Hartz IV-Armut führt vermehrt zu ungewollten Schwangerschaften

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.591
Bewertungen
4.309
Köln (pr-sozial) - Nach Angaben des Vereins Frauenwürde hat der zu knapp bemessene Regelsatz bei Hartz IV zu mehr ungewollten Schwangerschaften geführt. Wie der in der Schwangerenkonfliktberatung christliche Verein am Montag in Köln mitteilte, gaben die betroffenen Frauen an, von ihrem knapp bemessenen Geld keine sicheren Verhütungsmittel bezahlen zu können. «Das Geld für die Pille brauche ich, um für meinen Mann und meine zwei Kinder eine halbe Woche für`s Frühstück einzukaufen" sagte eine Betroffene ihrer Beraterin. Also nicht zu finanzieren, wenn der Regelsatz 311 € pro erwachsene Person bei Verheirateten und Zusammenlebenden oder 345 € für Alleinstehende beträgt. Davon sollen Ernährung, Kleidung, Hygieneartikel und mehr bezahlt werden, berichtete...

Weiterlesen...
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Tja, so kommts wenn man den ganzen Tag Zeit hat rumzuvögeln aber keine Kohle um zu verhüten..

Immerhin ist Sex eine der wenigen Vergnügungen die die Natur kostenfrei liefert die dem H4ler zur Verfügung stehen

*Ironie off..
 
E

ExitUser

Gast
*ironiean* Da hätte sich die VdL aber ihr "teures" Elterngeld sparen können.
Aber nein, ich habe ja vergessen, dass das für die Besserverdiener gedacht war. Aber nun bekommt sie leider wieder Babys der unteren Schichten. Na wenn das nicht die Geburtenrate hebt. :icon_klarsch: *ironieaus*
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Wenn die VdL nur Babys bei den Eliten und nicht bei der Unterschicht haben will und Armut zu mehr Babys führt, dann ist ja wohl klar, welche politische Maßnahme hier angesagt ist. :biggrin:
 

Demosthenes

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Oktober 2007
Beiträge
156
Bewertungen
0
Ist ne Definitionsfrage... die "Elite" - zumindest moralisch wie auch oft geistig - sind wir, also haben sie doch das erreicht was sie wollen, oder...? :icon_lol:
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Es ist sicher nicht im Sinne von staatlich eigentlich erwünschter Menschenproduktion, wenn hier die "Überflüssigen" noch mehr Kinder bekommen!
Kaleika
 

Rinzwind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 April 2006
Beiträge
768
Bewertungen
0
Mein Senf dazu ...

Eine Häufung von Geburten in armen Familien könnte ja auch ein ungewollter Nebeneffekt der Falschinformationen über die realen Einkünfte von ALG-II-Beziehern sein. :biggrin:
Es wird doch ständig mit Beispielen (wie dem Folgenden) angegeben, (nämlich) dass "Hartz-IV-Familien" mit zwei Kindern mindestens 2000,- € zur Verfügung hätten (wenn die so reden, hört es sich nach einem Monatsbudge an, vermutlich meinen die Tröten aus Politik und Wirtschaft aber, dass den Familien - nach Abzug sämtlicher laufenden Ausgaben - noch 2000,- € pro Jahr für alles andere übrig bleibt.) Ich kann mir gut vorstellen, dass sich dann Kinderlose Paare, die sich nicht genau informieren, auch überlegen, dass sie durch die verfügbare Arbeit nie soviel "verdienen" können, selbst wenn beide Vollzeit arbeiten gehen, wodurch ja nun eine angemessene Erziehung auch nicht mehr möglich wäre.
Das Böse Erwachen gibt's dann später, wenn der Bewilligungsbescheid eintrifft. :icon_cry:

Es ist sicher nicht im Sinne von staatlich eigentlich erwünschter Menschenproduktion, wenn hier die "Überflüssigen" noch mehr Kinder bekommen!
Kaleika
Da bin ich mir nicht ganz sicher. Ich könnte mir auch denken, dass die ReGIERung zu nutzen weiß! Die "Rettung" der Kinder aus der Familie wird ja schon durch die Medienberichte über vernachlässigte Kinder langsam vorbereitet.
Dann kommen die Kinder ins Heim, werden zu treuen Befehlsempfängern gedrillt und stehen dann als Kanonenfutter für den BW-Einsatz im Inneren zur Verfügung.
Mit einer psychologisch gut durchdachten "Erziehung" können aus diesen Kindern gezielt gewissenlose Schläger heran gezüchtet werden. (Die Polizei beweist ja schon seit Jahrzehnten auf Demos, was aus Kindern wird, die keine anständige Erziehung genossen haben. :wink:)

Mir ist klar, dass solche Gedanken "weit her geholt" klingen, andererseits hätte ich mir die heutigen Zustände vor 20 Jahren auch nicht so (alb-)träumen lassen. :icon_kotz:

Schönen Gruß, Andreas
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.197
Bewertungen
71
Da bin ich mir nicht ganz sicher. Ich könnte mir auch denken, dass die ReGIERung zu nutzen weiß! Die "Rettung" der Kinder aus der Familie wird ja schon durch die Medienberichte über vernachlässigte Kinder langsam vorbereitet.
Dann kommen die Kinder ins Heim, werden zu treuen Befehlsempfängern gedrillt und stehen dann als Kanonenfutter für den BW-Einsatz im Inneren zur Verfügung.
Mit einer psychologisch gut durchdachten "Erziehung" können aus diesen Kindern gezielt gewissenlose Schläger heran gezüchtet werden. (Die Polizei beweist ja schon seit Jahrzehnten auf Demos, was aus Kindern wird, die keine anständige Erziehung genossen haben. :wink:)

Mir ist klar, dass solche Gedanken "weit her geholt" klingen, andererseits hätte ich mir die heutigen Zustände vor 20 Jahren auch nicht so (alb-)träumen lassen. :icon_kotz:

Schönen Gruß, Andreas

GEnau das hab ich auch gedacht als ich das gelesen habe.... So kann man auch für Nachwuchs sorgen wenn das Volk nicht freiwillig kinderchens macht und somit macht man uns überflüssige zu Geburtsmaschinen der REichen und
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Rinzwind schrieb:
Eine Häufung von Geburten in armen Familien könnte ja auch ein ungewollter Nebeneffekt der Falschinformationen über die realen Einkünfte von ALG-II-Beziehern sein. :biggrin:
Es wird doch ständig mit Beispielen (wie dem Folgenden) angegeben, (nämlich) dass "Hartz-IV-Familien" mit zwei Kindern mindestens 2000,- € zur Verfügung hätten (wenn die so reden, hört es sich nach einem Monatsbudge an, vermutlich meinen die Tröten aus Politik und Wirtschaft aber, dass den Familien - nach Abzug sämtlicher laufenden Ausgaben - noch 2000,- € pro Jahr für alles andere übrig bleibt.) Ich kann mir gut vorstellen, dass sich dann Kinderlose Paare, die sich nicht genau informieren, auch überlegen, dass sie durch die verfügbare Arbeit nie soviel "verdienen" können, selbst wenn beide Vollzeit arbeiten gehen, wodurch ja nun eine angemessene Erziehung auch nicht mehr möglich wäre.
Das Böse Erwachen gibt's dann später, wenn der Bewilligungsbescheid eintrifft.

Rinzwind, also DIESE These hat auch wirklich was für sich. :biggrin:
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Hallo Kaleika,

ich denke mal, das Post von Rinzwind ist ironisch gemeint. Die Koalition hätte unter diesem Aspekt mit ihrer Lügenkampagne genau das Gegenteil erreicht, was sie wollte: Nämlich, dass die Leute Kinder in dei Welt setzen, weil sie meinen man könne mit Kindern von den HartzIV-Bezügen prima leben.
Ich finde das irgenwie lustig,

....obwohl die Problematik eigentlich nicht wirklich lustig ist, wie ich zugeben muss. :icon_redface:
 

Rinzwind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 April 2006
Beiträge
768
Bewertungen
0
Ich bin eben ein Quer-, bzw. Um-die-Ecke-Denker.

Hallo Kaleika,

ich denke mal, das Post von Rinzwind ist ironisch gemeint. Die Koalition hätte unter diesem Aspekt mit ihrer Lügenkampagne genau das Gegenteil erreicht, was sie wollte: Nämlich, dass die Leute Kinder in dei Welt setzen, weil sie meinen man könne mit Kindern von den HartzIV-Bezügen prima leben.
Im Grunde habe ich den Beitrag ironisch gemeint. Allerdings sieht es doch so aus, dass es auch viele von Armut betroffene Menschen gibt, die sich nur aus den Mainstreammedien informieren (können). Da habe ich dann mal ein wenig meinen Gedanken freien Lauf gelassen und versucht, mich in geBILDete Leute hineinzuversetzen.

Übrigens, wenn die Berater der Berufslügner solche Eventualitäten nicht bedenken, sind die ihr Einkommen nicht wert. :icon_razz:

Ich finde das irgenwie lustig,

....obwohl die Problematik eigentlich nicht wirklich lustig ist, wie ich zugeben muss. :icon_redface:
Genau dieser Gewissenskonflikt beschäftigt mich auch sehr oft. :redface:

Schönen Gruß, Andreas
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten