Hartz-IV-Geld abgezweigt - Finanzinspektor gesteht Unterschlagung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
Ein ehemaliger Finanzinspektor hat am Dienstag vor dem Landgericht Itzehoe gestanden, eine knappe viertel Million Euro unterschlagen zu haben. Er habe mit dem Geld größtenteils seine Nachtclub-Besuche finanziert, sagte der ehemalige Team-Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn (Kreis Pinneberg). Er habe das Geld mit gefälschten Auszahlungsanweisungen für Hartz IV-Empfänger selbst an einem Kassenautomaten der Arge abgehoben. Der Automat diente unter anderem dazu, Geld an Hartz-IV-Empfänger ohne eigenes Konto auszuzahlen.
Hartz-IV-Geld abgezweigt - Finanzinspektor gesteht Unterschlagung
 
E

ExitUser

Gast
Und noch blöder ist, dass man sich dann auch noch erwischen lässt :icon_lol:

Tja was soll man zu solch Schmarotzern und Betrügern noch sagen...mir fehlen die Worte.
 

Nordseeinsel

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2011
Beiträge
310
Bewertungen
37
Die 250000 haben die schnell wieder zurück. Wird eben eine Weile lang alles Abgelehnt.:icon_kinn:
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.712
Bewertungen
1.087
Schön blöd, die sind doch kameraüberwacht!

naja schlau sind diese würstchen sicher nicht, sieht man doch täglich in den beiträgen der user...
ist ja auch nicht der einzige fall, diese ganze behörde ist ein kunterbunter selbstbedienungsladen in sachen kohle.

mfg physicus
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
Mich wundert es, soweit ich das gehört habe, ist bei Barauszahlung doch immer Pflicht, dass es von 3 Mitarbeitern unterzeichnet wird und der Person angeblich immer fotokopiert werden muss:icon_kinn:


Wurden diese Sicherheitsmaßnahmen also eingeführt, weil die eigenen Mitarbeiter lange Finger haben :biggrin: und das man damit zu Unrecht den Person kopiert zu den Akten nehmen will, egal, sind ja die dummen H4 Empfänger.


:icon_neutral:

Aber es macht deutlich, warum die SBler die Kohle nicht rausrücken wollen, ist ja sozusagen ihr "eigenes" Geld :icon_twisted:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Es muss doch für die ausgezahlten Gelder eine Bewilligung gegeben haben.... bekommen die betroffenen Leistungsberechtigten dann jetzt auch die Leistungen nachgezahlt?

Oder wurden die LBn auch erfunden/gefälscht?

Was interessant sein könnte..... Bewilligung ohne Anträge.....sonst ist es mit Antrag schon schwer...... es würde also nicht reichen einen Antrag zu fälschen......damit es "glaubwürdig" aussieht..müsste man ja dazu die "gewöhnliche" Korrespondenz fälschen......

Bestimmt wird der arme Finanzinspektor freigesprochen... unter Auflage, dass er in einer Therapie seine Arbeitsüberlastung auskuriert.... die ja letztlich ihn unverschuldet in die Sexsucht getrieben hat...... das undankbare Verhalten der Kunden hat ihn sicherlich gegen seinen Willen in die Arme von Sexdienstleisterinnen getrieben.....

ausserdem darf bei der Schuldbemessung NICHT vergessen werden, dass der Finanzinspektor selbstlos unzählige Arbeitsplätze im Rotlichtmilieu in Zeiten der Krise gerettet hat....


Man, man...... Gier frisst Hirn.... wie kann man so dämlich sein.....


dann muss man zur (ERGO) Hamburg-Mannheimer wechseln.....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
250.000 € sind aber die Vorstellung wert, dass der Finanzinspektor nach Verbüßung seiner Strafzumessung mal die andere Seite des Schreibtisches zu sehen bekommt......

aber da das SGB II was gaaaaaaaanz Tolles ist..... ist der bald wieder integriert in die Leistungsträgergesellschaft!!!!
 
E

ExitUser

Gast
Wenn sich die Hose einschaltet, setzt das Gehirn aus...
Hier in Berlin beim Ordnungsamt Steglitz-Zehlendorf hat sich der Amtsleiter auch aus der Kasse bedient....
Er wurde bekannt durch die Reportage "Achtung Kontrolle" eines privaten Spassenders....
Früher gab es für den Pöbel pane et circensis, heute Hartz IV und private TV-Sender mit Song-Battles, Dschungelcamp und Pseudo-Gerichtsverhandlungen....
:icon_neutral:
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
603
Ein ehemaliger Finanzinspektor hat ...
Ist die Arbeit im Jobcenter bereits so unattraktiv, dass schon die Mitarbeiter der Finanzämter der gE zugewiesen werden? Oder wird die LN ihrem Ruf als Käseblatt mal wieder gerecht? Nicht zu fassen, dass meine Eltern ihr Abo nicht längst gekündigt haben...

Gruß,
L.
 
K

KAHMANN

Gast
Ich dachte die Unterschlagung von öffentlichen Mitteln ist die generelle Tätigkeit der JobCenter? Hat Er wohl vergessen den Ortsgruppenführer seinen Anteil da zu lassen.

Oder steckt das Gericht auch mit drin und will jetzt was ab haben? Wer kennt schon die richtigen Zahlen. Man da liegt ne halbe Milliarde Leistungen bei SozialGerichten wer hat denn den Rest abgezweigt?

lol - Es stimmen Keine Zahlen so viel ist sicher.
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
603
Bestimmt wird der arme Finanzinspektor freigesprochen... unter Auflage, dass er in einer Therapie seine Arbeitsüberlastung auskuriert.... die ja letztlich ihn unverschuldet in die Sexsucht getrieben hat...... das undankbare Verhalten der Kunden hat ihn sicherlich gegen seinen Willen in die Arme von Sexdienstleisterinnen getrieben.....
Ach was, der gute alte Klassiker: Die Gesellschaft ist schuld. Warum sollte das bei jugendlichen Straftätern, insbesondere mit "Migrationshintergrund", greifen und hier nicht? Das wäre doch eine krasse Ungleichbehandlung und mit Art. 3 Abs. 1 GG nicht im Einklang.

Gruß,
L.

PS: Wer Sarkasmus findet kann sinnerfassend lesen.
 
E

ExitUser

Gast
Nun dieser Ex leitende Angestellte des JC Elmshorn hat ja nun 4 Jahre Zeit über diesen Mist nachzudenken.:icon_twisted:
Er hatte ja auch 6 Jahre Zeit die 250.000 Euro Harz 4 Gelder zu besorgen für Spiel und Spaß.:icon_dampf:
Nach den 4 Jahren wird er ja auch ohne spiel und spaß seine ehemalige Arbeits-stelle wiedersehen aber diesmal aus einem andern Blickwinkel und mit viel weniger Geld.:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Spiel und Spass werden in den 4 Jahren seine neuen Freunde haben, an deren Gesichter er sich nicht erinnern wird, weil er immer in die entgegengesetzte Richtung schauen wird....:icon_kotz:
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Die Strategie des Verteidigers:
"Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wurden dank der Kooperation meines Mandanten erheblich vereinfacht", sagt Anwalt Heer. Ihm hatte sich Sven P. Ende Mai 2010 anvertraut. Heer riet seinem Mandanten zur Selbstanzeige. Dem Schreiben an die Staatsanwaltschaft legte Sven P. alle Auszahlungsbelege bei, die er zu Hause gesammelt hatte. Fast zeitgleich erstattete die Behörde Strafanzeige gegen Sven P., weil dort erste Unregelmäßigkeiten aufgefallen waren.

Verteidiger Christoph Heer will wegen der Selbstanzeige einen Strafrabatt erreichen. Dazu soll auch beitragen, dass Sven P. vor Gericht alle Vorwürfe einräumen wird. "Mein Ziel ist eine Bewährungsstrafe", sagt Heer. Sein Mandant habe aktiv zur Schadenswiedergutmachung beitragen und werde versuchen, die Summe über die nächsten Jahrzehnte in Raten abzustottern. Sven P., der als Angestellter beim Jobcenter beschäftigt war, wurde nach Bekanntwerden der Vorwürfe gekündigt. Er versucht derzeit, beruflich neu Fuß zu fassen. Eine Haftstrafe ohne Bewährung würde wohl kaum dazu beitragen
Ex-Leiter von Jobcenter vor Gericht - Pinneberg - Region - Hamburger Abendblatt (11.02.2012)
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde es schon bedenklich das es niemanden aufgefallen ist das sich der Typ selbst bediennt hat. Aber wie war das noch gleich Harz 4 bringt Arbeit, ja aber nicht uns, nur ex Telecom fritzen wie mein ex Vermittler, zu den ja auch dieser EX JC Mitarbeiter gehört hat. Was machen die den ganzen tag? Kaffee trinken Sanktionen erheben, sowas ist doch langweilig muß sich der neu Sträfling gedacht haben und bums wird Geld geklaut von denen die sowiso nichts haben. Immer das selbe.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten