Hartz-IV-Empfänger sind ohne Chance auf günstige Mietwohnungen. Notunterkunft?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kaleika

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Hartz-IV-Empfänger sind hoffnungslos wohnungslos

Hartz-IV-Empfänger sind ohne Chance auf günstige Mietwohnungen. Die schäbige Alternative heißt Notunterkunft.


Im Gesicht von Georg*, 46, scheint das Leben für jede schlechte Erfahrung, für jede Demütigung, die Abstürze, die vielen Flaschen Bier und für jeden traurigen Tag eine Kerbe hinterlassen zu haben. Doch die wachen Augen, sein properes Äußeres beweisen, dass da noch genug Energie ist, um es mit dem Schicksal aufzunehmen. "Über Wohnungssuche willst du reden? Da habe ich viel zu erzählen", sagt Georg. Sein Händedruck ist sehr fest.
(...)
Notunterkünfte - Hartz-IV-Empfänger sind hoffnungslos wohnungslos - Region -Norderstedt - Hamburger Abendblatt
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo ihr beiden,

auch auf die Gefahr hin, als ****radikal eingestuft zu werden, was ich aber nicht bin, möchte ich folgenden Sachverhalt, der auch im Dritten Programm, genauer WDR, im Fernsehen vor ein paar Tagen lief,von Obdachlosigkeit in Hamburg und davon wie diese selbst fast keine Notbetten mehr zur Verfügung haben, handelte, folgendes zum Nachdenken geben:

Hier in Deutschland ist auch auf dem Wohnungsmarkt ein reiner Verdrängungseffekt und eine richtige Abwärtsspirale eingetreten, die u.a. auch die unkontrollierte Zuwanderung und Grenzöffnung beschleunigt und somit härter wird. Das trifft zur Zeit die Obdachlosen, die sich eh schon nicht unbedingt wehren können, grade zu dieser Jahreszeit besonders hart und das sollte jedem zu denken geben.:icon_kinn:

Genau das wurde dieser Tage anhand des Beispieles Hamburg recht deutlich gezeigt.


sollten also Hartz4- Empfänger mangels günstiger Mietwohnungen irgendwann demnächst in Notunterkünfte einquartiert werden, wird das für die Obdachlosen noch viel härter und die wissen dann entgültig nicht mehr wohin und auch die Kriminalitätsrate wird weiter ansteigen.

meint ladydi12
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.671
Bewertungen
915
...zum Lesen: statt dem "www" in der webadresse "mobil" voranstellen - manchmal hilft's ;-).
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.418
Bewertungen
2.951
@Kaleika, bitte denke beim Einstellen von Zeitungsartikeln daran, dass es auch möglich ist, diese zu Lesen! Danke.

@Minimina wies daraufhin, dass nur mit ABO lesbar!

Wobei der Norderstedter-Artikel vom 30.01.2013 ist.

@ethos07 Hinweis funktioniert leider nicht.

:icon_sad::icon_kinn:
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.418
Bewertungen
2.951
@ZynHH ist ja wie verzwickt und zugenäht, ich tat das auch:

mobil.abendblatt.de/region/norderstedt/article113229492/Hartz-IV-Empfaenger-sind-hoffnungslos-wohnungslos.html

==>

Web Ergebnisse

Hartz-IV-Empfänger sind hoffnungslos wohnungslos - Hamburger ...
Notunterkünfte - Hartz-IV-Empfänger sind hoffnungslos wohnungslos - Region -Norderstedt - Hamburger Abendblatt...
vor 1 Tag ... Hartz-IV-Empfänger sind ohne Chance auf günstige Mietwohnungen. Die
schäbige Alternative heißt Notunterkunft.

Der Teufel liegt im Detail ...:icon_twisted:

jetzt gehts!

Danke schöööööön ... :icon_klatsch:
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
es ist gleube ich nachvollziehbar, wenn ein vermieter einen mieter in einem festen, unbefristeten Angestelltenverhältniss bevorzugt. (die vom amt können auch mal ganz schnell die zahlungen einstellen.... durfte ich selbst schon erleben)... und einem investor ist de HartzIV-Bereich wohl nicht rentabel genug.... die nehmen dann lieber den ganzen Block und machen Lofts draus.....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Früh übt sich......

jetzt schonmal daran gewöhnen, dass gewisse Wohnlagen eben ein finanzielles Tabu sind für SGBII/XII-Leistungsberechtigte und Rentner mit Kleinrenten....

Irgendwann kann man dann auch üben, dass eigentlich auch Wohnungen an sich überteuerter Luxus sind....heisst ja auch Kosten der Unterkunft.....und nicht Kosten einer Wohnung.

In der weiteren Phase gelingt das "downsizen" in dem man die ärmeren Teile der Bevölkerung daran "gewöhnt" in Sammelunterkünften zu residieren.... es ergeben sich völlig neue Perspektiven beim Leben in einer so engen Gemeinschaft....:biggrin:

Unterbringung in der Gemeinschaftsunterkunft zumutbar = siehe unten angeführten Link

Geübt wird im kleinen, z.B. hier:

sozialrechtsexperte: Eine Unterkunft muss nicht jede religiöse Ausgestaltung des Privatlebens ermöglichen - Keine andere Unterkunft aus religiösen Gründen - Unterbringung in der Gemeinschaftsunterkunft zumutbar
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
es ist gleube ich nachvollziehbar, wenn ein vermieter einen mieter in einem festen, unbefristeten Angestelltenverhältniss bevorzugt. (die vom amt können auch mal ganz schnell die zahlungen einstellen.... durfte ich selbst schon erleben)... und einem investor ist de HartzIV-Bereich wohl nicht rentabel genug.... die nehmen dann lieber den ganzen Block und machen Lofts draus.....

Über 10,00€ Kaltmiete pro qm lassen sich einfach nicht mit SGB-II Empfängern realisieren.... selbst wenn man eine gewisse Sympathie der Vermieter voraussetzt.

Hartz-IV-Bereich kann auch rentabel sein....wenn man 4 oder besser 8 Leistungsbrechtigte in einem Zimmer in Etagenbetten unterbringt zu 15€ je Tag.... kommt noch!



P.S.

In Zeiten von Schlecker, Opel, usw ist der Wert eines unbefristeten Arbeitsvertrages auch etwas mau....

Besser man verlangt als Vermieter ein Mietaval (die Bank des Mieters wird wissen was tut... oder auch nicht)
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361


Na, das wird wohl nicht passieren... Gemeinschaftsunterkünfte.... aber ansonsten geht es eher abwärts als aufwärts...
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
Über 10,00€ Kaltmiete pro qm lassen sich einfach nicht mit SGB-II Empfängern realisieren.... selbst wenn man eine gewisse Sympathie der Vermieter voraussetzt.

Hartz-IV-Bereich kann auch rentabel sein....wenn man 4 oder besser 8 Leistungsbrechtigte in einem Zimmer in Etagenbetten unterbringt zu 15€ je Tag.... kommt noch!

Das nenne ich dann asozial....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Na, das wird wohl nicht passieren... Gemeinschaftsunterkünfte.... aber ansonsten geht es eher abwärts als aufwärts...


Seufz...... entspannt zurücklehn.... dein Wort in Gottes Ohren! (wenn ich das als Atheist mal schreiben darf)
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Das nenne ich dann asozial....

Das wird den Unterkunftsservice-Anbieter wenig jucken..... ebenso wenig die Politik, die das formschön in Gesetze gießen wird....

An der Einschränkung PKH wird ja schon gebastelt......demnächst werden sicher noch die Gerichtskostenfreiheit für SGB II und XII Verfahren abgeschafft(Motto:Hahaha...wo kein Kläger, da kein Richter).....Wer sich den Vorschuss nicht leisten kann hat eben Pech gehabt........ fertig ist das Reformpaket.

Ich sehe schon die Pressemeldungen dazu:

Reformpaket entlastet die Sozialgerichte deutlich...blabla


Reformpaket ermöglicht Synergieeffekte bei Leistungsberechtigten

Besonders der tägliche "Live-Bewerber-Pool"=Arbeiterstrich (bei den Massenunterkünften) ermöglicht Arbeitgebern den aktuellen und flexiblen Zugriff auf humane Ressourcen (=Tagelöhner).

Wer als AG so "gnädig" ist und der prekären Verschiebemasse eine Chance auf Arbeit bietet, muss natürlich entlastet werden.... um den bürokratischen Aufwand gering zu halten, wird bei Kurzbeschäftigung auf die Sozialbeiträge verzichtet...



Der "Aufschrei" im Bereich der Anwaltschaft im Bezug zum Zugang zur Gerichtsbarkeit dürfte verhalten bleiben, da in diesem Bereich eher wenig Anwälte ihren Schwerpunkt sehen.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
Seufz...... entspannt zurücklehn.... dein Wort in Gottes Ohren! (wenn ich das als Atheist mal schreiben darf)

ich bin kein wahrsager, aber gewisse Grundrechte kann man nicht mal enfach so aufheben.....

aber wenn die löhne in vielen Bereichen weiter sinken wird natuerlich irgendwann die keule des lohnabstandgebotes geschwungen ... und dann kommt noch ne runde nach unten.....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Was für ein Lohnabstandsgebot?

Aufstocker...hust...hust......welchen Abstand meinst du....

Das Lohnabstandsgebot an sich ist doch praktisch tot...
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
ich bin kein wahrsager, aber gewisse Grundrechte kann man nicht mal enfach so aufheben.....


Aber man kann den Zugang zur Justiz erheblich erschweren......

man kann auch angeblich unabhängigen Richtern eine Marschrichtung aufzeigen......

Die jenigen, die dann in einer "gemeinsamen Unterkunft" ohne Zugriff auf Fachliteratur erfolgreich den Rechtsweg bis zur erfolgreichen Verfassungsbeschwerde gehen.... dürfte eher sehr gering sein.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
Aber man kann den Zugang zur Justiz erheblich erschweren......

man kann auch angeblich unabhängigen Richtern eine Marschrichtung aufzeigen......

Die jenigen, die dann in einer "gemeinsamen Unterkunft" ohne Zugriff auf Fachliteratur erfolgreich den Rechtsweg bis zur erfolgreichen Verfassungsbeschwerde gehen.... dürfte eher sehr gering sein.

das ist wohl war.... und die rechtsanwaltskosten werden wohl nicht mehr allzulange übernommen.... warum soll ich auch den RA von jemandem bezahlen, der mir boeses will?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.284
Bewertungen
26.801
das ist wohl war.... und die rechtsanwaltskosten werden wohl nicht mehr allzulange übernommen.... warum soll ich auch den RA von jemandem bezahlen, der mir boeses will?

Warum muss sich ein ALG II Empfänger denn mittels eines Gerichts und eines Anwalts gegen falsche, oftmals vorsätzlich falsche Auslegungen der Gesetze wehren?
Warum können JC -SB nicht einfach nur das Gesetz anwenden ohne es eigenwillig abzuändern oder auszulegen?

Wie kommst du darauf, dass ein ALG II Empfänger, wenn er sein Recht durchsetzen will, jemandem etwas Böses will?
Du bist ja ein ganz lustiger....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Es ist wohl eher so, dass man das "Etikett" Sozialstaat wohl oder übel auch aufrechterhält, weil dieses System den Zugriff der Lobby auf die Beiträge und Steuern ermöglicht..... blöder Nebeneffekt ist folglich, dass man das Prekariat etwas mitversorgen muss....

ähnlich analog blöder Nebeneffekt beim freien (Welt-)Markt ist, dass eben viele Stellen in Deutschland weggefallen sind (und auch sicher erstmal nicht wiederkommen werden)..... eine Anlernkraft die für € 18,00 Stundenlohn Standardtätigkeiten erledigt ist eben nicht so begehrt bzw. "konkurrenzfähig"...

Trostpflaster: Die Maßnahmen- und Betreuungsindustrie nimmt sich der Betroffenen an.... und pumpt so Gelder in die richtige Richtung...


Findest du es nicht auch etwas merkwürdig, dass Verordnungen oder Operationen ohne großes Antragsgewusel (und teil ohne Überprüfung) von den Sozialeistungsträgern bezahlt werden?

Während aber der einzelne SGB II Antragsteller vor ganz anderen Problemen steht?

Bei fehlerhaften Angaben auch verschiedenen Folgen..... der "Hartzi" hat die Staatsanwaltschaft an der Backe.....ein Krankenhaus überweist nach einem belanglosen "dududu" den Betrag zurück..... ohne strafrechtliche Konsequenzen.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
Warum muss sich ein ALG II Empfänger denn mittels eines Gerichts und eines Anwalts gegen falsche, oftmals vorsätzlich falsche Auslegungen der Gesetze wehren?
Warum können JC -SB nicht einfach nur das Gesetz anwenden ohne es eigenwillig abzuändern oder auszulegen?

Wie kommst du darauf, dass ein ALG II Empfänger, wenn er sein Recht durchsetzen will, jemandem etwas Böses will?
Du bist ja ein ganz lustiger....

ich schrieb das aus sicht des amts....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.284
Bewertungen
26.801
Okay, ich dachte schon als Vermieter. :)
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Ging doch.... auch weit in die Zeit des Grundgesetzes hinein...

wer dem puristischen und urigen Charme nicht erliegt, kann ja mittels kostengünstiger Accessoires aus dem 1€-Shop dem Setting seinen individuellen Stempel aufdrücken.
 

Anhänge

  • NISSENHÜTTEN DRINNEN.jpg
    NISSENHÜTTEN DRINNEN.jpg
    8,3 KB · Aufrufe: 97
  • NISSENAUSSEN.jpg
    NISSENAUSSEN.jpg
    3,2 KB · Aufrufe: 79

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.671
Bewertungen
915
Zitat hartaber4 Über 10,00€ Kaltmiete pro qm lassen sich einfach nicht mit SGB-II Empfängern realisieren.... selbst wenn man eine gewisse Sympathie der Vermieter voraussetzt.


10 Euro Bruttokaltmiete (Kaltmiete inklusive Nebenkosten, aber ohne Heizkosten) liegen für Leistungsbezieher WEIT jenseits von Gut und Böse!

Bitte vor solchen Falschzahlen mal für deine Stadt genau nachrechnen!

Die KdU-Richtsätze, also die Oberkante der von den Jobcenter anerkannten Miete, lassen nach unseren Berechnungen umgerechnet auf die zulässige Quadratmeterzahl immer nur etwas zwischen 4 Euro und max. 5 Euro Bruttokaltmiete zu.

Mit Zuzahlen aus der übrigen ALGII-Leistung, dem Regelsatz, gefährdet man sich hochgradig selbst!, da man sich dann schleichend verschuldet (außer man hat einen guten Nebenjob), denn der der Regelsatz deckt in sich schon nicht alle existenziellen Ausgabenab...

***
...noch etwas @hartaber4 und @all ... bitte bitte hier im Forum nicht auch noch der Vermieter-&asozialer Politik-Lobby indirekt den Rücken stärken durch genüssliches Ausmalen schwarzer Visionen! Sondern besser sich,so weit die eigenen Kräfte zulassen, in den ja allerorten entstehenden Mieterkampf dagegen praktisch anschließen > :icon_twisted:.
Und dann davon hier berichten... :icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten