• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hartz IV macht einsam! - Macht Hartz IV einsam?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

welles

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jan 2007
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo, liebe Leute,

ich bin neu hier (und hab als noch Internet-Depp gar keine richtige Ahnung, wie das alles hier so funktioniert) ... aber trotzdem ...

Hartz IV ist meiner Ansicht nach staatlich verordnete Vereinsamung, sozusagen Einzelhaft für Arme. Daher spiele ich mit dem Gedanken, eine Internet-Partnerschaftsbörse für Hartz-IV-Empfänger und/oder eine Aktivitätenplatform aufzubauen.

Die, denen ich meine Idee erzählte, sagten entweder "Prima! Geteiltes Leid ist halbes Leid!" oder "Dann zieht man sich nur gegenseitig runter".

Mich würde mal interessieren, was ihr von dieser Idee haltet ...
 
E

ExitUser

Gast
#2
welles sagte :
Mich würde mal interessieren, was ihr von dieser Idee haltet ...
Ver :mrgreen: such macht klug

Ich sehe aber das Problem darin, daß Arbeitslose nicht das Geld haben, durch die Gegend zu fahren...

und wenn man im Internet jemanden kennen lernt, dann muß man das in den meisten Fällen...

Ansonsten: ich hätte nichts dagegen, jemanden kennen zu lernen, der arbeitslos ist.

Angst vorm runterziehen lassen in einer Partnerschaft hätt ich nicht, wovor ich Angst hätt, wären all die Komplikationen, die das mit sich bringen würde.

Ich denk an eäG, Stallpflicht, nicht umziehen können usw

Das alles würde ein wikliches Kennenlernen sehr erschweren, und Probleme hat man als ALG II Bezieher schon allein mehr als genug.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
Da ich auch Bekannte habe die noch Partnersuchend sind, weiss ich von ihnen das es auch in den schon bestehenden Partnerbörsen im Internet genügend Leute gibt die arbeitslos sind und das dort auch meistens gar kein Problem darstellt, ob man da den Partner fürs Leben findet ist natürlich eine andere Sache.

Ob sich eine Partnerbörse nur für Arbeitslose lohnt müsste man ausprobieren, wenn es keine kostenintensive Sache ist kann man das ja mal testen, allerdings sollte man da auch wieder die rechtliche Seite betrachten, da gibt es sicher eine Menge was man beachten muss
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#4
Hallo, liebe Leute,

ich bin neu hier (und hab als noch Internet-Depp gar keine richtige Ahnung, wie das alles hier so funktioniert) ... aber trotzdem ...

Hartz IV ist meiner Ansicht nach staatlich verordnete Vereinsamung, sozusagen Einzelhaft für Arme. Daher spiele ich mit dem Gedanken, eine Internet-Partnerschaftsbörse für Hartz-IV-Empfänger und/oder eine Aktivitätenplatform aufzubauen.

Die, denen ich meine Idee erzählte, sagten entweder "Prima! Geteiltes Leid ist halbes Leid!" oder "Dann zieht man sich nur gegenseitig runter".

Mich würde mal interessieren, was ihr von dieser Idee haltet ...
Nunja Welles,

ich bin kein Inet-Neuling mehr und habe da so meine Bedenken...

Die Rechtliche Seite sehe ich da weniger als Problem an, wie die "Zielgruppe" BEVOR es nun böse Proteststürme gibt, lasst mich erklären...

Ich bin eine Frau, die bis vor kurzem als Single durch das Netz geturnt ist... Ich hatte das Glück in einem straff moderierten Themen-Chatraum zu üben (moderiert, für den Laien, heisst, es sind Chatter da, die Störenfriede (was ein Störenfried ist, liegt im Ermessen des Raummanagers bzw. des anwesenden Moderators) vor die Chatraumtür befördern).

Das Thema des Raumes war Alleinerziehende. So weit - gut und schön... Allerdings habe ich damals die Erfahrung gemacht dass es Menschen gibt, die aus GANZ SPEZIELLEN Gründen DORT auf Partnersuche waren, eben zielgruppenorientiert...

Single-Börse für Arbeitslose... Im Prinzip eine gute Idee. Ich nehme aber mal ganz stark an, dass es Menschen gibt die auch DORT zielgruppenorientiert suchen werden. DAS lässt ja nicht verhindern...

Genau DAS würde mich mit der Erfahrung, die ich in den letzten 4 Jahren im Internet (hier muss ich leider geschlechtsspezifisch werden) mit Männern gemacht habe, davon abhalten, dort zu herumzuturnen.

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#5
Genau DAS würde mich mit der Erfahrung, die ich in den letzten 4 Jahren im Internet (hier muss ich leider geschlechtsspezifisch werden) mit Männern gemacht habe, davon abhalten, dort zu herumzuturnen.
Im Grunde finde ich die Idee von welles gut. Es müsste nur eine Anmeldung mit genauen Daten geben (Personalausweißnr.- ich weiß nicht, ob das geht). Und vielleicht mit diesem Forum integriert??
In manchen Foren sind Frauen leider zu Freiwild erklärt worden, was Dopamin wohl meint. Bei Freenet (Comunity) ist das z.B. so, dass man aufgefordert wird (nur Männer?), entweder eine SMS zu verschicken oder auf diverse HPs zu gehen (das bestimmte Gewerbe), und von den Spams will ich garnicht erst anfangen. Dort bin ich nur mit löschen solcher Texte (Nachrichten, E-Mais, etc.) beschäftigt. Ich habe jedenfalls die Lust dort am schreiben verloren.
Wenn das machbar ist, dann könnte es klappen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#6
Ist aber eine Kostensache- Server, Überprüfung der Daten etc- und eine rechtliche, keine Ahnung was da alles an Vorschriften beachtet werden muss und wer für was Verantwortung übernehmen muss, ich denke das noch zusammen mit einer Stellenbörse und Presseportal würde sehr personalintensiv sein:icon_cool:
 
E

ExitUser

Gast
#7
Hallo Arania
"ich denke das noch zusammen mit einer Stellenbörse und Presseportal würde sehr personalintensiv sein"
Nun ja, eine Stellenbörse findet man aber beim Arbeitsamt und meine Stadt.de schon. Presseportal?? Hab ich keine Meinung zu.
Mir wäre es wichtiger, gewisse Adressen im Netz zu finden. Das wenn jemand z.B. neu dazu kommt, er gleich in seiner Stadt Anlaufstellen (Gesprächspartner) findet.
"Ist aber eine Kostensache....."
Ist aber unumgänglich, wenn man etwas seriös machen will.
Gruß Wolfsblut
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Hier wurde aber nach einer Partnerbörse gefragt, die finde ich nicht unumgänglich:icon_kinn:
 

TommyHedger

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Feb 2007
Beiträge
74
Gefällt mir
0
#9
Ist aber eine Kostensache- Server, Überprüfung der Daten etc- und eine rechtliche, keine Ahnung was da alles an Vorschriften beachtet werden muss und wer für was Verantwortung übernehmen muss, ich denke das noch zusammen mit einer Stellenbörse und Presseportal würde sehr personalintensiv sein:icon_cool:
Vollkommen richtig. Habe vor längerer Zeit mal in kleinerem Stil versucht, eine funktionsfähige "Community" aufzuziehen (lacht nicht ... es ging um Fußball :D ) und dabei gemerkt, daß das einem Volljob gleichkommt (konnte mich gottseidank ohne Schaden wieder rauswinden *g*). Die Technik ist da für Interessierte ein relativ kleines Problem (da kann man sich reinlesen, das Netz gibt mehr als genug dafür her); auch die Kosten lassen sich in erträglichen Grenzen halten. Für beides findet man auch relativ leicht Mitstreiter.

Aber die Sache muß laufend gepflegt werden; DA liegt - gerade bei einem Reizthema bzw. Aufhänger wie "Arbeitslosigkeit" - das eigentliche Problem. Das bedeutet nicht nur Zeitaufwand ohne Ende, sondern auch Einsatz ohne Ende. Das sollte jedem klar sein, der etwas in dieser Art für eine nach oben offene Teilnehmerzahl aufbauen will.

An dieser Stelle dann auch mal ein fettes Lob an den/die Betreiber _dieses_ Forums. Der Laden hier läuft verglichen mit dem, was ich als relativ erfahrener Nutzer sonst so kenne, wirklich gut.

Mein Beitrag soll übrigens niemanden davon abschrecken, selbst irgendwas zu eröffnen. Imho ist es unabdingbar, daß im Netz immer mal wieder was Neues hinzukommt. Man sollte als Anbieter allerdings nicht ZU enttäuscht sein, wenn das Angebot nichts wird. Das ist auch bei guten Sachen schon öfter passiert.
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#10
Hallo Wolfsblut,

naja diese "Frauen im Netz sind Freiwild"-Mentalität meinte ich nun weniger, mit DER Sorte Menschen kann ich um - bekommen einen netten oder eben nicht so netten (bösartiger Botenstoff) Satz und gut ist.

Woran ich denke sind eben jene Menschen, die nicht auf öffentliche Gelder angewiesen sind und DANN denken ALG II Empfänger sind SO verzweifelt, dass es uns egal ist, Hauptsache weg von Hartz IV... Betrifft denke ich wieder eher die weiblichen Betroffenen... DAMIT will ich NIEMANDEM etwas unterstellen, nur den Punkt klarmachen auf den ich hinauswollte...

Oder ALG II unter sich lassen? Ich meine DAFÜR reicht dann die PN Funktion, wenn jemand mit wem anders komunizieren will ohne Mitleser dann geht das ja und man kann dann antworten oder auch nicht. Schätze mal hier könnte man sich als (Noch-)Nicht-Betroffener auch aktiv betätigen...

Wie gesagt im Prinzip :icon_daumen: ... Allerdings die Umsetzung... Ich habe da halt Bedenken...

Echt? Männer werden auf SOLCHE Seiten geleitet? Ist ja krass... Wär für mich ein Grund DORT wegzubleiben...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#11
Hallo Dopamin

"Woran ich denke sind eben jene Menschen, die nicht auf öffentliche Gelder angewiesen sind und DANN denken ALG II Empfänger sind SO verzweifelt, dass es uns egal ist, Hauptsache weg von Hartz IV... "
Ja richtig. Das ist natürlich auch nicht ganz ohne, was man bedenken müsste.

"Frauen im Netz sind Freiwild"
Nun, du kannst damit umgehen. Andere wiederum nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meißten nicht damit umgehen können. Und ehrlich gesagt, ich kann sie verstehen. Ich habe solche Texte von gewissen Schreiberlingen gelesen. Mannoman.....nun ja.

"......Männer werden auf SOLCHE Seiten geleitet?....."
Nein, man bekommt solche Aufforderungen, dies oder das zu tun. Nicht von Freenet, sondern von den Schreiberlingen (Spam, etc.). Aber, am schärfsten finde ich die Namen von denen (sind nur eine kurze Zeit dort vorhanden. Grund: wird von Freenet gelöscht.). Nun ja, ich möchte nicht das Jugenschutzgesetz verletzen.

".....Schätze mal hier könnte man sich als (Noch-)Nicht-Betroffener auch aktiv betätigen..."
Na, das denke ich doch. Wenn jemand (noch) ein Job hat, sollter dieser dennoch helfen können.

".....DAMIT will ich NIEMANDEM etwas unterstellen, nur den Punkt klarmachen auf den ich hinauswollte..."
Null Problemo und ich finde dein Standpunkt guuut.

Von Welles
".....Internet-Partnerschaftsbörse für Hartz-IV-Empfänger und/oder eine Aktivitätenplatform...."
Wenn er das wirklich aufbauen will, dann wünsche ich ihm viel Glück dabei. Und ich hoffe, er beachtet die "Tipps" von uns. Allerdings sollte sie auch für AL und Al2 offen sein (grin)
 

saida25

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Sep 2006
Beiträge
438
Gefällt mir
41
#12
Macht Hartz IV einsam?

Ich denke es kommt auf jeden selbst an, ob Harzer Käse einsam macht oder
nicht. Manche Personen haben nur noch mit Leuten zu tun, die ebenfalls
in dieses löchrige Käsesystem gerutscht sind. Aber es gibt Personen, die noch
immer Kontakt zu der berufstätigen Gruppe halten.

Fakt ist, dass hintenherum oftmals über Arbeitslose hergezogen wird. Ob das in meinem Freundes- und Bekanntenkreis so ist, das weiß ich nicht.

Auf jeden Fall habe ich durch meinen Mini-Job erfahren, das die Mehrheit der Berufstätigen überhaupt nicht nachvollziehen kann, was das für ein Dilemma ist. Gerade dann, wenn man nicht nur auf sich allein gestellt ist, sondern auch noch für Heranwachsende da sein muss.


Da glaubten doch tatsächlich z.B. Erzieherinnen oder sogenannte
ausgebildetete Pädagoginnen, das Hartzer Leute nichts hinzuverdienen dürfen.
Die meinten, das sie sowieso nicht verstehen, warum Kinder in der Betreuung der Offenen Ganztaggrundschule sind, deren Eltern, die von Hartz betroffen sind, sowieso nur zu Hause rumsitzen und nichts tun.

Die musste ich erstmal aufklären. Ich sagte denen, vielleicht
müssen die auch einen 1 Euro Job machen, eine Fortbildung oder haben
einen Mini-Job in oder über der Mittagszeit. Das passt jetzt vielleicht nicht
gerade toll zum Thema. Aber was mir übelst aufstösst ist z.B. das 2 kleine
türkische Mädchen (deren Eltern von Hartz betroffen sind) sich nur einmal vom
Essen nehmen und nichts nachholen dürfen. Die mussten sich von zu Hause
Milch und Cornflakes für den Nachschlag mitbringen. Das ist doch nicht fair!!!!

Und jetzt kommst!!!!

So, die andere Sache ist die, wenn wir gemeinsam an einem Projekt arbeiten,
wenigstens im Forum unsere Stadt bekanntgeben, in der wir leben, dann
könnten wir uns doch auch kennenlernen. Wir brauchen nur den geeigneten
Ort zu finden. Am besten abends. Wegen der Mini- und 1 Euro Jobber und
bald auch wegen der Ehrenamtler, die im Bürgerbereich eingestellt werden. Für
Altersbetreuung etc.

Das wäre erstmal regional möglich. Damit wir uns auch überregional kennen-
lernen können, wäre ein Gastfreundschaftsforum oder so ähnlich möglich.
Es gibt ja den hospilityclub. Über dieses Forum können sich Leute weltweit
kennenlernen und bei Bedarf auch übernachten.

Wäre vielleicht einfacher, es vorerst so zu versuchen. Also jede Stadt oder
jedes Dorf für sich. Und Austausch persönlich monatlich bei einem Treffen.
Kontakte über dieses Forum zu anderen Leuten aus anderen Städten auf-
nehmen. (via mail oder forum)

Vielleicht bringt diese Idee oder Anregung auch viele Menschen zusammen.

Alle sollten mal nach einem geeigneten Ort/Treffpunkt suchen und überlegen.
Zum Beispiel jeden ersten Montag im Monat ab 20.00 Uhr

Wo?
Wann?
Wie komme ich dort hin?
Öffentliche Verkehrsmittel?
Mitfahrmöglichkeit?

Vielleicht dürften wir nach vorheriger Absprache auch den Terminkalender
nutzen?
Das wäre doch genial. Zumal dieses Forum schon sehr gut bestückt ist.
 
E

ExitUser

Gast
#13
Hallo saida25,
"Fakt ist, dass hintenherum oftmals über Arbeitslose hergezogen wird."
Oh ja, und was da für Sprüche kommen. "Wir ackern hier um Leben zu können und die (Die Arbeitslosen) bekommen alles umsonst und sind versichert" ist nur ein Spruch von vielen.
Aber es zeigt ja doch, dass sie da draußen keine Ahnung haben, wie es wirklich ist. Dank der Regierung und vor allem der Medien.

Also, ich würde vorschlagen, wir treffen uns z.B. erst einmal bei Yahoo. Dort kann man mit einfachen Texten schnell schreiben.
Schade, dass sich welles hierzu nicht gemeldet hat. Das wäre doch die Möglichkeit gewesen, dafür ein Forum herzurichten.
Allerdings, ich könnte ein Forum selber einrichten.
Wie soll ich es nennen??

Gruß Wolfsblut
 
E

ExitUser

Gast
#14
Soll das jetzt ne Partnerbörse nur für NRW werden oder wie?

Um sowas evtl. Bundesweit bekannt zu machen müsste aber auch "Offlinematerial" da sein und schon mal ein Anfangskonzept, nicht einfach mal was in die Runde geworfen werden und dann abwarten bis sich andere an die Arbeit machen.
 
E

ExitUser

Gast
#15
Hallo Urviech,
mein Vorschlag mit dem Forum hat nichts mit welles Vorschlag zu tun. In NRW gibt es zwar einige Initiativen, aber bei mir in der Stadt wohl nicht. D.h. ich werde versuchen, hier etwas auf die Beine zu stellen. Mal sehen, wie das Interesse ist.
Da ich erst einmal suchen musste, ob es was hier gibt, bin ich auf die Idee gekommen, ein Forum für ein Bundesland herzurichten (vorsichtig wert). Wo sich alle im Netz aus NRW anmelden und u.a. verlinken können.
Das war nur eine Idee von mir.
Gruß Wolfsblut
 

saida25

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Sep 2006
Beiträge
438
Gefällt mir
41
#16
Hartz IV macht einsam

Nein, macht es nicht. An alle Forum - Benutzer, wovor habt Ihr Angst?
Solltet Ihr nicht alle endlich mal Eure Stadt,in der Ihr wohnt, preisgeben.!!!!! Habe es auch soeben getan.
Wo wohnt Ihr? Erst dann können wir uns besser koordinieren, uns treffen
und uns zusammenschließen!!!

Heute habe ich erst mit meinem Vater gesprochen. Der ist zwar der Auffassung, dass sich jeder um sich und seine Familie kümmern sollte.
Aber gemotzt hat er trotzdem um Nullrunden und Rentenkürzung pro
Monat um ca. 5,00 Euro. Aber Demos bei den Alten auch wegen Krankheiten
ist oftmals nicht drin. Der Zusammenschluss und Zusammenhalt fehlt.

Will unsere Regierung wieder die 30ziger Jahr zurück????


Und trotzdem sage ich, geht jetzt auf die Straße, macht aufmerksam
auf dieses sch.... Gesetz und geht nicht mehr wählen. Oder macht
Vorschläge, wen solle ich noch wählen?????


Habe zwar gehört, gestern abend, dass es Foren für Arbeitslose gibt,
die mit der Regierung zusammen arbeiten, aber ich denke und bin mir
zu 100 pro sicher, dass dieses für das Erwerbslosenforum nicht zutrifft!!!!!!!!

Wenn wir zusammen mit allen Nutzern des ELOS aus allen Bundesländern
kooperieren, werden wir nicht einsam sein. Nette Leute kennenlernen und
uns unterstützen, nicht nur über das Forum.

Das M. Behrsing so negative mails erhält, zeigt doch auch, dass es Leute
gibt, die Arbeitslose, welche ein informatives und arbeitsaufwendiges Forum
betreiben wie er, hier einfach weltfremd sind.
Als Abschaum betrachten, überhaupt realitätsfremd sind, können sich solche
Personen für ihre Äußerúngen, selbst den Schuh anziehen.

Mal sehen was morgen kommt.
Denn dann habe ich Geburtstag und wurde eingeladen, mit meiner Sachbe-
arbeiterin über ´meine derzeitige Situation auf dem 1. Arbeitsmarkt zu sprechen. Zum Glück habe ich eine Freundin dabei (Arztfrau und nicht
arbeitslos, aber immer auf Ärztedemos gewesen).

Wir müssen uns endlich zusammentun und nicht mehr schweigen.
Montagsdemos wie ín Hannover, die außer Kontrolle geraten, wird es
in Zukunt vielleicht immer mehr geben. Das schüchtert die Leute ein.
Und das wollen doch unsere Politiker, oder nicht?

Wir müssen uns endlich wehren, öffentlich. Viele ALG II Bezieher, wie
auch eine Freundin von mir, trauen sich nicht öffentlich zu outen,
da auch bei ihrem Mini-Job die Leute hinter ihrem Rücken schlecht
über Harzer berichtten und sprechen. Bis diese selber mal dran sind.

Werde demnächst noch ein neues Thema ansprechen. Freie Fahrt
in öffentlichen Verkehrsmitteln (hier im Ruhrpott Schokoticket z.B.
für alle Schüler, egal wie weit die Schule entfernt ist. Allein um
soziale Kontakte zu Mitschülern, die in anderen Stadtteilen wohnen,
beizubehalten oder herzustellen. Es kann doch nicht angehen, dass
Kinder aus gut situierten Haushalten Fahrkarten ermäßigt oder zum
Nulltarif erhalten, nur weil diese 3,5 km weit von ihrer Schule entfernt
wohne. Auch für kulturelle und sportliche Interessen wäre diese
kostenfreie Fahrkarte für Kinder und Jugendliche sehr von Vorteil und
macht


NICHT EINSAM !!!!!

Entschuldigt die Rechtschreibfehler.
 
E

ExitUser

Gast
#17
Hallo saida25
Das ist ein ganz interessanter Text, den du da geschrieben hast.
"Solltet Ihr nicht alle endlich mal Eure Stadt,in der Ihr wohnt, preisgeben.!!!!!"
Nun, ich tue es nicht, weil ich nicht weiß, wer hier schreibt bzw. liest.
".......dass es Foren für Arbeitslose gibt, die mit der Regierung zusammen arbeiten,...."
Na, das wäre der Gipfel. Aber mich würde sowas nicht wundern.
".....dass dieses für das Erwerbslosenforum nicht zutrifft!!!!!!!!"
Das möchte ich doch hoffen!!
"Wenn wir zusammen mit allen Nutzern des ELOS aus allen Bundesländern kooperieren, werden wir nicht einsam sein. Nette Leute kennenlernen und uns unterstützen, nicht nur über das Forum."
Das bleibt zu hoffen..............

Ich habe allerdings zwei Probleme damit. Was heißt bei einigen Zusammenarbeit? Ich hab schon mehrfach den Spruch "ins gemachte Nest setzen" gelesen. Was immer das heißen soll? Aber, wenn jemand Angst hat, dass ein anderer von dessen Arbeit profitieren könnte, ohne das er ein Handschlag tut, dann brauchen wir sowas garnicht erst anfangen. Solche gibt es immer dabei. Aber, der Vorteil ist eben, dass man weniger Zeit mit bestimmten Arbeiten vergeudet, die ein anderer eben schon getan hat.
Ich werde nächste Woche sehen, wie das Interesse bei meinen Kollegen/innen ist. Ich werde auch mal sehen, ob ich einige Info-Zettel an schwarze Bretter hängen darf (Arge, etc.). Vielleicht kommt ja was zustande.
Gruß Wolfsblut
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#18
Hallo Wolfsblut,

ich bin informiert über die "Gefahren" die Foren oder Chats für User beinhalten...

Ich möchte nicht gebetsmühlenartig wiederholen, dass ich *klopfaufholz* noch keine Probleme mit dem Amt habe. Sollte ich in Zukunft Probleme bekommen, die auf meine Beiträge hier im Forum zurückzuführen sind... Nunja, DA stehe ich dann zu und ich kann zum Glück (NOCH) zumindest einen Anwalt losschicken, der sich für mich einsetzt. Das Amt weiß von diesem Anwalt, denn schließlich wird auf SEIN Konto der Rest meines Hartz IV Geldes überwiesen. Vielleicht schränkt das derzeit deren Aktivitäten ein.

Andererseits (sollten) "Kundenbetreuer" ihre Kunden kennen. Wer sich wie weit fügt, sollte nach dem ersten Widerspruch klar sein...

Wolfsblut ich kenne Dich ja nicht, kann also nur für mich sprechen, ich habe Flecken auf meiner Weste. Dinge die ich nicht ins Netz stellen würde, zu denen ich, darauf angesprochen, aber stehen würde, weil ALLES, was ich erlebt habe, mich zu DEM Menschen gemacht hat, der ich HEUTE bin. Und ich kann ziemlich arroganzfrei sagen, dass ich stolz auf mich bin, wie ich bin. Ja ich habe in meinem Leben Mist gebaut, aber DA steh ich zu. Ja, ich habe Fehler, aber WER hat die nicht? Ich denke es gibt Menschen mit schlimmeren Fehlern als die, die ich habe...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#19
Hallo Dopamin,
ich weiß zwar jetzt nicht, wieso du diesen Text geschrieben hast, aber in vielen Punkten gebe ich dir Recht.
Ich bin auch nicht Fehlerfrei, aber stehe zu diesen. Es ist etwas, was zu meinem Leben gehört. Das einzige, was ich heute anders machen würde wäre, gleich zu Fielmann zu gehen.....ach Mensch.......ich darf doch keine Werbung machen:icon_lol:
Gruß Wolfsblut
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#20
Nein, macht es nicht. An alle Forum - Benutzer, wovor habt Ihr Angst?
Solltet Ihr nicht alle endlich mal Eure Stadt,in der Ihr wohnt, preisgeben.!!!!! Habe es auch soeben getan.
Wo wohnt Ihr? Erst dann können wir uns besser koordinieren, uns treffen
und uns zusammenschließen!!!
Das habe ich schon mehrmals angesprochen, und das genau aus diesem Grund.
Wenn ich dann die Antworten wie: "Ich weiß ja nicht, wer hier mitliest" oder "Wenn mich dann mein SB erkennt?" und was da noch für Antworten gegeben werden. Es hat doch jeder seinen Nick und am Wohnort kann ja wohl keiner erkennen, wer man ist.:icon_kratz: Man muss ja nicht, wie Martin, ich und einige andere, sein Foto reinsetzen. Bei mir spielt es keine Rolle, ich mache ja auch das ELO bei der Arge bekannt. Und das aus gutem Grund. Das habe ich hier aber schon mehrmals gepostet. Ansonsten kann wohl der Wohnort keine Schwierigkeiten bereiten.:icon_hihi:
Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.
 

Falu

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Feb 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#21
Wo kommst Du her aus dem Frankenland?
Ich finde hier tun sich sehr wenige zusammen.
Eventuell könnte man das ändern.
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#22
@ Wolfsblut,

mir war danach. Kann ich das so stehen lassen? Zugegeben ich tue selten etwas ohne Grund :icon_pfeiff:

Ich habe halt die Erfahrung gemacht, dass sich gerade im Internet viele Menschen tummeln, die SONSTWAS von sich geben, und wenn man dann nachhakt, kommt unterm Strich was völlig anderes bei raus. Nicht, dass die Medien DAS nicht auch schon ausreichend breitgetreten hätten...

Ich kann von mir sagen, dass ich ein Glückpilz bin, nicht ,dass ich noch nicht auf die Nase geflogen wäre, aber ich bin bisher immer mit einem blauen Auge davongekommen...

@Falu

Entschuldige, aber ich bin für meine weniger nette, direkte Art (hier vielleicht noch nicht) bekannt. Es wäre nett wenn Du
1. Denjenigen, den Du meinst, namentlich anschreibst
2. das was hier gerade Thema ist, nämlich den Ort in Deinem Profil zu vermerken

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#23
Dopamin
"...mir war danach. Kann ich das so stehen lassen?"
Klar, geht mir ja genauso hin und wieder.
Heiko
"Es hat doch jeder seinen Nick und am Wohnort kann ja wohl keiner erkennen, wer man ist."
Nun, da kommt es darauf an, wer hier mitliest. Ich habe z.B. von meiner Arbeit berichtet. Was meinst du, was passiert, wenn das herraus kommt?
Allerdings, es gibt Möglichkeiten, anhand von der E-Mailadresse den Standort herraus zu bekommen. Man googelt sich z.B. durch;)

Dopamin
"2. das was hier gerade Thema ist, nämlich den Ort in Deinem Profil zu vermerken"
:icon_neutral: das wollte ich doch schon längst tun. Danke für den Tipp
Gruß Wolfsblut
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#24
@Wolfsblut,

welche Kollegen meinst Du jetzt? :icon_kratz:

Soll mein Chef mich mal drauf ansprechen, DEM erzähl ich was :icon_pfeiff:

Ich bin, egal wo ich registriert bin, mit nur EINER Adresse und auch (fast) EINEM Nick unterwegs und mit diesem seit Jahren, bin da konsequent...

Kenne auch andere, die ihren Nick wie die Unterwäsche wechseln, WERS braucht...

Ach, Wolfsblut, wenn ich wieder mal Richtung Remscheid unterwegs bin können wir uns dann auf nen Kaffee treffen? Muss dann nämlich genau DA umsteigen :D

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#25
Dopamin
"Ach, Wolfsblut, wenn ich wieder mal Richtung Remscheid unterwegs bin können wir uns dann auf nen Kaffee treffen? Muss dann nämlich genau DA umsteigen "
Na, da habe ich keine Probleme mit, wenn es nicht die nächsten 2 Wochen sind. Ich renoviere gerade und es sieht nicht gerade doll bei mir aus.

"Ich bin, egal wo ich registriert bin, mit nur EINER Adresse und auch (fast) EINEM Nick unterwegs und mit diesem seit Jahren, bin da konsequent..."
Ich habe mehrere, aber schon seit Jahren. Und ein und die selben!!

Gruß Wolfsblut:icon_daumen:
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#26
Wolfsblut,

ich hatte sonen schönen Text und dann verklickt :icon_cry:

Ich antworte vielleicht morgen, bekomme Besuch und noch SOOOOOOOO viel zu tun.

Ich schick Dir ne PN wenns so weit ist.

Gute Nacht

Dopamin
 

Ralsom

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
420
Gefällt mir
12
#27
Nun seid ihr ja schon beim gemeinsamen Kaffee - prima. Aber es geht ja eigentlich nicht um "mal treffen und Kaffee trinken". Wir haben in unserer Kegelrunde vor kurzem erbitterte Diskussionen um den monatlichen Mitgliedsbeitrag gehabt. Eine Bekannte von mir erzählt ähnliches von ihrer Dart-Runde. Es geht immer los mit dem "Outing", das man kein oder wenig Geld hat. Weiter geht es, wenn man besprechen muß, dass man manchmal anschreiben muß, wenn irgendwas an ungeplanten Ausgaben in einem Monat anfällt. Und ganz blöd wird es dann, wenn der Kassenwart anmerkt, man müßte die monatlichen Beiträge erhöhen, weil die Kosten für gemeinsame Aktivitäten gestiegen sind. In unserer Kegelrunde wurde erstmal nach Diskussion der monatliche Beitrag nicht erhöht. Und hinterher hört man, dass einige "verstimmt" sind, da aus Kostengründen (und weil sich die Hartz Vi-ler bestimmte Aktionen nicht leisten können) einige Sachen nicht mehr in gewohnter Form stattfinden können. Solidatität ist leider gar nicht so einfach. Und Diskussion darum mühsam. Und ich muß mit dem Vorwurf leben, dass ich die ganze Runde "schwierig" gemacht habe, da ich halt nur wenig Geld habe, aber trotzdem gerne dabei sein möchte. Und wenn wir nicht aufpassen, dann macht Hartz-VI genau da einsam, wenn wir in unseren Vereinen, Doppelkopfrunden, Kegelclubs und ähnlichem nicht mehr teilnehmen, weil es mühsam ist zu diskutieren. Die Kinder und wie es ihnen unter diesen Aspekten in der Schule geht, laß ich jetzt mal weg. :icon_kotz2:
 
E

ExitUser

Gast
#28
Nun seid ihr ja schon beim gemeinsamen Kaffee - prima. Aber es geht ja eigentlich nicht um "mal treffen und Kaffee trinken". Wir haben in unserer Kegelrunde vor kurzem erbitterte Diskussionen um den monatlichen Mitgliedsbeitrag gehabt. Eine Bekannte von mir erzählt ähnliches von ihrer Dart-Runde. Es geht immer los mit dem "Outing", das man kein oder wenig Geld hat. Weiter geht es, wenn man besprechen muß, dass man manchmal anschreiben muß, wenn irgendwas an ungeplanten Ausgaben in einem Monat anfällt. Und ganz blöd wird es dann, wenn der Kassenwart anmerkt, man müßte die monatlichen Beiträge erhöhen, weil die Kosten für gemeinsame Aktivitäten gestiegen sind. In unserer Kegelrunde wurde erstmal nach Diskussion der monatliche Beitrag nicht erhöht. Und hinterher hört man, dass einige "verstimmt" sind, da aus Kostengründen (und weil sich die Hartz Vi-ler bestimmte Aktionen nicht leisten können) einige Sachen nicht mehr in gewohnter Form stattfinden können. Solidatität ist leider gar nicht so einfach. Und Diskussion darum mühsam. Und ich muß mit dem Vorwurf leben, dass ich die ganze Runde "schwierig" gemacht habe, da ich halt nur wenig Geld habe, aber trotzdem gerne dabei sein möchte. Und wenn wir nicht aufpassen, dann macht Hartz-VI genau da einsam, wenn wir in unseren Vereinen, Doppelkopfrunden, Kegelclubs und ähnlichem nicht mehr teilnehmen, weil es mühsam ist zu diskutieren. Die Kinder und wie es ihnen unter diesen Aspekten in der Schule geht, laß ich jetzt mal weg. :icon_kotz2:
Boah, das ist ja schon fast eine kleine Ausgrenzung, wenn man die Schuld an den "nicht mehr in gewohnter Form stattfindenden Aktivitäten" schon den Hartzis zuschieben will.

Man kann doch als Hartzi nichts dafür, das man nur so wenig Geld hat für Aktivitäten.
 

Ralsom

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
420
Gefällt mir
12
#29
Leider ist das gar keine Kleine Ausgrenzung, sondern es IST Ausgrenzung. Ich bin ja nur in einem kleinen Kegelverein, da ist der monatliche Beitrag mit 15 € relativ gering. Aber was ist mit den Karnevalsvereinen in NRW, sowas ist doch auch nicht ganz billig, oder? Und was ist mit Sportvereinen, wo man auch noch auf eigene oder gemeinsame Kosten anreisen muß? Wer fährt denn wann mit dem PKW, den ja einige dann plötzlich nicht mehr haben? Gereade das ehrenamtliche Engagment und die Beteileiligung in Vereinen, was von der Regierung so hoch gelobt wird, - wie kann das mit 311€ noch gehen?
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#30
Hallo Ralsom,

ich kann Deinen Ärger gut nachvollziehen, Sportverein steht hier auch demnächst an. Bewegung tut ja bekanntlich gut *urgs* zumindest der Figur... Da werd ich auch schauen, was machbar ist, um so günstig wie möglich reinzukommen...

Mein Tipp für die nächste "Schudfragenklärung": Frag doch DIE die sich beschweren direkt, ob Du gehen sollst, DANN wird wohl festgestellt, dass nicht nur Teilnahme an irgendwas etwas kostet, sondern auch das dorthinkommen (denk ich mal) plus, u.U. stellen die dann selber fest was für ne gequirlte Sch... die da von sich gegeben haben (Ja, die Hoffnung dass andere etwas merken hege ich immer noch).

Ich denke mal keiner hier ist stolz darauf ein ALGII-Empfänger zu sein, andererseits, es muss sich wohl auch KEINER deswegen SCHÄMEN, oder? Zugegeben, wer sich vorsätzlich in diese Lage begibt, der ist meiner Meinung nach vielleicht ein bisschen minderbemittelt im Oberstübchen, aber jeder nach seiner Facon...

Ralsom, vielleicht bist Du der/die einzige in der Kegelrunde die mit den paar Euronen hinkommen muss, aber in diesem Land wahrlich nicht die Einzige. Also (im wahrsten Sinne des Wortes) Kopf hoch, Blick geradeaus und wer meint IHM könne SOWAS nicht passieren - DAS geht schneller als man schauen kann, ein Jahr ist schließlich schnell vorbei...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#31
Hallo Ralsom,
das was du da geschrieben hast, da gebe ich dir Recht. Man kann eigentlich sagen, man nimmt nicht mehr am Leben Teil.
Man darf bei der Geschichte mit dem Geld nicht vergessen, dass es auch Arbeitslose gibt, die Verpflichtungen haben. Freizeitbeschäftigungen ist da ehr ein Fremdwort geworden.
"Und wenn wir nicht aufpassen, dann macht Hartz-VI genau da einsam..."
Du hast es erfast. Nur, das es eben schon so ist. An dieser Stelle möchte ich noch einmal schreiben, das ja viele Arbeitslose gar kein Computer besitzen. Also Freizeitbeschäftigung gleich Null.

Dopamin
"...dann selber fest was für ne gequirlte Sch... die da von sich gegeben haben..."
Ich denke nicht, dass es an ihm (Ralsom) liegt, sondern ehr an die 15 €/Monat. Für den einen kein Problem, für den anderen ein Weltuntergang.

Ich gehöre auch zu denen, die kein Geld für gewisse Dinge haben!!
Meine Freundin sagte des öfteren mal zu mir, "das sind ja nur 10 €". Hier ging es um z.B. die Praxisgebühr. Ich habe nur gesagt, dass was sie als "nur 10 €" ansieht, ist für mich die Welt. Davon kann ich eine halbe Woche mir was zu Essen kaufen. Dann kommen ja noch die Folgekosten, wie in diesem Fall die verschriebenen Tabletten. Da ist man dann nochmal ca. 10 € los. Nur 10 €!!!
Für Menschen, die Lohn bekommen, ist es teilweise nicht vorstellbar, was 10 oder 15 € für einen Arbeitslosen bedeuten.
Deswegen bin ich der Meinung, dass wir - ob gewollt oder nicht- ausgegrenzt werden!!
Gruß Wolfsblut
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#32
Hallo Wolfsblut,

die Ausgrenzung habe ich nie bestritten, und was 10 Euronen Praxisgebühr bedeuten weiß ich auch. Hier schreiben könnte ich nicht mit nur 345 Euronen, genausowenig wie ich mir die Monatskarte für den Bus "erlauben" könnte... Von Trips quer durch Deutschland mal völlig abgesehen...

Was ich klarmachen wollte, das ist hoffentlich angekommen, dass zur Ausgrenzung zwei gehören, die die andere ausgrenzen wollen und die die es sich gefallen lassen... Wenn Ralsom SO tolle Kegelgeschwister hat, die versuchen sie ausgrenzen, könnte sie versuchen in die Offensive zu gehen und einfach mal in den Raum werfen, dass sie (ich nehme nun mal an Ralsom ist weiblich) ja auch fernbleiben könnte (Mal ehrlich MUSS man sich Menschen antun, die einen Ausgrenzen wollen?)

Gut, da ich Ralsoms Umkreis (Alternativen zum Kegeln) nicht kenne, kann ich da auch schlecht Tipps geben, bei Menschen reicht schon ein gezielter Denkanstoß und fangen an zu überlegen...

Ich biete meiner Umwelt auch genug Angriffsfläche, dass einige sagen könnten "Mit SOWAS will ich nix zu tun haben". Ja und? Wer mit MIR nichts zu tun haben will, hat selber schuld. Ich habe ein geringes Einkommen und diverse Macken, ABER wer mich gut kennt weiß, was er/sie an mir hat... Und wenn meine Kollegen (aufm Mini-Job) meinen Lästern zu müssen (Wenn, dann tun sies eh hinterm Rücken) sollen sie doch! DIE, die lästern seh ich eh nur 4 Stunden am Tag 5 Tage die Woche sind mir also sowas von Banane...

Ich habe keinen allzu großen Bekanntenkreis vor Ort... Aber ich werde den Teufel tun und mich verbiegen, damit ich den "ums verrecken" erweitere. Ich bin wie ich bin PUNKT. Egoistisch? Vielleicht. Ich habe gelernt darauf zu schauen was mir guttut, und was mir nicht guttut lass ich sein. Egozentrisch? Wer weiß...

Dopamin
 

Ralsom

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
420
Gefällt mir
12
#33
Moin zusammen. Ich denke, jeder von uns kennt inzwischen so Beispiele. Und hat gelernt, damit umzugehen. Und es gibt ja auch viele gegenteilige Beispiele, wo die Freundschaft und Solidarität klappt. Ich stelle nur fest, dass immer mehr Lebensbereiche von diesen Fragen betroffen sind und immer mehr Menschen die Frage der "Teilnahme/Teilhabe" stellen (müssen). Schönen Tag
 
E

ExitUser

Gast
#34
Moin zusammen. Ich denke, jeder von uns kennt inzwischen so Beispiele. Und hat gelernt, damit umzugehen. Und es gibt ja auch viele gegenteilige Beispiele, wo die Freundschaft und Solidarität klappt. Ich stelle nur fest, dass immer mehr Lebensbereiche von diesen Fragen betroffen sind und immer mehr Menschen die Frage der "Teilnahme/Teilhabe" stellen (müssen). Schönen Tag
und fast jede Teilnahme "am Leben" ist auch mit Geld verknüpft.

Hat man keins oder nur wenig, gibt das dann auch offen zu, das er/sie bei dieser oder jener Aktivität nicht mitmachen kann, wird doch schon systematisch "ausgegrenzt", eben wegen dem Geld.

Das kann man aber niemandem, der/die selbst noch über (genügend) Geld verfügt aber nicht so klar machen, wie es ist.

Auch wenn man ab und zu eingeladen wird, ist es nicht das Gleiche, denn (mal meine Meinung) wenn man selbst bezahlen kann, dann ist es doch ein anderes, besseres Gefühl, als auf die "Gnade" zu hoffen, das man vielleicht das Eine oder Andere Getränk "spendiert" bekommt.

Was mich wieder zu dem eigentlichen Thema bringt.
Eine Partnerschaftsbörse wie auch einen Treffpunkt in den Städten usw. für Betroffene wird auch (mehr oder weniger) vom Geld abhängen und da wird das eigentliche Problem liegen.
 

giulia

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Jul 2006
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#35
Was mich wieder zu dem eigentlichen Thema bringt.
Eine Partnerschaftsbörse wie auch einen Treffpunkt in den Städten usw. für Betroffene wird auch (mehr oder weniger) vom Geld abhängen und da wird das eigentliche Problem liegen.
...also ich weiß nicht, eine Partnerschaftsbörse nur für Hartzies bzw. nur für Arbeitslose...das ist doch selbst gemachte Ausgrenzung. Und die, die noch Arbeit haben, werden auf der anderen Seite ebenfalls ausgegrenzt. Von uns.
Solidarität und Vernetzung von Arbeitslosen und Nichtarbeitslosen, das ist es, was wir brauchen.
Als Hartzie habe ich ein paar langjährige Freunde (heute weiß ich, dass es keine guten Freunde waren) verloren, weil sie im Herzen und im Kopf nicht bereit waren, zuzuhören und sich mit einer, für sie völlig unbekannten Erfahrung und Lebenssituation, auseinander zu setzen. Kein Verständnis eben.

Aber ich habe auch die gegenteilige Erfahrung gemacht. Die Menschen, die mir nah geblieben sind (und noch nie arbeitslos waren) haben durch ihre Bereitschaft, meinen geschilderten Erfahrungen zuzuhören (Arge, Minijobs, entwürdigende Behandlung etc.) begonnen, sich mehr oder überhaupt dafür zu interessieren, was hier in diesem Land passiert und angefangen, ein politisches und gesellschaftliches Bewusstsein zu entwickeln. Das soll nicht vermessen klingen. Es kommt aus den Menschen selbst.

Die meisten Menschen wissen einfach nicht. Und ich würde auch nicht wissen, wäre ich nicht arbeitslos geworden. Schönen Dank auch unseren Medien und unserer menschlichen Eigenschaft, dass für uns vieles meist kein Thema ist, solange, bis man selbst betroffen ist.
Kommunikation untereinander und daraus erwachsende Solidarität, das brauchen wir. Damit ständig mehr begreifen, dass die gesellschaftliche Grenze nicht zwischen Mittelschicht und Unterschicht oder zwischen Arbeitslosen und Arbeitnehmern verläuft, sondern zwischen Ober- und Privilegiertenschicht und dem ganzen Rest.

Gott sei Dank gibt es Plattformen wie diese hier, nur glaube ich, Partnerschaftsbörsen und Netzwerke aufzubauen und Treffpunkte zu organisieren rein auf Harztie-Ebene, ohne den Anspruch, vor allem möglichst viele Nichtbetroffene zu sensibilisieren und mit ins Boot zu holen (denn deren Hände sind noch nicht derart gebunden) führt langfristig eher dazu, sich selbst als (Rand)Gruppe zu verfestigen und auszurufen. Es reicht, wenn die Herrenmenschen das tun.
 
E

ExitUser

Gast
#36
Recht hast Du schon, aber man kann ja klein anfangen und das Interesse gerade bei Erwerbslosen ist doch eher ziemlich gering und um die sollte es ja eigentlich gehen. Besonders wenn einige erstaml lesen, wie die (noch) Erwerbstätigen über die Hartzis herziehen, da kann schon eine gewisse Skepsis oder Antipathie aufkommen, die erstmal zu überwinden, sollte die erste Aufgabe sein.
Genauso sollte so eine Plattform frei von Politik, Gewerkschaften (ich meine da eher diese Werbungen für diese) usw. sein

Das man es auch für Erwerbstätige öffnen sollte ist auch zu unterstützen, aber Aktionen, die solche Plattformen evtl. erst interessant und bekannt werden lassen, sollten erstmal von den Hartzis "in kleinem Kreis" ausgetüftelt werden.

Falls es dann etwas bringt, dann kommen die Erwerbstätigen von alleine.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#38
muss ja keine Partnerbörse sein;)
Ich glaube, Urviech hat auch nicht die "Partnerbörse" als solche gemeint.:icon_kinn:

Solidarität und Vernetzung von Arbeitslosen und Nichtarbeitslosen, das ist es, was wir brauchen.
:icon_daumen: Genau, das ist es was ich auch hier gepredigt habe.
Wie schaffen wir es...

Oh sorry, ich wollte ja da mal die Lösungsvorschläge zusammentragen.
 
E

ExitUser

Gast
#39
Ich glaube, Urviech hat auch nicht die "Partnerbörse" als solche gemeint.:icon_kinn:

:icon_daumen: Genau, das ist es was ich auch hier gepredigt habe.
Wie schaffen wir es...

Oh sorry, ich wollte ja da mal die Lösungsvorschläge zusammentragen.
Danke Pater Heiko ;)

Was genau, wo und wann gemacht werden sollte, ist jetzt eher unerheblich, denn es ist nicht mal ein Ansatz zu sehen.
 
E

ExitUser

Gast
#40
Hallo Dopmin
Was ich klarmachen wollte, das ist hoffentlich angekommen, dass zur Ausgrenzung zwei gehören, die die andere ausgrenzen wollen und die die es sich gefallen lassen...
Na klar ist es das. Ich denke da auch so wie du. Ich wollte auch nur noch einmal darauf hinweisen, dass viele Menschen in normalen Lohn und Brot sich nicht vorstellen können, was für uns 10 € bedeutet.
"Wer mit MIR nichts zu tun haben will, hat selber schuld."
"ABER wer mich gut kennt weiß, was er/sie an mir hat..."
Gute Einstellung. So sehe ich das auch.

Ralsom
"...Ich stelle nur fest, dass immer mehr Lebensbereiche von diesen Fragen betroffen sind und immer mehr Menschen die Frage der "Teilnahme/Teilhabe" stellen (müssen)."
Man nimmt am eigentlichen Leben nicht mehr Teil. So sehe ich das.

Urviech
"Was mich wieder zu dem eigentlichen Thema bringt."
Ich bin ein Mensch, der sehr gerne nur mal so zum Blumenladen rennt und Blumen für die Freundin kauft. Ich lade sie gerne zum Essen ein oder mal in die Disco. Leider verbleibt das wegen Geldmangel. Nun, ich habe Glück und sie versteht das!!
Wie du schon schreibst. Wie soll das gehen?? Ich (stelle mir vor) schreibe in der Partnerschaftsbörse. Was soll ich der Guten schreiben?? Oder soll ganz oben im Profil stehn: "Alg2". Ich denke mir, da werden viele gleich Probleme bekommen.

giulia
"...also ich weiß nicht, eine Partnerschaftsbörse nur für Hartzies bzw. nur für Arbeitslose...das ist doch selbst gemachte Ausgrenzung."
Ich denke mal, der welles meinte soetwas im allgemeinen. Nur, dass dann ganz klar steht, was für Menschen dort drinne sind.

Urviech
"....sollten erstmal von den Hartzis "in kleinem Kreis" ausgetüftelt werden...."
Das ist Klasse:icon_klarsch:
"...denn es ist nicht mal ein Ansatz zu sehen"
Also, der welles scheint ja wohl nicht mehr hier zu schreiben. Ein Forum einrichten, wäre kein Problem. Ich könnte eins einrichten, was nur ein paar Minuten dauert.

Heiko
:icon_daumen:
Na, es geht doch:icon_pfeiff:

Wie soll denn das Forum genau heißen??
Was soll als Begrüßung dort stehen.
Gruß Wolfsblut
 
E

ExitUser

Gast
#41
Also Foren gibt es ja schon genug, einige haben sogar schon Chats und wieder andere schon komplette "Bewerbungen" in der sie sich vorstellen.

Aber, es ist halt nur übers Internet zu sehen.

Wie die ohne I-Net angesprochen werden sollten, da sollte man sich aber zuerst Gedanken machen, denn das ist auch auch ne ganze Menge und gerade diese Leute haben dadurch weniger Kontaktmöglichkeiten als die mit Internet.

Dann sollte erstmal geprüft werden, ob so eine Plattform kosten verursacht und wie man die bezahlen soll.

Flyer müssen entwickelt werden, Leute müssen da sein, um die Flyer (oder ähnliches) zu verteilen, Ansprechpartner müssen ausgesucht werden, die Organisation überhaupt, wenn es auf ganz Deutschland verbreitet werden soll, usw.

Sooooooo einfach ist es garnicht und man braucht auch viele Leute dazu.

Also ein gutes und schlüssiges Konzept entwickeln, wenn es etwas werden soll und DANN anfangen.

Ob jetzt Partenerschaftsbörse oder nur Treffpunkte in mehreren Orten oder beides, da müsste man auch noch darüber nachdenken.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#42
Heiko
:icon_daumen:
Na, es geht doch:icon_pfeiff:

Wie soll denn das Forum genau heißen??
Was soll als Begrüßung dort stehen.
Gruß Wolfsblut
Sorry, es ist schon späht oder zu früh. Was meinst du jetzt damit.:icon_question: Ich stehe auf´n........:icon_mued:
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#43
Hallo Leute,

ich hab hier eine Arbeitsloseninitiative gefunden... Werde mich mal schlau machen, was da so angesagt ist.

Wer sonst aus meiner Gegend ist, kann mich auch gern privat antickern. Zugegeben man darf mich auch SO privat antickern, ohne aus meiner Gegend zu sein... Aber zugegebenermaßen ist es einfacher und günstiger wenn man sich auf einen Kaffee treffen will, dass man aus der Gegend ist...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#44
Hallöle....,
Urviech
"Also Foren gibt es ja schon genug, einige haben sogar schon Chats und wieder andere schon komplette "Bewerbungen" in der sie sich vorstellen."
Ja, so gibt es schon genug Foren.
1. Die Frage ist, was darf man da schreiben?
2. Wie ist das Forum aufgebaut?? Bei manchen steigt man einfach nicht durch!!

"Dann sollte erstmal geprüft werden, ob so eine Plattform kosten verursacht und wie man die bezahlen soll."
Solange wir das Forum Privat aufbauen und nichts einnehmen, ist es kostenlos. Allerdings erscheint beim anmelden am Anfang auch Werbung!! Ich finde aber, dass das für den Anfang nicht schlimm ist.

Bevor wir den Rest machen, sollten wir erst einmal das Forum aufbauen und einrichten. Das könnte z.B. über Yahoo gehen (schnell mal geschrieben). Und wie gesagt, ich suche noch Mitstreiter aus meiner Stadt. Bin also ganz am Anfang!!

Heiko, weder noch. Ich hab da was im falschen Hals bekommen.:icon_mued: Ich war da wohl etwas müde:icon_mrgreen:

Dopamin
Das ist korrekt, was du geschrieben hast. Deswegen warte ich auch ab, was die Kollegen dazu sagen. Ich habe auch etwas gefunden. Aber, irgendwie scheinen die ehr abzuwinken, bevor sie mal fragen, wie ist das gemeint oder was genau hast du vor?? Na ja.........so ist das eben!!

Also, ich persönlich würde es besser finden, wenn man ein Forum aufbaut, wo sämtliche Themen besprochen werden können, die einem gerade interessieren. Gleichzeitig sollte Bundeslandmäßig Adressen für Arbeitslose zu finden sein. Meinetwegen, wenn jemand aus Hamburg stammt, dass dieser Organisationen und andere Adressen dort hinein packt. Natürlich auch die Internetadressen!! und und und
Das Ziel sollte vor allem sein, dass wir Arbeitslosen nicht getrennte Wege gehen!!

Was haltet ihr von den Namen:
- Bundesweite Arbeitslosenforum
- Arbeitslosen-Informationsforum
- Gemeintschaftlicher Arbeitslosenforum
Gruß Wolfsblut
 
E

ExitUser

Gast
#45
Irgendwie hast Du das mit den Leuten ohne Internet nicht berücksichtigt.

Um gerade auch die anzuspechen muss "Werbematerial" erstellt und gedruckt werden und das kostet auch etwas.
Falls Du Treffen organisieren willst, dann kostet das auch was, auch wenns nur ein Mal die Woche in einer kleinen Stadt ist.


Was haltet ihr von den Namen:
- Bundesweite Arbeitslosenforum
- Arbeitslosen-Informationsforum
- Gemeintschaftlicher Arbeitslosenforum
Nüx ;)
 
E

ExitUser

Gast
#46
Also, ich gehe bei und frage mal die Kollegen. Ob wir uns dann bei einem Kaffee zu Hause treffen (ist billiger) oder irgendwo anders (vielleicht besser für den Anfang), wird vor Ort abgemacht.
Ich mache mir erst einmal Gedanken, ob sowas die Leute interessiert, bevor ich Fleyer oder sonstiges einrichte.
Ansonsten, ich habe Möglichkeiten auf der Arbeit, einige Dinge zu kopieren.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#47
Also, ich persönlich würde es besser finden, wenn man ein Forum aufbaut, wo sämtliche Themen besprochen werden können, die einem gerade interessieren. Gleichzeitig sollte Bundeslandmäßig Adressen für Arbeitslose zu finden sein. Meinetwegen, wenn jemand aus Hamburg stammt, dass dieser Organisationen und andere Adressen dort hinein packt. Natürlich auch die Internetadressen!! und und und
Das Ziel sollte vor allem sein, dass wir Arbeitslosen nicht getrennte Wege gehen!!

Was haltet ihr von den Namen:
- Bundesweite Arbeitslosenforum
- Arbeitslosen-Informationsforum
- Gemeintschaftlicher Arbeitslosenforum
Gruß Wolfsblut
Warum ein neues Forum? Das ELO ist doch gut.
Macht doch erst mal dafür Werbung.:icon_kinn:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#48
Hallöle....,
Urviech
"Also Foren gibt es ja schon genug, einige haben sogar schon Chats und wieder andere schon komplette "Bewerbungen" in der sie sich vorstellen."
Ja, so gibt es schon genug Foren.
1. Die Frage ist, was darf man da schreiben?
2. Wie ist das Forum aufgebaut?? Bei manchen steigt man einfach nicht durch!!

"Dann sollte erstmal geprüft werden, ob so eine Plattform kosten verursacht und wie man die bezahlen soll."
Solange wir das Forum Privat aufbauen und nichts einnehmen, ist es kostenlos. Allerdings erscheint beim anmelden am Anfang auch Werbung!! Ich finde aber, dass das für den Anfang nicht schlimm ist.

Bevor wir den Rest machen, sollten wir erst einmal das Forum aufbauen und einrichten. Das könnte z.B. über Yahoo gehen (schnell mal geschrieben). Und wie gesagt, ich suche noch Mitstreiter aus meiner Stadt. Bin also ganz am Anfang!!

Heiko, weder noch. Ich hab da was im falschen Hals bekommen.:icon_mued: Ich war da wohl etwas müde:icon_mrgreen:

Dopamin
Das ist korrekt, was du geschrieben hast. Deswegen warte ich auch ab, was die Kollegen dazu sagen. Ich habe auch etwas gefunden. Aber, irgendwie scheinen die ehr abzuwinken, bevor sie mal fragen, wie ist das gemeint oder was genau hast du vor?? Na ja.........so ist das eben!!

Also, ich persönlich würde es besser finden, wenn man ein Forum aufbaut, wo sämtliche Themen besprochen werden können, die einem gerade interessieren. Gleichzeitig sollte Bundeslandmäßig Adressen für Arbeitslose zu finden sein. Meinetwegen, wenn jemand aus Hamburg stammt, dass dieser Organisationen und andere Adressen dort hinein packt. Natürlich auch die Internetadressen!! und und und
Das Ziel sollte vor allem sein, dass wir Arbeitslosen nicht getrennte Wege gehen!!

Was haltet ihr von den Namen:
- Bundesweite Arbeitslosenforum
- Arbeitslosen-Informationsforum
- Gemeintschaftlicher Arbeitslosenforum
Gruß Wolfsblut

Von den Namen halte ich auch nichts den wer legitimiert ein Forum für alle Arbeitslosen zu sprechen, das ist auch für mich beim ELO nicht so, sicher kann man Foren aufbauen zu allen möglichen Themen, aber wenn kein Interesse daran ist, wird man da sehr alleine sein
 
E

ExitUser

Gast
#49
Warum ein neues Forum? Das ELO ist doch gut.
Macht doch erst mal dafür Werbung.:icon_kinn:
Ist es das wirklich??
Innerhalb von kurzer Zeit wurde Kommentarlos ein Thema von mir gelöscht und ein Thema (Gewalt von jugendliche Ausländer) wurde einfach geschlossen. Warum kann ich nicht nachvollziehen. Allerdings interessiert es mich auch nicht mehr.

Arania,
es waren ja nur Vorschläge.

Gruß Wolfsblut
 
E

ExitUser

Gast
#50
Warum ein neues Forum? Das ELO ist doch gut.
Macht doch erst mal dafür Werbung.:icon_kinn:
Isser nicht süß der Heiko? :icon_hug: :icon_hug: :icon_twisted:

Ansonsten, versucht mal was ohne Internet, (oder nur zur Unterstützung) etwas aufzubauen.

Das x-tausendste Forum für Arbeitslose wird so nichts bringen.
 

The_Vulcan

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Gefällt mir
114
#51
H
Hartz IV ist meiner Ansicht nach staatlich verordnete Vereinsamung, sozusagen Einzelhaft für Arme. Daher spiele ich mit dem Gedanken, eine Internet-Partnerschaftsbörse für Hartz-IV-Empfänger und/oder eine Aktivitätenplatform aufzubauen.
(...)
was ihr von dieser Idee haltet ...
Garnichts.

Und weisst Du wieso.

Weil es Soziale Ghettobildung fördert!

Bald nur noch Angestellte mit Angestellten zusammen, Arbeitslose mit Arbeitslosen... reiche mit reichen und arme mit armen... nein das muss wirklich nicht sein!
 
E

ExitUser

Gast
#52
Garnichts.

Und weisst Du wieso.

Weil es Soziale Ghettobildung fördert!

Bald nur noch Angestellte mit Angestellten zusammen, Arbeitslose mit Arbeitslosen... reiche mit reichen und arme mit armen... nein das muss wirklich nicht sein!
Einerseits hast du Recht. Andererseits, ist es denn nicht schon so??
Wo leben denn die meisten Arbeitslosen?? Kann man sich als Arbeitsloser an gewissen Dingen (z.B. Freizeitbeschäftigung) beteiligen?? Die einen gehen mit ihren Kindern in "Spielhallen" (für Kinder zurrecht gemachte Spielplätze in Hallen) was eine gewisse Summe kostet. Kann das ein Arbeitsloser bezahlen??
Das "Soziale Ghettobildung" haben wir schon längst!!

Ich versuche meine Kollegen gerade anzusprechen, dass wir uns mal nach der Arbeit treffen. Egal, ob nur zum Kaffee und klönschnacken oder aber um was gegen diese Politik zu machen. Einige von denen leben alleine Daheim und kommen nicht raus. Internet bzw. PC kennen die meisten nicht. Deswegen wäre so etwas schon sehr gut. Ich kenne inzwischen 3 Möglickeiten, ins Internet zu kommen (nicht das Arbeitsamt). So hätten sie auch eine Anlaufstelle!!
Das einzige ist, dass jeder ehrlich und zu seiner Arbeitslosigkeit stehen müsste.
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#53
Wolfsblut sagte :
Das einzige ist, dass jeder ehrlich und zu seiner Arbeitslosigkeit stehen müsste.
Tja Wolfsblut und DA liegt der Hase im Pfeffer:

Wir sind nicht alleine und haben (i.d.R.) auch nichts, weswegen wir uns schämen müssten getan - also macht mal alle eine breite Brust und SO aus dem Haus.

Einige werden vielleicht lachen, aber probierts mal aus... Aufrechter Gang macht ne Menge aus...

Dopamin
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#54
Gebe Dopamin Recht, auch das Auftreten macht eine Menge aus:wink:
 
E

ExitUser

Gast
#55
So sehe ich das auch.
Aber, wie sieht es mit der breiten Mehrheit aus?? Wer geht bei der Tafel essen?
Ich habe mir das vor einem Jahr mal angeschaut, was da für Leute hingehen und was für Info man dort bekommt. Ne.....dazu schäme ich mich zu sehr. :(
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#56
Hallo Wolfsblut,

also ich muss für mich sagen, ich war weder schonmal hier bei der Tafel, noch bei der Aloini... Ich habe Angst... Scham? Vielleicht auch, zumindest bei der Tafel. Liegt aber daran, dass ich nicht weiß, wer da sonst so hingeht... Wenn das hier auch so abgehen sollte (Aggressivität etc.) wie woanders, werde ich auf DIESE Erfahrung gut verzichten können...

Ich beziehe ALGII, DAFÜR schäme ich mich nicht, allerdings schäme ich mich wunderbar für "Kollegen" die das Image, was in der Bevölkerung vorherrscht (Ja, auch bei mir) noch bestätigen, auch wenn DAS wenige Ausnahmen sind. Mit SOLCHEN Menschen möchte ich einfach weder in Kontakt kommen, noch gesehen werden... Bin ich DESWEGEN jetzt ein schlechter Mensch?

Ich denke nicht...

Also werde ich meine Angst überwinden und erst mal zur hiesigen Aloini wandern... Vielleicht auch irgendwann mal Tafel, aber erst wenn ich da Erfahrungswerte anderer vorliegen habe, wie das HIER abläuft...

Dopamin
 

hansklein

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Feb 2006
Beiträge
579
Gefällt mir
295
#57
Hallo Dopamin. Hab bei einer Tafel ehrenamtlich mitgearbeitet.

Am Anfang als ich hinging, hab ich mich auch geschämt, auch sehr unwohl gefühlt. Man hat ja seinen Stolz und möchte nicht "mit denen da" in einen Topf gesteckt oder gesehen werden werden (Obwohl man selber mit HartzIV auch irgendwo dazugehört...), kennt keinen da. Also Sehr verständlich.

Beim Ausstellen meiner Mitgliedskarte wurde ich nett aufgenommen, endlich wieder ein Einheimischer. Die Gruppe die zu der Tafel geht ist da sehr gemischt. Sehr wenige sind agressiv, einige mit Alkoholproplemen allerdings beide Gruppen in der Minderzahl.

Viele sind keine Einheimischen, viele sind auch Langzeitsarbeitslose die die Tafel nutzen, um noch ein wenig besser leben zu können und auch einen Ort zu haben, der für viele von ihnen sozialer Treffpunkt ist. Ein Ort, an dem sie gleichgesinnte Treffen um endlich einmal mit anderen Menschen reden zu können. Auch mal miteinander lachen zu können. Wo sonst sollten sie auch andere Menschen in ähnlicher Position und auf gleicher Ebene für Gespräche finden? Wir sind eine Welt geworden, in der schön ausgegrenzt wird wer nixhts zu bieten hat und nicht dme Standard entsprechen kann.

Am Anfang war ich auch nur Nutzniesser der Tafel, später hab ich dann ehrenamtlich mitgeholfen und es hat mir auch meist Spass gemacht. Auch der Kontakt zu den Leuten die ihr meidet und wegen denen ihr euch schämt zur Tafel zu gehen.

Ich hab wieder Arbeit und schäme mich nicht zur Tafel hingegangen zu sein, dort geholfen zu haben, weil es mir ermöglicht wurde neue Erfahrungen zu sammeln und auch wieder ein bisschen Menschlichkeit spüren und auch geben zu können. Allerdings gehört etwas Rückgrat schon dazu.

Auch wenn ich auf der Strasse "von einen von denen da" angesprochen werde, schäme ich mich nicht, ein Gespräch mit ihnen zu führen.

Alle die zu einer Tafel oder ähnlichem gehen sind erstmal Menschen hinter denen ein Schicksal steht. Und da finde ich persönlich es verkehrt, sie auszugrenzen. Viele können nichts dazu was aus ihnen geworden ist, einige schon. Aber auch sie gehören zu unserer Gesellschaft.

Hab ich noch vergessen. Auch einige Kranke, schwerkranke bis zum Krebs und Personen die sich dank guter Rente nichts leisten können, gehen zur Tafel, damit sie entweder sich selbst ernähren können oder auch mal etwas bei einem Familienessen (Geburtstage, Wihnachten etc.) anbieten können, was sie sonst niht könnten.
 
E

ExitUser

Gast
#58
Hallo Dopamin
"Bin ich DESWEGEN jetzt ein schlechter Mensch?"
Nein, natürlich nicht. Ich sehe das auch so wie du.
Allerdings, hier soll es schon vorgekommen sein, dass es zu einer Schlägerei kam. Und das muss ich nicht haben.
".... allerdings schäme ich mich wunderbar für "Kollegen" die das Image, was in der Bevölkerung vorherrscht....noch bestätigen"
Tja, ich werde bei solche Kollegen einfach wütend. Mehr möchte ich aber nicht dazu schreiben!!:icon_hihi:

hansklein
"Alle die zu einer Tafel oder ähnlichem gehen sind erstmal Menschen hinter denen ein Schicksal steht. Und da finde ich persönlich es verkehrt, sie auszugrenzen. Viele können nichts dazu was aus ihnen geworden ist, einige schon. Aber auch sie gehören zu unserer Gesellschaft."
Das ist soweit ja richtig. Dennoch sollte sich jeder von ihnen etwas zurück halten. Wo kämen wir denn dahin, wenn jeder seinen Frust bei anderen ausläßt?? Und ich glaube, so meinte das Dopamin.

Ich habe keine Probleme damit, mit solchen Leuten zu reden. Egal, was für ein Schicksal dahinter steckt.
 
E

ExitUser

Gast
#59
Hallo zusammen,

nachdem ich nun heute dieses Forum entdeckt habe und mich schon seit Stunden hier eingelesen habe um nicht doof zu sterben, wenn ich in der nächsten Woche ALGII beantragen muss, hier mein erster Beitrag. :smile:

Ich denke nicht, dass es eine Abgrenzung ist, wenn sich "Gleichgesinnte" in einem Forum treffen um sich auszutauschen oder evtl. auch mal zu Treffen/Kennenlernen zu verabreden. Das muss doch nicht heißen, dass man seine Kontakte zu den "Glücklichendienocharbeithaben" deswegen aufgibt oder aufgeben muss.
Fakt ist doch, dass man wirklich irgendwann nicht mehr mithalten kann, was Freizeitaktivitäten betrifft. Ohne Moos nix los, ist halt so! :icon_cry:

Die Idee mit einem Yahoo-Forum finde ich super. Würde mich freuen, wenn Wolfsblut das einrichten würde. :icon_hug:

@Wolfsblut
Ich war auch bei singles.freenet registriert. Was einem so alles unterstellt wird, wenn man sagt, man ist arbeitslos, das kannst du dir sicher denken. :icon_dampf:Da vergeht einem wirklich alles mit der Zeit.
Ja, ja und nochmal ja, Hartz IV macht einsam!!! Vor allen Dingen, wenn man die 50 erreicht hat. Perspektive gleich Null.
 

saida25

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Sep 2006
Beiträge
438
Gefällt mir
41
#60
wir sollten mal eine umfrage hier im forum machen, nach bundesland und
postleitzahl gestaffelt, wer wo wohnt, unter welchem nick-name, damit wir
uns besser treffen und koordinieren können. hatte keine lust groß zu schreiben.

gruss aus dem ruhrpott
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten