Hartz-IV-Reform „besser als ihr Ruf“

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hartz-IV-Reform „besser als ihr Ruf“

28.01.2009 , 20:10 Uhr - Arbeitsministerium befragt Experten
Die Arbeitsmarktreform Hartz IV hat zwar keine Wunder bewirkt. Sie ist unterm Strich aber doch besser, als ihr oft nachgesagt wird: Nach Erkenntnissen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat die neue Grundsicherung für Arbeitsuchende tendenziell zum Abbau struktureller Arbeitslosigkeit beigetragen.
Belege für positive Effekte der Reform sehen die Forscher dennoch. So sei feststellbar, dass Arbeitslose bei der Jobsuche zu mehr Konzessionen bei Lohn, Stellenprofil oder Pendeldistanz bereit seien – Nachfrage und Angebot sind folglich leichter in Einklang zu bringen. Auch brachte die Analyse unerwartete Erfolge von Förderinstrumenten zutage. Danach sind etwa ausgerechnet die umstrittenen Ein-Euro-Jobs „besser als ihr Ruf“, so das IAB . Diese geförderten Arbeitsgelegenheiten hätten die Beschäftigungschancen der Teilnehmer per saldo stärker erhöht als vermutet.
Hartz-IV-Reform „besser als ihr Ruf“ - Politik - Deutschland - Handelsblatt.com

Dieser Bericht ist wieder mal echt das Letzte! :icon_kotz:

.
 
E

ExitUser

Gast
Hartz-IV-Reform „besser als ihr Ruf“

28.01.2009 , 20:10 Uhr - Arbeitsministerium befragt Experten

Hartz-IV-Reform „besser als ihr Ruf“ - Politik - Deutschland - Handelsblatt.com

Dieser Bericht ist wieder mal echt das Letzte! :icon_kotz:

.
Zitat: "Damit hat sie auch solchen Betroffenen einen Weg in Arbeit geebnet, die sonst kaum vom jüngsten Aufschwung profitiert hätten...."

Weg in Arbeit? Hausarbeit? Zwangsarbeit? Arbeit im Umgang mit der deutschen Prekariat-Verwaltung?
Da überkommt mich doch glatt das große :icon_kotz2:!
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, das IAB gehört ja der Bundesagentur für Arbeit,-
und auch viele Leute des IAB haben ja nur Zeitverträge, die hin und wieder zur Verlängerung anstehen. Eben: "Wes Brot ich eß, des Lied ich sing!"
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
Wie stark die Reform zu einem Abbau struktureller Arbeitslosigkeit beigetragen hat, ist schwer präzise zu ermitteln: Direkt nach dem Start 2005 stieg die Zahl der registrierten Arbeitslosen auf fast 5,3 Millionen, den höchsten Stand der Nachkriegszeit. Die Zahl ist aber überzeichnet, weil mit der Reform mehrere hunderttausend Arbeitslose überhaupt erst statistisch erfasst wurden. Umgekehrt ist es zwar imposant, dass die Arbeitslosenzahl bis Herbst 2008 unter drei Millionen sank. Das aber lag großenteils am Konjunkturaufschwung. [hervorhebung: j/d, quelle: Handelsblatt]
schon klar.
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
39
Im Zuge der Diskussion in Düsseldorf, zu den Wahlen und Kandidatenaufstellung, lassen die Grünen vor Ort verbreiten,
sie halten die Arbeit der ARGEn für erfolgreich, das Konzept kann
bestehen bleiben.

Damit ist die Verwaltung der Arbeitslosen und die Unterbringung
wo auch immer für gelungen. Die Regelleistung, Sozialticket etc,
dass müsste verbessert werden.

Die haben schlicht keine Ahnung was in den ARGEN so passiert.
Einen Fall krieg ich ja gerade mit (alles im Hintergrund, die suchen
Vorkommnisse um der Betroffenen was reinzuwürgen).

Volker
 
E

ExitUser

Gast
Selbstverständlich ist Hartz IV besser als sein Ruf. Das haben wir nur noch nicht mitbekommen, weil unser Standpunkt und unser Blickwinkel verkehrt sind.
Ich sehe das so, Hartz IV hat so vielen Menschen den Weg in Arbeit geebnet, z.B.


  • den vielen Sachbearbeitern in den Argen
  • den Mitarbeitern der Träger
  • den Mitarbeitern der Maßnahmen
  • den Richtern
  • Rechtsanwälten
  • Sozialpädagogen
  • Psychologen


Unter Hartz IV enstanden völlig neue Berufe. Da wäre der


  • Verfolgungsbetreuer
  • der Persönliche Ansprechpartner
  • der Fallmanager

Oder neue Beschäftigungsbereiche


  • Ein-Euro-jobs
  • Null-Euro-Jobs
  • AGHs mit MAE
  • AGHs ohne MAE
  • Trainingsmaßnahmen
  • Qualifizierungsmaßnahmen
  • Berwerbungskurse
  • ECDL-Kurse

Unter Hartz 4 entstand ein völlig neues Sozialgefüge


  • Niedriglöhner
  • Billigheimer
  • Aufstocker
  • modernes Präkariat
  • Unterschicht
  • Minijobber
  • Midijobber

Unter Hartz 4 entstanden völlig neue Vertragskonstrukte, da wäre die


  • Eingliederungsvereinbarung
  • Datenschutzerklärung
  • Einwilligung in eine AGH

Und wir stellen uns hin, und reden Hartz 4 so schlecht. Das ist nicht fair, angesichts des riesigen Heeres Verwaltungsbeamter, Winkeladvokaten und Reformterroristen, die eine völlig neue Dynamik in den modernen Arbeitsmarkt bringen, und die Tag um Tag damit beschäftigt sind uns zu fördern, ...und zu fordern. Sie fordern unsere Freiheit, unsere Rechtssicherheit, unsere Vertragsfreiheit, unsere Autonomie, die Unverletzlichkeit unserer Wohnung, doch auf der anderen Seite (be)fördern sie uns auch........ aus der Gesellschaft hinaus. Doch das geschieht doch alles nur zu unserem Besten. Damit wir endlich in Arbeit kommen. Die muss uns ja keine Freude machen, uns nicht einmal ernähren, möglicherweise verdient unser AG auch noch gut an uns. Doch wir sollten es einmal so sehen, wäre das nicht so, so würden wir als lästige Parasiten der Allgemeinheit, dem fleissigen Steuerzahler, dem harten Malocher auf der Tasche liegen. Das stimmt nicht? Na, aber Hallo! Das steht doch alles in der B**D! In riesigen Lettern. Liest denn keiner? Oder kann keiner lesen, weil er zu dem ungebildeten Lumpenpräkariat gehört, das seine Freizeit auf Kosten der Allgemeinheit vor einem megagroßen LCD-Fernseher verbringt und sich SAT 1 reinschiebt? Und niemand guckt, wie alle anderen anständigen Menschen, die Sendung mit der gnadenlos gerechten Fürstin? Die vor laufender Kamera menschliche Parasiten aufstöbert, und an den Medienpranger stellt. Kein Wunder, dass man so desinformiert ist, und nicht mitbekommt, wie gut Hartz 4 wirkt. So hat man ja nicht einmal die grundlegensten Kenntnisse.
Jetzt verstehe ich, warum man sich hier ausläßt.
Das beste wird sein, wenn man eine neue Position einnimmt.
Vielleicht mal die der IAB, INSM, die der FDP, von Bertelsmann, B**D oder Olaf Scholz.
Dadurch würde man völlig neue Eindrücke gewinnen, die Hartz-Reformen in einem neuen Licht betrachten.
Schließlich ist alles eine Sache von Position und Blickwinkel ;-)))) :icon_party:

LG
 
E

ExitUser

Gast
Dem ist absolut nichts hinzuzufügen- außer vielleicht meine nicht enden wollende Verwunderung darüber, wie vielen 'Wirtschafts'zweigen doch ein einziger Arbeitloser dienlich sein kann. Es wäre deren Niedergang, wenn es keine Elo gäbe, hä?
 

Winterwonderland

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
21 Dezember 2008
Beiträge
122
Bewertungen
0
Dem ist absolut nichts hinzuzufügen- außer vielleicht meine nicht enden wollende Verwunderung darüber, wie vielen 'Wirtschafts'zweigen doch ein einziger Arbeitloser dienlich sein kann. Es wäre deren Niedergang, wenn es keine Elo gäbe, hä?
Ohne Kranke bräuchte man auch keine Ärzte und Krankenschwestern.

Ohne Hungrige gäbe es keinen Pizza-Dienst.

Das Leben ist ein Nehmen und Geben.
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
39
Dem ist absolut nichts hinzuzufügen- außer vielleicht meine nicht enden wollende Verwunderung darüber, wie vielen 'Wirtschafts'zweigen doch ein einziger Arbeitloser dienlich sein kann. Es wäre deren Niedergang, wenn es keine Elo gäbe, hä?
Doch ein Punkt fehlt noch:

Unter Hartz4 wächst die Zahl der physisch und psychisch Erkrankten
vom Amts- und Massnahmeträgern wegen.

Volker
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
Doch ein Punkt fehlt noch:

Unter Hartz4 wächst die Zahl der physisch und psychisch Erkrankten
vom Amts- und Massnahmeträgern wegen.

Volker
Das ist traurig, aber wahr. Immer mehr Menschen erkranken an dem politisch gewollten Elend. Es könnten bald neue Begriffe in der psychiatrischen Welt Einzug halten. Heute können die Psychotherapeuten und Psychiater anscheinend noch nicht so recht mit der neuen Situation umgehen.
 

Syndrom

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2006
Beiträge
162
Bewertungen
1
So, so, "besser als ihr Ruf"...:icon_evil:

Hier kann ich nur mit der Meinung von Heribert Prantl von der SZ dagegen halten:

Hobel der Gesellschaft

Hartz IV hat der Gesellschaft die Grundsicherheit genommen. In der Mittelschicht gilt es nicht als soziales Sicherheitsnetz, sondern als Rutsche in die Armut.
Den ganzen Kommentar findet Ihr hier: Hartz IV - Hobel der Gesellschaft - Politik - sueddeutsche.de

Beruhigend, dass es auch noch solche Leute gibt.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.548
"Vom Transfereinkommen zur Transferhilfe" (Sterbehilfe)

Dazu ist ein neues Berufsbild gerade als Entwurf heimlich in der politischen Diskussion. Neben dem PAP, dem Persönlichen Arbeitslosen-Priester soll bald der MAM eingeführt werden, der Mittelbare ArbeitslosenMörder.:confused:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten