunde kläglich scheiterte und der Plan zu etwas *ÄMMH* nützlicherem geändert wurde.

Dann hatten wir noch einen Ingenieur der den Teilnehmern "EDV" beibringen sollte, das hat er auch wirklich gut gemacht, nur das ich ständig dabei eingenickt bin, was aber niemanden störte. Dieser Mensch hatte auch das gleiche Schicksal wie die anderen Dozenten auch, nämlich kaum mal einen festen "Job" gehabt.

Alle meinten wohl, sie könnten sich Freiberuflich die Situation der Erwerbslosen zu nutze machen, um selbst nicht in die Mühlen der damals noch Arbeitsämter zu geraten.

Später erlebte ich noch öfters solche "Speziallisten", wie Leute mit abgebrochenen Theologiestudium oder ähnliche Gestalten, Leute die schon mehrmals in die Pleite gefahren sind u.s.w.....

....und das schärfste ist, fast alle "Dozenten" hatten noch nie einen wirklich festen Arbeitsplatz gehabt, aber die allermeisten Teilnehmer konnten so einiges vorweisen! Und dann wollen solche "Tröten" den Leuten erzählen wie man natürlich mit der richtigen Motivation und aufgesetzten Optimismus erfolgreich einen super Arbeitsplatz erhascht. (Selbstverständlich ohne Gewähr, wie beim Lotto auch! :wink:)

Einfach nur noch Lächerlich! :icon_hmm:

Ich möchte jetzt diese "Dozenten" nicht bewerten oder ihnen sonstwas vorwerfen, nur geht mir dieses gegen den Strich, wenn sie aus purem Egoismus sich die Sache so einfach wie möglich machen um aus dem ganzen "Elend" zu profitieren. Owohl sie selbst genau wissen wo der Hase langläuft und wie das auf die Betroffenen wirkt.

Ja, und dann geht es mit diesen "Personaldienstleistern" selbsternanten "Coachts" und Lobbyisten der Zeitarbeits-Mafia noch weiter....................

....aber das kennt ihr ja schon zur Genüge! :icon_rolleyes:
 

Bienchen

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Nov 2005
Beiträge
547
Gefällt mir
0
#9
Private Arbeitsvermittler sind mit die größten Parasiten. Sie arbeiten mit bestimmten Firmen zusammen und sahnen kräftig Geld ab.
Wird ein Arbeitsloser eingestellt, regnet es Geldscheine. Nach einem halben Jahr Beschäftigung regnet es noch einmal Geldscheine. Dann kann endlich der Betrieb diesen Arbeiter wieder entlassen um einen neuen einzustellen und der Kreislauf beginnt von Neuem.

Seit Jahren wird auf diese Art und Weise das Geld zum Fenster rausgeschmissen. Dabei gebe viel bessere und sinnvollere Verwendungen dafür.
Aber in diesem Land ist doch egal, wozu das Geld zum Fenster raus geschmissen wird. Hauptsache ist doch, die Arbeitslosen haben keinen Nutzen davon!!!!!!!!!!!!!!!
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#10
Ich will ihm auch garnix böses unterstellen oder seine Kompetenz in Frage stellen. Er war aber der festen Überzeugung das alle einen "Job" bekommen können, wenn sie sich nur an seine "Ratschläge" halten würden. Toll!
Das könnte ja durchaus sein, WENN den Bewerbern genügend viele passende Jobs gegenüberstünden.

Dann hat sich aber herausgestellt, das er sich auch nur die ollen Kamellen wie, sämtliche Onlinenangebote, Zeitungen und alles andere, was wohl die allermeisten Erwerbslosen im Schlaf runterleiern können, im Petto hat.
Sagen wir: Das, was wir Erwerbslosen, die Internetzugang und ne Tageszeitung haben, alles so kennen. Aber es gibt ja ne Menge Erwerbsloser, die kein Internet haben,- sich höchstens ne Bild-zeitung kaufen können ,- und Stellenanzeigen nur dann am Rechner im Amt suchen können, wenn dieser Rechner mal funktioniert und dann auch noch gerade frei ist,- und wenn sie wissen, wie das geht,- wenn nicht, dann gerademal auf die oft dubiosen Stellenanzeigen in Wochenblättern angewiesen sind.
 
E

ExitUser

Gast
#11
Das könnte ja durchaus sein, WENN den Bewerbern genügend viele passende Jobs gegenüberstünden.

Ich verstehe jetzt deinen Kommentar nicht so ganz? WENN, genügend passende Jobs da wären, dann brauchte erst recht niemand solche "Kurse" und "Ratschläge"?!


Sagen wir: Das, was wir Erwerbslosen, die Internetzugang und ne Tageszeitung haben, alles so kennen. Aber es gibt ja ne Menge Erwerbsloser, die kein Internet haben,- sich höchstens ne Bild-zeitung kaufen können ,- und Stellenanzeigen nur dann am Rechner im Amt suchen können, wenn dieser Rechner mal funktioniert und dann auch noch gerade frei ist,- und wenn sie wissen, wie das geht,- wenn nicht, dann gerademal auf die oft dubiosen Stellenanzeigen in Wochenblättern angewiesen sind.
Ja, das mag ja auch völlig OK sein, für die Leute, für die es auch Sinn macht!
Das kann doch wohl vorher besprochen werden, ob sowas für die Person auch einen effektiven Nutzen hat. Nur warum hängen dann so oft Leute in Kursen rum in denen sie völlig falsch sind? Da werden Leute ohne Vorkentnisse in EDV - Weiter/Fortbildungen gesteckt und halten den Unterricht auf weil, sie erst noch eingearbeitet werden müssen, (das ist jetzt kein Vorwurf an die Teilnehmer) und der Effekt für alle so gut wie Null ist, oder Leute werden in Massnahmen gesteckt, um sich gezielt bei Zeitarbeitsfirmen zu bewerben ohne Rücksicht auf die berufliche Qualifikation
!

Also, Heinz! Über solche Massnahmen gibt es für mich keinen Grund mehr lange darüber zu diskutieren, es geht um SELBSTERHALTUNG und sonst garnix, meiner bescheidenen Meinung nach!

Glaub mir, auch wenn es nach Eigenlob riecht, ich kann schon so einige Zusammenhänge sehr schnell durchschauen und erkenne Manipulationsversuche schon im Ansatz, vor allem wenn das Leute versuchen, die etwas verbreiten wollen, wovon sie selbst kaum Ahnung haben

Beispiel: Ich habe mal in einer Fabrik gearbeitet, da ging es um die Urlaubsplanung und sie brauchten jemanden in der Zeit des Werksurlaubs um eine Schicht zu fahren. Da bekomme ich mit wie ein Vorarbeiter ein Kollegen in der Mangel hat und ihn übereden will seinen Urlaub zu verschieben. Der Kollege ist ein netter immer hilfsbereiter Mensch wirkt nicht wie der Hellste, was ja nun nichts schlimmes ist aber einigen Kollegen auch nicht daran hindert, gerne mal ein paar Späße auf seine Kosten zu machen. Nun, der Kollege möchte seinen Urlaub aber nicht verschieben, weil er wie wohl die Meisten auch etwas vorgenommen hat.

Und dann passierte das entscheidene: Der Vorarbeiter: "Kollege, mensch Junge, du wirst hier "gebraucht", ehrlich!

Der Tonfall und die Mimik sagten schon alles, in wirklichkeit meinte er: "Kollege, wir brauchen einen Dummen der den Sch**** übernimmt, damit wir in Ruhe in Urlaub fahren können. Er hatte ihn schon fast so weit, aber weil er mich wohl auch für dämlich gehalten hat, konnte er nicht ahnen das ich das verhindert habe. Ich liebe diese Typen, die versuchen mit diesen Versicherungstrickbetrügereien vermeintlich "dumme" Menschen zu verarschen und ausnutzen!

Und ähnliches Verhalten findet man auch oft bei solchen Massnahmen die nur das Ziel verfolgen selbst Kohle zu verdienen und an Personaldiensleister und Zeitarbeitsfirmen zu vermitteln.

Alle Leute die ich kenne, die noch nie lange arbeitslos waren und ungefähr in meinem Alter sind, haben schon in vielen Firmen zum Teil weltweit gearbeitet und ihre Jobs auch mit Bewerbungen in üblicher klassischer Form bekommen, ohne jemals ein Bewerbungstraining oder ähnliches absolviert zu haben.

Wer bei einer Zeitarbeitsfirma anheuern will kann auch die Gelben Seiten studieren, da braucht es keine Geldverschwendung für Nepper, Schlepper und Bauernfänger! :icon_wink:
 
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
0
#12
Meine Dozentin von meinem letzten Bewerbungstraining arbeitet wieder in Ihrem alten Beruf als Wohnungsvermittlerin.
Null Ahnung von Irgendwas. Nicht einmal ein einfaches Allgemeinwissen war vorhanden.
Aber die Schulungsfirma war zertifiziert und diese einfache Frau mit Mittlerer Reife hatte eine Ausbilderbefähigung nach § sowieso.

Ganz in der Nähe hier gibt es eine Kleinstadt mit Gewerbepark.

Gewerbepark bedeutet soviel wie Gewerbegebiet, nur das hier der Staat, das Land und die Stadt alle Grundstücks-und Erschließungskosten für die Firmen gezahlt haben, weil die angeblich mit innovativen Konzepten neue Arbeitsplätze schaffen.
Diese rund 20 Firmen haben zusammen eine Personalberatungs-und Vermittlungsfirma gegründet.
Personalaquise und Schulungen erfolgen nur über die Personal-und Beratungsfirma und Einstellung nur über die angegliederte eigene AÜFirma.

Und Schulungsbedarf ist so gut wie bei jedem Kandidaten da, ob er dann eingestellt wird oder nicht, bezahlt von dem AA und den ARGEn.

Ich habe den Eindruck, das Personalfirmenwesen bringt denen noch mehr Gewinn ein als mit Ihren eigentlichen Firmen zu erzielen ist.
Oder es handelt sich um den üblichen Mitnahmeeffekt, der von diesen Schmarotzern der Gesellschaft immer gerne wieder zu Lasten der Steuerzahler in Anspruch genommen wird.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#13

Das kann doch wohl vorher besprochen werden, ob sowas für die Person auch einen effektiven Nutzen hat. Nur warum hängen dann so oft Leute in Kursen rum in denen sie völlig falsch sind? Da werden Leute ohne Vorkentnisse in EDV - Weiter/Fortbildungen gesteckt und halten den Unterricht auf weil, sie erst noch eingearbeitet werden müssen, (das ist jetzt kein Vorwurf an die Teilnehmer) und der Effekt für alle so gut wie Null ist, oder Leute werden in Massnahmen gesteckt, um sich gezielt bei Zeitarbeitsfirmen zu bewerben ohne Rücksicht auf die berufliche Qualifikation
!
Nun, möglicherweise denken da manche FM/PAp, wenn sie Teilnehmer unterschiedlichster Level in Kurse stecken, ähnlich wie Eltern, die in Abständen von sagen wir, zwei Jahren weitere Kinder zur Welt bringen: "Die erziehen sich schon gegenseitig!"

Im Idealfall, erst recht bei länger dauernden Maßnahmen, helfen sich Teilnehmer ja wirklich, oder wenn in einem Fach da ein Referent herumsteht, der entweder fast nichts weiß, oder zwar was weiß, es aber nicht "rüberbringen" kann, dann kann es sein, daß ein Teilnehmer, der in dem Fachbereich mehr weiß, oder besser vermitteln kann, kurzerhand den Untericht übernimmt. Und nicht selten hat am Ende der Stunde der Referent (Entlohnung als Freiberufler zwischen 18 und 40 EUR/Stunde) mehr von diesem Teilnehmer gelernt, als die Teilnehmer von ihm.

Auf solche Effekte muß immer mehr gebaut werden, nachdem die BA so sehr auf die Preise drückt, daß nicht der preiswerteste (=bestes Preis-/Leistungsverhältnis), sondern bei vergleichbaren Maßnahmen der Billigste den Zuschlag bekommt,- und man aus dieser Spirale nach unten nur dann eine zeitlang entkommen kann, wenn man einen Kurs auflegt, zertifizieren läßt, und tunlichst bei AA und Argen bewirbt, den es so noch nicht gibt. Doch auch da knausert die BA mit dem Geld. Immerhin braucht man da einige gute Referenten,- die teuer sind,- und den Kurs herausreißen,- dann kann man auch einige "Luschen" (O-Ton eines Freundes im Weiterbildungsbusiness) unterbringen.

Natürlich kommen schon darum viele Menschen n den falschen Kurs, weil
a)der FM/PAp nur über einige der in der Region angesetzten Kurse Bescheid weiß, nicht weiß, daß sie stattfinden sollen;
b) nicht selten keine richtigen Informationen über die jeweiligen Kurse hat,- und deren Voraussetzungen und Grenzen;
c) FM und PAp unter dem Druck stehen, sowohl vorhandene, ihnen bekannte Kurse auffüllen zu müssen, als auch dem Druck, "Kunden" in Maßnahmen zu bringen.
Ich hab ja selbst schon erlebt, daß eine PAp mir sagte: "Ich muß Sie in einer Maßnahme unterbringen, aber ich habe da gerade nur die eine ..."

Natürlich wollen die Bildungsträger (die gemeinnützig sind) und die, die den Trägern Referenten und Inhalte liefern (aber privatwirtschaftlich sind), ihre Einrichtungen und ihre Mitarbeiter auslasten. Das ist klar und legitim.
Und die FM/PAp/SB wollen die ihnen gesetzten Ziele erreichen (Tja, das haben wir nun, daß auch der öffentliche Dienst nach Leistung gemessen wird). Wobei das Ziel der MA der Argen aktuell sein dürfte: 1. den Tag zu überstehen. Jeden., 2. entfristet zu werden (=einen zeitlich unbeschränkten Arbeitsvertrag zu bekommen); 3. eine unbefristete Stelle in einer anderen Behörde zu finden.

Eigentlich sollten ja FM/PAp im Schnitt nur 150 oder 170 "Kunden" haben,- aber viele haben 250 und mehr. Und eigentlich sollten sie rausgehen in die Betriebe, Stellen akquirieren, und für diese Stellen passende Mitarbeiter finden, diese zusammenbringen und bis zum Überstehen der Probezeit begleiten,- so wie das Thomas Heinle mit gutem Erfolg tat. Doch das ist mühsam geworden, und selbst Thomas Heinle konnte in seinem letzten mir bekannten Fernsehauftritt nur einen aktuell erfolgreich Vermittelten vorstellen. Den hatte er bei einer ARGE unterbringen können ...
Es sind einfach zuwenig Stellen da,- und der Staat, der bergeweise Menschen einstellen könnte, vom Steuerprüfer, der Lebensmittelüberwachung, den Lehrern, bis zum Arbeitsvermittler, etc., ist dank Steuerhinterziehung und erzwungener Steuersenkungen
so chronisch unterfinanziert, daß er dafür kein Geld hat.

 
E

ExitUser

Gast
#14
Und das sind nur die Zahlen die man für diese Parasiten berappen muss! Das Geld, besser angelegt in brauchbare Weiterbildung hätte einen weitaus besseren Effekt und Mehrwert sowohl für den HE (Job) und den Bund (Steuereinnahmen aus Job) gehabt.
Das Problem ist nur, dass es echte Weiterbildung für Arbeitslose so nicht mehr geben wird. Grund: es gibt sowieso schon zu viele gut ausgebildete, die jetzt schon keinen Job finden. Wieso also die Arbeitslosen, die noch schlechter aus- oder weitergebildet sind, auch noch auf diesen Stand "heben"? Das hätte keinen Mehrnutzen für die Wirtschaft, welchen die Politik ja gewährleisten soll.

Die Sinnlos-Maßnahmen ohne Inhalt erfüllen so, wie sie sind, doch ihren Zweck: Einschüchterung der Hartz-IV-Empfänger durch Sanktionsandrohung und Verschleierung der echten Arbeitslosenzahlen.
 
E

ExitUser

Gast
#15
... daß ein Teilnehmer, der in dem Fachbereich mehr weiß, oder besser vermitteln kann, kurzerhand den Untericht übernimmt. Und nicht selten hat am Ende der Stunde der Referent (Entlohnung als Freiberufler zwischen 18 und 40 EUR/Stunde) mehr von diesem Teilnehmer gelernt, als die Teilnehmer von ihm.

Auf solche Effekte muß immer mehr gebaut werden,...
Dann steht dem Teilnehmer, der das macht, das Honorar zu.

Auf sowas soll eben nicht gebaut werden, sondern auf ordentliches Personal, dass in der Lage ist die Qualifizierung den Teilnehmern angedeihen zu lassen.
Sicher, der Dozent steht und guckt, während ein Teilnehmer den Unterricht übernimmt, und am Ende streicht der Dozent sich die Mücken ein.
Ne, das geht gar nicht.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#16
Meine Dozentin von meinem letzten Bewerbungstraining arbeitet wieder in Ihrem alten Beruf als Wohnungsvermittlerin.
Null Ahnung von Irgendwas. Nicht einmal ein einfaches Allgemeinwissen war vorhanden.
Aber die Schulungsfirma war zertifiziert und diese einfache Frau mit Mittlerer Reife hatte eine Ausbilderbefähigung nach § sowieso.

Ganz in der Nähe hier gibt es eine Kleinstadt mit Gewerbepark.

Gewerbepark bedeutet soviel wie Gewerbegebiet, nur das hier der Staat, das Land und die Stadt alle Grundstücks-und Erschließungskosten für die Firmen gezahlt haben, weil die angeblich mit innovativen Konzepten neue Arbeitsplätze schaffen.
Diese rund 20 Firmen haben zusammen eine Personalberatungs-und Vermittlungsfirma gegründet.
Personalaquise und Schulungen erfolgen nur über die Personal-und Beratungsfirma und Einstellung nur über die angegliederte eigene AÜFirma.

Und Schulungsbedarf ist so gut wie bei jedem Kandidaten da, ob er dann eingestellt wird oder nicht, bezahlt von dem AA und den ARGEn.

Ich habe den Eindruck, das Personalfirmenwesen bringt denen noch mehr Gewinn ein als mit Ihren eigentlichen Firmen zu erzielen ist.
Oder es handelt sich um den üblichen Mitnahmeeffekt, der von diesen Schmarotzern der Gesellschaft immer gerne wieder zu Lasten der Steuerzahler in Anspruch genommen wird.
Ich denke, das siehst du richtig. Du solltest das handfest für dieses offenbar überschaubare Konstrukt dokumentieren. Dann könnte man es veröffentlichen . Und so nach und nach das gesamte sog. private Vermittlungsunwesen skandalisieren.
Geht aber halt nur, wenn man mehr macht, als hier im Netz die Zustände zu beklagen.
 
E

ExitUser

Gast
#17
Sorry, Heinz!

Du kannst solche Massnahmen/Kurse/Trainings verteidigen so lange und so oft wie möglich. Ich bleibe bei meiner Auffassung. Das wahre Ziel der Argen und Träger sind, die Leute in die Zeitarbeit zu drücken oder aber als Erziehungsmassnahme, wenn der/die KundeIn nicht parieren sollte. "Wir sollen euch mal Beine machen" sagte mal eine Dozentin zu uns, bei so einem Profiling Quatsch und "Wir kriegen euch alle irgendwo unter!

Das einzige was mal wirklich gut und sinnvoll war, eine Umschulung mit sehr guten Lehrern, die jahrelange Erfahrungn in Theorie und Praxis hatten. Allerdings mussten die Meisten von uns auch 30% der Kosten plus Prüfungskosten selbst tragen.

Und mit solchen Beispielen wie von Dale Carnegie "Sorge dich nicht lebe!" oder von Frau Birkenbihl mit ihren Hang zur Esoterik sollen Anpasser geformt werden, ohne eigene Selbstbestimmung.

Da wird immer alles so schön einfach dargestellt ist aber voller Zirkelschlüsse!

Und solche Ratschläge wie mit der Zitrone oder dem Glas Wasser waren vieleicht in den 50/60gern passend, aber da gab es eh genug Möglichkeiten etwas zu tun. Ergo, auch sinnlos! Man kann nicht einfach Arbeitsplätze herzaubern oder herbeibeschwören, auch nicht mit positiven Denken, was auch noch, wenn falsch verstanden, für manche Zeitgenossen nach hinten losgehen kann.

Ich verbinde das meist mit dem folgenden Beispiel! Etwas überspitzt, aber dem Sinn nach berechtigt, wie ich meine! :icon_smile: (klar gibt es Ausnahmen!)


Eine Variante der Folgsamkeit ist die New Age Bewegung. Ob du nun Astrologe, Handleser, Staubleser, Pyramidenprofessor, Karmadoktor, Guru, Kommunikationszentrale mit Inkarnationen aus der Vergangenheit werden willst, ist egal. Nur deiner Phantasie sind hier Grenzen gesetzt. (Wenn du meinst du könntest dir das nicht selbst ausdenken, so kann ich dir helfen. Ich habe einen genialen Werbe-Typen kennen gelernt, der dir für schlappe 2.000 ein komplettes Konzept incl. einer professionellen Werbeseite zusammenstellt) Für Ron Hubbard (dem Scientologie-Gründer) machte sich sein Talent als Sciene Fiction Autor so sicher bezahlt.

Um erfolgreich als New Age Berater tätig zu werden, benötigst du kein Eigenkapital oder besondere Kenntnisse. Deine Phantasie, Persönlichkeit und Charisma sind ausreichend. Und selbst, wenn es dir an allem fehlt oder du absolut menschenscheu sein solltest, kannst du immer noch über Telefon und/oder Internet deinen Gospel verkünden und kassieren. Notfalls suche dir einen arbeitslosen, aber charismatischen Schauspieler, der für dich die Gururolle übernimmt (Gläubige betreut, Reden hält, Interviews gibt - natürlich alles streng nach deinen Vorgaben). Du konzentrierst dich dann nur noch aufs Geschäft.

Es stört auch nicht, wenn deine Heilslehre aus den besten Ansätzen anderer Experten zusammengestellt wurde. Auch die christliche Lehre ist nur ein "moderner" Ableger des jüdischen Glaubens. Du kannst Seminare anbieten und Produkte (z.B. Armreifen, Amulette), Bücher und Videos deiner Weisheiten verkaufen. Solange alles schön teuer ist, "muss schon was dran sein". Schau dir einmal die Anzeigenseiten der Illustrierten an: Keine dieser Wahrsager-, Problemlöser-, Wunderheileranzeigen würde zweimal plaziert, wenn sie sich nicht bezahlt machen würde. Logo...oder?

Und wenn dir vorgeworfen wird, du ziehst nur einen schnellen finanziellen und machtgeilen Vorteil aus den Problemen und Unsicherheiten deiner Mitmenschen, gib zu bedenken, dass niemand gezwungen wird deiner Lehre zu folgen, Produkte zu kaufen oder irgend was zu spenden.

Anders übrigens als bei den herkömmlichen Organisationen wie Staat, Regierung und Staatskirche. Weigert sich der Untertan hier oft mehr als die Hälfte seines Einkommens an seine Vortänzer zu zahlen, wird er erst ausspioniert, dann belästigt, um schliesslich bei Weigerung und Protest inhaftiert zu werden. Kein Wunder also, dass du irgendwann als Konkurrenz platt gemacht werden sollst. Wenn es aber soweit ist, solltest du bereits richtig Asche beiseite geschafft und dich irgendwo in einer wärmeren und steuerlich günstigeren Gegend heimisch niedergelassen haben.

Wie du es auch drehst und wendest, was du auch denkst: Als New Age Berater kannst du sprichwörtlich aus Dreck Gold zaubern, oder dem Beispiel der katholischen Kirche in Lourdes folgend, Wasser zu Geld machen. Du darfst halt nur nichts versprechen, was nachweislich falsch ist. Der Glaube aber, an was auch immer, ist individuell und die private Angelegenheit deiner Kunden.

Für mich gehört dies und auch die allermeisten Trainigsmassnahmen zu den man von den Argen geschickt wird alle in einen Sack und dann ab in die....:icon_tonne:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten