• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hartz IV & Spielcasino

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hoffe, mir kann jemand helfen. Ich bin Hartz-IV-Empfänger und versuche manchmal (trotz oder wegen meiner bescheidenen Mittel sei mal dahingestellt, darum hier bitte keine moralinsauren Kommentare) mein Glück in einem Spielkasino. Jetzt bekam ich letztens einen Anruf von einem Casino-Mitarbeiter, der mir erzählte, ein ARGE-Mitarbeiter, der auch dort zockt, hätte mich gemeldet, und ich dürfte als Hartz4-Empfänger dort nicht spielen. Meine Frage: Stimmt das? Außerdem habe ich mal gehört, dass auch ARGE-Mitarbeiter dort nicht spielen dürfen…
 

Afrodite

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Aug 2006
Beiträge
15
Gefällt mir
0
#2
Hast du diesbezüglich von der ARGE schon eine Mitteilung bekommen?
Wenn nicht, dann würde ich es auf sich beruhen lassen und erst reagieren, wenn was käme.

Ansonsten würde ich persönlich da auf Eingriff in meine Persönlichkeitsrechte argumentieren. Und solange du dadurch nicht Schulden machst, für die du dann Beihilfe beim Amt beantragst, dürfte es die doch nicht interessieren wie du deinen Lebensunterhalt verbrauchst.

Außerdem denke ich, dass die ARGE-Mitarbeiter kaum ihre ganzen Pappenheimer erkennen. Ich kenne meinen Sachbearbeiter ja auch nicht persönlich, nur telefonisch und von daher glaube ich kaum, das er mich erkennen würde. Oder findet auch schon ein Datenaustausch mit dem Passamt statt ?

Liebe Grüße
Afrodite
 

hellucifer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2005
Beiträge
1.768
Gefällt mir
456
#3
Jo; Män!

Mit dem Argesachbearbeiter ums Alg-2 pokern. Das is auch mal was. Hauptsache die Karten sind nicht gezinkt. Falls du eine Spielsucht hast, empfehl ich dir ne Therapie, ansonsten viel Glück. Als ehemaliger Glücksspieler empfehl ich dir allerdings: Lass die Zockerei, du ziehst immer den kürzeren. Und wenn du es partout nicht lassen kannst, dann geh verkleidet ins Casino.

Meines Wissens dürfen Casinos bekannte Spielsüchtige vom Spielbetrieb ausschliessen und wenn davon auszugehen ist, dass sich die Spielteillnehmer in eine Notlage bringen. Und dabei ist bei Grundsicherungsempfängern wohl davon auszugehen, es sei denn sie tragen ihr nicht anrechenbares Vermögen ins Casino, was wohl jedem - also auch deines - sein Recht ist!

Viel Glück jedenfalls!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
Nein, ich bin nicht spielsüchtig, ich gehe nur gerne am WE dahin. Auch weiß ich nicht, welcher Arge-Mitarbeiter mich beim Casino gemeldet hat.Auf meine Frage hin meinte der Casino-Angestellt nur, er dürfe mir das nicht sagen. Darf man mir den Casino-Besuch verbieten?

Noch was: Der Arge-Mitarbeiter hat nichts Offizielles unternommen, er hat dem Casino nur mündlich mitgeteilt, dass ich Harzt4 bekomme.
 

stern3007

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Dez 2005
Beiträge
16
Gefällt mir
6
#5
Der Arge-Mitarbeiter hat nichts Offizielles unternommen, er hat dem Casino nur mündlich mitgeteilt, dass ich Harzt4 bekomme.
Dürfen die einfach so solche Fakten draußen herausposaunen?

Ich würde mir das nicht bieten lassen. Sollte da was kommen sofort zum Anwalt.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#6
.. dürfen dürfen die selbstverständlich nicht :!: :!: :!:
 

Grobi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2006
Beiträge
346
Gefällt mir
1
#7
Mal so als ganz fieser Möpp gefragt: Wie sieht es in einem solchen Fall aus mit einer Anzeige gegen Unbekannt wegen Übler Nachrede, Rufschädigung, Verstoss gegen Datenschutzbestimmungen, Missbrauch der Daten, in die er im rahmen seiner Tätigkeit Einblick erlangte usw.? Ich würde meine Arge sofort gerichtlich überrollen, wenn die einfach so jedem Hempel erzählen würden "Ey hömma, der da iss ein ALG2-Empfänger".

Hanni sagte :
Nein, ich bin nicht spielsüchtig, ich gehe nur gerne am WE dahin.
Völlig unwichtig, wie ich finde. Sicher, ALG2 ist nicht für so etwas gedacht, aber es ist ja inzwischen eindeutig erwiesen, das Arbeitslosigkeit krank macht und ein seelischer Ausgleich zwingend erforderlich ist. Ausserdem ist, wenn ich mich recht entsinne, ein kleiner Anteil für Soziale/Kulturelle Unternehmungen im Regelsatz enthalten.

Hanni sagte :
Darf man mir den Casino-Besuch verbieten?
Das Casino darf. Ob die Arge das darf weis (und glaube) ich nicht - aber bewirb Dich doch zur Not einfach mal beim Casino... ;) Und wenn die Arge Dir das verbietet - Lass Dir doch eine Schriftliche Erlaubnis erteilen für den Besuch der Minigolf-Anlage, des Kinos oder oder oder...

Hanni sagte :
ARGE-Mitarbeiter, der auch dort zockt
Ein Schelm der böse Sachen dabei denkt, von wegen "Verdacht auf entstehende bestechlichkeit u.v.m. - Ein berühmtes Sprichwort handelt doch von Glaskästen und geworfenen Steinen...
 

Afrodite

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Aug 2006
Beiträge
15
Gefällt mir
0
#8
Muß zu meinem obigen Beitrag etwas nachreichen...

Ich hatte heute meinen ersten Termin bei meinem Sachbearbeiter in Sachen Eingliederung und durfte natürlich auch gleich die Eingliederungsvereinbarung unterschreiben.

Da ich mich vor dieser Unterschrift nicht drücken konnte, habe ich mir die natürlich gleich mal sehr, sehr ausführlich erläutern lassen.

Darin ist folgender Passus enthalten:
Unwirtschaftliches Verhalten kann uns eine Belehrung einbringen und bei Uneinsichtigkeit Sanktionen nach sich führen. Dazu gehören laut der Aussage der Sachbearbeiterin auch Casinobesuche oder Nichtweiterleitung der Miete an den Vermieter...

Dann würde theoretisch auch ein einbezahlter Lottoschein unwirtschaftlich sein, oder verstehe ich das jetzt falsch?

Ist nur gut, dass man auch per Internet Lotto spielen könnte *grins*

Hanni, also ich finde auch, das dieser ARGE-Mitarbeiter seine Schweigepflicht verletzt hat und du gegen ihn angehen könntest.
Aber ob das dir wirklich hilft, ist eine andere Sache, denn dann würde dein Casinobesuch auch amtlich bekannt werden und könnte u.U. Sanktionen mit sich führen. Oder sie würden dir Unterschlagung von Einkünften unterstellen.

Klar kann man da gedanklich weiterspielen...

Stellt euch mal die aufreisserische Überschrift in der BildZeitung vor:

ARGE-Mitarbeiter besucht Casino... auf Überprüfungstour oder ist er bestechlich?

In diesem Sinne
liebe Grüße
Afrodite
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Dem würde ich eine Verleumdungsklage am A... hängen mit Schadensersatzforderung.
Woher nimmt der sich eigentlich so eine Frechheit raus?
 

Robinson

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
196
Gefällt mir
2
#10
Du musst natürlich deine Gewinne als Einkommen melden, damit sie korrekt mit dem ALGII verrechnet werden können.
Es gilt hier kein Freibetrag, weil man das Spielen nicht als Arbeit bezeichnen kann.
 

JobLoser

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Nov 2005
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#11
Robinson sagte :
Du musst natürlich deine Gewinne als Einkommen melden, damit sie korrekt mit dem ALGII verrechnet werden können.
Es gilt hier kein Freibetrag, weil man das Spielen nicht als Arbeit bezeichnen kann.

Also, ich würde außerdem melden, dass ich nach einem speziellen System für Russisches Roulette spiele. Prüfung sowie Verifizierung durch den ARGe-Außendienst jederzeit willkommen...
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#12
Nach welchem Gesetz soll Hartz IV Opfern der Casinobesuch verboten sein? Weiter schrieb Afrodite, dass in derer EGV sogar eine Sanktion für unwirtschaftlichen Verhaltens angedroht sei? Hier fehlt es schon an einer Definition für unwirtschaftliches Verhalten.

Solange du mit dem Regelsatz auskommst, kannst du nicht unwirtschaftlich sein. Auch wenn du mit Alg II nicht auskommst, ist dies kein Beweis für Unwirtschaftlichkeit. Es spielt aber auch keine Rolle, ist das Hungergeld verbraucht, gibt´s schliesslich keinen Nachschlag.

Nur wenn es wiederum einen Nachschlag geben würde, wäre unwirtschaftliches Verhalten (eben durch den Entzug des Nachschlag) sanktionierbar. Ich frage mich, wie geistig verwirrt man sein muss, solchen Mist in eine EGV reinzuschreiben?
 

Robinson

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
196
Gefällt mir
2
#13
Am besten du legst am 1.10. 345 € auf die Nr.12.

Variante 1) Hungern bis mindestens 31.10. --> Pech gehabt

Variante 2) 36 Monate (3 Jahre) nicht bedürftig. --> Pech gehabt :p

Fazit: Als ALGII-Empfänger kannst du nicht wirklich im Casino gewinnen. :cry:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
Ich würde an deiner Stelle ganz auf das Casino scheißen :tonne: - soll'n sich die Fi*k*r doch selbst...

Ich spiel auch im Casino! Allerdings nicht in einem, wo man mich wegen meines "gesellschaftlichen Standpunktes", oder wie die das nennen würden, rausschmeißen würde. Allerdings ist es allgemein wesentlich unpersönlicher, was mir aber ganz gut gefällt. Es ist allgemein etwas recht anderes: Und zwar spiele in in so genannten Online Casinos und poker Texas Hold'em. Ich kann's dir nur auch empfehlen, wenn du Spaß am Glückspiel hast! Außerdem lässt sich im Internet viel professioneller spielen, weil es erstens das unberechenbare Pokerface nicht gibt (was natürlich auch seinen Reiz hat) und es zweitens Seiten wie www.pokerstrategy.de gibt, auf denen man alles zum Spiel erfragen kann und viele nützliche Ratschläge und Spieltipps bekommt.

Aber wie gesagt, vor allem würde ich diesen eingebildeten Arsch***** einfach aus'm Weg gehen und ihr armseliges Leben konsumieren lassen. Dann such dir halt wenigstens ein anderes Casino in der Stadt...
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#15
Hanni sagte :
Nein, ich bin nicht spielsüchtig, ich gehe nur gerne am WE dahin. Auch weiß ich nicht, welcher Arge-Mitarbeiter mich beim Casino gemeldet hat.Auf meine Frage hin meinte der Casino-Angestellt nur, er dürfe mir das nicht sagen. Darf man mir den Casino-Besuch verbieten?

Noch was: Der Arge-Mitarbeiter hat nichts Offizielles unternommen, er hat dem Casino nur mündlich mitgeteilt, dass ich Harzt4 bekomme.
Vermutlich ist der Arge Typ einfach nur neidisch, daß man dich im Casino als Mensch erkennt und man ihn den Schreibtischtäter/Lakai auch schon dort von weitem ansieht.

JobLoser
Also, ich würde außerdem melden, dass ich nach einem speziellen System für Russisches Roulette spiele. Prüfung sowie Verifizierung durch den ARGe-Außendienst jederzeit willkommen...
auja, ich freue mich darauf, daß die jede Kugel in einem Reality Test direkt am Kopf überprüfen. Es gibt dann auch sicher einige freie Bürosessel und AA/Arge.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten