Hartz-IV-Empfänger brillieren am Arbeitsmarkt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

galadriel

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
Erst wird in Grund und Boden stigmatisiert und dann das?

Arbeitslose sind als Fachkräfte besser als ihr Ruf. Sie sind einer aktuellen Umfrage zufolge motiviert, äußerst engagiert und bringen oft Erfahrung in zusätzlichen Arbeitsfeldern mit. Das bisher kaum genutzte Arbeitskräfte-Reservoir überzeugt auch die Arbeitgeber.

Umfrage unter Firmen: Hartz-IV-Empfänger brillieren am Arbeitsmarkt | FTD.de
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Erst wird in Grund und Boden stigmatisiert und dann das?

Arbeitslose sind als Fachkräfte besser als ihr Ruf. Sie sind einer aktuellen Umfrage zufolge motiviert, äußerst engagiert und bringen oft Erfahrung in zusätzlichen Arbeitsfeldern mit. Das bisher kaum genutzte Arbeitskräfte-Reservoir überzeugt auch die Arbeitgeber.

Umfrage unter Firmen: Hartz-IV-Empfänger brillieren am Arbeitsmarkt | FTD.de
Die Bundesarbeitsministerin hat einen sehr schlechten Ruf, weil sie immer nur schönfärbt, lügt und betrügt. Sie ist wie diese Gesellschaftsordnung, ihre Unternehmerparteien und Unternehmerverbände voller Heimtücke und Hinterlist. Ihr ist nicht über den Weg zu trauen inklusive Ihrer nachgeordneten Ämter und Behörden, da sie allesamt sich auf den Lohn- und Schmiergeldlisten der privatwirtschaftlichen Verbrecherwirtschaft befinden.

Wo was nicht vorhanden ist, da muß man zumindest so tun als ob es da wäre - also fälschen. Das können sie ja hervorragend.

In Wirklichkeit geht Ihnen das von Ihnen arm und arbeitslos gemachte Volk völlig am Hintern vorbei. Fachleute braucht man schon - aber ohne Lohn, Lohnsteuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen zu müssen und zu wollen - alles zum absoluten Nulltarif für die Wirtschaft, ohne die Übernahme der üblichen Betriebsrisiken, aber gerne mit der Erzielung von Maximalprofiten - so wie es bei diesem Stamme Nimm so üblich ist. Nur das Wohlergehen Ihrer Clique ist wichtig, sonst nichts.

Weil die von der Leyer so unbeliebt ist, bringt heute abend die ARD einen in den Hintern kriechenden Beitrag zum Aufpolieren der Statue von der Leyer.

Es lebe der CDU-Personenkult!!!

Amen!!!

ARD, Die Story im Ersten - Merkels streitbare Ministerin, Mo. 12.11.2012, 22:45 Uhr

Was macht von der Leyer, wenn sie öffentlich kritisiert wird?

„Keine Zeitung lesen, kein Fernsehen, kein Radio. Und auch das iPad bleibt zu.“ Wenn die Attacken allzu heftig werden, schottet sich die Bundesarbeitsministerin ab. „Denn die Kritik wird dann persönlich, und das trifft mich wirklich sehr.“

Im Streit um die Zuschuss-Rente ist Medien-Profi Ursula von der Leyen schwer in die Schusslinie geraten. Ihre eigene Partei will sie zurückpfeifen – doch Merkels streitbare Ministerin will nicht weichen und so aus Rücksicht auf CDU und Wahlen das Thema Altersarmut immer wieder auf die lange Bank schieben. Sie stehe für die Zuschussrente als Ministerin ein, verspricht sie medienwirksam. Und veröffentlicht Zahlen über künftige Altersarmut, die von vielen Parteikollegen als Horrorszenario und Drohkulisse aufgefasst werden. ...
 
E

ExitUser

Gast
schaut mal hin wo die umfragen gemacht wurden

in den bereichen wo dumbping löhne herschen
gastro und co jaja das die froh sind über billige h4 leute ist klar
die werden auch darein gepresst mit sanktionen wenn man da nicht anfängt

solangsam hasse ich diesen drecks staat
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
"Hartz-IV-Empfänger brillieren am Arbeitsmarkt" ....


und dann später als Rentner mit der Lebensleistungsrente.......
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Leidensdruck und Wahlbeteiligung gehen da derweil noch unterschiedliche Wege.....
 
P

Prek

Gast
Leidensdruck und Wahlbeteiligung gehen da derweil noch unterschiedliche Wege.....

Och, ich bin optimistisch, dass die Wahlbeteiligung mittelfristig noch deutlich sinken wird - - - aber ob das bei den Politikern irgendeinen Leidensdruck erzeugt, halte ich für fraglich. Die sind soooo abgebrüht ....


Ich hoffe, ich hab da jetzt nischt falsch verstanden.:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
schaut mal hin wo die umfragen gemacht wurden

in den bereichen wo dumbping löhne herschen
gastro und co jaja das die froh sind über billige h4 leute ist klar
die werden auch darein gepresst mit sanktionen wenn man da nicht anfängt

solangsam hasse ich diesen drecks staat
Irgendwer hatte gestern beim ollen Jauche-Günni mehrfach wiederholt, zu einem Niedriglohn zu arbeiten sei immernoch besser als gar nichts zu machen. Und auch die alte Leiertante hat das nochmal betont.

Das Erste Mediathek [ARD] - Was verdient Deutschland? Der Streit um einen gerechten Lohn - Video zur Sendung Günther Jauch - Sonntag, 11.11.2012
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
Ich war damals der festen Meinung, Hartz IV hätte sich 2007 erledigt. Ein riesen großer Irrtum meinerseits.
Durch Hartz IV ist das Denken der Deutschen öffentlich geworden.

306 Betriebe. Ist ja fast Gesamt-D :icon_party:
Meldung aus dem Propaganda Ministerium, sonst nichts.
Noch gar nicht so lange her, da waren alle Hartzer faul.

Wen kann man denn wählen ?
Ich habe immer auf die Nichtwähler gewettert. Inzwíschen stehe ich selbst vor dem Problem.
Es ist falsch, aber wäre morgen große Wahl, ich würde nicht hingehen. Ich habe es einfach nur satt. Lügen , Schönfärberei, Größenwahn was die EU betrifft, menschenverachtende Sozialpolitik um die Reichen noch reicher zu machen.
 

Herbert Kroll

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
86
Bewertungen
17
Ach so, kommt man auch schon dahinter ---das es sehr gute Hartz-IV- qualifizierte gibt .Das widerspricht doch der öffentlichen Meinung ,über die faulen und Schmarotzenden Hartz IV Empfänger . Ich denke mal das jetzt bei den Medien endlich mal der Groschen fällt ,und diese Studien doch zu Denken geben . Wir wollen uns nichts vormachen ,es gibt überall schwarze Schafe .Aber der größte Teil der Hartz IV Empfänger will arbeiten ,das ist überhaupt nicht die Frage . Nur da müßen die Bedingungen stimmen.Es kann nicht sein wenn jamand den ganzen Monat arbeitet ,und davon nicht Leben kann . Und dann noch aufstocken muß .Ich bin der Meinung solche Arbeitgeber ,sollte man ohne weiteres in die Insolvenz gehen lassen, ohne wenn und aber .Denn die haben kein vernünftiges Betriebswirtschaftliches Konzept, und rechnen mit der Hilfe des Staates .
Wir müßen uns endlich von der ""Geiz ist geil "" Mentalität verabschieden . Und das man dann noch noch ausländische Fachkräfte holen will ,ist grundsätzlich verkehrt ,nein das ist ein Armutszeugnis für dir gesamte Deutsche Politik .
Ich frage mich ganz entsetzt ,wie lange es sich dieser Staat noch leisten kann ,teilweise hochqualifizierte Facharbeiter ,nicht in seinen Wirtschaftskreislauf einzubinden .
Deutschland hat ein riesiges Potential und nutzt es nicht ,das ist traurig ,und ein Armutszeugnis für die Politik .
 
E

ExitUser

Gast
Warum sollte irgendein Kapitalist in D Interesse daran haben, dass es allen im Lande gut geht?! Wozu? Das einzige Getriebe das geschmiert werden muss ist die Politik mit ihren Anhängseln (Gewerkschaften). Der Rest ist austauschbar.
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
. .Ich bin der Meinung solche Arbeitgeber ,sollte man ohne weiteres in die Insolvenz gehen lassen, ohne wenn und aber .Denn die haben kein vernünftiges Betriebswirtschaftliches Konzept, und rechnen mit der Hilfe des Staates .
.
Deutschland hat ein riesiges Potential und nutzt es nicht ,das ist traurig ,und ein Armutszeugnis für die Politik .
Wenn einer in Insolvenz geht v.d. Großen, dann haben die so gewirtschaftet, daß die mit Sicherheit nicht am Hungertuch nagen. Siehe Schlecker.
Kleine Betriebe werden eh nicht subventionierend vor einer Pleite bewahrt.
An den Aufstockern wird verdient. Je mehr Dumpinglöhner beschäftigt sind, je mehr Gewinn fahren die Firmen ein. Solche Firmen sind die wahren Schmarotzer, nicht die Hartzer. Der Hartzer wäre nicht Hilfebedürftig würde er ordentlich bezahlt.

Was das riesige Potential an Fachkräften betrifft, so werden diese schon in der Schule ausgebremst. Der Pöbel höchstens mittlere Reife, Gymnasium u. Uni sind überschüssig den Kindern der Kapitalisten vorbehalten.
Empfehle ArbeiterKind.de u. das Buch "Ausgebremst" Warum das Recht auf Bildung nicht für alle gilt. Von Katja Urbatsch
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Gab es nicht eine Studie vom IAB, dass ganz klar festgestellt hat, dass das Klischee vom "dummen Elo", der deshalb keine Arbeit finden, nicht stimmt und das unter den Elos 80% eine Berufsausbildung haben und X% sogar Akademiker sind?
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
Also, dass man für diese Erkenntnis eine Studie braucht, kann nur am Fachkräftemangel in den oberen Etagen liegen. Dabei weiß doch jeder...das Beste wird stets ausgestellt und das Untaugliche eingestellt.:icon_twisted:

Habe ich Chancen beim "Staat" als Spindoktor im Wahrheitsministerium anzufangen?:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht ist die Sache auch ganz einfach: Wählerstimmen. Nicht wenige würden für solche netten Worte doch glatt das Kreuzl bei der CDU setzen.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
So langsam ? Mir gehts schon seit Jahren so......das Licht am Ende des Tunnels wurde spätestens 2005 gelöscht.....

Wie war meine Einstellung zur BRD bei mir zu Beginn der Wende und wie hat sie sich im Laufe erlebter Erfahrung von 22 Jahren privatwirtschaftlicher Unternehmerkolonialisierung und -unterjochung geändert?
  1. Warten wir's ab wie es sich entwickeln wird. Der Westen muß erst mal beweisen, daß er in vielen Dingen überlegen ist und Vieles besser macht als die DDR!
  2. Noch vorhandene Toleranz, aber mit wachsender Skepsis (= Mißtrauen)
  3. Beim systematischen Sammeln von mehr Informationen zum Thema soziale Gerechtigkeit in der BRD sträuben sich mir hier und da die Haare stellenweise
  4. Da dieses gesammelte Mosaikbild immer vollständiger wird, sträubt sich mein Fell schon flächendeckend
  5. Es wird erkennbar, daß Menschenverachtung und Volksfeindlichkeit, Gehässigkeit, Hinterhältigkeit, Heimtücke, Demokratiefeindlichkeit nicht nur zufällig und einzeln auftritt, sondern methodisch und gezielt auf ganze Bevölkerungsgruppen durch unsere Machthaber angewerndet wird.
  6. All diese schlechten Qualitäten sind von langer Hand von immer den namentlich gleichen Figuren und Organisationen systematisch geplant - wie in einem Generalstabsplan und laufen in Richtung diesen Bevölkerungsteilen die Existenzgrundlagen dauerhaft zu verschlechtern, zu gefährden und sogar zu vernichten. Es sind nicht nur Androhungen, um einen einen Schrecken einzujagen, damit man ihnen aus der Hand frißt und gefügig wird, sondern handfeste Taten. Diesen Bevölkerungsgruppen wird die Hoffnung und (Über-)Lebensperspektive geraubt, daß sich jemals die Lage verbessern wird. Es werden Vernichtungsfeldzüge gegen ganze Bevölkerungsgruppen betrieben, nur damit die Machthaber sich maßlos bereichern können. Ich kann es gut nachvollziehen, wenn bei dieser Aussichtslosigkeit betroffene Menschen ihren Kummer im Alkohol ertränken und sie sich mit Drogen zudröhnen.
  7. Ich hasse abgrundtief diese egoistisch handelnden Machthaber und ihre geschaffenen politischen und wirtschaftlichen Strukturen, die keine Grenzen in ihrer Gier nach Macht, Hab und Gut, Protz und Prunk, Geltungsbedürfnis zeigen und völlig unfähig sind, sich sozial gerecht in einer menschlichen Gesellschaft zu verhalten. Es sind Menschen vom Stamme Nimm und Raff, die keine Skrupel, kein Stück Gewissensbisse zeigen und je die Eigenschaft besitzen mit ihren Mitmenschen zu teilen.
  8. Wenn sich die erstbeste Gelegenheit ergibt, diese Machtverhältnisse erfolgreich zu bekämpfen, dann werde ich es mit Gleichgesinnten ganz gezielt organisiert auch tun.
Die BRD ist keine Demokratie, sondern das absolute Gegenteil. Sie gehört abgeschafft und auf dem Misthaufen der Geschichte.

Ich bin für ein basisbezogenes, sozial gerechtes Deutschland und Europa. Das Kapital hat dem Volk zu dienen und nicht das Volk den Kapitalisten - eben Teile des Grundgesetzes tatsächlich endlich verwirklicht, mit Leben erfüllt und nicht eine Ansammlung hohler, lügender Phrasen unserer Machthaber.

Vergleiche ich die Entwicklung beider deutscher Staaten und wäge ab, welche davon die sozial bessere und gerechtere ist, dann bekenne ich mich zur DDR, die sich nach der Wende nie basisdemokratisch entfalten durfte, weil Westbanken und Westwirtschaft mit ihren übergestülpten Kolonialstrukturen es nicht zulassen wollten. Die Demokratiebewegung in der Nachwende-Rest-DDR bis zur Ausrufung des Zwangsbeitritt durch Lothar de Maizière, Blockflöten und Wendehälse hat man mit Kohls Gnaden im Keinme erstickt. Man wollte keine soziale Konkurrenz eines basisdemokratisch besseren Deutschlands, sondern Alles dem Boden gleich machen, was noch an die DDR im Entferntesten erinnern könnte.
 
E

ExitUser

Gast
Irgendwer hatte gestern beim ollen Jauche-Günni mehrfach wiederholt, zu einem Niedriglohn zu arbeiten sei immernoch besser als gar nichts zu machen.
Und der männliche Part der 3 Leibeigenen, die im Publikum saßen meinte, sinngemäß:
Ihr da vorne redet von Mindestlohn und pipapo. Ich möchte einen von euch sehen wie er mit 8,50€/h über die Runden kommt.

Es kam nichtmal ein kurzes, irritieres Gucken oder sonst eine Regung, sondern Jauch machte weiter als wär dieser Luft.

Es ist sowieso bezeichnend, dass jemand, der umgerechnet über 4000€ pro SendeMINUTE (sic) kassiert, ein Kasperltheater anführt wo über Friseurlöhne von 3-6€ schwadroniert wird.
 
E

ExitUser

Gast
Och, ich bin optimistisch, dass die Wahlbeteiligung mittelfristig noch deutlich sinken wird
Und selbst wenn, auch von den Parteimitgliedern selbst, KEINER wählen gehen würde, würde es reichen wenn aktuell Merkel und ihre First "Lady" sich selbst das Kreuzchen geben würden.

Man kanns nur immer wieder widerholen:
Wenn Wahlen tatsächlich was ändern könnten, wären sie schon längst verboten.

Ich bin für ein basisbezogenes, sozial gerechtes Deutschland und Europa. Das Kapital hat dem Volk zu dienen und nicht das Volk den Kapitalisten -
Bei besagter Jauchsendung gestern meinte doch einer tatsächlich, ich glaube sogar die Uschi herself wars:
"Die Wirtschaft hat den Menschen zu dienen und nicht die Menschen der Wirtschaft."

Ich hab Tränen gelacht.

Das ist dasselbe als hätte Adi gesagt: Die Juden sind unser Glück.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Och, ich bin optimistisch, dass die Wahlbeteiligung mittelfristig noch deutlich sinken wird
Genau wie Merkel und Co, die sind nämlich von einer niedrigen Wahlbeteiligung begeistert.

Die neoliberalen bekommen ihre Wählerschaft immer mobilisiert. Um so leichter fällt es ihnen wieder an die Regierung zu kommen.

Selbst bei einer theoretischen Wahlbeteiligung von 1% ist die Wahl gültig!

Aber das werden die Nichtwähler nie kapieren.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Ich war damals der festen Meinung, Hartz IV hätte sich 2007 erledigt. Ein riesen großer Irrtum meinerseits.
Durch Hartz IV ist das Denken der Deutschen öffentlich geworden.

306 Betriebe. Ist ja fast Gesamt-D :icon_party:
Meldung aus dem Propaganda Ministerium, sonst nichts.
Noch gar nicht so lange her, da waren alle Hartzer faul.

Wen kann man denn wählen ?
Ich habe immer auf die Nichtwähler gewettert. Inzwíschen stehe ich selbst vor dem Problem.
Es ist falsch, aber wäre morgen große Wahl, ich würde nicht hingehen. Ich habe es einfach nur satt. Lügen , Schönfärberei, Größenwahn was die EU betrifft, menschenverachtende Sozialpolitik um die Reichen noch reicher zu machen.
Alle Parteien, die angeblich Volksparteien sind oder sich so nennen, taugen nichts und stehen auf den Schmiergeldlisten der Wirtschaft und Banken - nennt sich Parteispenden.

Deshalb singen sie auch die Arie: Wessen privatwirtschaftliches Gauner-Brot ich eß, dessen Lied ich sing.

Daher allesamt volksfeindlich und undemokratisch und müßten sofort verboten werden.

Die einzig noch verbliebene Partei, die frei von diesem Schmierfilz ist, ist die Linke und damit wählbar.
 
Oben Unten