Hartz-IV-Empfänger gehen bei Abwrackprämie leer aus - Hilfe wird angerechnet

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

keinherdentier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Januar 2009
Beiträge
97
Bewertungen
1
Hartz-IV-Empfänger können nicht von der staatlichen Abwrackprämie für Altautos profitieren. Der Betrag von 2500 Euro wird auf ihre Grundsicherung angerechnet. Das geht aus einer Stellungnahme der Bundesregierung zu einer parlamentarischen Anfrage der Linksfraktion hervor, über die die in Cottbus erscheinende "Lausitzer Rundschau" (Sonnabend-Ausgabe) berichtet. Demnach handelt es sich bei der staatlichen Prämie um eine "Einnahme in Geldeswert", die als Einkommen zu berücksichtigen sei. Das gelte auch, wenn die Prämie an den Verkäufer des Neuwagens abgetreten sei.
Presseportal: Lausitzer Rundschau - Lausitzer Rundschau: Hartz-IV-Empfänger gehen bei Abwrackprämie leer aus - Hilfe wird angerechnet
 
G

Guevara

Gast
Na,dann Umgeht doch dies wenn ihr ein Neuwagen braucht !!!

Verkauf den Alten an die Mutter Vater Bruder oder Tochter.Die Verschrottet diesen dann.Holt euch die Prämie und Kauft einen Neuen und lasst ihn auf den Namen der Familienangehörigen zulassen.Und wenn ihr von der Arge wech,überschreiben dann.

Da kann die Arge überhaupt nichts machen !!

Was andere Nationalitäten hier können um zu kassieren,das könnt ihr recht !!

Denn wenn du dir den Wagen dann von deiner Mutter zb. leihst kann die Arge überhaupt nichts !!


Mittel und Wege gibt es immer !!


Guevara
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.439
Bewertungen
1.639
Na,dann Umgeht doch dies wenn ihr ein Neuwagen braucht !!!

Verkauf den Alten an die Mutter Vater Bruder oder Tochter.Die Verschrottet diesen dann.Holt euch die Prämie und Kauft einen Neuen und lasst ihn auf den Namen der Familienangehörigen zulassen.Und wenn ihr von der Arge wech,überschreiben dann.

Da kann die Arge überhaupt nichts machen !!

Was andere Nationalitäten hier können um zu kassieren,das könnt ihr recht !!

Denn wenn du dir den Wagen dann von deiner Mutter zb. leihst kann die Arge überhaupt nichts !!


Mittel und Wege gibt es immer !!


Guevara
um die Verschrottungsprämie zu bekommen, muss das alte
Auto ein Jahr auf den zugelassen sein, der die Prämie haben will
 

Rambow

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
0
Na,dann Umgeht doch dies wenn ihr ein Neuwagen braucht !!!


Da liegst du nicht ganz richtig, Die Abwrackprämie bekommt nur der, der sein Auto mindestens 1 Jahr auf sich zugelassen hatte. Und mit dem Neuwagen ist für die Arge auch wieder son Ding. Denn ein Neuwagen wird unter Umständen wieder als verwertbares Vermögen angesehen.
Ist also nicht ganz einfach.:confused:
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Müßig das Thema - habe werder das Geld für einen Jahreswagen noch für einen Neuwagen.
.
 
E

ExitUser

Gast
Hartz-IV-Empfänger kriegen keine Abwrackprämie

Wer Arbeitslosengeld II kassiert, hat in Deutschland keinen Anspruch auf die Abwrackprämie. Der Betrag von 2500 Euro wird auf ihre Grundsicherung angerechnet. Linke Politiker kritisieren die Regelung: Es sei unfassbar, dass Langzeitarbeitslose vom Konjunkturpaket ausgeschlossen seien.

„Gerade diesen Menschen, von denen gefordert wird, dass sie immer mobil sein sollen, müsste die Umweltprämie zustehen.“
https://www.welt.de/


20.02.2009 | 15:46 Uhr
Lausitzer Rundschau: Hartz-IV-Empfänger gehen bei Abwrackprämie leer aus - Hilfe wird angerechnet

Cottbus (ots) - Hartz-IV-Empfänger können nicht von der staatlichen Abwrackprämie für Altautos profitieren. Der Betrag von 2500 Euro wird auf ihre Grundsicherung angerechnet.



Das geht aus einer Stellungnahme der Bundesregierung zu einer parlamentarischen Anfrage der Linksfraktion hervor, über die die in Cottbus erscheinende "Lausitzer Rundschau" (Sonnabend-Ausgabe) berichtet. Demnach handelt es sich bei der staatlichen Prämie um eine "Einnahme in Geldeswert", die als Einkommen zu berücksichtigen sei. Das gelte auch, wenn die Prämie an den Verkäufer des Neuwagens abgetreten sei.


Die kommunalpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Katrin Kunert, kritisierte diese Praxis als "unglaublichen Vorgang". Es sei unfassbar, dass Langzeitarbeitslose vom Konjunkturpaket ausgenommen würden. "Gerade diesen Menschen, von denen gefordert wird, dass sie immer mobil sein sollen, müsste die Umweltprämie zustehen". Die Bundesregierung sei aufgefordert, dies umgehend zu korrigieren, sagte Kunert.


Nach der Rechtssprechung des Bundessozialgerichts gilt für Hartz-IV-Empfänger ein privater Pkw bis zu einem Wert von 7500 Euro als angemessen. Bestimmte Hersteller wie Dacia bieten Kleinwagen zu diesem Preis an. Unter Einschluss der Abwrackprämie wären für den Kunden nur etwa 5000 Euro für das Neufahrzeug fällig. Langzeitarbeitslosen würde die Differenz aber vom Regelsatz abgezogen werden.


Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230
Presseportal: Lausitzer Rundschau - Lausitzer Rundschau: Hartz-IV-Empfänger gehen bei Abwrackprämie leer aus - Hilfe wird angerechnet
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.439
Bewertungen
1.639
Geldwerter Vorteil

gibts das nicht auch bei der Steuererklärung? Denn dann müssten ja auch die Arbeitenden diesen geldwerten Vorteil angeben.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
3.998
Bewertungen
505
Diese Bestimmung, die diese Abwrackprämie behandelt, wird irgendwann von Karlsruhe kassiert, da sie so dem Gleichheitsgrundsatz widerspricht. Das Geld darf auch bei Hilfeempfängern eben nicht angerechnet werden, wird ja bei anderen auch nicht vom Einkommen abgezogen. :icon_kinn:
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
400
Bewertungen
9
Hi,
sorry, aber jetzt muss ich schon mehr als schmunzeln.
Man kann sich wirklich über vieles aufregen, doch eine Abwrackprämie wieder als Aufhänger für die Ungerechtigkeit, die all den ALGII-Empfängern widerfährt zu nehmen ist realitätsfern...
Dass aber gerade die Geringverdiener, Arbeitslosen, Sozialempfänger,... mehr oder minder komplett nicht am "Konjukturprogramm" partizipieren können, ist natürlich nur der Ausruck, welche Regierung hier am Werke ist.
Gruss
burki
 
E

ExitUser

Gast
Wundert mich nicht im Geringsten, dass es angerechnet wird, es wäre auch ohnehin zwecklos. Da ein Auto argemäßig nur bis zu einer bestimmten Summe angemessen ist und Neuwagen liegen garantiert darüber.

Wozu also die Aufregung?
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
400
Bewertungen
9
Hi,
nunja, für ab 7500 EUR gibt es z.B. den Dacia Sandero, doch warum sollte für einen HartzIVler es wirklich so erstrebenswert sein, seine gesamten Ersparnisse in einen Neuwagen zu investieren?
Aber wie gesagt: Hauptsache jammern und "Bildschlagzeilen" produzieren, das scheint das Motto vieler hier zu sein.
Gruss
burki
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
Hi,
nunja, für ab 7500 EUR gibt es z.B. den Dacia Sandero, doch warum sollte für einen HartzIVler es wirklich so erstrebenswert sein, seine gesamten Ersparnisse in einen Neuwagen zu investieren?
Aber wie gesagt: Hauptsache jammern und "Bildschlagzeilen" produzieren, das scheint das Motto vieler hier zu sein.
Gruss
burki
Das sehe ich hier auch so. Wenn ich mir alleine vorstelle irgendwelche Serviceintervalle von ALG II bezahlen zu müssen.... Auto und ALG II geht eigentlich sowieso nicht.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.351
Bewertungen
69
Wie sieht es aus mit Aufstocker?
Viele davon sind auf ein funktionierendes Auto eingewiesen.
Bei der verlangter Flexibilität kann man sich ein Auto, das regelmäßig in eine Werkstadt muss, gar nicht leisten:
Reparaturkosten + ev. Ausfall von Arbeitszeiten kann zu Arbeitsplatz Verlust führen.
Da bin ich einfach neugierig.

MfG
Isabell
 
Y

Yogy

Gast
Bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liegen sollte, aber die Abwackprämie ist ja nicht nur dazu da die Industrie zu sponsern, sondern sie wird doch auch als Unweltprämie bezeichnet.

Wenn das tatsächlich so gemeint gewesen war, dann könnte ich mir vorstellen, dass eine Menge alter Autos den Weg allen irdischen gehen würden, würde man den gemeinen Hartzi wenigstens diese Prämie gönnen.

Im Gegenteil, wenn kein neues Auto dafür angeschafft wird, dann ist das doppelt so viel wert, zumindest für die Umwelt.

Es wäre gut für den Konsum, und es würde einigen, wenn nicht vielen helfen, sich präkären Situationen zu befreien (Schulden begleichen, endlich mal vernünftige Kleider und Schuhe für die Kinder usw. usw.

Der Saat profitiert durch die MwSt, die Autoindustrie (international !?!) durch den Verkauf der Autos, vielleicht werden sogar einige wenige feste Arbeitsplätze in Deutschland dadurch erhalten [träum weiter Yogy) usw.

Ich sagte ja, korrigiert mich bitte

Grüsse an Alle, die wirklich etwas ändern wollen, und nicht müde werden uns, die wir manchmal naive Fragen haben zu informieren, aufzuklären, bei individuellen Problemen helfen und eigentlich immer ein wohlwollendes Ohr haben, wenn es mal nicht so richtig funzen will im Hirn. Und lasst Euch nicht ärgern

Yogy

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
 

Coole-Sache

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
432
Bewertungen
2
Hallo !

Ich würde bei Anrechnung der Abwrackprämie auf Vermögensumwandlung kontern.

Schliesslich war der Alte KFZ mein Vermögen und habe dieses nur in Bares umgewandelt. Und dieses wieder in den Neuen KFZ gesteckt.

Mal sehen was die Lieben SB/FM dann sagen ???

Gruß Coole-Sache
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Nun müsste es aber auch der Letzte begriffen haben.

Hartz IV-Bezieher sind in dieser Gesellschaft gar nicht präsent. Sie existieren nicht, ihnen steht eigentlich nichts mehr zu. Sie sind dem Staat lästig.
Schließlich sollte eine Trennung von diesen "Schmarotzern" und dem arbeitenden Volk doch deutlich vollzogen werden. Bekommt jemand doch mal eine Arbeit angeboten, so wird es bestimmt eine sein, wo ein Auto zwingend notwendig ist.

Wenn ich das so lese, beschleicht mich das Gefühl, dass auch Arbeitnehmer, welche aufstockendes ALG II bekommen, diese Prämie nicht in Anspruch nehmen dürfen. Bei ihnen wird ebenfalls das gesamte Einkommen beachtet zwecks Aufstockung.

Sollte die Entwicklung so weiter gehen, wie bisher, wird es ganz schlimm.
In meiner Verwandtschaft arbeitet jemand bei einer Bank. Sie sagte nur, dass es in kommender Zeit noch viel schlechter werden wird. Das glaube ich auch.
Vor allem werden wir, die wir Rente, EU-Rent oder ALG II bekommen noch mehr wie aussätziges Übel behandelt. Leider hat man noch kein Mittel gefunden, wie man dieses Übel beseitigen kann. Alleine mit der Fälschung von Statistiken ist es nicht getan.
Früher hat man die Juden verfolgt und des Landes verwiesen. Heute sind es die Arbeitslosen. Es fehtl uns eben nur noch ein Stern mit einer Nummer an der Kleidung!!!!

[COLOR=red]Ich hasse Deutschland!!!!!!!!!!!!!![/COLOR]
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Abwrackprämie nicht mit Hartz IV

Berlin. Empfänger von Hartz-IV-Leistungen können sich keine Hoffnungen auf die staatliche Abwrackprämie machen. Dies widerspreche dem Prinzip der Grundsicherung, bestätigte ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums der FR.

In einer Stellungnahme der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion wird hervorgehoben, sowohl bei der seit Januar geltenden Abwrackprämie in Höhe von 2500 Euro als auch bei der Arbeitslosenunterstützung handele es sich um Steuermittel.

Autokauf: Abwrackprämie nicht mit Hartz IV | Frankfurter Rundschau - Top-Themen
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
AW: Abwrackprämie nicht mit Hartz IV

mal ne Frage:

WelcheR GrundsicherungsempfängerIn kann sich einen JAHRES- oder gar NEU-WAGEN kaufen/leisten??

Stellt euch mal vor, ein HARTZ IV -Empfänger nutzt die Abwrackprämie und erwirbt ein Auto, dann aber gehts durch den bundesdeutschen Blätterwald, immer drauf auf die "trinkenden, rauchenden, faulen Sozialschmarotzer" oder "den Kindern lebensmittelwegessenden Eltern ".

Schade, dass man schon so denken muss.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Schlimme Umweltsünde: Abwrackprämie ist bei Hartz IV Einkommen

Bundesregierung will offensichtlich kein Konjunkturpaket und umweltbewusstes Verhalten bei Sozialleistungsbeziehern

Bonn – Als schlimme „Umweltsünde“ und ungeheuerliche Ausgrenzung von Hartz IV-Leistungsbezieher bezeichnet das Erwerbslosen Forum Deutschland die Mitteilung der Bundesregierung, wonach Hartz IV-Bezieher keine Abwrackprämie beim Kauf eines Neuwagen in Anspruch nehmen können, weil die 2.500 Euro als Einkommen auf die Leistungsbezüge angerechnet werden. Dies widerspreche dem Prinzip der Grundsicherung, bestätigte ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums gegenüber „Frankfurter Rundschau“ (Montagsausgabe).

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten