Hartz IV: «Kommunen können und bringen es nicht»!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wird vor kommunaler Trägerschaft bei Hartz IV gewarnt

Bonn – Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgericht warnt das Erwerbslosen Forum Deutschland verantwortliche Politiker vor zu schnellen Festlegungen zu Gunsten von Kommunen bei der Betreuung von Hartz IV-Empfänger. Die Integrationserfolge stellen sich nach drei Jahren «Hartz IV-Experimentieren» als Armutszeugnis heraus, da es kaum Erkenntnisse über die Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Stellen gibt. «Der Deutsche Landkreistag feiert zwar immer wieder ihre angeblichen Erfolge. Tatsächlich vermitteln sie pro Quartal und pro Kommune mal gerade 231 Hartz IV-Empfänger, wobei der Deutsche Landkreistag keine Angaben machen kann, wie viele Menschen dann sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind (1). Kommunen können und bringen es nicht», so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland. Die Initiative bemängelt besonders...

Weiterlesen...
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Kommunale Trägerschaft

ZitatAnfang
Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wird vor kommunaler Trägerschaft bei Hartz IV gewarnt

Bonn – Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgericht warnt das Erwerbslosen Forum Deutschland verantwortliche Politiker vor zu schnellen Festlegungen zu Gunsten von Kommunen bei der Betreuung von Hartz IV-Empfänger. Die Integrationserfolge stellen sich nach drei Jahren «Hartz IV-Experimentieren» als Armutszeugnis heraus, da es kaum Erkenntnisse über die Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Stellen gibt. ......
ZitatEnde

NUR die Bundesagentur für Arbeit vermittelt in den "1.ten Arbeitsmarkt".

Kommunen verwalten die sogenannten Langzeitarbeitslosen, lassen in 1 EURO Jobs für DIE sozialen, caritativen, christlichen, kommunalen Verbände und Gruppierungen arbeiten und DIE verdienen ca. 350 EURO pro 1 EURO Jobber.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
ZitatAnfang
Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wird vor kommunaler Trägerschaft bei Hartz IV gewarnt

Bonn – Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgericht warnt das Erwerbslosen Forum Deutschland verantwortliche Politiker vor zu schnellen Festlegungen zu Gunsten von Kommunen bei der Betreuung von Hartz IV-Empfänger. Die Integrationserfolge stellen sich nach drei Jahren «Hartz IV-Experimentieren» als Armutszeugnis heraus, da es kaum Erkenntnisse über die Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Stellen gibt. ......
ZitatEnde

NUR die Bundesagentur für Arbeit vermittelt in den "1.ten Arbeitsmarkt".

Kommunen verwalten die sogenannten Langzeitarbeitslosen, lassen in 1 EURO Jobs für DIE sozialen, caritativen, christlichen, kommunalen Verbände und Gruppierungen arbeiten und DIE verdienen ca. 350 EURO pro 1 EURO Jobber.
Zum Teil verdienen die Kommunen noch erheblich mehr. Es gibt Maßnahmen, wo bis zu 1000 EURO für die Träger (kommunale Beschäftigungsgesellschaften) für Ein-Euro-Jobber gezahlt wird.
 

waldau

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2007
Beiträge
500
Bewertungen
0
... na dann wollen wir alle mal hoffen das der Olaf und seine "Ministraldirektoren" die Warnung des ELOs sich auch zu Herzen nehmen :biggrin:

Ansonsten :icon_mued:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
Chaos und Streit nach Hartz-IV-Urteil

Die Selbsthilfeorganisation Erwerbslosen-Forum warnte vor einer Debatte über die Kommunalisierung der Arbeitsvermittlung. Kommunen gelänge es keineswegs besser, Hartz-IV-Empfänger in reguläre Jobs zu bringen, sagte Sprecher Martin Behrsing. Zudem seien die Erwerbslosen in den so genannten Optionskommunen, in denen die Kommunalverwaltungen an erster Stelle für die Vermittlung der Langzeitarbeitslosen zuständig sind, in größerem Maß «Willkürmaßnahmen ausgesetzt». (AP/dpa/epd)
https://www.netzeitung.de/arbeitundberuf/854651.html
 

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
Streit um künftige Zuständigkeiten bei Hartz-IV-Betreuung Erste Zusammenfassung
© APAuch das Erwerbslosen Forum Deutschland warnte vor einer zu schnellen Festlegung auf eine Betreuung durch die Kommunen. «Die Integrationserfolge stellen sich nach drei Jahren 'Hartz IV-Experimentieren' als Armutszeugnis heraus, da es kaum Erkenntnisse über die Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Stellen gibt», kritisierte der Verband. Der Deutsche Landkreistag feiere zwar immer wieder angebliche Erfolge, tatsächlich würden aber pro Quartal und Kommune nur 231 Hartz-IV-Empfänger vermittelt, wobei der Deutsche Landkreistag keine Angaben machen könne, wie viele Menschen dann sozialversicherungspflichtig beschäftigt seien. «Kommunen können und bringen es nicht», erklärte Sprecher Martin Behrsing.
https://www.pr-inside.com/de/warnung-vor-uebernahme-der-hartz-iv-aufgaben-durch-r359169.htm
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.623
Bewertungen
127
mal etwas aus meinem landkreis mein arbeitsamt hat sich von der
kommune getrennt sie haben die arbeitsgemeinschaft schon vor wochen zum jahresende aufgekündigt.
ich und meine frau haben nun ein neun sachbearbeiter
ab nächstes jahr zugeteilt bekommen.

wer hat alles ab nächstem jahr ein neuen SB ?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
wer hat alles ab nächstem jahr ein neuen SB ?
Als würde mir das jemals vorher jemand mitgeteilt haben. Ich kann schon froh sein, wenn die Neuen sich beim Erstgespräch namentlich vorstellen!
 
E

ExitUser

Gast
Nach den Erfahrungen des Erwerbslosen Forum Deutschland haben Hartz IV-Empfänger in den Kommunen mit Eigenregie weniger Rechtssicherheit und sind Willkürmaßnahmen der Verwaltungen bzw. der Mitarbeiter mehr ausgesetzt.
... und genau deshalb wird das ganze auch auf die Kommunen übertragen werden. Die Entwicklung geht schon seit Jahren hin zu mehr Willkür und weniger Rechtssicherheit für Arme. Warum sollte es diesmal anders sein?
 
E

ExitUser

Gast
Das ist ja genau der Punkt ARGE = Arbeitsgemeinschaft = Zusammenarbeit Bund/Stadt.

Keine Zusammenarbeit bedeutet, daß das Ergebnis eben auch keine ARGE ist.
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Also tut mir leid, ich sehen nicht wo es einen qualitativen Unterschied macht ob eine Arge oder das die BA hier im Land die Arbeitslosen verwaltet...
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.623
Bewertungen
127
der unterschied ist das bei einer arbeitsgemeinschaft die kommunalen, städtischen mafia struckturen durchschlagen, selbstbereicherung über die 1 euro jobs, abgreifen der
steuergelder, wenn man sieht was für 1 euro jobs das sind nur um die kassen
dieser kommunen städte zu entlasten.es geht nur ums fordern.das fördern fällt
bei den aus.
in dieser gemeinschaft sitzen zu viel seilschaften die sich die sklaven selber zuteilen können.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
https://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Hartz-IV;art122,2443906So noch ein paar Pressereaktionen
Urteil zu Hartz IV löst Kompetenzstreit aus
[SIZE=-1]Kölner Stadt-Anzeiger - vor 15 Stunden gefunden[/SIZE]
[SIZE=-1]In diesem Sinne äußerte sich ebenfalls das „Erwerbslosen Forum“, ein Interessenverband der Jobsuchenden. Ein Sprecher des „Erwerbslosen Forums“ warf den ...[/SIZE]
[SIZE=-1]Chaos und Streit nach Hartz-IV-Urteil [SIZE=-1]Netzeitung[/SIZE][/SIZE][SIZE=-1]Streit um künftige Zuständigkeiten bei Hartz-IV-Betreuung Erste ... [SIZE=-1]PR-Inside.com (Pressemitteilung)[/SIZE][/SIZE]
[SIZE=-1]und 121 ähnliche Artikel »[/SIZE]

[SIZE=-1]Arbeit für Arbeit[/SIZE]
[SIZE=-1][SIZE=-1]Tagesspiegel - vor 14 Stunden gefunden[/SIZE]
[SIZE=-1]Das Erwerbslosenforum Deutschland setzt ebenfalls auf den Bund. Die Erfahrung habe gezeigt: „Kommunen können und bringen es nicht“, sagte Sprecher Martin ...[/SIZE][/SIZE]


 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Mensch Sprecher Martin, Streicheleinheiten :) Vielen Dank für die viele Arbeit.

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten