Hartz IV - Schock für SPD und Union: Hartz IV ist tödlich! Experten des Bundestages widersprechen allen Sanktionsregime

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
Hartz IV - Schock für alle Sanktionsbefürworter von SPD / CDU - CSU / Grüne und AFD!

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages bestätigt zahlreiche Gutachten und stellt in der eigenen Expertise fest:
Hartz IV - Sanktionen sind äußerst schädlich und nicht zielführend! Berlin:
Bei ihrer Forderung nach Abschaffung der Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger stützt sich die Linkspartei jetzt auf eine Expertise von Bundestags-Wissenschaftlern. Linke-Vorsitzende Katja Kipping sagte der Morgenpost - Redaktion, eine Auswertung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags "zeigt eindrücklich, dass Sanktionen bei Hartz IV kontraproduktiv sind, weil sie zum Rückzug vom Jobcenter und auch zur Arbeitsdemotivation führen".
Außerdem sei bei Sanktionierten vielfach ein Rückzug aus dem sozialen Leben zu beobachten. https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-schock-fuer-spd-und-union
https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-schock-fuer-spd-und-union

ja, und nicht nur bei Sanktionen ist der Rückzug aus dem sozialen Leben vorprogrammiert, sondern mit Hartz IV selbst ja schon. Und wenn Hartz IV nicht physisch tötet, dann meine ich, läuft die Persönlichkeit und Identität Gefahr, immensen Schaden zu nehmen.

CDU will im Gegensatz zur SPD Hartz IV beibehalten. SPD will Hartz IV abschaffen - nun regt sich ausgerechnet in der CDU Widerstand
18.29 Uhr: In der Unionsfraktion gibt es Pläne, die Arbeitsmarktreform Hartz IV gegen Ausstiegswünsche der SPD zu verteidigen. Der CDU-Arbeitsmarktpolitiker Kai Whittaker hat dazu einen Vier-Punkte-Plan erarbeitet, der Hartz-IV-Beziehern den Einstieg in Arbeit erleichtern soll. „Wir wollen nicht die Sozialleistungen der Menschen verbessern, sondern ihre Chancen auf ein gutes und selbstbestimmtes Leben“, sagte Whittaker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seine Partei werde „an Hartz IV festhalten und den Bürgern keine Luftschlösser andrehen“.
https://www.focus.de/politik/deutsc...r-tausch-von-ministerien-nach_id_9897680.html

und die SPD ist vermutlich nur deshalb gegen Hartz IV weil ihr nichts Besseres mehr einfällt. Bisher sprach sie sich auch immer für Sanktionen aus. *Daumen runter*
 

Gravi

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Oktober 2011
Beiträge
69
Bewertungen
24
Ich frag mich ja immer wie Richter die Kürzung eines absoluten Existenzminimums durchgehen lassen können.
Na ja mit Besoldungsstufe R1 und über 4k Brutto im Monat kann man da schon mal den faulen Hartzern eine reinwürgen :censored:
 

nik72

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
334
Bewertungen
75
Ich frag mich ja immer wie Richter die Kürzung eines absoluten Existenzminimums durchgehen lassen können.
Na ja mit Besoldungsstufe R1 und über 4k Brutto im Monat kann man da schon mal den faulen Hartzern eine reinwürgen :censored:

Dazu gibt es ja die EGV, worin man dem ja "zustimmt" oder "darüber belehrt" wird.
Menschlich gesehen kann ich dies auch nicht verstehen.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Ich fand und finde die gesamte Argumentation um Hartz zynisch. Beispiel: Mit Ein-Euro-Jobs soll den Leuten das Arbeiten wieder angewöhnt werden. Bei einem Euro die Stunde bin ich aber so demotiviert, da sabotiere ich wo ich nur kann.
 
E

ExUser 1309

Gast
Ich fand und finde die gesamte Argumentation um Hartz zynisch. Beispiel: Mit Ein-Euro-Jobs soll den Leuten das Arbeiten wieder angewöhnt werden. Bei einem Euro die Stunde bin ich aber so demotiviert, da sabotiere ich wo ich nur kann.
Der Gedanke dahinter ist eher, das die Betroffenen so "tolle 1€ Jobs" erhalten, das sie spätestens nach der ersten Erfahrung jeden X-Beliebigen Job dem nächsten 1€Job vorziehen sollen, das ist meine Meinung dazu, könnte ich Umerziehung nennen nach dem Motto: Wähle das geringere der 2 großen Übel...

Ich denke mal, das die SPD Alg2/Harz4 abschaffen möchte, um das "Erbe aus vergangenen Tagen" loszuwerden, um wieder mal ein paar Prozente mehr auf den Wahlzetteln zu erlangen. Darin haben sie Übung, die Partei gibts schon länger und hat schon einiges erlebt.https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_deutschen_Sozialdemokratie

Das die Christliche Demokratische Unions Partei Harz4/ALG2 behalten mag, ist mir klar. Die sind halt nicht so für sozial Schwächere. Wobei sie für jeden offen ist, der " ... Würde, Freiheit und Gleichheit aller Menschen anerkennt“.https://de.wikipedia.org/wiki/Christlich_Demokratische_Union_Deutschlands
 

Gravi

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Oktober 2011
Beiträge
69
Bewertungen
24
Die Sozen haben sich mit dem Brioni/GazpromGas Gerd, den ZA Lobby*****n Gerster & Clement und dem Rentner Schreck Müntefering ihr eigenes Grab geschaufelt.
Sie haben sich damit selber gespalten (WASG) und eine echte linke Partei geschaffen (PDS + WASG = Die Linke).

Warum sollte ich noch die Sozen wählen
wenn ich auch echte linke Politik haben kann?

Der Zug ist abgefahren und August rotiert in seinem Grabe.
 

Matze1988

Elo-User*in
Mitglied seit
22 März 2013
Beiträge
301
Bewertungen
165
@Hansklein

Es gab gestern ne Debatte zwischen Nahles und Simone Lange. Da hat Nahles noch mal gesagt, sie will die Sanktionen beibehalten bzw. nicht daran ändern.

Die SPD kann man nicht Wählen, zwecks H4 da find ich sogar schon die Grünen attraktiver. Sowie das sag ich als der jenige der Niemals bzw. nie im Leben die Grünen Wählen würde bzw gewählt habe. (bin Ex Spd Wähler bzw. bei der Links partei noch).


Sowie die Linkspartei, wenn man sich das mal so durch den Kopf gehen lässt. Solange sie in der Opposition hockt , kann sie effektiv eh nichts ändern. Das die CDU/CSU arbeit mit der Linkspartei ausschließt find ich persönlich gut. Wenn man bedenkt was aus allen parteien geworden ist, nachdem die mit der CDU/CSU ne Koaltion eingegangen sind .

Aber da teilweise auch die FDP eine Koaltion mit der Linkspartei ausschließt bzw. die Linkspartei mit der AFD.

Ist nur die einzige möglichkeit , das die Linkspartei jemals irgendwann in den nächsten Jahren/Jahrzehnt mal regieren wird mit der SPD und Grünen.

Bzw. Aktuell würds im Bund für CDU/CSU + Grünen als Koaltionspartner bzw. für eine Regierung reichen. Was Rot-Rot-Grün , wieder weiter nach hinten verschiebt.


Sowie ich Bezweifel sehr Stark , das jemals die Linkspartei 20% + kriegen wird. Weil sie von vielen älteren Leuten noch als DDR Partei wahrgenommen wird . Sowie die ziele für Unreal gehalten werden bzw. noch Rote Socken kampagne geführt wird von der CDU/CSU usw. was anscheinend öfters klappt.


PS : Das sollte nur ne Grobe Politische Einschätzung , zur Aktuellen Lage der Linkspartei sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
7.001
noillusions meinte:
Bei einem Euro die Stunde bin ich aber so demotiviert, da sabotiere ich wo ich nur kann.
Dir ist schon bekannt, dass der eine Euro eine Mehraufwandsentschädigung, und kein Lohn, ist?

Mit anderen Worten:
Alleine ein täglicher Pendelweg von mehr als 12km (bei nicht kostendeckenden 0,30EUR/km), bzw. ÖPNV von 7EUR, und du machst Miese.

Dabei habe ich die sonstigen Einschränkungen (welche einem LAN oder einem Außendienstmitarbeiter) die täglichen Spesen in Höhe von (mindestens) 12EUR bescheren, ignoriert.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Der Gedanke dahinter ist eher, das die Betroffenen so "tolle 1€ Jobs" erhalten, das sie spätestens nach der ersten Erfahrung jeden X-Beliebigen Job dem nächsten 1€Job vorziehen sollen, das ist meine Meinung dazu, könnte ich Umerziehung nennen nach dem Motto: Wähle das geringere der 2 großen Übel...
Genau wegen sowas finde ich das so zynisch mit dieser Argumentation.
Dir ist schon bekannt, dass der eine Euro eine Mehraufwandsentschädigung, und kein Lohn, ist?

Mit anderen Worten:
Alleine ein täglicher Pendelweg von mehr als 12km (bei nicht kostendeckenden 0,30EUR/km), bzw. ÖPNV von 7EUR, und du machst Miese.

Dabei habe ich die sonstigen Einschränkungen (welche einem LAN oder einem Außendienstmitarbeiter) die täglichen Spesen in Höhe von (mindestens) 12EUR bescheren, ignoriert.

Inwiefern sollte das meine Einstellung zu Ein-Euro-Job's ändern?
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
7.001
noillusions meinte:
Inwiefern sollte das meine Einstellung zu Ein-Euro-Job's ändern?
Es hatte sich so angehört, als ob du andere Maßstäbe ansetzt, weil es um einen (sehr geringen) Lohn geht.

Ich wollte vorbeugen, dass die gut bekannte Milchmädchenrechnung aufgemacht wird, bzw. die JC-Manipulation als Allgemein betrachtet wird.
~> Bei einem 1EUR-Job kann man etwas dazu verdienen, und
~> 1EUR-Jobs bedeuten Arbeit.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten