Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine Jobs (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Auf den ersten Blick ist das durchaus sinnvoll: Wer arbeitslos ist und ein Jobangebot ablehnt, wird bestraft. 100 Euro weniger auf dem Konto? Selbst schuld! Schließlich hat das Jobcenter sich doch gekümmert. Und wer fördert, darf auch fordern. Wehe dem Undankbaren, der sich trotzdem auf Kosten der Allgemeinheit einen lauen Lenz macht.

Es ist leicht, dieses Bild des faulen Hartz-IV-Empfängers am Leben zu erhalten. Klischees werden immer gerne bedient. Und bequem sind sie obendrein: Kritik an der Sanktionspraxis in deutschen Jobcentern hat damit wenig Aussicht auf Erfolg, zumal den Betroffenen die einflussreiche Lobby fehlt. Stattdessen fühlt sich die breite Öffentlichkeit in ihrem Gerechtigkeitssinn bestätigt – und es bedarf weder einer fundierten Analyse noch einer strukturellen Veränderung.

Dabei wäre die dringend nötig. Sanktionen führen nicht zu Motivation und Engagement, sondern zu Angst und Überforderung. Ein Hartz-IV-Empfänger, der am Ende des Monats nicht weiß, wie er seine Brötchen bezahlen soll, hat wahrlich andere Sorgen, als sich ständig mit ihm unverständlichem bürokratischen Klein-Klein auseinanderzusetzen. Eine ausreichende gesundheitliche Versorgung und gesellschaftliche Teilhabe rücken für ihn in weite Ferne.
Leitartikel: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

gut geschriebener Überblick!:icon_klatsch:
 
G

Gast1

Gast
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

"Zuteuer", es geht darum, dass auch mal in den Mainstreammedien Kritik an der Sanktionsregelungen geäußert wird. Und nicht nur der Eindruck in den Mainstreammedien vermittelt wird, dass alle Elos faule Säue sind, die ihre Sanktionen mit Recht verdient hätten.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

"Zuteuer", es geht darum, dass auch mal in den Mainstreammedien Kritik an der Sanktionsregelungen geäußert wird. Und nicht nur der Eindruck in den Mainstreammedien vermittelt wird, dass alle Elos faule Säue sind, die ihre Sanktionen mit Recht verdient hätten.
Sehe ich auch so: junge Journalistin bei einem kleineren Blatt mit viel erzreaktionären Kommentaren wirft sich gegen Sanktionen ins Existenzminimum hinein in die Bresche und betreibt Aufklärung.
Da ermutige ich gern zu mehr davon :).

@teuer: btw - wie sieht denn deine nicht-armselige Gegenwehr gegen Sanktionen aus?
Wenn man andere beleidigend abqualifziert die nachweislich etwas versuchen dagegen zu tun wie diese junge Journalistin, müßte man doch zumindest den eigenen scheinbar besseren Weg gegen Sanktionen benennen .
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Hier noch ein Artikel vom April 2012:

Der Hartz-IV-Strafvollzug: Die Verschärfung der Sozialhaft heißt Sanktion

Was hat er verbrochen, der Mensch, dem man kein Kino gewährt, keine Kneipe, keine Urlaubsfahrt? Der Hartz-Vier-Häftling, der bei 374 Euro monatlich zwar nicht bei Wasser und Brot in seinem Zimmer einsitzt aber auf die Schnäppchen-Jagd zwischen Aldi und Penny verpflichtet ist?

Er war, er ist nicht marktgerecht. Man kann ihn gerade nicht brauchen. Nicht als Verkäuferin bei Schlecker. Nicht als Angestellten bei Vattenfall. Nicht bei Nokia-Siemens, nicht beim Heidelberger Druckmaschinen-Unternehmen und auch bald nicht mehr bei Opel. Und weil der Markt, der Gott der Zinsen und der Börsen, den Menschen unbrauchbar findet, kommt er in den Hartz-Sozial-Knast.


Sicher, er hat immer wieder Frei-Gang. Das ist wörtlich zu nehmen: Er geht zu Fuß, Geld für eine Bus- oder U-Bahnfahrt hat er zumeist nicht. Aber immerhin, wenn er auf dem Frei-Gang genug Mülltonnen findet, aus denen er Pfandflaschen angeln kann, reicht es vielleicht mal wieder für ein Bier im Stehen.Das Wachpersonal in den Job-Centern, bei den Beschließern der ARGE, den Wächtern der Sozialstaatlichkeit, kennt seine Dienst-Vorgaben:


Wie, der Kerl hat in den letzten Monaten nicht seine Quote an Bewerbungen erfüllt?

Zwar wissen beide, der Inhaftierte und der Wärter, dass die Bewerbungen in ein düsteres Blau geschrieben werden, dass sie mehrheitlich in eine Arbeitsplatzleere treffen, gleich was die Statistiken verklären und die Zeitungen verwursten, aber: Vorschrift ist Vorschrift. Auch wenn man dem Insassen zum wiederholten Mal einen Kurs für eine vollends überflüssige und sinnlose Qualifizierung verordnete und er geht mal nicht hin: Das führt zur Strafverschärfung. Denn auch das Personal kann bestraft werden, es hat nicht selten Zeitverträge und wer nicht pariert, der kann morgen schon auf der anderen Seite stehen, mit den Inhaftierten im Wettbewerb um die meisten Pfandflaschen.
Der Hartz-IV-Strafvollzug: Die Verschärfung der Sozialhaft heißt Sanktion | READERS EDITION
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Sozialhaft:icon_daumen: Sehr treffender Begriff!
 
E

ExitUser0090

Gast
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Aber so weit denkt ihr nicht. Armselig.
Genau, ein schönes diffuses 'ihr' raushauen und mit einem Rundumschlag alles und jeden beleidigen. Als Erleuchteter darf man so was.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Aber so weit denkt ihr nicht. Armselig.
Dann geht halt mit "Guten Beispiel" voran, und bring Beweise dafür, dass friedliches rumlatschen und wedeln mit Plakaten etwas bringt.
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.727
Bewertungen
1.372
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Sanktionen oder die Angst davor sorgen nicht für Motivation.
Ganz im Gegenteil.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Es entbehrt ja auch jeder Logik, dass genügend Druck Arbeitsplätze generieren würde.:cool:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Es entbehrt ja auch jeder Logik, dass genügend Druck Arbeitsplätze generieren würde.:cool:

es war nie absicht elos in arbeit zu vermitteln oder das neue arbeitsplätze entstehn

sanktionen sind da um auf die leichteste art elos aus den leistungsbezug zu drängen und dem staat geld einzusparren

nix anderes
alles andere wie erziehung des elos zur anahme eines arbeitsangebot u.s.w ist humbug
 
E

ExitUser

Gast
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Fördern und Fordern das ist das Zauberwort !

das fordern kenn wir alle
wie sieht dann das fördern deiner meinung nach aus ^^

bin mal gespannt auf deine antwort^^
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

bin mal gespannt auf deine antwort
Ich auch.

Die kennt er offensichtlich nicht.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Fördern und Fordern das ist das Zauberwort !
Und das Ungleichgewicht zwischen den Zauberwörtern entwickelt(e) sich zur stark geneigten Rutschbahn zu Lasten der Betroffenen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Hamburgeryn1
Es entbehrt ja auch jeder Logik, dass genügend Druck Arbeitsplätze generieren würde.:cool:
Doch Sklavenarbeitsplätze brauchen Dumme und Nachschub und das JC leistet gute Arbeit, Achtung Ironie!:icon_dampf:

hartaber4
Und das Ungleichgewicht zwischen den Zauberwörtern entwickelt(e) sich zur stark geneigten Rutschbahn zu Lasten der Betroffenen.
Fordern erleben wir hier und wie! Aber Fördern haben die JCs vergessen, wird jedenfalls nicht wahrgenommen.

Laineg
Fördern und Fordern das ist das Zauberwort !
@Laineg, troll dich!

Alles in Allem guter Artikel! Da brauchen wir mehr von!:icon_klatsch::icon_daumen:




 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.727
Bewertungen
1.372
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Ich sehe es als eine Art Lerneffekt
Ja und zwar lernen,das

in Zukunft Arbeit nicht mehr direkt abzulehnen
in Zukunft man nichts mehr bei Massnahmeträgern unterschreibt
in Zukunft nur noch 2 linke Hände zu besitzt
in Zukunft keine EGVs mehr unterschreibt
in Zukunft nur noch schriftlich erreichbar ist
in Zukunft Schreiben des Jobcenters auch mal verlorengehen

Man sollte Sanktionen nicht als eine Art Strafe betrachten
Es ist ein Mittel von Erpressung mehr nicht.
 
G

Gast1

Gast
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Laineg, hau einfach ab.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
AW: Hartz IV: Sanktionen keine Lösung: Durch Druck auf Arbeitslose entstehen keine J

Hallo Laineg,

wie mir scheint, lebst du im tal der Ahnungslosen.:icon_kinn:

jedenfalls liest sich dein Post so, denn

Man sollte Sanktionen nicht als eine Art Strafe betrachten, den Sachbearbeitern
fällt es sicherlich auch nicht leicht diese Sanktionen auszusprechen, aber eine
Ungerechtigkeit ist es nicht (sondern höchstens eine "gefühlte" Ungerechtigkeit)
1. sind Sanktionen sogar grundgesetzwidrig und verstoßen gegen die Menschenwürde und das Selbstbestimmungsrecht;

Ich sehe es als eine Art Lerneffekt, und außerdem erhält man dann Lebensmittelgutscheine, was also die tägliche ausgewogene Ernährung aufrecht erhält und gewährleistet, was ich auch gut finde, denn ob man nun mit Geld bezahlt oder
mit Gutscheinen wichtig ist doch das die Nahrungszufuhr erhalten bleibt ! :icon_daumen:
2. ich frage mich, wo der Lerneffekt darin gesehen wird, ich sehe darin auch wiederum Punkt 1 meiner Ausführungen bestätigt;

3. werden die Leute ihrer Entscheidungsfreiheit beraubt, denn nicht jeder mag in jedem Laden einkaufen oder verträgt jedes vorgegebene Lebensmittel und sogar

4. wird durch die Lebensmittelgutscheine, genauso wie durch das sogenannte "Sozialticket" auch gegen das Antidiskriminierungsgesetz und den Allgemeinen Gleichheitsgrundsatz Artikel 3 Grundgesetz verstoßen, denn nicht jeder möchte sich als Sozialleistungsbezieher outen, schon gar nicht gegenüber einer Kassiererin oder einem Fahrkartenkontrolleur!!

Ergo labere bitte nicht so einen Müll!!

meint ladydi12
 
Oben Unten